» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Zeige Ergebnis 41 bis 57 von 57
  1. #41
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    345

    Standard

    Ich habe jetzt nochmal ein paar langsame sinus-Sweeps von 100 - 400 Hz gefahren und habe dabei direkt vor den Ports gelauscht. Da hört man bei ausreichendem Pegel in der Tat heftige Strömungsgeräusche - allerdings nur bis etwa 150Hz, darüber hört es ziemlich rasch auf. Also dieses Rappeln muss eine andere Ursache haben.
    leave nothing but footprints, take nothing but memories

    Meine Website: www.wolfgangsphotos.de

  2. #42
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    668

    Standard

    Ok dann fällt mir auch nix mehr ein.

  3. #43
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    966

    Standard

    Es gibt in manchen Räumen Gegenstände an die man erstmal garnicht denkt die zu Resonanzen und Schwingungen angeregt werden können. Sehr gerne sind das z.B. Lampengehäuse, Schranktüren oder auch nur nicht angezogene Schraubterminals. Ganz besonders tückisch sind da diese Terminals wo ein Banananstecker eingesteckt ist aber die Überwurfmutter locker herumrappeln kann.
    Geändert von Franky (11.05.2020 um 19:24 Uhr)
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  4. #44
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    345

    Standard

    Danke für die Tipps Franky, aber das ist mir alles durchaus klar, und das war es alles nicht.

    Nachdem auch nur das eine der beiden Versuchsboards rappelt nehme ich an dass da ein Treiber (-paar) defekt oder irgendwie beschädigt ist. Möglicherweise stoßen durch die doch deutlich spürbaren Vibrationen bei niedrigen Frequenzen auch ein paar der Böxchen aneinander und verursachen dieses Geräusch.
    leave nothing but footprints, take nothing but memories

    Meine Website: www.wolfgangsphotos.de

  5. #45
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    345

    Standard

    Zitat Zitat von Koaxfan Beitrag anzeigen
    Wenn Du es nicht über die Einmessautomatik vom AVR machen willst, nimm einen Hifiberry DAC+DSP der berechnet mit USB-Mikro automatisch die Korrekturkurve.
    Von HiFiBerry hatte ich zwar schon gelesen, mich aber bisher noch nicht damit beschäftigt. Hast Du einen? Und auch schon was damit gemacht?
    leave nothing but footprints, take nothing but memories

    Meine Website: www.wolfgangsphotos.de

  6. #46
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    668

    Standard

    Zitat Zitat von wus Beitrag anzeigen
    Von HiFiBerry hatte ich zwar schon gelesen, mich aber bisher noch nicht damit beschäftigt. Hast Du einen? Und auch schon was damit gemacht?
    Ja ich habe einen DAC+DSP auf einem Raspi3. Da man den Raspi eigentlich nur als Flash-Interface braucht, ist ein 3er absolut ausreichend.

    Da ich seit neun Wochen komplett blockiert bin was tatsächliche Umsetzungen anbelangt, komme ich leider kaum dazu irgendwas zu machen, daher kann ich Dir momentan leider sehr wenig drüber sagen, nur folgendes:

    Der DAC+DSP kann die Parameter auf mehreren Wegen entgegennehmen und sie werden dann auf den DAC+DSP geflasht. Soweit ich es verstanden habe könnte man dann den DAC+DSP komplett ohne Raspi laufen lassen, man muss nur die Stromversorgung anlöten. Habe ich aber noch nicht ausprobiert.

    Der Königsweg für die Raumkorrektur scheint ganz regulär über REW zu führen, dieses Tutorial hier werde ich mal abarbeiten wenn endlich eine Soundkarte mit SPDIF-Out geliefert wird und ich auch Zeit habe: https://www.hifiberry.com/docs/softw...ion-using-rew/

    Außerdem kann man mit dem DAC-DSP anscheinend die Raumkorrekturparameter semi-intern berechnen lassen:
    - USB-Mikro an den Raspi anstecken
    - DAC gibt Signal aus und Raspi nimmt auf
    - Die Messkurve (angeblich nicht der Sound selbst) geht an B&O, dort wird die Korrekturkurve berechnet und zurückgeschickt. Dieses Setting kann man dann auf den DAC+DSP flashen.

    Das flashen habe ich schon mal ausprobiert, das geht wirklich supereasy per Webinterface. Sogar ich als alter Kommandozeilenjunkie arbeite gerne mit dem Web Interface. Generell lässt sich das Ding remote traumhaft bedienen. Die interne Berechnung habe ich noch nicht ausprobiert. Ich weiß auch nicht, ob ich da eine Korrekturdatei einbinden kann, denn ich habe ja ein kalibriertes Mikro am separaten USB-Mikrofon-VV und kein USB-Mikro á la UMIK. Mit einem USB-Mikro das quasi die Kalibrierung eingebaut hat, wird es wohl garantiert gehen.

