» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 31
  1. #1
    ausgeschieden
    Registriert seit
    20.05.2017
    Beiträge
    440

    Standard Kappsäge....wer hat eine und ist zufrieden?

    Moin,

    ich würde mir für diverse Arbeiten gerne eine Kappsäge zulegen.
    Letztlich ist das nicht nur fürs Haus interessant, sondern eben auch für das Lautsprechergewastel.

    Hat da jemand gute Empfehlungen?
    Eine mehr oder minder brauchbare kleine TKS ist vorhanden, ebenso eine Tauchsäge mit FS.
    YT war schon eine gewisse Hilfe, grundsätzlich finde ich so ein Teil mit Trompetenauszug sexy, die Festool ist mir da zu teuer, die von Metabo finde ich grenzwertig, preiswerter gehts auch, nur schweigen sich die Youtuber da über die Präzision aus.
    Genau die ist mir wichtig (Xact sym).
    Von den Gelben gibts da einige, aber keine Ahnung, inwieweit die einstellbar, präzise und wiederholgenau sind....

    Vielleicht habt ihr ja Tipps für mich?

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    07.09.2018
    Beiträge
    32

    Standard

    Die Frage nach einer Kappsäge habe ich mir auch schon öfter gestellt und nie eine wirklich gute Antwort darauf erhalten. Die Festool ist mir ebenfalls zu teuer, die "Baumarktgeräte" machen auf mich nicht gerade den besten Eindruck. Letztendlich habe ich mir für meine TKS einen Schiebeschlitten gebaut, mit dem es möglich ist auch lange Stücke abzulängen und auf Gehrung zu sägen etc. Für mich hat sich das Thema also im Moment zumindest erledigt. Ich weiß nicht, was für Arbeiten du genau damit machen möchtest, aber eventuell ist so ein Schiebeschlitten auch für dich eine denkbare Lösung?
    Viele Grüße,

    Rouven

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Dorian
    Registriert seit
    21.11.2013
    Ort
    Emskirchen
    Beiträge
    208

    Standard

    Hi Markus,

    ich habe 2. Eine Metabo, die ich mittlerweile nur noch fürs Grobe verwende, und eine DeWalt
    https://www.dewalt.de/powertools/pro.../catno/DWS774/

    Die DeWalt kann ich dir bedenkenlos empfehlen. Preislich absolut im Rahmen und einige Vorzüge, die ich nicht mehr missen
    möchte.
    1. Schlaglicht. Bei den anderen hast du i.d.R. einen Laser. Dieser verdreckt aber regelmässig und muss auch justiert werden.
    Das Schlaglicht zeigt dir immer den Schatten des Sägeblattes. Egal die dick dieses ist und verdreckt auch nicht.
    2. Der Auszug geht nach vorne. D.h. du kannst die Maschine an die Wand stellen. Der Platzverbrauch sinkt drastisch.
    3. Absaugung deutlich besser als bei der Metabo. Auch wenn Kappsäge und Absaugung immer so ein Thema ist...

    Meine ist ab Werk sehr gut justiert gewesen und hält die Präzision auch. Kosten waren um die 280-300 Euro. Google hilft dir da


    VG
    Michael

  4. #4
    ausgeschieden
    Registriert seit
    20.05.2017
    Beiträge
    440

    Standard

    Hoi,

    Schiebeschlitten ist in Planung, allerdings hab ich mich zu gütlich über die PPS7 geäußert.

    Das Drecksding ist einfach nur Schrott und mit Sicherheit nicht ohne Grund aus dem Programm genommen worden.
    Sägeblatt nicht in Flucht zum Gehäuse, Zugfunktion verzieht das Blatt zur Seite, somit unbrauchbar.
    Immerhin nen Sanftanlauf.
    Letztlich will ich das Ding komplett umbauen, wenn ich das nicht noch sauberer ausgerichtet bekomme.
    Zum Frühjahr hin sollen aber diverse Pflanzkübel gebaut werden, da ist bei langen Balken ne Kappsäge schon sinnvoll.
    Außerdem wäre da noch meine nicht näher auszuführende Werkzeugsucht.


