» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Seite 1 von 7 1 2 3 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 121
  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    03.09.2013
    Beiträge
    46

    Standard Kompression ohne Hinterlüftung

    Moin zusammen!

    Ich frage mich, ob sich eine fehlende Hinterlüftung bei Tieftönern immer ähnlich wie beim Visaton BG20 äußert?

    Zitat zxlimited aus dem Thread "BG 20 revisited" http://forum.visaton.de/showthread.php?t=28598 :
    ("Unbelüftet hört sich ein Sinus irgendwo zwischen 50 und 300 Hz merklich gequetscht, komprimiert, gedämpft an. Ohne Dustcap klingt er komplett frei und sauber. Der Unterschied ist wirklich gewaltig, das hört definitiv Jeder auf Anhieb!")

    Konkret geht es mir um den W170S, der ja ebenfalls ohne Belüftung auskommen muss. Ich könnte mir vorstellen, dass das Problem hier aufgrund des größeren Volumens hinter der Dustcap geringer ausfällt, andererseits macht er deutlich mehr Hub als ein BG20...

    Wie seht ihr das?

    Gruß Thorben

  2. #2
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Beiträge
    900

    Standard

    Moin Thorben,

    "Die eigene Erfahrung hat den Vorteil völliger Gewißheit."

    Also: Ausprobieren!
    Gruß

    Jesse
    Good Vibrations



    "Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter."

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.11.2018
    Ort
    Bretten
    Beiträge
    262

    Standard

    Zitat Zitat von xyz25 Beitrag anzeigen
    Ich könnte mir vorstellen, dass das Problem hier aufgrund des größeren Volumens hinter der Dustcap geringer ausfällt, andererseits macht er deutlich mehr Hub als ein BG20.
    Sehe ich genauso, in Summe sollte sich das störend auswirken - und schwieriger zu beseitigen (ein W170S mit großer Textilcap ?). Auch ist ggf. die Stabilität des Verbundes massive Dustcap und Membran bei dem Chassis ein wichtiges Thema in das man vielleicht nicht so dolle eingreifen sollte. Wenn man ein sauberes ca. 5 mm Loch in der Mitte hinbekäme ...

    Zum BG20: Chassis mit Tongenerator war für mich nicht so eindeutig (habe halt nicht Martin´s Goldohren ), aber das ganze achtmal in meinen Pentatons zusammen mit den bepinselten Sicken war in der Wirkung eindeutig und gewaltig !
    Gruß Klaus

    Wer nicht bis drei zählen kann, muss es halt digital lösen !

  4. #4
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    3.259

    Standard

    Zitat Zitat von mechanic Beitrag anzeigen
    Wenn man ein sauberes ca. 5 mm Loch in der Mitte hinbekäme ...
    Lötkolben und ein feuchtes Tuch zum Ablöschen oder aufgelegte 5mm Karosserie-Unterlegscheibe zum Zentrieren und Kühlen.
    Vorher in Pappendeckel üben.
    Viel Erfolg!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Swansteini
    Registriert seit
    16.02.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    974

    Standard

    Ich glaube Klaus meinte, ein Loch als Polkernbohrung.... Wenn jemand dazu einen schlauen Tip hat würde ich den auch gerne mal hören. Ich glaub dem ein oder anderen TT könnte das ganz gut tun.

    Gruß Swany

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    06.07.2011
    Ort
    Germersheim
    Beiträge
    93

    Standard

    Zitat Zitat von Swansteini Beitrag anzeigen
    Ich glaube Klaus meinte, ein Loch als Polkernbohrung.... Wenn jemand dazu einen schlauen Tip hat würde ich den auch gerne mal hören. Ich glaub dem ein oder anderen TT könnte das ganz gut tun.

    Gruß Swany
    von vorne den Polkern mit PANZERband abkleben und von hinten bohren. beim von vorne bohren wird das PANZERband abgeruppelt.
    Das abdichten des Luftspaltes ist das schwierigste. Nie den Spalt ausblasen , das drückt die Spähne für immer in den inneren Magnetraum.

