» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Seite 1 von 5 1 2 3 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 82
  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.12.2014
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    122

    Standard RAAL Ribbon Tweeter

    Moin zusammen,

    Frage: Hat die schon mal einer gehört und kann was dazu sagen? Primär der 140-15D (AM).
    Wie sind sie im Vergleich zum Beyma TPL-150H und anderen ... Mundorf, Fountek,...

    Habe viel im Internet gelesen: Es gibt solche und solche Meinungen dazu.
    Die Dinger kosten natürlich.Bitte keine Grundsatzdiskussionen bzgl. Kohle
    Mir geht es einzig um die Frage, wie der persönliche subjektive Eindruck ist. Gern auch Messdaten.

    Schrecke nicht davor zurück, Geld in die Hand zu nehmen. Gerade wenn man bedenkt, was Fertig-LS kosten, die mit solchen Treibern bestückt wären.
    Für mich ergibt DIY erst Sinn, wenn solche Hardware zum Einsatz kommt

    Freue mich auf Eure Antworten.

  2. #2
    Und so beginnt es... Benutzerbild von FoLLgoTT
    Registriert seit
    04.05.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.525

    Standard

    Die Schaumstoffkeile finde ich interessant. An sowas hatte ich auch schon gedacht als frequenzabhängige (->Dicke) Dämpfung, die das vertikale Abstrahlverhalten nach oben hin aufweitet. Das ist ja ein Hauptproblem bei so langen Linien. Sie bündeln nach oben hin zu stark. Meine Versuche waren eher erfolglos, aber ich hatte mir auch keinen Schaumstoff so schön zurechtgeschnitten. Das liegt immer noch auf meiner Liste der Dinge, die ich weiter ausprobieren möchte.

  3. #3
    Aktiv LS Bastler Benutzerbild von Lauscher
    Registriert seit
    07.03.2016
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    552

    Standard

    Hallo Nils,

    Warum soll das vertikale Abstrahlverhalten erweitert werden ?

    Bisher empfinde ich das eingeschränkte vertikale Abstrahlverhalten in meinem Wohnzimmer eher positiv - oder meist Du ein mit steigen der Frequenz erweitertes vertikales Abstrahlen ?

    Wissbegierige Grüße
    Jens

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    592

    Standard

    Vertikal bündeln so lange Bändchen oder AMTs schon recht stark. Habe ich ja auch bei meinem Versuch eines WG für den AIRMT-130 feststellen können. Das mit den Schaumkeilen finde ich interessant - werde ich auch mal testen.
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  5. #5
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Beiträge
    723

    Standard

    Tach auch,

    Schaumstoffkeile zur frequenzabhängigen Beeinflussung des Abstrahlverhaltens funktionieren gut.

    Hab das vor ein paar Jahren bei den Magnetostaten RT-8II von Swans getestet
    um denen ein brauchbares horizontales Abstrahverhalten anzuerziehen.

    Das hat bestens funktioniert.

    Vor ein paar Jahren hab ich auch mal große RAAL-Bändchen hören können (in Kombination mit dem BG20 - was auch sonst ).

    Das hat sehr gut harmoniert und war im besten Sinne unauffällig.

    Ob das jetzt besser klang als die Beyma die ich auch schon (mehrfach) gehört habe? Kann ich beim besten Willen nicht sagen.

    Würde ich wohl vom Gesamtkonzept abhängig machen.

    Jesse
    Good Vibrations



    "Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter."

  6. #6
    Und so beginnt es... Benutzerbild von FoLLgoTT
    Registriert seit
    04.05.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.525

    Standard

    Zitat Zitat von Lauscher Beitrag anzeigen
    Warum soll das vertikale Abstrahlverhalten erweitert werden ?
    Deswegen:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Abstrahlverhalten vertikal.png
Hits:	32
Größe:	39,4 KB
ID:	49631

    Das ist das vertikale Abstrahlverhalten des TPL-150. Es schnürt, wie jede Linienquelle mit steigender Frequenz stetig zu. Um das halbwegs konstant zu gestalten, ist die Idee, die äußeren Teile der Membran frequenzabhängig zu bedämpfen. Und genau das soll der Schaumstoff, der nach außen hin dicker wird, erledigen. Das heißt, mit steigender Frequenz soll mehr Membranfläche bedämpft werden.

