» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    1.743

    Standard Eine DIY - Führungsschiene ...

    Moin,
    ... wollte ich mir schon lange 'mal bauen,
    inspiriert durch "Let's bastel" auf Youtube. Allerdings habe ich die Schiene noch um eine Führung für die Stichsäge erweitert.
    Ob ich die jemals brauchen werde, weiß ich noch nicht (daher habe ich auch noch keinen Schlitz für's Sägeblatt der Stichsäge gemacht), aber der "Mehraufwand ist lediglich eine evtl. etwas breitere Grundplatte (8mm MDF) und eine kleine Leiste. Unterwärts sind in 2 Reihen ca. alle 6 cm kleine selbstklebende Gummifüße, die die Schiene ziemlich "unrutschig" machen. Eine Splitterschutzkante wie im Youtube-Video habe ich (noch) nicht aufgeklebt, ich schau' erstmal ob ich sie brauche.
    Aber seht selbst, eventuell inspiriert es ja den Einen oder Anderen. Kostenpunkt sind ca. 10€.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20200211_084025.jpg
Hits:	194
Größe:	581,0 KB
ID:	52842Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20200211_084052.jpg
Hits:	181
Größe:	587,2 KB
ID:	52843
    Bestätigung bringt weit, Kritik bringt weiter.
    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  2. #2
    gibt's das auch von Sica Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.141

    Standard

    Hallo Matthias
    im grunde genommen eine gute Idee, aber.....
    Wenn ich eine HKS habe, dann mache ich saubere Gerade Schnitte doch besser mit der, als mit einer Stichsäge wo das Blatt gerne mal etwas eiert ?
    In Hamburg sagt man, Moin

    Olaf_HH

    Meine aktuellen Projekte auf IGDH:
    Dyna-Lith OB ; M-L-W-R


  3. #3
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    1.743

    Standard

    Moin Olaf,
    hmmmmm, vielleicht nochmal die Bilder gaaaaanz genau anschauen ?
    Die Schiene hat (im 2. Bild von links nach rechts) doch Führungen für Oberfräse, Stichsäge uuuuuuuund Handkreissäge.
    Bestätigung bringt weit, Kritik bringt weiter.
    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  4. #4
    gibt's das auch von Sica Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.141

    Standard

    Ich hatte das irgendwie vor allem als Tipp für die Stichsäge verstanden , der Rest ist ja sehr Sinnvoll.
    In Hamburg sagt man, Moin

    Olaf_HH

    Meine aktuellen Projekte auf IGDH:
    Dyna-Lith OB ; M-L-W-R


  5. #5
    Weil ich Bock d'rauf hab' Benutzerbild von hoschibill
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    28777 Bremen
    Beiträge
    7.024

    Standard

    Moinsen
    Sehr cool. Vor allem die Umsetzung als Kombischiene. Voll gut .

    Gruß Olli

    Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

    Status: zunehmende Abstimmtaubheit


  6. #6
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    1.743

    Standard

    Die Führung für die Stichsäge ist quasi ein Abfallprodukt, resultierend aus einem wahrlich überschaubarem Mehraufwand der 2. Leiste (außen), die obendrein noch die Führung des Oberfräsenaufsatzes verbessert.
    Außerdem lassen sich auch mit Stichsägen materialabhängig sehr saubere gerade Schnitte machen und spätestens bei Metall / Blech kommt sie sowieso in's Spiel.
    Aber nochmal - ob ich das (die Stichsägenführung) jemals brauchen / nutzen werde, weiß ich nicht, ist halt eine Option mehr (wenn die HKS mal kaputt ist ) zum "Nulltarif".

