» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: El Grico

  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.02.2016
    Beiträge
    114

    Standard El Grico

    Hallo zusammen,

    so langsam wird es ernst, die ersten Teile liegen schon hier.
    Entstehen soll hier eine Standversion der Grimm LS1. Die Originale ist mir zu hoch und einen Sub brauche ich auch nicht. Deswegen wollte ich das Gehäuse eigentlich "nur" nach unten verlängern. Damit würde man ein Gehäuse grob in der Art einer Heco Direkt bekommen.

    Da es bereits einen tollen Thread zum Thema Schallwand und Abstrahlung gibt, in dem auch die LS1 simuliert wird, hab ich den Ersteller der Simulationen einfach mal gefragt, wie sich die Änderung verhalten könnte.
    Als Ergebnis kam zurück, dass eine einfache Verlängerung eher eine Verschlimmbesserung wäre. Mit ein paar weiteren Änderungen, dass ganze aber durchaus was werden könnte.
    Die Änderungen wären, dass HT und TMT vertauscht werden und der HT an die obere Kante wandert. Zusätzlich verringert sich die Breite auf 45cm.
    An der Stelle wirklich nochmal vielen Dank an @ctrl, von dem die Simulationen und Änderungen stammen!!!

    Da es von der LS1 ja bereits einen erfolgreichen Nachbau gibt, konnte ich mir auch dort ein paar Infos holen, die mir bei der Planung geholfen haben.
    Deswegen auch ein Danke an @Yogibär!!!

    Wie sieht nun der Plan aus?
    Auf dem sieht man ein Gehäuse in 88x46x15cm.
    Vorder- und Rückseite bekommt ein Brett aus 15mm MPX. Seiten und Decken jeweils aus 16mm MDF.
    Zusätzlich sollen Vorder- und Rückseite mit einem Sandwich aus Bitumen und Alu verstärkt werden. Da will ich auf Nummer sicher gehen, dass da nix wackelt, wabert oder vibriert, da die Fläche doch etwas grösser wird.
    An die Seiten kommen Rundungen mit 7,5cm Radius aus einfachem PVC Rohr, was dann mit Sand gefüllt werden soll.
    Oben und Unten wird zum Schluss noch aufgedoppelt.
    So sollte das Gehäuse recht gut ruhig gestellt werden.

    Den "aktiven" Teil wird nachher ein Aurora-DSP mit zwei ICEPower 125ASX2 Modulen übernehmen.

    Los geht es aber erstmal, mit dem für mich schwierigeren Teil, dem Gehäusebau


    Wer es durch den ganzen Text geschafft hat, darf jetzt auch schon ein paar Bilder anschauen

    In Sketchup gibt es sogar die LS1 als Model. Deshalb kann man schon mal Original und "Plagiat" zusammen sehen.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	sketchup.jpg
Hits:	125
Größe:	80,7 KB
ID:	51469

    Holz und HT warten auf ihren Einsatz.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	start1.jpg
Hits:	54
Größe:	82,7 KB
ID:	51470

    Der TMT durfte schon mal im Vorgänger platznehmen.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	start2.jpg
Hits:	79
Größe:	161,1 KB
ID:	51471
    Vohrer ein FAST mit Trennung bei 250Hz. Jetzt mit Trennung bei 1,5kHz und grober Anpassung.
    Im Ergebnis schon sehr vielversprechend der TMT. Klingt direkt etwas sanfter und natürlicher.

    Jetzt müssen nur noch die ersten Funken.... aehh... Spähne fliegen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von db7mk
    Registriert seit
    16.04.2018
    Ort
    Hamm
    Beiträge
    178

    Standard Abstand von der Wand

    Hallo icebaer,

    das sieht richtig nett aus. Die Treiber sind ein Leckerbissen.

    Welchen Abstand zur Rückwand vom Zimmer sollte man bei diesem Konzept einhalten ?

    viele Grüße

    Markus
    Stift im zweiten Lehrjahr
    --- BoahEy4 ----

  3. #3
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    2.330

    Standard

    Sehr schick, aber leht das Teil dann an der Wand oder wie hast du das geplant?
    VG Michi

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.02.2016
    Beiträge
    114

    Standard

    Zitat Zitat von db7mk Beitrag anzeigen
    Welchen Abstand zur Rückwand vom Zimmer sollte man bei diesem Konzept einhalten ?
    An sich sollten die beiden sich in Wandnähe recht wohl fühlen.

    Die Treiber sind eher die Bündler und die breite Schallwand unterstützt das noch.
    Es wird ein geschlossenes Gehäuse und dickt somit unten rum nicht allzu sehr auf. Wobei das auch in meiner Hand bei der Abstimmung liegt.

    Ansonsten bin ich eh ein Freund Wandnaher Aufstellung, um die Auslöschung der Rückwand möglichst weit nach oben zu verschieben.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	PBfltFf.png
Hits:	108
Größe:	104,1 KB
ID:	51473

    Wandnah sollen sie später dann auch platziert werden.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.02.2016
    Beiträge
    114

    Standard

    Zitat Zitat von EMP Beitrag anzeigen
    Sehr schick, aber leht das Teil dann an der Wand oder wie hast du das geplant?
    Nein, da kommen drei (hoffentlich) schöne Füßschen unten dran, um dann auch selbst stehen zu können

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.02.2016
    Beiträge
    114

    Standard

    Nachdem sich die ersten Tätigkeiten aufs drücken des Bestellbuttons beschränkt hatten, ging's jetzt doch langsam auch aktiv los.

    Die Löcher sind gefräst und das Bitumen und Alu aufgeklebt.

    Leider war das nicht ganz so einfach, wie gedacht. Das Problem ist, die ganze Fläche homogen klebrig und heiss zu bekommen. Ist die eine Seite so weit, ist die andere schon wieder abgekühlt.
    Was dann aber ganz gut geklappt hat, ist zuerst alles auf eine Grundtemperatur zu bringen und dann das Alu drauf zu legen. Das macht zwar erstmal einen auf Banane, wegen dem Temperaturunterschied. Wenn man überall mit dem Fön nochmal drübergeht, legt sich das wieder.
    Dann wurde immer Stück für Stück erwärmt und festgedrückt, am besten mit einer ebenen Platte. Einzelne lose Stellen hört man danach sehr gut, wenn man kurz auf das Alu klopft. Hört es sich hohl an, muss der Fön nochmal ran.

    Nachdem alles fest ist, hört man auch einen schönen Unterschied zwischen der behandelten und der unbehandelten Platte.


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	bitumen.jpg
Hits:	84
Größe:	160,3 KB
ID:	51752 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	alu.jpg
Hits:	78
Größe:	151,2 KB
ID:	51753

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0