» über uns

Zeige Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Black Widow

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.02.2019
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    11

    Standard Black Widow

    Hi Zusammen!
    Ich freue mich sehr von meinem alten Freund Martin eingeladen worden zu sein.
    Bin nun schon eine Weile freigeschalten, aber bisher fehlte mir etwas die Zeit hier mal eine Idee reinzustellen. Die Hexe die mir grad im Kreuz sitzt und mich aufs Sofa zwingt hat also was Positives. Zeit. Daher nun hier (m)eine Idee, nach derzeitigem Stand.

    Tiefmitteltöner: SBAcoustics SB12NRX25-4
    Hochtöner: OmnesAudio AMT50

    Das Ganze in ca.13 Litern ventiliert mittels Passivmembran Dayton Audio DS135-PR 5"
    Trennung bei ca. 3750 Hz
    Abstimmfrequenz ca. 45Hz

    In der Simulation sieht das so aus ...
    Anhang 49066
    ...schon ganz lecker ...

    gespeist aus dieser Weiche ...

    Anhang 49067

    und BoxSim, gewissenhaft und liebevoll gefüttert, behauptet bis dato auch einen einwandfreien Phasengang.
    Nämlich diesen hier ...

    Anhang 49068

    Frequenzschriebe und Phasen sind bis dato mit VituixCad aus HobbyHifi Daten getraced und dann weiterverarbeitet worden. Der nächste Schritt wäre dann das Testgehäuse zu frickeln und daran mal "in Echt" die Treiber zu messen. Mit den so gewonnenen Daten dann halt nochmal Die Simu gegenprüfen usw. usw. ... Wie das halt so geht.

    Auffällig ist diese vermaledeite Senke bei ca. 1850 Hz. Es wird sich wohl erst durchs Messen herausstellen, ob sich das auch in Real so darstellt. Zurückzuführen ist dieser Knick im Schrieb laut Timmi auf eine Membranzresonanz, ich tippe auf Sickenresonanz, die er als unkritisch beschrieb und im Test auch weniger dramatisch ausschaut. Evtl. ist das was in der Simu zu sehen ist auch eine Übertreibung, die Boxsim daraus macht ... Mal sehen, der Reality Check wirds zeigen.

    Die Weiche ist schnell beschrieben. 18dB trifft 12dB und hat sich lieb. Ein kleiner Kondensator über der Tieftonspule saugt zusammen mit dem Widerstand im Trennfilter das Geflatter über der Trennfrequenz ab und lutscht die Flanke schön glatt. Dazu wird noch ein Saugkreis spendiert, der den letzten Rest des Baffle Step an die Leine legt.
    Im Hochton findet sich nur ein Kondensator im Signalweg, was mir gut gefällt. Der Parallelkondensator am Spannungsteiler spielt das Zünglein an der Hochtonwaage.

    Wer die Bauteilwerte teils merkwürdig findet, hat recht damit. Aber ich denke beim Simulieren immer bereits Bypässe, bzw. zusammengefügte Werte mit, die Macke hab ich mir einfach angewöhnt.

    Last but not least, soll es in Etwa so aussehen ...

    Anhang 49069

    Wie man sieht (sieht man doch, oder?) zeigt die Passivmembran nach unten. Daher auch die Beinchen. Die sollen auch höhenverstellbar werden um mit der Tieftonabstimmung etwas in Grenzen herumspielen zu können. Das ist sicher der gewisse experimentellere Anteil des Ganzen Dings ... BR mit Passivmembran auf Grenzfläche ... TML Effekt? Tiefengewinn ohne Dröhnen? Schaumermal.
    Wegen der Beinchen jedenfalls hat's bei mir jetzt den Arbeitstitel "Black Widow". Könnt ihr auch gern so nennen.

    Die innere Aufteilung des Gehäuses, Weichenfach etceteraPP ist ansonsten noch in Zeichenarbeit ...

    Soweit erstmal, seid gegrüßt! In Hamburg sagt man Tschüss!

    Der
    SImon

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    1.453

    Standard

    Ich würde noch je vier Beinchen dran machen, dann ist die Ähnlichkeit zu einer Black Widow noch frappanter.

    Viele Grüße,
    Michael

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.02.2019
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    11

    Standard

    übertreiben wollen wirs nicht

  4. #4
    Benutzer Benutzerbild von db7mk
    Registriert seit
    16.04.2018
    Ort
    Hamm
    Beiträge
    48

    Standard Wie simuliert eine Passivmembran in Boxsim ?

    Hallo Simon,

    wie simuliert man den Effekt der Passivmembran ?

    Vermutung: Wird einfach die angestrebte Resonanzfrequenz des Bassreflexrohrs mit dem Volumen für den Treiber in Boxsim eingegeben ?

    viele Grüße

    Markus
    Stift im ersten Lehrjahr

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.02.2019
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    11

    Standard

    Hallo Markus,
    mit der Reflexkanalberechnung ist das schon möglich, taugt aber nur grob weil die Federkraft der Sicke und Zentrierspinne der Passivmembran nicht mit einfließen.
    Das ginge dann in Etwa so:

    Der Durchmesser des Kanals entspricht dem Duchmesser der Passivmembran.
    Volumen = geplantes Nettovolumen.
    Die Luftmasse entspricht der Masse der Passivmembran, wobei ein Liter Luft ca. eine Masse von 1,293g hat.
    Mit z.B. WinISD Simulation ist man da schneller dabei, und evtl. etwas zuverlässiger.
    Es führt sowieso kein Weg an Messungen vorbei. In Boxsim habe ich nur eine normale Reflexabstimung gewählt.

