» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Seite 3 von 10 ErsteErste 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 41 bis 60 von 185
  1. #41
    Chef Benutzer Benutzerbild von Christoph Gebhard
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    Duisburg-Wedau
    Beiträge
    2.150

    Standard

    Hi Olli,

    yup. Der Antrieb ist etwas schwächer. Eine 1:1-Kopie ist es sicherlich nicht.
    Aber Holger hat bei seiner Argumentation den großen Volumenbedarf ja eher glorifiziert. Kritisiert hat er die harten Aufhängungen in Verbindung mit hohen Membranmassen. Und da ist der SB ganz sicher ein Treiber, der eher old-schoolig ausgelegt ist. 250 Liter braucht man wohl. Aber 50 Watt dürften für ausreichend Pegel bis fast 20Hz reichen. Zudem ist die Honeycomb-Membran sicher stabiler als die alten Pappen, wobei da wiederum ein unnostalgisches Argument sein dürfte. Da muss man sich dann zwischen Emotion und Verstand entscheiden

    Gruß, Christoph

  2. #42
    Chef Benutzer Benutzerbild von a.j.h.
    Registriert seit
    15.10.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.547

    Standard

    Es geht nicht immer um maximalen Wirkungsgrad und andersrum auch nicht um erforderliche Kilowatt.
    Ich möchte mal "Luft" als Bestandteil der Konstruktion ins Spiel bringen. Luft wird - im allgemeinen - bei praktisch allen Simulationen als ideal angesetzt. Evtl. über Korrekturfaktoren stiefmütterlich mit einbezogen.
    Luft ist aber keine ideale Feder (Hook'scher Bereich) und schon gar nicht in beide Richtungen (Kompressibilität - Dekompressibilität). Diese Eigenschaft führt zu (nicht linearen) Verzerrungen. Und solche Verzerrungen werden eben nicht in der Simulation dargestellt. Die sind wahrscheinlich auch relativ schwer zu messen - zumindest mit Hausmitteln nicht(?). In Anbetracht der großen Wellenlängen...
    Inwieweit solche Verzerrungen - gerade im Tiefton - klanglich dann noch eine Rolle spielen,...?

    Aber klar ist: Je größer das Volumen, desto geringer die relative Volumenänderung, desto weniger Verzerrungen.

    Und ja: Ich halte es da eher mit Olli, der die Gruppenlaufzeit ins Gespräch gebracht hat.

    Und wenn man alle Argumente sieht, läuft's immer auf einen Kompromiss hinnaus. Und dieser Kompromiss sieht heutzutage allgemein eben so aus, dass aus kleinstem Volumen möglichst viel Tiefbass bei shyceegal wieviel Watt gebaut wird.
    Und wenn Holger dann in seinem Vorwort mal einen anderen, "alten" Kompromiss in die Diskussion bringen möchte,... Ist doch in Ordnung?!

    Ich habe jedenfalls noch nicht wirklich guten Bass aus kleinen Kisten gehört, zumindest nicht, wenn's auch mal laut muss.
    Klar: Wenn man eh' nur Zimmerlautstärke darf (Frau, Nachbar, Kinder,...), dann kann man seinen Kompromiss ohne das große Volumen der Basskiste machen. Und dann sind die hochfrequenten Stehwellen des kleinen Gehäuses auch ein Argument auf der Habenseite.
    "Kompromiss" eben.
    Beste Grüße,
    Andreas

    "Don't you think if I were wrong I'd know it" - Dr. Sheldon Lee Cooper

  3. #43
    Tinnitohr Benutzerbild von ax3
    Registriert seit
    20.10.2010
    Ort
    Westen
    Beiträge
    54

    Standard

    Zitat Zitat von Achenbach Akustik Beitrag anzeigen
    Ich mag weder das eine noch das andere Extrem wo sich ein 15er entweder in einem riesig großen Gehäuse "verliert", oder winzig kleine eingesperrt wird. Den "gesunden" Mittelweg habe ich für mich mit dem PHL 5011 gefunden. Einsetzbar zwischen 90 und 150l und ordentlichem Tiefgang, Gutmütig bis 1kHz und klanglich hervorragend.
    Ja, und der PHL ist auch nicht das einzige Chassis, was diesen "gesunden Mittelweg" geht.
    Faital, 18sound, BMS > Man wird fündig, wenn man sucht.

