» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 38
  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.12.2014
    Beiträge
    192

    Standard Punktschallquelle zwingend eine Quelle?

    wenn sich ein oder mehrere Tieftöner unter der Mittelhochtoneinheit befinden ist es für mich nicht mehr enstspannt. das Gehirn muss zusammen setzen und so arbeiten. Aber was ist wenn sich jeweils ein Tieftöner über und unter oder rechts und links befinden.
    hat es dann vieleicht wirklich den gleichen Effekt wie eine Punktschallquelle?

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Thomas_Electronic_Online_Shop_KEF_R2c_KEFR2c_R2_Centerlautsprecher_637203217067_schwarz_black_Bi.jpg
Hits:	38
Größe:	81,6 KB
ID:	51325Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Thomas_Electronic_Kef_637203035272_Blade_gold_ml.jpg
Hits:	38
Größe:	84,8 KB
ID:	51326

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.01.2018
    Beiträge
    379

    Standard

    Laut der reinen Theorie müsste es egal sind solange die Wellenlänge bei der Trennfrequenz deutlich größer ist als der Chassisabstand, wobei durch die endliche Steilheit der Flanken und auch durch mögliche hochfrequentere Störgeräusche dieses dann teilweise verletzt wird.

    Da die menschliche räumliche Auflösung vertikal deutlich geringer ist als horizontal würde ich in dem Fall die vertikale Aufstellung als unproblematischer erachten.

  3. #3
    Und so beginnt es... Benutzerbild von FoLLgoTT
    Registriert seit
    04.05.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.529

    Standard

    Zitat Zitat von slow777 Beitrag anzeigen
    Aber was ist wenn sich jeweils ein Tieftöner über und unter oder rechts und links befinden.
    hat es dann vieleicht wirklich den gleichen Effekt wie eine Punktschallquelle?
    Ja, hat es. Bei einer quasikoaxialen Anordnung kann man selbst bei sehr geringer Entfernung nur eine Lokalisationsrichtung (also einen Punkt) wahrnehmen. Da zerfällt das Klangbild nicht in die einzelnen Wege.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.12.2014
    Beiträge
    192

    Standard

    Zitat Zitat von FoLLgoTT Beitrag anzeigen
    Ja, hat es. Bei einer quasikoaxialen Anordnung kann man selbst bei sehr geringer Entfernung nur eine Lokalisationsrichtung (also einen Punkt) wahrnehmen. Da zerfällt das Klangbild nicht in die einzelnen Wege.
    krass! Danke

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.12.2014
    Beiträge
    192

    Standard

    Zitat Zitat von roomcurve Beitrag anzeigen
    Laut der reinen Theorie müsste es egal sind solange die Wellenlänge bei der Trennfrequenz deutlich größer ist als der Chassisabstand, wobei durch die endliche Steilheit der Flanken und auch durch mögliche hochfrequentere Störgeräusche dieses dann teilweise verletzt wird.

    Da die menschliche räumliche Auflösung vertikal deutlich geringer ist als horizontal würde ich in dem Fall die vertikale Aufstellung als unproblematischer erachten.
    danke für die Erklärung

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.12.2014
    Beiträge
    192

    Standard

    um dieser Punktschallquelle am nächsten zu kommen.. muss man dann steil trennen oder eher eben nicht steil?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.01.2018
    Beiträge
    379

    Standard

    Man sollte steil trennen.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von rkv
    Registriert seit
    20.11.2015
    Ort
    Verden
    Beiträge
    929

    Standard

    Zitat Zitat von FoLLgoTT Beitrag anzeigen
    Ja, hat es. Bei einer quasikoaxialen Anordnung kann man selbst bei sehr geringer Entfernung nur eine Lokalisationsrichtung (also einen Punkt) wahrnehmen. Da zerfällt das Klangbild nicht in die einzelnen Wege.
    Hast Du Erfahrungswerte wie das bei Anordnungen ist, die nicht rotationssymmetrisch sind, sondern in der Mitte einen länglichen Hochtöner und links und rechts vom Hochtöner sitzen die Mitteltöner als eine Art Quasilinearray? Also wenn man bei Deinem Quasikoax die Auras über und unter dem Hochtöner weglassen würde und die Anzahl links und rechts von Hochtöner erhöhen würde? Ok, in der vertikalen Ebene führt dies zu Bündelung, aber wie sieht es mit der Horizontalen aus? Bleibt die punktuelle Lokalisation erhalten, da durchaus noch Symmetrien vorhanden sind?

    Raphael

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.12.2014
    Beiträge
    192

    Standard

    Zitat Zitat von roomcurve Beitrag anzeigen
    Man sollte steil trennen.
    Ok super Danke

  10. #10
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    4.385

    Standard

    Eine gute Faustformel zur Untermauerung von FoLLgoTT und roomcurve ist die "lambda/2-Regel": Sind die akustischen Zentren (oder noch besser der Umkreis) der beiden Schallquellen in diesem Limit, kann man die Anordnung als Punktschallquelle erachten:
    Beispiel: c = lamda * f mit c = 340 m/s
    Trennfrequenz: 1360 Hz
    Wellenlänge: 0,25 m
    Davon die Hälfte: 0,125 m ist der maximal zulässige Abstand der akustischen Zentren der beiden Chassis.

    D.h. bei 1700 Hz ist eigentlich bei einer 6,5" / 1" Kombination Schluss! Die Einschränkung von roomcurve, dass das Gehöhr vertikal weniger gut auflöst, lässt etwas Spielraum nach oben.

