» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Seite 1 von 5 1 2 3 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 89
  1. #1
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Saarmichel
    Registriert seit
    20.12.2011
    Beiträge
    851

    Standard ICEpower125ASX2 Verstärker

    Hallo,

    hiermit möchte ich einen Verstärker mit den momentan bei Ebay relativ günstig zu erwerbenden ICEpower125ASX2 Platinen vorstellen. So ein Class-D Verstärker mit den ICE-Power Modulen von B&O fehlte ja noch in meiner Sammlung.

    https://www.ebay.de/itm/113441448227

    https://www.ebay.de/itm/283300685279 ( wohl vom selben Händler, wenn man die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer vergleicht ).

    Vorteil: Versand aus Deutschland ohne Zoll-Stress und innerhalb 2-3 Tagen angeliefert.

    Nun, es wird ja in div. Foren immer vermutet, dass es sich bei diesen "günstigen Platinen" um Plagiate oder Ausschussware handelt.

    Ich habe dazu mal zwei hochauflösende Bilder von den über Ebay erworbenen Platinen gemacht.






    Wenn es sich da um Plagiate handeln sollte, dann wären die aber sehr-sehr gut gefälscht worden. Das kann ich mir bei der Komplexität der Platinen- wie sie vor allem auf der Platinen-Rückseite zu bestaunen ist, beim besten Willen nicht vorstellen.

    Ob es sich um Platinen handelt, die aus irgend einem Grund die Hersteller-Spezifikationen nicht erfüllt haben, ist schwerer nachzuvollziehen.

    Ich habe jedenfalls absolut keine Beanstandungen- bisher ( nach 1/2 Jahr ) alles noch bestens. Zu den überaus positiven Eigenschaften, die die beiden Platinen bei mir hinterlassen haben, werde ich später noch was schreiben.

    Warum ich mich überhaupt noch für diesen Class-D Amp interessiert habe, lag an den überaus beeindruckenden ICEpower-ASX Datenblättern- speziell des 125ASX2.

    https://icepower.dk/download/1636/

    Auch in Brückenschaltung ist die min. Lastimpedanz mit 3 Ohm frei gegeben. Das Teilchen scheint also recht last-stabil, darauf deutet auch die hohe Ausgangsleistung ( 450W /1% THD ) im 4-Ohm Betrieb hin. Die thermische Dauerbelastbarkeit von 70 Watt ist dann zwar bescheiden, aber im Musikbetrieb haben sich meine Bedenken diesbezüglich als gegenstandslos herausgestellt. Zwar werden die beiden kleinen Kühlkörperchen dann gut warm ( 70 Grad im High-Power-Test ala' Saarmichel ) , aber einen thermischen "Short down" konnte ich bisher noch nicht provozieren. Die musikalische Standfestigkeit ist wirklich beeindruckend.

    Nach einem 1/2 Jahr Testbetrieb auf einem Brettchen, habe ich gestern den beiden Platinen verdientermaßen ein angemessenes Gehäuse spendiert.




    Klanglich sind die 125ASX2 Platine wirklich über jeden Zweifel erhaben. Limitierungen gibt es weder im Tiefton- und Hochtonbereich. Die im Datenblatt angebende Bandbreite deutet das schon an. Ein -3 dB Punkt von 1,5 Hz bis 100 Khz (8 Ohm ) 70Khz (4 Ohm ) im BTL-Modus ( 120Khz/90Khz im SE-Modus ) sind für einen Class-D Amp überragend- zumal das Datenblatt zeigt, dass dieses Ergebnis relativ Last- unabhängig in Hochtonbereich ist. Offenbar greift dort die Gegenkopplung erst nach dem Ausgangsfilter.

    Jedenfalls ist der Bass bis zu aller tiefsten Frequenzen überaus druckvoll und präzise. Der Hochtonbereich ist mit Abstand der beste den ich jemals von einem Class-D Amp gehört habe. Weder Hypex- noch Abletec/Anaview kommen an dieses feine Auflösungsvermögen heran. Hypex wirkt im Hochtonbereich blass + gedämpft und Abletec/Anaview zu rau und undifferenziert. Das sind wirklich Klassen-Unterschiede.

    Von einem klanglichen Vergleich mit den vor dem Ausgangsfilter arbeitenden Gegenkopplungen von Verstärkern mit IRS-2092S oder den TriParth Chips sehe ich mal ab, da dort das klangliche Ergebnis maßgeblich von der Interaktion mit der Hochton-Impedanz der angeschlossenen Lautsprecher abhängt. Solche Match-Limitierung ergeben sich mit den 125ASX2 Modulen erst gar nicht- da passen die Lautsprecher immer.