    Den hier würde ich unter anderem als heißen Kandidaten für ein Projekt sehen
    http://www.eighteensound.com/en/prod.../15-0/8/15W930

    Zitat Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
    Moin Dieter,
    150 l sind doch wirklich ausreichend groß. Die Kisten sollten noch durch Normtüren passen und mit Equipment alleine transportierbar sein. Es muss ja nicht direkt eine japanische Soundbar sein.
    Jrooß Kalle
    150l sind aber auch schnell erreicht, wenn man bspw. einen 15" Koax baut, der auch auf Ohrhöhe spielen soll.
    Und klobig sieht das dann gar nicht aus.

    Hier mal einer der Ursprungsartikel zum JBL von Holger Barske
    https://holgerbarske.com/allgemein/4355-der-bass/

    Was bei der ganzen Diskussion hier etwas verlustig geht, ist, dass viele der modernen Chassis auch mit moderneren Methoden entwickelt, gefertigt und gemessen wurden.

  4. #44
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    4.598

    Standard

    Ich finde ja auch den chic....auch wegen der Ähnlichkeit zu den JBL: http://www.eighteensound.com/en/prod...-0/8/15NLW9300

  5. #45
    Weil ich Bock d'rauf hab' Benutzerbild von hoschibill
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    28777 Bremen
    Beiträge
    7.020

    Standard

    Jupp. Kann aber leider nicht wirklich tief. Der 15NLW9500 kann's besser. Wenn nur der Gasket nicht so unfassbar hässlich wäre......

    Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

    Status: zunehmende Abstimmtaubheit


  6. #46
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.11.2008
    Beiträge
    562

    Standard

    Zitat Zitat von hoschibill Beitrag anzeigen
    Jupp. Kann aber leider nicht wirklich tief. Der 15NLW9500 kann's besser. Wenn nur der Gasket nicht so unfassbar hässlich wäre......
    Moinsen,

    alles irgendwie overkill für home use Pmax jenseits 1000watt, 100mm Schwingpule. Finde so etwas besser:

    15MB700
    15W700
    15W750

    ich persönlich finde, dass Faital bessere Ware für Home Hifi hat

  7. #47
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    1.724

    Standard

    Was soll denn die elektrische Belastbarkeit aussagen? Leider gibt 18sound das rechnerische Xmax ja nicht an, auch keine Daten, mit denen er sich ausrechnen ließe. 9 mm Xmax sind angegeben, wobei 18sound angibt, für diese Angabe 1/4 der Luftspalttiefe hinzuzugeben.

    Nehmen wir an, Xmax läge also bei 7 mm, so sind die in einem 150 Liter messenden Gehäuse, abgestimmt auf 35 Hz, schon mit 250 Watt erreicht. Dann ist das Teilchen im Halbraum aber auch schon fast 120 dB/1m laut.

    Man sollte sich alleine durch die elektrische Belastbarkeit nicht täuschen lassen. Wie eine reine Luftpumpe kommt mir der 15NLW9500 jedenfalls nicht vor.

    Viele Grüße,
    Michael
    Geändert von Azrael (10.02.2020 um 20:07 Uhr)

  8. #48
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.11.2008
    Beiträge
    562

    Standard

    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    Was soll denn die elektrische Belastbarkeit aussagen?
    Sicherlich, dass hier eine grosse (für Homehifi völlig unnötig groß) Schwingspule zum Einsatz kommt. Irgendwo muss die Leistung und Wärme hin.

  9. #49
    Weil ich Bock d'rauf hab' Benutzerbild von hoschibill
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    28777 Bremen
    Beiträge
    7.020

    Standard

    Machen wir uns nichts vor. Wenn ein Fuffzehner in einem Wohnzimmer sichtbaren Hub macht, ist das schon unglaublich laut . Xmax und elektrische Belastbarkeit spielen für mich keine Rolle.

    Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

    Status: zunehmende Abstimmtaubheit


  10. #50
    Weil ich Bock d'rauf hab' Benutzerbild von hoschibill
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    28777 Bremen
    Beiträge
    7.020

    Standard

    Zitat Zitat von Barossi Beitrag anzeigen
    Sicherlich, dass hier eine grosse (für Homehifi völlig unnötig groß) Schwingspule zum Einsatz kommt. Irgendwo muss die Leistung und Wärme hin.
    Ein 15-Zöller ist für "Home-Hifi" unnötig groß . Watt wäre das leben laaaaangweilig, wenn man "normal" wäre .

    Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

    Status: zunehmende Abstimmtaubheit


  11. #51
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    24.04.2019
    Ort
    München
    Beiträge
    236

    Standard

    Besser haben als brauchen. Und die Corvette hat im Normalfall auch „nur“ einen Small Block. Geht trotzdem wie die Sau und zwar auch ums Eck.
    Der Big Block wäre dann der HSB21 von dem sich einige Leute auch zwei Stück ins Wohnzimmer stellen. Weils geht.

  12. #52
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Hannes 1977
    Registriert seit
    23.03.2011
    Ort
    Mooskirchen
    Beiträge
    965

    Standard

    Schönen Abend

    Freunde von mir betreiben Jbl 4520 auf 20qm und kcs Kinolautsprecher mit 2 15 Zöllern und der 2360 Kopie drüber auf 16qm.

    No Way Back !

    Ich hab nur einen 15Pr400 pro Seite aber echt jetzt nie mehr Bässe unter 12 Zoll.
    Besser 15 Zoll !

    Grüsse Hannes
    "Seid nett zueinander"

  13. #53
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.09.2017
    Beiträge
    214

    Standard

    Wenn man einen Woofer vom Hörplatz aus schon bei kleinen Lautstärken deutlich huben sieht, ist die ganze Geschichte eindeutig unterdimensioniert.
    Auch wenn man nicht sonderlich laut hört hat ein 15er richtig Authorität.

    Die "viel zu grossen" Schwingspülen versprechen niedrige Power compression.

    Gruss

    Charles

  14. #54
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.09.2015
    Beiträge
    725

    Standard

    Zitat Zitat von hoschibill Beitrag anzeigen
    Hi Alex
    Wenn ich einen Tieftöner in ein kleines Gehäuse stecke und dann den Bassbereich auf elektrischem Weg anhebe, verschlechtert sich die Gruppenlaufzeit. Das führt zu einer unpräziseren Basswiedergabe.

    Gruß Olli
    Verstehe das Argument nicht... Gruppenlaufzeit lässt sich doch genauso entzerren?
    Die Zeit nach TSP abzustimmen sollte doch nun wirklich vorbei sein...

  15. #55
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    4.598

    Standard

    Zitat Zitat von BiGKahuunaBob Beitrag anzeigen
    Verstehe das Argument nicht... Gruppenlaufzeit lässt sich doch genauso entzerren?
    Die Zeit nach TSP abzustimmen sollte doch nun wirklich vorbei sein...
    Ja, die GLZ lässt sich mit FIR auf Kosten der Latenz entzerren.

    Nochmal: Gleiche Übertragungsfunktion --> gleiche GLZ!!! Ein größeres Gehäuse mit einem Chassis mit leichter, weich aufgehängter Pappmembran etc. macht KEINE kleinere GLZ!

    Zum zweiten Punkt: Auf eine reine Abstimmung nach TSP gebe ich auch einen Sch...ß. Gerade wenn das Argument "wenn es mal laut werden muss" kommt! TSP sind Kleinsignalparameter!

