» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Zeige Ergebnis 21 bis 29 von 29
  1. #21
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    4.484

    Standard

    Kann ja jeder machen wie er will....auch die HSB Jungs.....ich halte mich da eher an den rüstigen Haudegen Don Keele, der ja das 2344 entwickelt hat....und mit dem die 4430 zu einem der erfolgreichsten und am längsten verkauften Studiomonitore wurde......wahrscheinlich weil sie so "mager" klang

  2. #22
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    2.767

    Standard

    Ich denke, mit Originaltreibern und Weiche war das nicht mager. Als ich sie ehedem gehört habe, habe ich so etwas nicht vermisst.Trennfrequenzen mit DSP und solche Angaben bei Passivweichen sind wohl eher nicht vergleichbar.
    Ein Vergleichstest wäre es wert. Ich überlege, ob ich mit für die 2342 nicht die BMS 5530 leisten soll, 139€/Stück in Engeland sind verlockend. Das Porto nach Oxford wird nicht so groß sein ... unser Großer könnte sie dann mitbringen.
    Jrooß Kalle

  3. #23
    Vollaktiv per DSP Benutzerbild von Slaughthammer
    Registriert seit
    19.12.2010
    Ort
    Wunstorf
    Beiträge
    1.566

    Standard

    @topic:
    Wenn man einen 1"/5(6)"/12" Lautsprecher mit wirklich gutem Abstrahlverhalten haben möchte, muss man entweder die Richtwirkung des MT untenrum erhöhen oder einen sehr breitstrahlenden Hochtöner verwenden. Die Trennung zum Tieftöner würde ich dann versuchen in den Bereich des Bafflesteps zu legen. Man verspielt sich aber mit einem kleinen direktstrahlenden Mitteltöner den Vorteil, die schon früher einsetzende Bündelung eines 12" oder 15" TMT zu nutzen, um dann schon relativ früh bruchfrei an ein passend abstrahlendes Horn zu übergeben. Dadurch wird der Frequenzbereich in dem man annähernd CD-Verhalten erreicht möglichst groß.

    Ich habe letztes Jahr mal für einen Spaßlautsprecher ein PHT-409 mit einem TF-0510 verheiratet, das passt im schmalen Gehäuse bei 2,5 kHz Trennfrequenz ganz gut, strahlt in der Horizontalen ca 100° breit ab, in der Vertikalen allerdings nach oben hin zunehmend enger. Details

    Aber grundsätzlich finde ich, dass die Problematik wird hier falsch herum angegangen wird: Es wird erst festgelegt was herauskommen soll und dann ob und wie man das Abstrahlverhalten verstetigen könnte. Zielführender wäre es das andersherum anzugehen: Was ist mein angestrebtes Abstrahlverhalten und wenn ich das weiß kann ich auch überlegen, wie der Lautsprecher aussehen könnte/sollte.

    Zitat Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
    Moin,
    ein Menhirclone denke ich ist zu hoch getrennt, das heißt der 12er bündelt schon heftig, bevor das Horn breit streut.
    Öhm... Meinst du?


    Quelle
    Wenn überhaupt bündelt das Horn im Bereich der Trennfrequenz stärker als der TMT. Erfüllt aber die Anforderungen an ein neutrales Abstrahlverhalten trotzdem nicht, da das Horn zu hohen Frequenzen ziemlich stark zunehmend richtet.

    Gruß, Onno
    wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.

  4. #24
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von AR
    Registriert seit
    05.12.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    206

    Standard

    Hallo Onno,
    vielen Dank, dassDu uns wieder zum eigentlichen Thema zurückführst.
    Wie passt die JBL LSR32 bzw. 6332 zu Deinen Erfahrungen?
    Hier geht der 30er bis 250Hz, der 13er bis 2500. Waveguide hat der 13er kaum, die Kalotte schon eher. Die Box ist 40cm breit, MT und HT asymmetrisch auf der Schallwand. Und lt. JBL sind hier die Spinorama Erkenntnisse eingeflossen.
    Was mich an der Kombi überzegt, sind natürlich auch andere Kriterien wie Klirr, IM... und Vorhandensein der Chassis.
    Wobei ein Paar 17er SB auch vorhanden wären. Würde eine 12"/7"/1" Kombi besser funktionieren?
    Gruß
    AR

  5. #25
    Vollaktiv per DSP Benutzerbild von Slaughthammer
    Registriert seit
    19.12.2010
    Ort
    Wunstorf
    Beiträge
    1.566

    Standard

    Zitat Zitat von AR Beitrag anzeigen
    Hallo Onno,
    vielen Dank, dassDu uns wieder zum eigentlichen Thema zurückführst.
    Wie passt die JBL LSR32 bzw. 6332 zu Deinen Erfahrungen?
    Hier geht der 30er bis 250Hz, der 13er bis 2500. Waveguide hat der 13er kaum, die Kalotte schon eher. Die Box ist 40cm breit, MT und HT asymmetrisch auf der Schallwand. Und lt. JBL sind hier die Spinorama Erkenntnisse eingeflossen.
    Die breite Schallwand hilft auf jeden Fall dabei, den MT möglichst früh in Richtung Halbraumstrahler zu bringen. Das kleine WG am HT sorgt hoffentlich dafür, dass ich oberen Hochton auch noch einigermaßen in die Breite gestrahlt wird. Ich bin bei meiner 5"+WG-HT ja auch bei 2,5 kHz Trennfrequenz gelandet. Dieser Lautsprecher durfte dann insgesamt einen relativ langsamen Übergang von Kugelstrahler zum gerichteten Abstrahlen im Hochton haben. Wie das dann klingt? Ist alt immer die Frage im Vergleich wozu. Das sind alles Unterschiede auf hohem Niveau, die letztendlich Kleinigkeiten an der Klangfärbung ändern, ohne dabei den Bereich der Neutralität zu verlassen. Wie gut das dann zum Musikhören funktioniert ist dabei auch immer eine Frage des Hörraums. In einem modernen, gefliesten Wohnzimmer, spärlich eingerichtet mit großer Fensterfront würde ich den etwas abrupter und früher richtenden Zweiweger klar vorziehen, in einer eher heimeligen Teppichöhle mit vielen Regalen und Vorhängen etc. kann das dann ganz anders aussehen. Je stärker und gleichmäßiger bedämpft der Hörraum ist, desto mehr Schallenergie kann (und sollte mglw. sogar?) man auch neben dem Hörer in den Raum geben--->breiteres Abstrahlverhalten.

