» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 26
  1. #1
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    2.303

    Standard DXT mit 8" Tieftöner

    Servus miteinander,

    Alexander plant ja gerade die DXT mit 7" Tieftöner (DXT 182). Jetzt habe ich ihn gefragt, ob auch ein 8" dazu ginge, was er verneint hat.

    Da Alexander gerade gut ausgelastet ist, mich aber interessiert warum nicht, frage ich einfach euch

    Die Trennfrequenz kann es schon mal nicht sein, weil sowohl die DXT Min, als auch die Disco M bei 1,8 kHz getrennt werden.
    VG Michi

  2. #2
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    1.623

    Standard

    Es wird das unterschiedliche Bündelungsmaß im Bereich der möglichen Trennfrequenzen sein.

    Viele Grüße,
    Michael

  3. #3
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    4.247

    Standard

    Scheint hervorragend zu gehen: http://www.grimmaudio.com/site/asset...8/speakers.pdf

    http://www.grimmaudio.com/site/asset...estbericht.pdf

    Der "Trick" ist eben die breite Schallwand

  4. #4
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    2.303

    Standard

    Danke euch, da muss ich mal scharf drüber nachdenken, ob ich das nachvollziehen kann

    Wollen würde ich sowas (sieht aus wie die Disco M, ist aber lustigerweise nach ein paar Trial&Error Versuchen als mein favorisiertes Design rausgekommen):

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	21 8 zoll.PNG
Hits:	18
Größe:	16,7 KB
ID:	48938
    VG Michi

  5. #5
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    4.247

    Standard

    Moin Michi,

    in dem schmalen Schallwanddesign wird das nicht klappen. Einfach mal in Boxsim oder Edge einen 8" in schmaler und breiter Schallwand simulieren ...und aha

    What we can do is decide where to put the baffle-step frequency. Psychoacoustics tells us that below about 300Hz the ear will no longer clearly discern direct sound, first reflections or reverberant sound. Pre- sumably the evolutionary background of this is that the vocal range starts here. Anyhow, we can live with a transition to omni below 300Hz. If we can get reason- able, constant directivity above that, we have a design spec!
    Mit einer schmalen Schallwand mit egal welchen Kanten legt man den BS in einen kritischen Bereich. Hier wird dann gerne mit den mehr oder weniger "hübschen" Schrägen für "optimalen" HT optimiert, tja....
    Geändert von fosti (01.05.2019 um 18:22 Uhr)

  6. #6
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    2.303

    Standard

    Zitat Zitat von fosti Beitrag anzeigen
    Moin Michi,

    in dem schmalen Schallwanddesign wird das nicht klappen. Einfach mal in Boxsim oder Edge einen 8" in schmaler und breiter Schallwand simulieren ...und aha
    Hi Christoph,

    danke für den Hinweis, das werde ich bei Zeiten mal machen (bin gerade unterwegs).

    Aber jetzt mal doof gefragt: 8" geht nicht, 7" geht schon, machen die 2,56 cm wirklich so viel aus?

    Und 8" in einem schmalen Gehäuse funktionieren ja auch (siehe Diso-M). Der Waveguide sorgt ja m.W.n. lediglich dafür, dass der Wirkungsgrad zu tiefen Frequenzen hin besser ist. Oder wird hier auch das Abstrahlverhalten entscheidend beeinflusst?
    VG Michi

  7. #7
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    4.247

    Standard

    Nö, habe auch oben editiert. Das Problem ist das spät und dann sehr steil ansteigende BM einer schmalen Schallwand.....eine breite Schallwand setzt früher aber auch sanfter ein und vor allem obenrum nur noch mit der Eigenbündelung des Chassis. Also 7" oder 8" ist dann(!!!) sc...egal, wenn die Schallwand nur breit genug ist.

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    3

    Standard DXT und Seas CA22RNY Hurricane


  9. #9
    Musik an - Welt aus Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    1.639

    Standard

    Ohne alle 34(?) Seiten durchgeblättert zu haben - gibt's da auch Winkel- bzw. Energiefrequenzgänge?
    Denn genau um die geht es ja eigentlich ...
    Bestätigung bringt weit, Kritik bringt weiter.
    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  10. #10
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    2.303

    Standard

    @Christoph: Es kann gut sein, dass ich auf dem Schlauch stehe, aber deine Aussagen sind doch allgemein gültig, oder? Dann dürfte doch die Disco-M nicht funktionieren, bzw. sich nicht so gut messen, wie sie es tut?

    eine breite Schallwand setzt früher aber auch sanfter ein
    Früher macht Sinn: Breitere Schallwand, niedrigere Bafflestepfrequenz, aber bei sanft oder nicht hat doch hauptsächlich die Fase einen Einfluss, oder?
    VG Michi

  11. #11
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    4.247

    Standard

    Michi,

    solche LS mit schmaler Schallwand KH120, RL906, DXT-Mon, Disco-M funktionieren nicht nur messtechnisch, aber eben im Nahfeld. Für Abhörentfernungen >2-3m braucht es andere Konzepte und ich kann u.a. das oben verlinkte Grimm-Whitepaper empfehlen.