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    03.09.2013
    Beiträge
    46

    Standard

    Danke für die vielen Anregungen.

    Ich denke ich werds erstmal mit einem oder mehreren kleinen Löchern in der Dustcap probieren ohne die strukturelle Integrität zu sehr zu beeinflussen.

    Eine Polkernbohrung wär cool, aber die Dustcap kriege ich glaube ich nicht zerstörungsfrei runter und wieder angesetzt.

  8. #8
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    3.259

    Standard

    Zitat Zitat von Swansteini Beitrag anzeigen
    Ich glaube Klaus meinte, ein Loch als Polkernbohrung....
    Sorry,

    eine Polkernbohrung nachträglich einbringen ist mechanisch nicht machbar. Mechanisch ist die Belastung auf den Polkern so hoch, so dass er beim Bohren fliegen ginge ... und dann sind da noch die Späne.
    Was gehen soll, ist das Bohren von Löchern in den Rand der Zentrierspinne ... mit passendem Lötkolben.

    Jrooß Kalle

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Ort
    Görlitz - Niederschlesien
    Beiträge
    1.207

    Standard

    Hi,

    Eine Polkernbohrung wär cool, aber die Dustcap kriege ich glaube ich nicht zerstörungsfrei runter und wieder angesetzt.

    sieh mal:
    https://www.ebay.de/sch/m.html?_odkw...stcap&_sacat=0


    Gruß
    Thomas

    "Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche... " frei nach Hannes Jaenicke

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    03.09.2013
    Beiträge
    46

    Standard

    Moin. Klar, Ersatzkalotten hab ich auch schon gefunden

    Eine andere Kalotte (Material, Form) würde aber mMn die von Klaus angesprochene Stabilität des Verbundes stärker beeinträchtigen als die gelochte originale Dustcap.

  11. #11
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.11.2018
    Ort
    Bretten
    Beiträge
    262

    Standard

    Zitat Zitat von Swansteini Beitrag anzeigen
    Ich glaube Klaus meinte, ein Loch als Polkernbohrung.... Wenn jemand dazu einen schlauen Tip hat würde ich den auch gerne mal hören. Ich glaub dem ein oder anderen TT könnte das ganz gut tun.

    Gruß Swany
    NEIN ! Die Dustcap ist da wahrscheinlich einfacher zu lochen ...
    Gruß Klaus

    Wer nicht bis drei zählen kann, muss es halt digital lösen !

  12. #12
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Swansteini
    Registriert seit
    16.02.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    974

    Standard

    Ok, vielleicht verstehe ich das falsch, aber das Dustcab ist doch auch ein schallabstrahlender Bereich der Membran oder nicht? Wenn ich da jetzt in ein Chassis das nicht so konzipiert wurde, solche gibt es ja, Löcher in eben dieses welche mache dann verändere ich doch ein wenig mehr als das "nur" die Spule ein wenig hinterlüftet wird oder nicht?
    Allein der Raum der dann entsteht mit ein paar Öffungslöchern dürfte ja im Tiefmittelton dann auch einiges dazu geben wenn nicht sogar anfangen zu pfeifen oder sehe ich das falsch?

    Das man mal einen BG-20 "opfert" und dem mal die Membran demontiert dann eine Bohrung schön sanft in den Kern einbringt und dann den wieder "reconed" könnte man ja mal spaßhalber bei solche einem günstigem Chassis probieren. Klar müsste man den Luftspalt gut abdichten damit dort keine Spähne eindringen aber so what sollte ja machbar sein.