  7. #7
    Aktiv LS Bastler Benutzerbild von Lauscher
    Registriert seit
    07.03.2016
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    552

    Standard

    Hallo Nils,

    danke für Deine Erläuterung/ Stoß in die richtige Richtung.
    Das wäre ja klasse - sozusagen ein einstellbares vertikales Abstrahlen - anpassbar an den eigenen Raum und dessen Möglichkeiten.

    Das schreibe ich auch mal auf meine Versuchsliste.

    Viele Grüße
    Jens

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Zermatt
    Registriert seit
    15.10.2010
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    428

    Standard

    Hallo,

    grudsätzlich finde ich es interessant, wenn auch Lösungen ohne Schaumstoff möglich sind.

    Dabei geht es mir um eine, m.E. bei solchen Produkten sinnvoll, besonders lange Haltbarkeit, aber auch um die möglichen unauffälligen Veränderungen der Eigenschaften mit der Zeit. Auch hinsichtlich Staub, oder wie pflegeleicht das Ganze ist. Wobei mir schon klar ist, dass das übertrieben sein mag, wenn z.B. sonst sowieso Schaumstoff hinter einer HT-Folie oder Kalotte klebt, und vielleicht gibt es ja auch Schäume, die besonders lange halten, und äussere Elemente könnten ja auch ggf. noch relativ einfach ersetzt werden.

    Aber irgend etwas wie Lochbleche, Elemente aus Holz/Alu etc., oder womöglich was in Richtung Schlitzstrahler zur Schallführung fände ich reizvoller.

    Zu den Keilen am 140-15D habe ich eine Frage/Überlegung:

    Die Schaumelemente reduzieren die Schallgeschwindigeit, etwas vielleicht auch die Lautstärke, im Aussenbreich, dabei mit der Dicke zunehmend. Also eine Art "runderer" Abstrahlung, die man ähnlich auch mit drei kleineren übereinander montierten HTs erreichen könnte, wenn die beiden Äusseren minimal leiser (und evtl noch minimal verzögert) angesteuert werden?


    LG

  9. #9
    Und so beginnt es... Benutzerbild von FoLLgoTT
    Registriert seit
    04.05.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.525

    Standard

    Zitat Zitat von Zermatt Beitrag anzeigen
    Also eine Art "runderer" Abstrahlung, die man ähnlich auch mit drei kleineren übereinander montierten HTs erreichen könnte, wenn die beiden Äusseren minimal leiser (und evtl noch minimal verzögert) angesteuert werden?
    Theoretisch ja. Praktisch scheitert es meist an der Größe der Hochtöner. Ich kenne keinen Hochtöner, der so klein und brauchbar ist, dass man damit nicht Nebenkeulen im Übertragungsbereich (also bis 20 kHz) bekommt. Bei meinem Linienstrahler hatte ich Abstände von 4 cm, was schon wenig ist. Das keulte ab 8 kHz. Selbst mit dem winzigen (und brauchbaren) Dayton ND16FA-6 kommt man nicht unter 3,3 cm Abstand.

    Eine Lösung ist jedoch, Stege zwischen die Hochtöner zu platzieren. Das hilft gegen die Nebenkeulen.

  10. #10
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    636

    Standard

    Hallo Nils,

    Zitat Zitat von FoLLgoTT Beitrag anzeigen
    ...Eine Lösung ist jedoch, Stege zwischen die Hochtöner zu platzieren. Das hilft gegen die Nebenkeulen...
    Dazu habe ich Verständnisfragen:

    Ist es richtig, dass die Stege eigentlich eine Art Schallführungen sind?
    Die müsste man dann zur richtigen Dimensionierung mit Simulation wie z.B. AxiDriver (vertikal) entwickeln, richtig?

    Danke Dir!
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  11. #11
    Und so beginnt es... Benutzerbild von FoLLgoTT
    Registriert seit
    04.05.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.525

    Standard

    Zitat Zitat von wgh52 Beitrag anzeigen
    Ist es richtig, dass die Stege eigentlich eine Art Schallführungen sind?
    Ja, das sind sie.

    Die müsste man dann zur richtigen Dimensionierung mit Simulation wie z.B. AxiDriver (vertikal) entwickeln, richtig?
    AxiDriver eignet sich dafür nicht, weil es nur rotationssymmetrisch simuliert. Da muss schon ein Programm wie ABEC her. Da die Stege aber relativ klein sind und man aus Holz oder Knete Prototypen fertigen könnte, ist eine Simulation vielleicht gar nicht unbedingt notwendig. Das Problem ist nämlich, dass die Simulationszeiten zu hohen Frequenzen extrem ansteigen.