  11. #11
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    2.648

    Standard

    Zitat Zitat von fosti Beitrag anzeigen
    Die Einschränkung von roomcurve, dass das Gehöhr vertikal weniger gut auflöst, lässt etwas Spielraum nach oben.
    Moin,
    wenn ich auf dem Sofa liege, ist es genau umgekehrt

  12. #12
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    4.385

    Standard

    Zitat Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
    Moin,
    wenn ich auf dem Sofa liege, ist es genau umgekehrt
    Ja, dann haste noch nicht mal mehr Stereo.....es sei denn, Du legst eine Box auf den Boden und hängst die andere an die Decke. Außerdem liegt dann eins Deiner Ohren auf einem Kissen oder wenn Du Dich anstrengst, etwas in die Höhe. Nichtsdestotrotz bleibt ein kleiner Abstand zum absorbierenden Sofa und ein großer des anderen Ohrs zur Decke.

    Kalle, hast Du nicht Ausgeschlafen?!

  13. #13
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.01.2018
    Beiträge
    379

    Standard

    Würde gerne so ein um 90° gedrehtes liegendes 9.4.4 Setup mal sehen.

  14. #14
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Michael
    Registriert seit
    18.01.2010
    Ort
    Remstal
    Beiträge
    776

    Cool

    Ich höre im liege immer Mono-Platten da passt es

    Grüße Michael
    Member of
    "Stuttgart audio expert group - an association/community of interest of engineers, scientists (acoustics, physics), and musicians"

  15. #15
    Und so beginnt es... Benutzerbild von FoLLgoTT
    Registriert seit
    04.05.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.529

    Standard

    Zitat Zitat von rkv Beitrag anzeigen
    Hast Du Erfahrungswerte wie das bei Anordnungen ist, die nicht rotationssymmetrisch sind, sondern in der Mitte einen länglichen Hochtöner und links und rechts vom Hochtöner sitzen die Mitteltöner als eine Art Quasilinearray? Also wenn man bei Deinem Quasikoax die Auras über und unter dem Hochtöner weglassen würde und die Anzahl links und rechts von Hochtöner erhöhen würde? Ok, in der vertikalen Ebene führt dies zu Bündelung, aber wie sieht es mit der Horizontalen aus? Bleibt die punktuelle Lokalisation erhalten, da durchaus noch Symmetrien vorhanden sind?
    Die Lokalisation sollte erhalten bleiben, solange sich keine Nebenkeulen bilden. Deren klangliche Auswirkungen kenne ich nicht genau, habe sie aber immer vermieden.

    Die Mitteltöner über und unter dem AMT bei der Quasikoax 1 haben zwei Gründe.

    1. Das horizontale Abstrahlverhalten aufzuweiten, weil es sonst zu eng wäre
    2. Die Nebenkeulen im Frequenzbereich nach oben zu schieben, da die horizontalen Abstände der Mitteltöner durch diese Treiber halbiert werden

    Das Abstrahlverhalten wird ohne die vertikalen Treiber deutlich schlechter aussehen. Im Grunde habe ich damit angefangen und dann immer weiter optimiert. Es waren zig Varianten im Simulator.

  16. #16
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    2.648

    Standard

    Mit Miles Musik zu "Aufzug zum Schafott" verblüffe ich viele Leute, keiner glaubt auf Anhieb, dass das eine Monoaufnahme ist.
    Seit dem ich einen optimalen Relaxsessel habe, powerneppe ich öfter voll in der Stereobasis .
    jrooß

  17. #17
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.01.2018
    Beiträge
    379

    Standard

    Optimalerweise sollte aus einer Monoaufnahme eine enge mittige Abbildung entsteht, wenn das nicht passiert (leider meistens) liegt das an unsymmetrischer Akustik und/oder Abweichungen der Lautsprechern.

  18. #18
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    2.648

    Standard

    Hmmmh, so ist es, die Musik spielt genau in der Mitte, anders wäre ja doof. Aber die Aufnahme hat eine sehr hohe Aufnahmequalität und eine definierte Tiefenstaffelung, so dass erst einmal das Fehlen der Breite nicht auffällt. Man hört zuerst einmal die Musik, und in die kann man bei den Musikpassagen durchaus versinken. Es ist IMHO die Scheibe um depressive Momente tief auszukosten, um gestärkt und frohgemut wieder daraus aufzutauchen. Einfach mal ausprobieren.
    Jrooß Kalle

  19. #19
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    974

    Standard

    Zitat Zitat von fosti Beitrag anzeigen
    D.h. bei 1700 Hz ist eigentlich bei einer 6,5" / 1" Kombination Schluss! Die Einschränkung von roomcurve, dass das Gehöhr vertikal weniger gut auflöst, lässt etwas Spielraum nach oben.
    Mich würde ja mal interessieren, womit konkret dann Schluss sein soll?

    Verzerrungen des Energiefrequenzgangs hat man auch noch bei Einhaltung der der Bedingung. Halt zunehmend weniger, je tiefer getrennt wird. Aber das ist doch eher ein graduelles Phänomen.

    Ob die Chassis gut scheinbar verschmelzen? Tun sie auch bei höheren Frequenzen noch, wenn der Übergang richtig gemacht ist.

    Womit bei höhreren Trennungen definitiv Schluß ist, dass man in 1m Entfernung vor dem Lautsprecher auf und ab gehen kann, ohne tonale Veränderungen wahrzunehmen... aber ansonsten?

    VG, Matthias

  20. #20
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    4.385

    Standard

    Naja die lamba/2 Regel vermeidet physikalisch das Auftreten von ausgeprägten Nebenkeulen.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0