    Zur Präzision vielleicht noch: ich will einfach nur das Schneiden, was ich eingestellt habe, also statt 11,1cm nicht 11, sondern 11,1. nen halben Millimeter lass ich noch durchgehen.
    Die Winkel sollten schon auf nen 10tel Grad passen.
    Keine Ahnung, ob das jetzt pedantisch ist.
    Ich stelle die Winkel mit nem kleinen Winkeldings ein, aber Probeschnitte nerven mich masslos.

  5. #5
    ausgeschieden
    Registriert seit
    20.05.2017
    Beiträge
    440

    Standard

    Zitat Zitat von Dorian Beitrag anzeigen
    Hi Markus,

    ich habe 2. Eine Metabo, die ich mittlerweile nur noch fürs Grobe verwende, und eine DeWalt
    https://www.dewalt.de/powertools/pro.../catno/DWS774/




    VG
    Michael
    Geilgeilgeil....das ist genau die, die ich bei YT gefunden habe.
    Nur eben leider keine klare Aussage zur Justierbarkeit.
    Also auch, ob die Anschläge absolut rechtwinklig sind, und ggf justierbar sind.
    Die Gehrungswinkel kann man wohl wie bei der Metabo justieren.
    Die Metabo hat im Vergleich nen Doppellinienlaser, wenn das genauso gut funktioniert, ist mir das egal.
    Nur nen einfachen Laser finde ich doof.
    Das Ding kostet halt die Hälfte zur Metabo.
    Das würde die Lebensqualität in der häuslichen Gemeinschaft unter absoluter Herrschaft der Königin durchaus erhöhen.

  6. #6
    gibt's das auch von Sica Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.366

    Standard

    Metabo KGS216 , zufrieden außer mit 45 Grad Winkel und 305mm Zuglänge.
    Reagiert da etwas sensibel auf zu schrägen Druck aber die Ungenauigkeit hält sich in grenzen.

    Haut trotz Absaugung einiges an Staub nach Hinten raus.
    Was mich Mittlerweile stört , ist die starke Ausladung nach hinten beim Schieben. Die Stangen laufen halt 305mm nach Hinten.

    Ich werde die Maschine dieses Jahr austauschen gegen die größere Variante mit festen Schienen und nach vorne gleitenden Kopf. Das Sägeblatt der 216 reicht mir aber völlig aus
    https://www.metabo.com/de/de/maschin...kappsaege.html
    Geändert von Olaf_HH (31.01.2020 um 14:10 Uhr)
    In Hamburg sagt man, Moin

    Olaf_HH

    Meine aktuellen Projekte auf IGDH:
    Dyna-Lith OB ; M-L-W-R


  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    07.09.2018
    Beiträge
    32

    Standard

    Zitat Zitat von Jonies Papa Beitrag anzeigen
    Schiebeschlitten ist in Planung, allerdings hab ich mich zu gütlich über die PPS7 geäußert.

    Das Drecksding ist einfach nur Schrott und mit Sicherheit nicht ohne Grund aus dem Programm genommen worden.
    Bei der GTS 10 XC ist der integrierte Schiebeschlitten auch ein Witz. Hat Spiel ohne Ende und wackelt wie ein Kuhschwanz. Da hatte ich teilweise Abweichungen von 5mm über eine Schnittlänge von 40cm. Das ist nicht akzeptabel. Darum der Selbstbau.

    Die DeWalt scheint aber wirklich ein interessanter Kandidat zu sein. Die merk ich mir mal vor für den Fall, dass der Schiebeschlitten doch mal nicht reicht.
    Viele Grüße,

    Rouven

  8. #8
    ausgeschieden
    Registriert seit
    26.02.2016
    Ort
    Emskirchen
    Beiträge
    989

    Standard

    Zitat Zitat von Jonies Papa Beitrag anzeigen
    Geilgeilgeil....das ist genau die, die ich bei YT gefunden habe.
    Nur eben leider keine klare Aussage zur Justierbarkeit.
    Also auch, ob die Anschläge absolut rechtwinklig sind, und ggf justierbar sind.
    Die Gehrungswinkel kann man wohl wie bei der Metabo justieren.
    Die Metabo hat im Vergleich nen Doppellinienlaser, wenn das genauso gut funktioniert, ist mir das egal.
    Nur nen einfachen Laser finde ich doof.
    Das Ding kostet halt die Hälfte zur Metabo.
    Das würde die Lebensqualität in der häuslichen Gemeinschaft unter absoluter Herrschaft der Königin durchaus erhöhen.
    Die Anschläge sind natürlich justierbar.
    Vergiss den Laser. Das Schlaglicht ist prinzipbedingt besser.
    Die Maschinen stammen von ELU (wurde von DeWalt aufgekauft). Das sind nicht umsonst die meistverkauften Kappsägen in D. Die stehen bei praktisch jedem Schreiner.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Michael
    Registriert seit
    18.01.2010
    Ort
    Remstal
    Beiträge
    809