    Zu keiner Zeit kommt der Verdacht auf, dass irgendwas fehlt oder übertrieben dargestellt wird. Da passt wirklich alles und daran ändert auch die jeweilige Abhörlautstärke nichts. Auch bei sehr hohen Abhörlautstärken bleibt das Klangbild ausgewogen und entspannt. Da hört man gerne auch mal lange laut.

    Was noch positiv auffällt ist das der Verstärker mit den 125ASX2 Modulen absolut still in jeder Beziehung ist. Es sind selbst am Hochwirkungsgrad-LS keinerlei Störungen in Form von rauschen, zirpen oder brummen zu hören. Perfekt.

    Was für mich mittlerweile extrem wichtig ist: Der Verstärker stört auch nicht den UKW-Empfang- oder noch schlimmer, den Kabelfernseh-Empfang. Auch das bei vielen anderen Verstärkerkonzepten auftretende Knacken beim Anschalten von anderen Netzverbrauchern ist den 125ASX2 Modulen völlig fremd. Auch bei der EMI-Verträglichkeit und Fremdstöranfälligkeit also die volle Punktzahl.

    Laut Datenblatt beträgt die Eingangs-Impedanz (SE) min. 8KOhm ( 16KOhm BTL ), damit sollte eigentlich jede Quelle problemlos- und ohne klangliche Einbußen funktionieren.

    Der DC-Offset im Brückenbetrieb beträgt bei betriebswarmen Verstärker 2,8 mV und 4,5 mV- was ein guter Wert ist.

    Aufgrund dieser soliden klanglichen- und technischen Eigenschaften, scheint mir- das es sich bei den über Ebay angebotenen Platinen um Ausschussware handeln könnte, eher unwahrscheinlich.


    Also alles bestens ???. Nicht so ganz: Was mich extremst gestört hat, ist der völlig gegen Berührung ungeschützte Sicherungshalter. So was ist die mich einfach nur Murks-Hoch10. Auch wenn die Platinen wohl ausschließlich für den Gebrauch im Gehäuse vorgesehen sind, kann ich nicht nachvollziehen wie ein Hersteller an dieser sicherheitsrelevanten Stelle ein paar Cent einspart und keine Plastik-Schutzkappe am Sicherungshalter verbaut.

    Ich habe mir da einem Berührungsschutz mit durchsichtigem Schrumpfschlauch gebastelt.



    Trotz dieses kleinen ( großen ) Schnitzers erhalten diese ICEpower 125ASX2 Verstärkerplatinen von mir eine ausdrückliche Empfehlung. Damit kann man(n) sich einen überaus Klang-starken Verstärker aufbauen

    In diesem Sinne- fröhliches bauen
    Gruß

    Michael
    Geändert von Saarmichel (23.06.2019 um 17:57 Uhr)

  2. #2
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    4.385

    Standard

    Ganz meine Meinung! Ich bin froh, 4 der 125er und noch 2 50er BTL und 2 50er Stereo zu haben. Da kann Quatsch geschrieben werden wie man es will!

  3. #3
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    2.330

    Standard

    Danke Michael

    Wie würdest du die Eignung der Module als Subwoofer Amp einschätzen? Was mich "abschreckt" sind die kleinen Kühlkörper bzw. die geringe thermisch zulässige Dauerlast (unten rum fließen dann ja doch größere Ströme).
    VG Michi

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    270

    Standard

    Ich habe auch einen ICEpower125ASX2 , und der AMP treibt bei mir 2 AWX 184 seit gut 2 Jahren an, ohne Probleme.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Saarmichel
    Registriert seit
    20.12.2011
    Beiträge
    851

    Standard

    Zitat Zitat von EMP Beitrag anzeigen

    Wie würdest du die Eignung der Module als Subwoofer Amp einschätzen?
    Hallo Michael

    Nun, meine 10 Stk. 12" Subwoofer-Chasssis ( jeweils 5 Stk. = 2,6 Ohm RE ) haben die beiden ICEpower 125ASX2 BTL-Monos jedenfalls ohne Probleme angetrieben. Noch jeder meiner unzähligen A/B-Amp hat da nach einer 1/2 Std. thermisch die Segel streichen müssen.

