» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Seite 2 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 40 von 90
  1. #21
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    2.654

    Standard

    Hallo Pedda,
    meine Vorstufen sind so niederohmig, da könnte ich glatt Lautsprecher anschließen, aber bei Nutzung des DSPs sieht es von der Datenlage schon nicht so gut aus. Deine Anregungen nehme ich gerne auf.
    Jrooß Kalle

  2. #22
    Beschäftigter e. LS-Firma
    Registriert seit
    17.12.2017
    Ort
    Frankreich
    Beiträge
    615

    Standard

    Zitat Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
    Moin Peter,
    das miniDSP HD schickt max. 2 Volt bei einer Impedanz von 560Ohm heraus, der 125ASX2 kann 3V an 8 kOhm vertragen, das müsste es tun. Das normale miniDSP ist an 560 Ohm nur zu 0,9V bereit, etwas wenig.
    Von Funk-Tonstudiotechnik wären die Vierfachverstärker SOA.4EX oder SOA:4V3 für ungefähr 140€ eine teuere aber optimal Lösung.

    Jrooß Kalle
    Hallo Kalle,

    bei miniDSP bemängel ich eher die wenigen Biquads, sowie dass es nur 2-Wege-Fertigmodule gibt.

    BG, Peter

  3. #23
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    2.654

    Standard

    Moin,
    gerade aus China vom deutschen Zwischenlager für 119,99 incl. Steckerset eingetroffen:


    Für mich wirkt das sehr original.
    Produktionsnummern sind durchlaufend.
    Kartonaufschrift
    Manufactures : Shenzhen Tianzhongtian Trading Co. ltd.

    Jrooß

  4. #24
    Beschäftigter e. LS-Firma
    Registriert seit
    17.12.2017
    Ort
    Frankreich
    Beiträge
    615

    Standard

    Moin Kalle,

    das scheint/ist aber kein Hersteller, sondern Händler, so wie dass der Fimenname bereits besagt.
    Im Internet wird die Shenzhen Tian Zhongtian Trading Co. ltd. ebenfalls als Handelsunternehmen geführt.

    BG, Peter

  5. #25
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    2.654

    Standard

    Moin Peter,
    das denke ich auch.
    Manufactures ist wohl eher Hochstapelei.
    Das hier scheint mir das passende Gehäuse zu sein, mit größerer Platte auch als Plateamp.
    Der Platz für Belüftung und sämmtliche Anschlüsse müssten reichen.
    https://www.reichelt.de/alugehaeuse-...?&trstct=pos_9
    Jrooß Kalle

  6. #26
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    603

    Standard

    Gehäuse gibt es auch in hübsch und fertig gebohrt :

    https://www.ghentaudio.com/kit/asx125-sr.html

    Grüße
    Dirk

  7. #27
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    2.654

    Standard

    Hallo Dirk,
    Schönheit liegt immer im Auge des Betrachters. Für meine Zwecke, verstecken hinter oder Einbau in Lautsprechern gefallen mir die trittfesten Massivgehäuse besser.
    Jrooß Kalle

  8. #28
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    2.654

    Standard


    https://www.reichelt.de/alugehaeuse-...?&trstct=pos_9
    Einrichtungsplanung.
    Auf Speakons habe ich wegen der Möglichkeit mono zu brücken verzichtet.
    Der Schalter zum Synchronisieren fehlt noch.
    Jrooß

  9. #29
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    634

    Standard

    Hallo zusammen!
    Hat jemand schon einmal ein defektes Modul gehabt?
    Geuß
    Arnim
    Es scheint die Menge der Intelligenz ist begrenzt. Je mehr Menschen da sind, desto weniger bleibt für den Einzelnen.

  10. #30
    Beschäftigter e. LS-Firma
    Registriert seit
    17.12.2017
    Ort
    Frankreich
    Beiträge
    615

    Standard

    Hallo Arnim,

    das klingt als hättest du eines.

    BG, Peter

  11. #31
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    634

    Standard

    Hallo Peter!
    Nein, noch nicht. Denke gerade drüber nach, wo hier so überschwenglich positiv berichtet wird. Dazu miniDSP, dann hätte ich ein Problem weniger.
    Die Frage ist für mich, wenn defekt dann komplett Schrott. Im Prinzip nicht zu reparieren. Diskret aufgebaute Analogverstärker bekommt man meistens irgendwie wieder hin. Wobei bei meinen alten Kisten einige Bauteile nicht mehr zu bekommen sind...

    Gruß
    Arnim
    Es scheint die Menge der Intelligenz ist begrenzt. Je mehr Menschen da sind, desto weniger bleibt für den Einzelnen.

  12. #32
    Hat Holzstaub geleckt...
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    522

    Standard

    Wie oft gehen denn Verstärker (bei bestimmungsgemäßem Gebrauch) kaputt?

    Ich habe eines meiner 125asx2 mal versehentlich kurzgeschlossen, beim Staubwischen
    gab es einen Lichtblitz irgendwo zwischen Gerätedeckel und den großen Elkos...
    (Bitte nicht fragen wie was warum, ich weiß es selber nicht!)

    Dem Modul hat es jedenfalls nicht geschadet, läuft nach wie vor.

  13. #33
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    2.654

    Standard

    Zitat Zitat von Sathim Beitrag anzeigen
    beim Staubwischen.
    Eine der gefährlisten Tätigkeiten überhaupt, kommt im Ranking noch vor Freeclimbing an Überhangfelsen.