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.07.2012
    Beiträge
    482

    Standard

    Hat jemand mal ein Bild, wie man sich die Keile vorstellen sollte?

    Danke

  13. #13
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    592
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  14. #14
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.07.2012
    Beiträge
    482

    Standard

    Danke. Das sieht ja relativ simpel aus. Keilplatten aus Basotect habe ich sogar noch. Wie würde man sowas denn beim TPL150H machen?

  15. #15
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.05.2011
    Ort
    Görlitz - Niederschlesien
    Beiträge
    1.168

    Standard

    Es sieht zwar simpel aus, erfordert aber viele Probestücken. Denn in dem Link vom Franky sind schon zwei mögliche Bauformen zu sehen und hier bei den SA - M57 ist die Bauform noch eckiger. https://reverb.com/item/14746274-1-p...ses-never-used

    https://www.stageaccompany.com/produ...er/master.html

    Basotec dürfte meiner Meinung nach nicht so gut sein. Besser wäre Schaumstoff der nicht so stark dämpft, wie z.B. Frontschaumstoff.
    Beispiel:
    https://www.lautsprecherteile.de/Frontschaum
    Gruß
    Thomas

  16. #16
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    636

    Standard

    Zitat Zitat von naumi Beitrag anzeigen
    ...Basotec dürfte meiner Meinung nach nicht so gut sein. Besser wäre Schaumstoff der nicht so stark dämpft, wie z.B. Frontschaumstoff...
    Das sehe ich anders, denn zuerste stellt sich ja die Frage WAS diese Keile tun (sollen), WIE ihre Keilform in Schallrichtung auf den Schall wirkt, wenn die Keile zu den oberen und unteren Membranenden dicker werden, was ja der Fall ist (ein durchlässiger Schaum für Schallwandabdeckungen sollte ja gerade keine Wirkung haben oder mißverstehe ich was?):

    Soweit ich sehe
    1. nimmt die Schalldämpfung der Keile zu den Membranenden hin zu, die effektive Membranlänge wird etwas verkürzt
    2. die variierende Keildicke führt zu frequenzabhängiger Dämpfung je nach Dicke
    3. es könnten gewisse Kantenbeugungen stattfinden

    Die obigen Effekte mögen klein sein (ich weis es halt nicht, man müsste mit und ohne Keile messen ) , führen aber möglicherweise zu einer Verbreiterung der vertikalen Richtwirkung bei hohen Frequenzen (möglicherweise aber auch zu etwas Pegelverlust in gleichen Bereich).

    Nur so ein paar Gedanken
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  17. #17
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Beiträge
    723

    Standard

    Moin,

    in der Zeit die ihr aufgewendet habt um den Text zu schreiben, hättet ihr die Keile schon fertig.

    Und außerdem entert ihr gerade diesen Thread.

    Das Thema wärs doch wert einen eigenen Thread mit Erfahrungswerten aufzumachen, denn...

    Zitat Zitat von wgh52 Beitrag anzeigen
    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

    Jesse
    Good Vibrations



    "Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter."

  18. #18
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.12.2014
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    122

    Standard

    Keiner eingehende Erfahrungen mit RAAL Ribbons?
    Kann denn überhaupt einer was zum Thema Ribbon vs. AMT sagen? Schon mal vielleicht direkt miteinander verglichen?

  19. #19
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.09.2015
    Beiträge
    666

    Standard

    Was sind denn die Anforderungen der Konstruktion, nach der der Hochtöner ausgewählt werden soll? Oder ist das schon Grundsatzdiskussion?
    Aktive Entzerrung vorausgesetzt, wird ein AMT und Bändchen gleicher Dimension auch gleich abstrahlen und somit gleich klingen – ist sogar wissenschaftlich belegt ;-)

  20. #20
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.12.2014
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    122

    Standard

    Zitat Zitat von BiGKahuunaBob Beitrag anzeigen
    Was sind denn die Anforderungen der Konstruktion, nach der der Hochtöner ausgewählt werden soll? Oder ist das schon Grundsatzdiskussion?
    Aktive Entzerrung vorausgesetzt, wird ein AMT und Bändchen gleicher Dimension auch gleich abstrahlen und somit gleich klingen – ist sogar wissenschaftlich belegt ;-)
    Würde ihn aktiv einsetzen für den Heimbereich. Hast Du eine Quelle (hoffe ein Link geht i. O. hier ?) für den wissenschaftlichen Beleg?

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0