    Gruß

    Michael

  6. #6
    Beschäftigter e. LS-Firma
    Registriert seit
    17.12.2017
    Ort
    Frankreich
    Beiträge
    610

    Standard

    Das hier sind nachweislich Originale mit Garantie (ich hatte schon einmal darauf hingewiesen)

    https://quint-store.com/elektronik/icepower-125asx2

    BG, Peter

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.07.2012
    Beiträge
    488

    Standard

    Interessanter Kommentar zu ICE vs. Tripath vs. UcD. Nicht dass ich UcD für perfekt halten würde, aber es ist in allen Lebenslagen zumindest befriedigend:
    https://www.diyaudio.com/forums/clas...st1645503.html

  8. #8
    komplett verspult
    Registriert seit
    22.01.2012
    Ort
    Vienna
    Beiträge
    584

    Standard

    Zitat Zitat von Wastler Beitrag anzeigen
    Das hier sind nachweislich Originale mit Garantie
    merci & geordert.
    grüße,
    martin

  9. #9
    Chef Benutzer Benutzerbild von Kleinhorn
    Registriert seit
    19.03.2009
    Beiträge
    1.581

    Standard

    @Michael
    Ich dachte Du baust nix mehr...

    Ich habe hier auch zwei 125ASX2 am Start. Befeuern Mittelton und Hochton. Für mich mit die besten Boards bisher. Die Abletec 0240 sind schon nah dran. Die UCD180 HG HxR waren mir im Hochton zu harsch.
    Ich habe die Boards auch bei Ebay gekauft. Falls es Plagiate sein sollen, was ich aber nicht glaube, klingen die Plagiate doch hervorragend.Ich finde es allerdings schade, dass die Boards nicht symmetrisch anzusteuern sind.
    Für andere User vielleicht sogar ein Vorteil.. ?
    Da die Boards hinter einer Hypex DLCP sitzen und die Speisung symmetrisch erfolgt, habe ich mir Desymmetrierplatinen von Funktonstudiotechnik besorgt.
    Da die Eingänge recht hochohmig sind, habe ich Widerstände parallel geschaltet.Das erfolgte am Pfostenstecker, dann brauchte ich nicht an den Modulen löten. Die Versorgung übernehmen die ICE. Dahinter LM317/337.

    Pedda


    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Icepower1_1.jpg
Hits:	99
Größe:	483,4 KB
ID:	49572

  10. #10

  11. #11
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    4.385

    Standard

    Auf die Schnelle sehe ich da bis auf den Link nichts belegendes. Ich mag Putzeys und Grimm...man sehe meine Signatur. Ich habe aber auch kein Problem mit IcePower Modulen. Also entweder Fakten auf den Tisch oder einfach mal die F.... halten
    P.S.: ich benutze die sogar in Kombination: Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1010293.jpg
Hits:	79
Größe:	45,0 KB
ID:	49573

    Ah ja, da war doch was,,,irgendwie sind hier solche Signaturen nicht mehr regelkonform. Darum nachgereicht: https://www.grimmaudio.com/publicati...s-white-paper/
    Geändert von fosti (24.06.2019 um 17:37 Uhr)

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.09.2015
    Beiträge
    683

    Standard

    Ich glaube ja nicht an Verstärkerklang und denke, das dieses Modul blind nicht von Pascal, Hypex, Abletec, etc zu unterscheiden ist... das ist alles hohes classD Niveau.
    Der Preis ist für DIY/Endkunden sicherlich günstig, insofern ein guter Tipp.

    PS: Putzeys hat es wieder getan... UcD/NCore aufs (messtechnisch!) nächste level: https://www.purifi-audio.com/eigentakt/

    EDIT: PPS: Ansonsten auch modernes ClassAB nicht ignorieren, hier scheint THX ein paar interessante Schaltungen und Patente zu haben (hier in Nutzung von Benchmark): https://www.audioxpress.com/article/...ower-Amplifier, http://www.avmentor.net/reviews/2016...c_ahb2_1.shtml

  13. #13
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    4.385

    Standard

    Zitat Zitat von BiGKahuunaBob Beitrag anzeigen
    Das sind ja mal echt schöne Brocken!

  14. #14
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.09.2015
    Beiträge
    683

    Standard

    find die eigentlich recht kompakt für 2 Kanäle... sieht im Rack schon fast verloren aus:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	AHB2_BK_RK_Left_grande.JPG
Hits:	90
Größe:	10,1 KB
ID:	49575

  15. #15
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    4.385

    Standard

    Das war ganz positiv gemeint...im besten Sinne sieht das Duo sehr fertig aus:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	benchmark_dac2hgc_ahb2_0.jpg
Hits:	77
Größe:	17,9 KB
ID:	49576

  16. #16
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Saarmichel
    Registriert seit
    20.12.2011
    Beiträge
    851

    Standard

    Guten Morgen,

    der China-Man hat wohl Nachschub besorgt.

    www.ebay.de/itm/123160927802

    Stand heute Morgen sind wieder 8 Stk. verfügbar.