    P.S.: dumm ist halt nur, dass man eigentlich eine Führungsschiene braucht, um eine Führungsschiene zu bauen.
    Ist wie beim Brille Suchen ...
    Geändert von Don Key (11.02.2020 um 18:56 Uhr)
    Bestätigung bringt weit, Kritik bringt weiter.
    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    03.11.2014
    Ort
    33824
    Beiträge
    84

    Standard

    Zitat Zitat von Olaf_HH Beitrag anzeigen
    Hallo Matthias
    im grunde genommen eine gute Idee, aber.....
    Wenn ich eine HKS habe, dann mache ich saubere Gerade Schnitte doch besser mit der, als mit einer Stichsäge wo das Blatt gerne mal etwas eiert ?
    Kommt auf die Stichsäge und das Sägeblatt an.
    Mit meiner Maffel hätte ich da keine Probleme
    Gruß
    Bernd

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von nical
    Registriert seit
    18.12.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.001

    Standard

    kann mir auch vorstellen, dass das gut funktioniert.
    hab mir vor jahren was ähnliches gebastelt - hab mir in einer stahlbaufirma aus den restln zwei aluprofilschienen verschiedener länge geholt und dann auch so ähnlich wie im video zwei passende führungen an die säge drangemacht.
    halt einseitig - aber da vorn und hinten geführt funktionierts auch.
    da befestige ich allerdings die aluschiene direkt auf dem zu sägenden material.
    viell. wärs eine gute idee, doch ein zwischenbrett anzufertigen - und dann viell. auch eine zusätzl. 2. führung.
    frästisch hab ich mit einer platte und hartholzanschlag gemacht. fräse (und auch HKS und stichsäge) werden mittels klemmen (schraubmuttern) unterhalb fixiert. (in die platte hab ich eine nirostaplatte eingelassen und darin die öffnungen für den fräser und die sägeblätter ausgeschnitten)
    einfach, aber einige boxen und kleinmöbel damit gemacht.
    hatte damals zwischendurch nämlich keine "richtige" werkstatt.
    gibts heute noch.
    als mobile werkbank dient der doch recht schwere "workmate 2000". hat schon vieles mitgemacht, tuts aber immer noch.
    gruß reinhard
    Geändert von nical (12.02.2020 um 00:19 Uhr)

  9. #9
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    1.743

    Standard

    Moin Reinhard,
    magst Du 'mal ein paar Bilder von Deiner Schiene und dem Tisch hier einstellen?
    Mit der Idee eines Tisches für HKS / Oberfräse gehe ich auch noch etwas schwanger.
    Bestätigung bringt weit, Kritik bringt weiter.
    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von nical
    Registriert seit
    18.12.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    1.001

    Standard

    geht leider nicht - alles in einem lagerraum bis zum endgültigen einzug. alles zugestapelt.
    aber das prinzip ist einfach:

    solide platte, die sich nicht verzieht (also kein naturholz - eh kloa).
    anschlag hab ich ganz einfach und primitiv gemacht: fette = dicke und breite hartholzleiste die ich einfach mit zwingen fixiert habe - nachmessen und probestück müsste ich in der regel sowieso immer machen.
    zuerst nur mit loch für die oberfräse bzw. den fräser gemacht - dann kam ich auf die idee, ich könnt da ja einen universaltisch draus machen - also kleine metallplatte aus meinem restebestand herausgesucht, die löcher für die schrauben und halterungen gebohrt und dann mit der stichsäge und einem guten sägeblatt die weiteren ausschnitte produziert - alles nicht wirklich fotogen, aber ging schnell und erfüllte den zweck.
    eingespannt werden die dinger mit metallstreben, die durch muttern auf schraubgewinde fixiert werden. quasi von oben durchgesteckt, schraubköpfe natürlich versenkt und unten eingerichtet.
    die geräte liegen alle auf mindestens 2 seiten an - hält eigentlich bis dato.
    die gschicht ist eher ein besserer pfusch aus zusammengesuchten resten - heute, mit mehr zeit und weniger druck würd ichs wahrscheinlich etwas "professioneller" und ansehnlicher machen.
    aber ich wollt einfach an schönen tagen auch im freien arbeiten können - standkreissäge hab ich zwar, doch das fräsen find ich geht schneller und präzisier auf einem tisch.
    hab mir auch so käufliche fräs- und universaltische angeschaut - der vorteil meiner pfuschlösung war aber, dass ich die diversen maße frei bestimmen konnte - nach bedarf, wie tischlänge und -breite, anschlaglänge etc.
    und kostete nix.
    gruß reinhard

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0