  14. #34
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.12.2018
    Ort
    Nähe Hildesheim
    Beiträge
    379

    Standard

    Zitat Zitat von Sathim Beitrag anzeigen
    Wie oft gehen denn Verstärker (bei bestimmungsgemäßem Gebrauch) kaputt?

    Ich habe eines meiner 125asx2 mal versehentlich kurzgeschlossen, beim Staubwischen
    gab es einen Lichtblitz irgendwo zwischen Gerätedeckel und den großen Elkos...
    (Bitte nicht fragen wie was warum, ich weiß es selber nicht!)

    Dem Modul hat es jedenfalls nicht geschadet, läuft nach wie vor.
    Schraubst Du das Gehäuse auf zum Staubwischen?!
    Also soviel Aufwand treibe ich nicht; einmal mit dem Swiffer dem Staub gedroht und gut ist
    Liebe Grüße Willi

  15. #35
    Hat Holzstaub geleckt...
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    522

    Standard

    Ich habe drübergeswiffert und verwende den großflächig gelochten Deckel für mein hifi2000 Gehäuse...

  16. #36
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    16.11.2018
    Ort
    Bretten
    Beiträge
    137

    Standard

    Zitat Zitat von Sathim Beitrag anzeigen
    Wie oft gehen denn Verstärker (bei bestimmungsgemäßem Gebrauch) kaputt?
    .
    Wenn richtig ausgelegt und mit qualitativ hochwertigen Bauteilen sauber aufgebaut (bis auf "Verschleißteile") eigentlich nie !

    Ich habe kürzlich ein Pärchen Jamo-Aktivboxen Baujahr 1976 restauriert, wobei mechanische Verschleißteile (Trimmpotis) und pauschal alle Elkos ersetzt wurden. Danach lief alles wieder wie neu.
    Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch kann sonst eigentlich nur eine Fehlauslegung mit thermischer / leistungsmäßiger Überlastung von Bauteilen oder eine schlechte oder mechanisch belastete Verlötung (Thermik > Ausdehnung > mechanisches Versagen !) zum Ausfall führen. Die miserable Steckverbindung, die einen Hochpass-Kanal meines Reckhorn-Bassverstärkers die Tage lahm gelegt hat, ist auch ärgerlich, aber zumindest reparabel, was man von vielen heutigen SMD-Gräbern nicht unbedingt behaupten kann. Dass es heutzutage praktisch keine Schaltbilder, Bestückungspläne oder Stücklisten mehr gibt, zeigt klar, dass eine Reparatur generell auch nicht mehr erwünscht ist .
    Gruß Klaus

    Wer nicht bis drei zählen kann, muss es halt digital lösen !

  17. #37
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.12.2018
    Ort
    Nähe Hildesheim
    Beiträge
    379

    Standard

    Zitat Zitat von Sathim Beitrag anzeigen
    Ich habe drübergeswiffert und verwende den großflächig gelochten Deckel für mein hifi2000 Gehäuse...
    Oh

    dann scheint so ein Swiffer nicht zum Isolieren geeignet sein
    Liebe Grüße Willi

  18. #38
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    28.11.2014
    Ort
    Efringen-Kirchen
    Beiträge
    140

    Standard

    Zitat Zitat von ArLo62 Beitrag anzeigen
    Hallo Peter!
    ...Die Frage ist für mich, wenn defekt dann komplett Schrott. Im Prinzip nicht zu reparieren...GrußArnim
    Ja in den meisten Fällen lohnt sich die Reparatur nicht, zumal vom Laien eh nicht durchführbar.

    Richtig eingesetzt hält das Zeugs über 15-20 Jahre.
    Habe letzten meine ehemaligen D.A.S. Audio SUB18A Subwoofer mit Icepower500A Modulen wieder gesehen und gehört.
    Stehen in einem Jungendraum und laufen dort jeden Abend, und das seit über 7 Jahren und auch nicht wirklich leise.
    Vorher waren sie bei mir etwa noch mal so viele Jahre im PA-Einsatz.

    Wenn bei dem neumodischen Class D Zeugs was kaputt geht dann eh meistens das Schalt-Netzteil.

  19. #39
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Saarmichel
    Registriert seit
    20.12.2011
    Beiträge
    851

    Standard

    Hallo

    Zitat Zitat von Sathim Beitrag anzeigen
    Ich habe eines meiner 125asx2 mal versehentlich kurzgeschlossen, beim Staubwischen
    gab es einen Lichtblitz irgendwo zwischen Gerätedeckel und den großen Elkos...
    (Bitte nicht fragen wie was warum, ich weiß es selber nicht!)
    Vorsicht bei den unisolierten Netzteil-Elkos. Einer der Elko liegt gegen Erde gemessen auf +12V und der andere Elko auf -138 Volt. Die Spannungsdifferenz zwischen beiden Elkos beträgt also 150 Volt






    Bei Kalles ICEpower 125ASX2 Modul habe ich gesehen, dass bei den Netzteil Elkos mittlerweile die Deckel isoliert sind. So sollte das auch eigentlich sein.


    Gruß

    Michael
    Geändert von Saarmichel (12.07.2019 um 16:22 Uhr)

  20. #40
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    2.654

    Standard

    Moin,
    es ist November und die ourdoor-Aktivitäten für alte Knochen eingeschränkt.
    Endlich geht es weiter.

    Jetzt steht nur noch Crimpen und Löten an.
    Jrooß Kalle

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0