    EDIT: Ich höre hier gerade auf ca. 3m mit den RL906, nachdem ich ein paar Monate die RL901K hier hatte. Ich bin mir sicher, dass sich die 901 auf die Entfernung auf jeden Fall heller und weniger dumpf, mulmig anhört.
    Geändert von fosti (01.05.2019 um 20:43 Uhr)

  12. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    3

    Standard

    Hallo Don Key,

    nein, die gibt es nicht und trotzdem sollen die Lautsprecher gut klingen...wenn auch die Simulation messtechnisch einen perfekten Lautsprecher verspricht, so muß dieser noch lange nicht gut klingen. Das ist einfach eine falsche Schlußfolgerung die leider allzu oft gezogen wird. Ich gbe zu Bedenken: Bei einem größeren Abstand der Messung zur Box passt das dann schon nicht mehr. Ganz zu schweigen vom Raumeinfluß und dessen Bedämpfung. Filterflanken etc. , harmonieren/passen die Lautsprecher überhaupt zueinander? Wo und wie stehen die Lautsprecher im Raum? Frequenzweichenteile haben einen unterschiedlichen Klang, der eine Hörer steht auf den Badewannen Frequenzgang der andere auf den englisch nach oben hinaus fallendem Frequenzgang...der Eigenklang der Übertragungskette, der "Voodoo" oder auch nicht "Voodoo" Bereich (Frage des Glaubens die noch nicht entschieden ist...) von Kabeln, Stromstabilität usw. Mein Tip Abstimmung der Lautsprecher im Raum wo sie auch später stehen sollen. , Klang beurteilen am bevorzugten Hörsitzplatz. Der Messung weniger Gewicht geben dafür mehr dem Klang.

  13. #13
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    2.303

    Standard

    Zitat Zitat von fosti Beitrag anzeigen
    Michi,

    solche LS mit schmaler Schallwand KH120, RL906, DXT-Mon, Disco-M funktionieren nicht nur messtechnisch, aber eben im Nahfeld. Für Abhörentfernungen >2-3m braucht es andere Konzepte und ich kann u.a. das oben verlinkte Grimm-Whitepaper .
    Hi Christoph,

    also ich glaube dir und die Begründung in dem Whitepaper macht auch Sinn, aber 99% aller kommerziellen Lautsprecher haben keine Schallwand die 20" /51 cm (vermutlich ohne die Rundungen) breit ist. D.h. wenn nicht im Nahfeld gehört wird, müssten die sich doch alle schrecklich anhören. Oder ist das dann nur ein Sprung von gut zu sehr gut?

    Aber unabhängig davon: Raumbedingt wäre mein Hörabstand bei ca. 1,6 m (weswegen mir die DXT, Disco-M etc. vll auch so gut gefallen).

    Eigentlich wollte ich ja einen größeren TT (als den der DXT-Mon), weil größer immer besser ist im Tiefton Bereich. Aber vll. ist die einfachste Lösung, meine DXT mit der Passivmembran zu versehen (sind aktuell geschlossen) und in ein rundes Gehäuse zu stecken...
    VG Michi

  14. #14
    gewerblich
    Registriert seit
    21.11.2008
    Ort
    Oberursel
    Beiträge
    225

    Standard

    Hi,
    das mit den schmalen Lautsprecher kann ich bestätigen. Ist aber erst ein Thema seid Messungen im Raum in Mode gekommen sind.
    Macht Sinn, es mögen nur viele Menschen nicht.
    Alles unter 2 Meter Hörabstand: Koax oder Breitband. Ein Waveguide braucht Entfernung... damit so was wie Räumlichkeit aufkommt.

    Gruss,
    Nick
    Shop: www.oaudio.de
    Tang Band OmnesAudio miniDSP
    Distribution, Lautsprecher Entwicklung, Chassis Entwicklung, Produktion.