    @Pedda: Den Eingangspuffer halte ich für nicht notwendig, da mit 8 KOhm Eingangsimpedanz wohl die meisten Quellen zurecht kommen. Meine Rasberry/Picore-Player klingen mit >5 KOhm erforderlicher Eingangsimpedanz jedenfalls ganz hervorragend.

    Ich empfehle übrigens ausdrücklich die ICEpower125ASX2 Boards im Brückenschaltung zu verwenden. Mit symmetrischer Ansteuerung ist dann auch kein Eingangs / Symmetrier Buffer ( bei unsymmetrischer Ansteuerung zwingend erforderlich ) notwendig. Dann muss nur der Synchronisier-Pin auf Masse gezogen werden, um die beiden Kanäle Takt-gleich zu betreiben.

    So betrieben ist das dann ein Verstärker der über alle Stufen tatsächlich technisch den Begriff "symmetrisch" im besten Wortsinne verdient.

    Ergebnis ist ein geradezu magischer Klang. Genauso wie beiden Hypex UcD2K Monos, die ich trotz deutlich schlechterer Messwerte klanglich den Hypex NC400 Monos vorziehe.

    @capslock: Die von BrP favorisierte extrem hohe Gegenkopplung mag zwar nahezu perfekte Messwerte produzieren, klanglich sind / waren die NC400 aber in Anbetracht des nicht gerade günstigen Einstandspreises für mich eine der größten Fehlkäufe, die ich jemals getätigt habe. Jedenfalls scheint bei der Neuschöpfung wenigstens die obere Grenzfrequenz ( -3db Punkt ) deutlich höher zu liegen. Wohl nicht ohne Grund, wurde da eine Veränderung umgesetzt. Der Hochtonbereich hielt ich nämlich speziell bei den NC400 für den größten klanglichen Schwachpunkt.

    Gruß

    Michael

  17. #17
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    2.647

    Standard

    Moin,
    anstelle der Eingangsboards kann man natürlich auch z.B. am Dsp direkt auch kräftige Treiber installieren, da sind die Fertiglösungen aus dem PA-Bereich deutlich im Vorteil. Allerdings sind die zur Verfügung gestellte Zusatzspannung auch ganz nett. Die Funk-Tonstudio-Symmetrierplatinen sind ja professionel, aber deren berechtigter Preis im Vergleich zur Ramschendstufe. Ich bin mal gespannt.
    Jrooß Kalle

  18. #18
    Beschäftigter e. LS-Firma
    Registriert seit
    17.12.2017
    Ort
    Frankreich
    Beiträge
    610

    Standard

    Die ICEpowers sind ganz hervorragende Module.
    Schade ist nur, dass es keine vernünftigen DSP-Plate-Amps gibt, da sind die beiden miniDSP zu wenig und das DSP zu eingeschränkt.
    Währenddessen sich der Hobbyist da behelfen kann, ist das für den Profi (u. A. CE) zumeist zu aufwändig. Zudem birgt die Eigenherstellung zu viele Risiken.
    Bezüglich der China-Angebote: ICEpower produzierte, zumindest früher, in Malaysia mit einer eigenen A S, das dürfte heute noch so sein.

    BG, Peter

  19. #19
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    2.647

    Standard

    Moin Peter,
    das miniDSP HD schickt max. 2 Volt bei einer Impedanz von 560Ohm heraus, der 125ASX2 kann 3V an 8 kOhm vertragen, das müsste es tun. Das normale miniDSP ist an 560 Ohm nur zu 0,9V bereit, etwas wenig.
    Von Funk-Tonstudiotechnik wären die Vierfachverstärker SOA.4EX oder SOA:4V3 für ungefähr 140€ eine teuere aber optimal Lösung.

    Jrooß Kalle

  20. #20
    Chef Benutzer Benutzerbild von Kleinhorn
    Registriert seit
    19.03.2009
    Beiträge
    1.581

    Standard

    Da ich mich nicht wiederholen will...hier der Link aus 2018 zu meinem Baubericht...
    https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...au-Erfahrung)&

    Möge jeder selbst entscheiden bezüglich eines Buffers

    Pedda

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0