    Lächeln

    Ich hab mir heute eine Bosch GCM 12 GDL bestellt, nach der Erprobung werd ich mal berichten

    Grüße Michael
    Member of
    "Stuttgart audio expert group - an association/community of interest of engineers, scientists (acoustics, physics), and musicians"

  10. #10
    ausgeschieden
    Registriert seit
    20.05.2017
    Beiträge
    440

    Standard

    Zitat Zitat von Michael Beitrag anzeigen
    Ich hab mir heute eine Bosch GCM 12 GDL bestellt, nach der Erprobung werd ich mal berichten

    Grüße Michael
    Hoi,

    nicht ganz mein Zielgerät, aber auf jeden Fall interessant.
    Bin gespannt.

    Bei der GTS 10 XC ist der integrierte Schiebeschlitten auch ein Witz.
    Jau, schon gelesen und immer wieder auf YT gesehen.
    Die User bauen sich nicht umsonst einen Schlitten dazu.
    Ist echt ein Hohn, was da abgeliefert wird.
    Aus dem Grund hab ich mir seinerzeit die pps 7 gekauft...Zugsäge und Präzision und so....knicken kannst das.

    Die Maschinen stammen von ELU
    Jop weiss ich, ist ja bei der OF auch so.

    Hat die nen Sanftanlauf?

    mit festen Schienen und nach vorne gleitenden Kopf.
    Das ist aber nicht die von dir verlinkte.
    Die du meinst ist die Xact und hat besagten Posaunenauszug.
    Die Dewalt halt auch, das macht sie interessant.
    Hikoki hat wohl jetzt auch so was, aber da weiss man nix genaues nicht....

    Die Platzproblematik fordert bei mir eben einen solchen Auszug.
    Mein Bastelgartenhäuschen ist recht schlank....

  11. #11
    Diyrentner
    Registriert seit
    10.12.2008
    Ort
    47506 Niederrhein
    Beiträge
    711

    Standard Kappsäge

    Ich frag einfach mal nach. Eine Kappsäge ist schon ok. Für viele Kleinigkeiten. Aber im Gehäusebau...für Lautsprecher? Da Kann man doch keine großen Bretter verarbeiten, oder hab ich da etwas verpennt?....Gruß Peter

  12. #12
    ausgeschieden
    Registriert seit
    20.05.2017
    Beiträge
    440

    Standard

    Hoi,

    ganz kurz und knapp:

    Für große nicht, aber für kleine.


    Für große Kisten hab ich die Tauche, das klappt sehr präzise.
    Geht bei kleinen Zuschnitten aber nicht.
    Dafür habe ich die pps 7 angeschafft.
    Das war ein Reinfall.

  13. #13
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    25.09.2012
    Beiträge
    203

    Standard

    Hej Markus,

    Also ich hab die ganz alte metabo signal kappsäge. Die outperformt in Sachen Präzision auch heutige Modelle, wenn sie einmal eingestellt ist. Massiver Guss, keine Führungen die nach hinten raus fahren.. Topp. Und halten tut die ewig. Hab die auch nur zum exakten ablängen gekauft, den Rest mache ich auf meiner getunten minimagnum. Auch da: sauber eingestellt sägt sie so einiges neue in Grund und Boden. Lg

  14. #14
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    30.05.2015
    Ort
    56154
    Beiträge
    329

    Standard

    Wenn wir bei alten Kappsägen sind:

    Ich habe eine alte Stayer/Berg Schmid, welche auch sehr massiv aufgebaut (da wackelt auch nach 20 Jahren nix) ist und zudem einen Induktionsmotor besitzt.
    Allerdings ist es wirklich nur eine Kappsäge, dank 305mm Blatt stimmt aber auch die Schnittbreite.