  15. #15
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    4.247

    Standard

    Zitat Zitat von EMP Beitrag anzeigen
    Hi Christoph,

    also ich glaube dir und die Begründung in dem Whitepaper macht auch Sinn, aber 99% aller kommerziellen Lautsprecher haben keine Schallwand die 20" /51 cm (vermutlich ohne die Rundungen) breit ist. D.h. wenn nicht im Nahfeld gehört wird, müssten die sich doch alle schrecklich anhören. Oder ist das dann nur ein Sprung von gut zu sehr gut?...
    Nein, bestimmt nicht schrecklich, nur sind schmale LS (oder sagen wir mal LS die nicht ab den angesprochenen 300Hz eine signifikante Bündelung aufweisen) aufstellungskritischer. Wenn man also seinen Raum wenig akustisch behandeln möchte und die Einrichtung inkl.der LS Platzierung nach optisch ästhetischen Gesichtspunkten wählt und nicht im Nahfeld hören möchte, ist man mit Konzepten, wie der Grimm LS1, einer Dutch & Dutch 8C oder den größeren(!) MEGs, Neumanns, JBLs oder Genelecs besser dran. Die uralten JBL 4430/35 oder MEG RL 900/1 (K) sind gute Beispiele, wenn man besser auf Distanz hören möchte.

    EDIT: Die bündeln oben rum gar nicht mal so eng ca. 100°x100° nur machen sie das schon deutlich früher, als schmale LS. Ein 60°x40° Horn würde ich auch nur für ganz spezielle Wohnzimmer empfehlen.

  16. #16
    Heißmann-Acoustics Benutzerbild von Alexander
    Registriert seit
    09.05.2010
    Ort
    Pommelsbrunn
    Beiträge
    1.015

    Standard

    Hallo Beisammen
    Zitat Zitat von fosti Beitrag anzeigen
    Einfach mal in Boxsim oder Edge einen 8" in schmaler und breiter Schallwand simulieren ...und aha
    Hab das mal gemacht ... Einmal 50cm SW und einmal 22cm, jeweils 40cm hoch

    22cm




    50cm





    Effekt vorhanden, Ja, aber das große
    aha
    kann ich nicht wirklich sehen.

    Um den DXT bruchlos, in Sachen Richtverhalten, an einen TMT bei Trennungen <=2kHz anzubinden, bedarf es mE einer schmalen Schallwand. Das zeigt sich in meinem Empfinden auch ganz gut bei oben verlinktem LS...

    Zu Michis Frage

    Das Bündelungsmaß zwischen HT und TMT muss passen.
    Beim großen WG, schmaler SW und Trennung um 1,8kHz waren 8" ideal.
    Zum DXT unter ähnlichen Bedingungen erachte ich 5-7" als passend. Inwieweit die 7" vlt. sogar noch einen Tick besser sein könnten als bei der kleinen DXT-MON wird sich zeigen.Und JA: Das WG beeinflusst das Richtverhalten erheblich! Herzliche Grüße
    Alexander

  17. #17
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    2.303

    Standard

    Erst mal vielen Dank für die Simus

    Zitat Zitat von Alexander Beitrag anzeigen
    Zum DXT unter ähnlichen Bedingungen erachte ich 5-7" als passend. Inwieweit die 7" vlt. sogar noch einen Tick besser sein könnten als bei der kleinen DXT-MON wird sich zeigen.Und JA: Das WG beeinflusst das Richtverhalten erheblich!
    Also heißt das, es liegt an dem breiteren Gehäuse, dass der 8" braucht, oder ist des die 8" Membran an sich, die ein wesentlich anderes Bündelungsverhalten als der 7" aufweist?

    Wenn du schätzt, dass der 7" vll. sogar besser als der 5" ist, dann verstehe ich nicht, dass die 2,6 cm Unterschied im Treiberdurchmesser, so einen wesentlichen Unterschied in Bezug auf das Abstrahlverhalten machen.
    VG Michi

  18. #18
    Benutzer
    Registriert seit
    03.01.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    50

    Standard

    Schau Dir doch auch mal die Excel 22 DXT von Udo an.
    Ist auch ein DXT mit 8" Tieftöner und schmaler Schallwand.


    Gruß
    Jo

  19. #19
    sonicfury
    Gast

    Standard

    Membrangeometrie (flach steil... blabla) alles spielt mit rein.

  20. #20
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    4.247

    Standard

    Hallo Alexander,

    im EFG sieht man nicht wirklich einen Unterschied. Im BM schon:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	BM.jpg
Hits:	79
Größe:	65,9 KB
ID:	48946
    Interessant könnte es dann auch bei der Übernahmefrequenz der LS1 werden. Dort hat man die größten Unterschiede. Ab 2,5 kHz geht es dann für beide Schallwandbreiten in die Eigenbündelung über.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0