    Und dann gibt es immer noch den persönliches Geschmack. Ich persönlich mag z.B. keine direkstrahlenden Kalottenhochtöner hören, insbesondere nachdem ich mal einen gut linearisierten CD-Hochtöner gehört hatte. Andere sehen das genau gegenteilig und sprechen bei auf neutrales Abstrahlverhalten getrimmten Lautsprechern von den berühmten "eingeschlafenen Füßen".


    Zitat Zitat von AR Beitrag anzeigen
    Was mich an der Kombi überzegt, sind natürlich auch andere Kriterien wie Klirr, IM... und Vorhandensein der Chassis.
    Bei den Pegeln die in Wohnzimmern gefahren werden, ist eine 12"/1" Kombi mit Druckkammertreiber bzgl. Klirr und IMD wohl im absolut unkritischen Bereich. Ich glaube nicht, dass man an der Front mit einem dritten Weg noch viel Gewinnen kann.

    Zitat Zitat von AR Beitrag anzeigen
    Wobei ein Paar 17er SB auch vorhanden wären. Würde eine 12"/7"/1" Kombi besser funktionieren?
    Da müsste man ja erstmal genau wissen, was besser bedeutet. Wie ich schon schrieb, ist es m.E.n. sinnvoller, sich zuerst zu überlegen, was für ein Abstrahlverhalten man haben möchte, und danach dann den Lautsprecher zu planen. Dazu sollte man das Abstrahlverhalten der vorhanden Lautsprecher mal angucken und dazu mal sagen, wo man gerne tonale Veränderung hätte.

    Oder man setzt einfach ganz andere Ziele, wie: Ich möchte einfach nur wissen, wie sich ein solcher Lautsprecher anhört... Dann einfach aus günstigem Material schnell Gehäuse gebaut und eingemessen, gucken wo' s klemmt und ggf. nachbessern.

    Gruß, Onno
    wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.

  6. #26
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.09.2015
    Beiträge
    699

    Standard

    Zitat Zitat von Slaughthammer Beitrag anzeigen
    Aber grundsätzlich finde ich, dass die Problematik wird hier falsch herum angegangen wird: Es wird erst festgelegt was herauskommen soll und dann ob und wie man das Abstrahlverhalten verstetigen könnte. Zielführender wäre es das andersherum anzugehen: Was ist mein angestrebtes Abstrahlverhalten und wenn ich das weiß kann ich auch überlegen, wie der Lautsprecher aussehen könnte/sollte.
    DAS!
    Man könnte ja mal anfangen Abstrahlwinkel zu definieren... das wiederum leitet man wieder vom Hörraum und Hörabstand ab. Also stärkere Bündelung bei größerem Hörabstand und halligem Raum und umgekehrt
    Generell spricht sich Toole ja für eine breite horizontale Abstahlung aus, im Verhältnis dazu dann vertikal etwas gerichteter... deswegen sind ja viele Waveguides/Hörner oval oder rechteckig.

  7. #27
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    2.767

    Standard

    Zitat Zitat von BiGKahuunaBob Beitrag anzeigen
    Generell spricht sich Toole ja für eine breite horizontale Abstahlung aus, im Verhältnis dazu dann vertikal etwas gerichteter... deswegen sind ja viele Waveguides/Hörner oval oder rechteckig.
    Moin,
    mir ist eigentlich total egal was Toole sagt, ich brauche keine Gurus. Aber viele Hörner sind vertika zu stark beschnitten. Ich hasse es, wenn man sich anders setzt oder aufsteht und das Klangbild zusammenbricht.
    Jrooß Kalle

  8. #28
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.09.2015
    Beiträge
    699

    Standard

    Zitat Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
    Moin,
    mir ist eigentlich total egal was Toole sagt, ich brauche keine Gurus.
    Jrooß Kalle
    Damit meinte ich es hat wissenschaftliche Evidenz.
    Deine Aussage hingehen nicht.

  9. #29
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von nical
    Registriert seit
    18.12.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    981

    Standard

    Zitat Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
    Moin,
    mir ist eigentlich total egal was Toole sagt, ich brauche keine Gurus. Aber viele Hörner sind vertika zu stark beschnitten. Ich hasse es, wenn man sich anders setzt oder aufsteht und das Klangbild zusammenbricht.
    Jrooß Kalle
    bin keiner, der sich auskennt - aber ich denk, wenn ich meine hörsituation kenn, und ich bau selbst, dann such ich mir halt ein horn, dessen abstrahlung dazu passt. was hat das mit jemandem zu tun, der das gründlich erforscht hat? letztendlich hast du wahrscheinlich auch schon mal mittelbar davon profitiert.
    wenn einer gurus braucht isser selbst schuld.
    gruß reinhard

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0