  16. #56
    Weil ich Bock d'rauf hab' Benutzerbild von hoschibill
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    28777 Bremen
    Beiträge
    7.020

    Standard

    Zitat Zitat von BiGKahuunaBob Beitrag anzeigen
    Die Zeit nach TSP abzustimmen sollte doch nun wirklich vorbei sein...
    Ich habe gehört, es gibt noch Leute, die bauen passive Lautsprecher .

    Ist aber auch egal. Jeder soll bitte so machen, wie er mag.

    Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

    Status: zunehmende Abstimmtaubheit


  17. #57
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.09.2015
    Beiträge
    725

    Standard

    Ich denke, Latenz ist nur relevant bei Heimkino oder PA/live Einsatz, ansonsten lässt sich GLZ wunderbar entzerren.
    Aber Christoph hat ja das eigentlich noch schlüssigere Argument gebracht, denn die GLZ Thematik kann bei den hier diskutierten Bauarten, insbesondere BR, genauso auftreten.

    Wobei wir wieder bei der Diskussion sind, das man Gehäusevolumen, treiberseitiges Verschiebevolumen und Verstärkerleistung fast beliebig gegeneinander tauschen kann, auch wenn die eigenen Vorlieben manchmal im Wege stehen

  18. #58
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    4.598

    Standard

    Zitat Zitat von hoschibill Beitrag anzeigen
    Ich habe gehört, es gibt noch Leute, die bauen passive Lautsprecher .
    .....
    Es gibt seit Jahrzehnten Klangregelstufen im Line-Level Bereich (teils integriert, teils als Baustein)
    Diese "Pure Direct" Taste ist die überflüssigste, die es gibt.

    Aber Du hast natürlich Recht: Jeder so wie er mag!

    EDIT: Mein 20 Jahre alter Dolby AVR hatte pro Kanal einen Lo-Shelf, einen Hi-Shelf und einen Notch. Alle drei Variabel in Frequenz und Güte.
    Geändert von fosti (11.02.2020 um 10:06 Uhr)

  19. #59
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.09.2017
    Beiträge
    214

    Standard

    Man sollte sich alleine durch die elektrische Belastbarkeit nicht täuschen lassen. Wie eine reine Luftpumpe kommt mir der 15NLW9500 jedenfalls nicht vor.
    Das DIng sieht auch (bis auf die Dichtung) supergeil aus. Inwiefern er sich für zweiwege taugt, kann ich mal probieren und die vier Beymas in meinen MTMs durch meine vier 15nlw9500 ersetzen. Natürlich muss ich dann auch an der Weiche noch herumspielen. 18s gibt als maximale Trennfrequenz 500 Hz an, ist also nicht ein 2235 Ersatz. Das Ding hat aber eine viel tiefere Schwingspuleninduktivität als z.B. der SB Acoustics 15" (welche bei letzterem zudem noch extrem unlinear von der Swingspulenposition abhängt). 18s gibt als möglichen Einsatz übrigens auch Studiomonitore an.

    Ein Ersatz für die typischen Studiomonitor 15"er aus den Achzigern ist er aber definitiv nicht.

    Der neue Strauss Monitor hat übrigens keinen TAD mehr. Ist wohl irgend ein Spezialmodell drin. Da es eigentlich viele moderne PA Chassis mit sehr linearem Antrieb und vernünftigem Frequenzgang gibt, ist es vermutlich nur ein Frage des Preises und der Stückzahl von so einem eine Version mit tieferer Reso zu bekommen. Kostet zwar Wirkungsgrad. Aber der wird immer noch höher sein als bei all den "tönenden Dummyloads" aus dem HiFi Bereich. 15PR400 mit etwas niedrigerer Reso plus Kurzschlussringen wäre eine Option.

    Gruss

    Charles

  20. #60
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.246

    Standard

    Zitat Zitat von hoschibill Beitrag anzeigen
    Ist aber auch egal. Jeder soll bitte so machen, wie er mag.
    Ne, so geht das nicht ..... wie sollen denn dann so herrlich vorhersehbare Diskussionen zwischen den üblichen Verdächtigen abgehalten werden. Irgendwie muss man die Seiten hier doch füllen .
    Herzliche Gruesse
    Michael

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0