    Also alles noch sehr unsicher bei mir, hoffentlich komme ich die nächsten Wochen wenigstens ein bisschen zum Basteln, dann kann ich es Dir aus erster Hand sagen, DASS es funktioniert und WIE. Aktuell sehe ich nur die Funktion und sie hört sich gut an.

  7. #47
    Benutzer
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Essen
    Beiträge
    41

    Standard

    Ich nutze den raspberry pi 3a+, dazu ein 3,5" Touch Display und einen pifi dac. Der dac ist ein hifiberry Klon, den es bei banggood für 16 Euro gibt. Der hat kein dsp, aber, der dac hat hier einen Klang in die Bude gezaubert, den ich nur als phänomenal bezeichnen kann. Es ist picoreplayer auf dem raspberry installiert, das hat sofort das dac Modul problemlos angenommen. Als Einstellung wählt man hifiberry und los geht's.

    Ich habe die gleiche Konfiguration, aber ohne Touch erneut, in nem anderen Raum. Mit der squeezebox Software und Apps (zb auch am fire hd Tablet, das im Wohnzimmer steht) kann ich von überall drauf zugreifen, steuern, Dateien austauschen. Da das Dingen so klein ist, kann ich das auch überall hin mitnehmen. Bisher hatte ich Musik via CD und Blu-ray gehört. Der Klang vom raspberry hat den Ton immens verbessert. Eventuell ist mein alter Pioneer cd player und die ps3 nicht unbedingt die Referenz, aber ich kann nun mit den picoreplayern nicht meckern.

    Dsp klingt sehr interessant.

  8. #48
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    345

    Standard

    HiFiBerry liest sich interessant, allerdings schreckt mich ein wenig dass man auch noch einen Raspi dazu braucht. Ich hab wenig Erfahrung mit Kommandozeile etc.

    Was das LineArray mit den Pollin Mini-BB anbetrifft habe ich mir mal etwas genauer überlegt wie ich das bauen würde. Und da ist mir leider nix praktikables eingefallen, was auch nur halbwegs professionell wäre.

    Ich muss die Miniboxen ja zersägen, um die Treiber zu vereinzeln. Bei einer habe ich das mal gemacht. Dabei könnten Sägespäne in die Chassis geraten. Dabei säge ich dann zwangsläufig auch die Zuleitungen mit durch. Dann muss ich anschließend die sehr kurzen Litzen wieder verlängern, oder neue an die Chassis löten.

    Und das ganze dann 130 mal - denn so viele Chassis brauche ich für 2 raumhohe Lines.

    Ich könnte versuchen, die Gehäuse mit einem Styroporschneider durchzuschmelzen um herum fliegende Späne zu vermeiden, aber den müsste ich erst kaufen. Und ob das mit dem doch etwas massiveren Plastik funktioniert bin ich mir nicht sicher.

    Und dann habe ich erst die Chassis in ca. 4 cm langen Plastik-Rechteckrohren, ohne jegliche Befestigungsmöglichkeit. Wie kriege ich die sauber aneinander gereiht in ein Gehäuse montiert, und das dann auch noch dicht? Da ist mir echt nix eingefallen.

    Wie würdet ihr das machen?
    leave nothing but footprints, take nothing but memories

    Meine Website: www.wolfgangsphotos.de

  9. #49
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    668

    Standard

    Was genau stört daran, dass man einen Raspi braucht? Ein 3er kostet weniger als manches Hifi-Kabel pro 10cm.

    Und wie schon geschrieben muss man wenn man ein USB-Mikro hat keine Zeile selbst schreiben. (By the way: Wer in Foren schreiben kann, kann auch in eine Eingabeaufforderung schreiben). Karte in den Raspi schieben, starten lassen, mit einem beliebigen Endgerät im Netz im Browser die Adresse eingeben, der Rest ist Klickibunti.

  10. #50
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    668

    Standard

    Hier mal ein Screenshot, weiter komme ich wegen fehlendem Netzteil leider nicht:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	REQ.PNG
Hits:	32
Größe:	101,1 KB
ID:	54835

    Im Web-Interface klickt man auf "Sound" => "Room Compensation", dann steckt man das Mikro an und misst. "Room compensation presets are created on HifiBerry servers based on measurement data. No audio is sent."

    Warum komme ich aktuell nicht weiter? ich habe den Raspi+Berry an einem billigen Markfuffzich-Handyladegerät hängen. Wenn ich das fette USB-Interface dranhänge das erstmal 48V Phantomspeisung erzeugt, geht mein Mini-Netzteil in die Knie.

  11. #51
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    345

    Standard

    Danke für Deine Mühe, Koaxfan.

    Ich habe ein sehr gutes Messmikro, aber es ist kein USB-Mikro. Ich verwende ein Maya22 USB-Interface, das auch 48 Volt Pantomspeisung bereitstellt.