    Gruß Swany

  13. #13
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Swansteini
    Registriert seit
    16.02.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    974

    Standard

    Vielleicht noch ein Nachtrag, was ich meine "mit dafür konzipiert" der Dayton Pm 220 ist zum Beispiel so ein Treiber der von vorn herein ein durchlässiges Dustcab bekommen hat. Jedoch würde ich sagen gibt es einen Unterschied von durchlässig zu "ich mach mal ein paar Löcher unkontrolliert in das Dustcab"...oder nich?

    https://audioxpress.com/article/test...ymium-8-woofer

    Swany

  14. #14
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Beiträge
    900

    Standard

    Zitat Zitat von Swansteini Beitrag anzeigen
    Das man mal einen BG-20 "opfert" und dem mal die Membran demontiert dann eine Bohrung schön sanft in den Kern einbringt und dann den wieder "reconed" könnte man ja mal spaßhalber bei solche einem günstigem Chassis probieren.
    Und warum nicht an dem W170S rumfrickeln?

    https://www.voelkner.de/products/519...SABEgKDDfD_BwE

    Immer noch zu teuer?

    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...24814-223-1249

    Da hat dir sogar schon jemand die Arbeit abgenommen...
    Gruß

    Jesse
    Good Vibrations



    "Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter."

  15. #15
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Swansteini
    Registriert seit
    16.02.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    974

    Standard

    Naja nen par Paar alte BG hätte ich auch noch herumzufliegen so ists nicht, nur keine Ahnung von Reconing...geschweige denn wo man für nen BG 20 eine Ersatzmembran bekommt. Denn ich gehe mal nicht davon aus das man die Alte so vorsichtig und sauber herunter bekommt das man sie noch einmal verwenden könnte.

    Gruß Swany

  16. #16
    Benutzer
    Registriert seit
    03.09.2013
    Beiträge
    46

    Standard

    Hab 4 W170S hier rumliegen, am Material mangelts nicht

    Ich werd das lochen der Dustcap defintiv probieren, natürlich dann mit FG und TSP-Messung.

    @Swansteini
    Für den BG20 gibts im am Anfang verlinkten Thread kompetente Hilfe, die Textilcap wurde meines Wissens nach von hier https://peiterakustik.de/ bezogen

  17. #17
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    3.259

    Standard

    Moin,
    für die Partikelabdichtung der Löcher ist schwarze Insektgaze vielleicht der richtige Stoff.
    Die gibt es auch in einer stabileren Ausführung, um die Kappenfestigkeit wieder herzustellen.
    Jrooß Kalle

  18. #18
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.483

    Standard

    Kleine Löcher in der Dustcap werden "pfeifen". Große Löcher in der Dustcap beeinträchtigen die Stabilität der Membran - Partialschwingungen nehmen zu/verändern sich. Soweit meine Erfahrungen. Ob es eine goldene Mitte gibt hängt vermutlich am Einzelfall. Also viel Spass beim rumprobieren. Wunder würde ich nicht erwarten ....und wenn gemessen wird dann bitte auch mit Klirrfaktor. Ein "deformierter" Sinus ( "gequetscht, komprimiert, gedämpft") müsste genau da zu sehen sein.
    Geändert von newmir (04.12.2019 um 08:49 Uhr)
    Herzliche Gruesse
    Michael

  19. #19
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    877

    Standard

    von Telefunken gabs in den 50er Jahren die sogenannten "Red Nipple" Breitbänder. Die hatten ein Loch in der Dustcap und das wurde dann bei einigen Modellen mit einem Gitter verschlossen.

    hier ein ganz früher und heute sehr gesuchter noch mit Elektromagnet.

    https://www.worthpoint.com/worthopedia/telefunken-10-fullrange-fieldcoil-174133516

    spätere Versionen hatten dann nur noch ein dünnes Filzplättchen eingeklebt.

    https://metalicglassdays.blogspot.co...ed-nipple.html

    Geändert von Franky (04.12.2019 um 09:25 Uhr)
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  20. #20
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    1.835

    Standard

    Wieso nicht einfach ein paar Löcher von hinten unterhalb der Zentrierspinne machen? Bei meinen altehrwürdigen Peerless CSX257W ist das so gelöst und die sind ja auch nicht gerade kurzhubig ausgelegt.

    Viele Grüße,
    Michael

    *edit*:
    Ich habe oben Blödsinn geschrieben: die Löcher müssten sich natürlich unterhalb der Dustcap und oberhalb der Zentrierspinne befinden.
    Geändert von Azrael (04.12.2019 um 11:31 Uhr)

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0