  15. #15
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    19.01.2020
    Beiträge
    9

    Standard

    Servus,


    ich habe eine Metabo KGS 254 M, mit der ich total unzufrieden bin. Vieles defekt an dem Ding mittlerweile, wackelt..
    Daher eine Festool Kapex KS 60 gekauft - sehr gute Maschine. In meinen Augen war nicht die Festool teuer, sondern die Metabo....


    YMMV
    Timo

  16. #16
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    25.09.2012
    Beiträge
    203

    Standard

    Tatsächlich sollte man von neueren metabo Produkten tendenziell die Finger lassen. Aber alles was die Endung Signal trägt, sowie die ganzen magnums und holzher/festool/metabo klone sind nahezu perfekte Maschinen, die auch nach drei Jahrzehnten spiel- und fehlerfrei arbeiten. Gehobelte Guss Tische etc. Das ist Maschinenbau für die ewigkeit

  17. #17
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.03.2010
    Ort
    Birkenau
    Beiträge
    404

    Standard

    Ich hatte eine von Scheppach mit langem Auszug. Ganz ausgezogen konnte man ohne viel Druck bis zu 5 mm Spiel herstellen, in beide Richtungen.
    Habe mir dann eine Makita mit großem Sägeblatt ohne Auszug bestellt. Die ist sehr präzise, allerdings fehlt ein Sanftanlauf. Ab und zu vermisse ich die Schnittbreite.

    Heute würde ich mir wieder etwas mit Auszug kaufen, der sollte aber nicht nach hinten raus gehen, das benötigt sehr viel Platz und passt dann nicht auf meine Kappsägestation.

    Hier ein Beispiel von einer Säge, die ich gut finde.
    https://www.holz-metall.info/shop1/artikel12146.htm

    LG Jens

  18. #18
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Michael
    Registriert seit
    18.01.2010
    Ort
    Remstal
    Beiträge
    809

    Böse

    So, gerade eben ist die Bosch GCM 12 GDL geliefert worden, noch nicht ausgepackt und ich könnt bereits 🤮

    Tool Made in China steht auf dem Karton, ich verstehs ja noch bei den grünen Spielzeugmaschienchen aber doch nicht bei den blauen, bisher waren die meist aus der Schweiz.

    hätt ich’s gewußt, wärs doch ne festool geworden. Das war jetzt das letzte mal das ich ne Bosch Maschine gekauft hab. Mal sehen wie das Dingen so sägt.

    Grüße Michael






    Member of
    "Stuttgart audio expert group - an association/community of interest of engineers, scientists (acoustics, physics), and musicians"

  19. #19
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Dorian
    Registriert seit
    21.11.2013
    Ort
    Emskirchen
    Beiträge
    208

    Standard

    Zitat Zitat von PR54 Beitrag anzeigen
    Ich frag einfach mal nach. Eine Kappsäge ist schon ok. Für viele Kleinigkeiten. Aber im Gehäusebau...für Lautsprecher? Da Kann man doch keine großen Bretter verarbeiten, oder hab ich da etwas verpennt?....Gruß Peter
    Hi Peter,

    du liegst da schon richtig. Für den Gehäusebau eigentlich unnötig. Sie kann halt, wie der Name schon sagt, nur kappen
    Sie kappt aber halt auch 3 oder 4 Meter lange Bretter. Das wird auf der TKS unpraktisch.
    Das ist aber auch der Grund, warum ich mir keine Festool kaufen würde. Das ist mir für die Anwendung zu teuer. Dann lieber das gesparte in eine bessere TKS investiert. Die ganz billigen von Güde, oder auch meine Metabo, sind aber auch Käse. Die schafft praktisch keinen rechten Winkel. Oder es ist Zufall.

    Die alten Magnums etc. sind super Maschinen. Es darf halt nichts sein. Ersatzteile können zum Problem werden. Und wenn Magnum drauf steht, kostet die auch mit 30 Lenzen noch richtig Geld. Muss halt jeder selber wissen.

    VG
    Michael

  20. #20
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    25.09.2012
    Beiträge
    203

    Standard

    @micha: ja ich vergaß.. Bei Bosch blau ist es leider ähnlich. Super moderne Details und Ergonomie, aber in der Funktion verdient es den Namen profitool nicht mehr. Habe die lce oberfräse und die Verarbeitung ist einfach nur peinlich.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0