    Wir sollten uns mal treffen, nachdem Du ja auch im München zuhause bist. Vielleicht habe ich ein passendes Netzteil für Dich - wieviel mA zieht Dein fettes USB-Interface mitsamt Raspi und HiFiBerry?
    leave nothing but footprints, take nothing but memories

    Meine Website: www.wolfgangsphotos.de

  12. #52
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    668

    Standard

    Oha, das Isem, sehr fein! Ich habe ein bei HSB kalibriertes Omnitronic das an einem UMC202HD hängt. Was es insgesamt zieht? Zuviel Neee, im Ernst, ich versuche nachher mal einen Powered-USB-Hub zu suchen, ich hatte mal einen, aber da liegen zwei Umzüge dazwischen.

    Und ich melde mich gleich per PN.

  13. #53
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    668

    Standard

    Damit dieser Thread sauber bleibt habe ich das Thema HifiBerry hier https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...856#post280856 ausgelagert.

  14. #54
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    345

    Standard

    Heute habe ich mal die Belastbarkeit des Pollin Mini-BB gecheckt. Pollin gibt die Belastbarkeit mit 10/20 Watt an, was sich natürlich auf das Pärchen bezieht, das in der Minibox drin ist. Pro Einzeltreiber wären das also 5/10 Watt.

    Da der Treiber dem Visaton BF 32 S extrem ähnlich sieht,

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC08341-.jpg
Hits:	47
Größe:	249,2 KB
ID:	54881

    Visaton die Belastbarkeit aber mit nur 2/5 Watt angibt hatte ich gewisse Zweifel ob das mit den 5/10 Watt sein kann und beaufschlagte den aus der Box herausgesägten Einzeltreiber mit Sinus-Sweeps von 100 - 10000Hz die sekündlich wiederholt wurden, angefangen mit 1 Watt. Mit den 16 Ohm Nennimpedanz waren das 4 Volt.

    Trotz des niedrigen Wirkungsgrads ergab sich schon mit nur 1 Watt eine ziemliche Lautstärke, darum wickelte ich das Sprecherchen in ein Tuch und stopfe das ganze Bündel dann in einen Karton.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC05719-.jpg
Hits:	28
Größe:	152,4 KB
ID:	54878 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC05715-.jpg
Hits:	25
Größe:	161,8 KB
ID:	54879

    Wer mitdenkt wird vielleicht einwenden, dass der Treiber so eingewickelt thermisch gut isoliert ist und heiß werden könnte - stimmt natürlich. Aber da ich im beabsichtigten Einsatz als Line Array viele Treiber dicht beieinander in einer engen Box einsetzen möchte entspricht das ja zumindest tendenziell den realen Einsatzbedingungen.

    Nach 10 Minuten erhöhte ich die Leistung auf 1,5 Watt, nach weiteren 10 auf 2, dann 3, 4, und 5 Watt. Nach den 10 min mit 5 Watt - der Nennleistung, laut Pollin - machte ich die Schachtel mal auf um zu schauen wie warm es dem Treiberchen geworden war. Ich würde es mal gut handwarm nennen. Es roch nach Plastik, daher nehme ich an dass er innen schon gut heiß war.

    Dann wickelte ich ihn aber wieder ein, machte die Schachtel wieder zu und fuhr mit 6 und weitere 10 min später mit 7 Watt fort.

    Tja und 7 Watt hielt er dann keine 10 min mehr durch.

    Fazit: 5 Watt Nennbelastbarkeit scheint realistisch. Schon erstaunlich für so einen Winzling!
    leave nothing but footprints, take nothing but memories

    Meine Website: www.wolfgangsphotos.de

  15. #55
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.11.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    345

    Standard

    Weiß zufällig jemand hier aus was für einer Art Plastik diese Pollin Miniböxchen sind? Ich brauche einen Kleber mit dem ich dieses Material mit Holz bzw. MDF verbinden kann.
    leave nothing but footprints, take nothing but memories

    Meine Website: www.wolfgangsphotos.de

  16. #56
    Benutzer Benutzerbild von EL36
    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    50

    Standard

    Ich benutze für sowas Montagekleber, der ist gut: https://mem.de/produkte/montage-kleber-extrem

  17. #57
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    2.261

    Standard

    Moin,
    seit dem ich hier im Forum den Tipp "SicaBond" bekommen habe, ist das mein Allheilmittel.
    Schwarz, klebt wirklich gut, nahezu alles und dichtet gleichzeizig auch noch ab.
    Du solltest aber imho erstmal einen Versuch mit den Plastikgehäusen starten, aus denen Du die kleinen Racker extrahiert hast. Und jetzt sag' nicht, dass Du selbige bereits der städtischen Abfallentsorgung zugeführt hast ...
    SicaBond hat mir einst, ich glaube "icebear" empfohlen, den ich dafür schon oftmals in mein abendliches Gebet eingebunden habe.
    Bestätigung bringt weit, Kritik bringt weiter.
    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0