    In diesem Fall:
    hab ich eine PM gewählt, die in etwa das doppelte Luftverschiebevolumen (Vd) des TMT mitbringt, das ist zunächst mal richtig so. Nominell ist diese aber eigentlich zu tief abgestimmt. Dadurch fällt der Frequenzgang stärker als er eigentlich soll und reicht "nominell tiefer" (Achtung, hier wirds durchaus diskussionswürdig, weil das Definitionssache wäre). Durch das Abstrahlen auf die Grenzfläche plus RoomGain könnte das wieder ganz gut ausgeglichen werden. Aber ohne zur "Wummsigkeit" oder zum Dröhnen zu führen, wie es sonst gern vorkommt wenn das Reflexelement nach unten geöffnet ist.

    Grüße
    Simon

  6. #6
    Benutzer Benutzerbild von db7mk
    Registriert seit
    16.04.2018
    Ort
    Hamm
    Beiträge
    48

    Daumen hoch Danke für die Eklärung

    Hallo Simon,

    vielen Dank für die Erklärung. Ich werde den Beitrag mit Spannung verfolgen. Das Konzept mit den Spinnenfüssen und Passivmembran könnte ich mir nämlich auch für meinen nächsten Lautsprecher vorstellen.
    Ich freue mich schon richtig auf die weiteren Berichte.

    viele Grüße

    Markus
    Stift im ersten Lehrjahr

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.12.2018
    Ort
    Nähe Hildesheim
    Beiträge
    163

    Standard

    Zitat Zitat von db7mk Beitrag anzeigen
    Hallo Simon,

    wie simuliert man den Effekt der Passivmembran ?

    Vermutung: Wird einfach die angestrebte Resonanzfrequenz des Bassreflexrohrs mit dem Volumen für den Treiber in Boxsim eingegeben ?

    viele Grüße

    Markus

    Hallo,

    also IMHO ist es egal, ob die Nachgiebigkeit von der Luftmasse im Rohr kommt; oder von der Aufhängung der Passivmembrane!

    SEAS z.B. gibt für seine PMs gute Abstimmhilfen in Form von Diagrammen an; da suche ich mir das Passende heraus - PM + Gewicht - und gebe dann Fb und Vb so in Boxsim ein. Und ein 1 hz mehr oder weniger; oder 0,5 dB +/- ; das wird durch die Raummoden eh unwichtig!
    Liebe Grüße Willi

  8. #8
    gibt's das auch von Sica Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    4.734

    Standard

    Ich schraube die PM andere Herum ins Gehäuse und stimme dann per IMP Messung auf die gewünschte Frequenz fein ab, wobei ich aber vorher auch die Seas Tabellen fürs grobe Gewicht nehme.
    In Hamburg sagt man, Moin

    Olaf_HH

    Meine Lautsprecher Projekte auf IGDH:
    DaySi 3/5 ; Schief und Krumm ; Noun MK3 ; Noun Mk2 ; Dyna-Lith OB


  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.02.2019
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    11

    Standard

    Zitat Zitat von Olaf_HH Beitrag anzeigen
    Ich schraube die PM andere Herum ins Gehäuse und stimme dann per IMP Messung auf die gewünschte Frequenz fein ab, wobei ich aber vorher auch die Seas Tabellen fürs grobe Gewicht nehme.
    Das ist eine gute Methode,ja.
    Habe bisher immer Dayton PM verwendet, da hat man keine Tabellen zur Hand. Daher kommt mir WinISD gelegen um erstmal die Richtung zu kennen.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.12.2018
    Ort
    Nähe Hildesheim
    Beiträge
    163

    Standard

    Zitat Zitat von Si.R.HH Beitrag anzeigen
    Das ist eine gute Methode,ja.
    Habe bisher immer Dayton PM verwendet, da hat man keine Tabellen zur Hand. Daher kommt mir WinISD gelegen um erstmal die Richtung zu kennen.

    Hallo, vielleicht wirst du hier fündig:

    https://www.audioknorz.com/knowledge...ssivmembranen/

    Es gibt auch noch ein Excel Sheet, dass finde ich aber so schnell nicht....
    Liebe Grüße Willi

  11. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.02.2019
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    11

    Standard

    Danke Willi!
    Die Seite kenne ich, die kleinen Daytons sind da leider nicht dabei.
    Das Fs der DS135 ist ohnehin so niedrig, daß ich dafür voraussichtlich keine Zusatzmasse benötigen werde.
    Von diesem Excel Sheet hab ich auch schonmal gehört, aber gefunden hab ich es auch noch nicht.

    Grüße,
    Simon

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.12.2018
    Ort
    Nähe Hildesheim
    Beiträge
    163

    Standard

    Zitat Zitat von Si.R.HH Beitrag anzeigen
    Danke Willi!
    Die Seite kenne ich, die kleinen Daytons sind da leider nicht dabei.
    Das Fs der DS135 ist ohnehin so niedrig, daß ich dafür voraussichtlich keine Zusatzmasse benötigen werde.
    Von diesem Excel Sheet hab ich auch schonmal gehört, aber gefunden hab ich es auch noch nicht.

    Grüße,
    Simon

    Hier

    http://www.uibel.net/bauvor/bv_tutor...sivmembran.xls
    Liebe Grüße Willi

  13. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.02.2019
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    11

    Standard

    Cool Danke!

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0