» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 24
  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2015
    Ort
    Kerkrade/NL
    Beiträge
    681

    Standard Restauration eines Dual CS626

    Hallo zusammen,


    hier will ich in den nächsten Wochen (evtl. Monaten) gerne die Restauration eines alten Dual-Drehers CS626 dokumentieren.
    Hierbei handelt es sich um einen vollautomatischen, direktgetriebenen Plattenspieler mit ULM-Tonarm. Für mich persönlich eines der schönsten Dual-Modelle, stand schon einige Zeit auf meiner Wunschliste.


    Das gute Stück habe ich bei den Ebay-Kleinanzeigen gefunden, einige Tage später kam es recht gut verpackt hier an:




    Kleiner Wehrmutstropfen: der Verkäufer het leider das Tonarmgewicht nicht abgenommen, das sich dann beim Transport in 3 Einzelteile zerlegt hat:



    Ich habe es jetzt erstmal einfach wieder zusammengesteckt und auf den Arm gesetzt, habe aber das Gefühl, dass das Ganze jetzt sehr wackelig ist und das Stellrad hinten nicht besonders fest sitzt. Gibt es da noch einen Trick um das Gewicht wieder stabil zu kriegen oder sollte ich besser gleich anfangen, nach einem neuen zu schauen?


    Ansonsten werde ich mir wohl erstmal das Reparaturset mit neuem Steuerpimpel und passenden Kondensatoren zulegen und die darin enthaltenen Teile austauschen. Da der Dreher ja dann sowieso schon zerlegt ist, werde ich auch gleich alte Schmiere entfernen und entsprechend der Serviceanleitung neu fetten.


    Die Fortschritte werde ich hier teilen, Tipps und Links sind natürlich immer sehr gerne gesehen.


    Schönen Gruß,
    Lars

  2. #2
    Wastler
    Gast

    Standard

    Hallo Lars,

    zu dem Gewicht kann ich nichts beitragen, allerdings zur Haube.
    Die bekommst Du mit Acry-Politur, maschinell verarbeitet (feuchtes Filz-Pad), wieder auf Hochglanz.
    Du benötigst allerdings eine polirfähige, regelbare Maschine (Flex, Bosch etc. niedrige Drehzahl).
    Haube nass mit Wasser besprühen, etwas Politur auftragen und verteilen, Maschine aufsetzen und dann erst einschalten.
    Darauf achten, dass du nicht trockenläufst, zum Schluss mit weichem Baumwolltuch die überschüssige Politur entfernen (Achtung: keinesfassls ein Mikrofasertuch verwenden).

    BG, Peter

  3. #3
    Baustellensammler
    Registriert seit
    30.01.2010
    Ort
    Stadthagen
    Beiträge
    1.056

    Standard

    Moin Lars,

    schöner Dreher und guter Ansatz für die Restaurierung. Ich hatte so einen auch schon in den Fingern, habe ihn aber nicht weiter fertig gemacht.

    Es könnte aber sein, dass ich noch ein passendes Gegengewicht da habe. Ich sehe heute Abend oder morgen mal nach und gebe dann Bescheid. Wenn ich eins habe, kann ich es Dir abtreten.
    Gruß

    Günther

    "Listen to the music"



    _____________________________________________

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.04.2015
    Ort
    Höhreute
    Beiträge
    294

    Standard

    Hallo Lars,

    Glückwunsch zum Dual.

    Generell bekommst du im www.dual-board.de sehr kompetente Antworten.

    Gute Adresse für Ersatzteile https://www.dualfred.de/Tonarm/Tonar...223777-dt.html
    oder https://www.phonophono.de/dual-steuerpimpel.html


    Zum Thema Steuerpimpel: Ein Stück Kabelisolierung D 4 mm L 4mm innen 2 mm hat bei mir immer fuktioniert.
    Gruß
    Rainer

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    950

    Standard

    Ich habe auch schon mehrere Dual wieder belebt. Du hast hinterher ein schönes Sortiment Schmiermittel
    Wichtig ist die Serviceanleitung. Halte Dich da an die Angaben.
    Zähes Silikon für dem Tonarmlift gibt es in der Bucht. Da habe ich auch schon einmal einen neuen Dämpfer für einen Lift gekauft. Der hatte einen Riss und war undicht. Am besten baust Du Dir eine Art umgedrehtes Tischchen aus Holzresten. Platte mit 4 dickeren Leisten nach oben auf den Du den Dual sicher umgedreht lagern kannst für die Inspektion. Beim Auseinandernehmen Fotos machen. Kondensatoren nur nach Schutzanforderung mindestens x2 meine ich. Musst Du mal nachschauen. Ist wichtig. Beim Polieren der Haube nicht zu sehr drücken/ warm werden lassen. Gibt Spannungen und Risse noch hinterher . Peter hat das Polieren gut beschrieben, auch das Einsprühen.
    Und Zeit lassen. Ich habe schon einiges vermasselt, weil ich zappelig geworden bin.
    Gruß
    Arnim
    Es scheint die Menge der Intelligenz ist begrenzt. Je mehr Menschen da sind, desto weniger bleibt für den Einzelnen.

  6. #6
    ...braucht Vinyl Benutzerbild von tiefton
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    5.385

    Standard

    Hallo lars,

    schönes Ding - wegen der Haube kannst Du das mit einfachen Mitteln gut machen.
    Ich kann Dir Schleifleinen MIcroMesh empfehlen, das geht bis auf die Schlusspolitur dann auch nur mit fließendem Wasser (ein Autoputzschwamm hilft auch). Das Set hier finde ich ganz gut:
    http://schleifartikel.com/epages/2e1...e67/Products/6
    Am Schluss einmal damit: https://acrylglasprofi.de/de/polierp...nus-75-ml.html
    und gut..
    Ist eher eine Meditative Sache.

    Dei Knallfrösche /Entstörkondensatoren findest Du hinter Blende an der Front und unter der Abdeckung im Innenraum.
    Da sollte ein X2 rein, der annähernd 10nf hat.
    Die Rifas die drinnen sind (silber /grau) auf jeden raus.
    So was: https://www.pollin.de/p/funkentstoer...2-15-nf-201110


    Zum Schmieren, wenn die Mechanik abseits des Pimpels gut tuz, würde ich da nichts ran machen.
    Wichtig ist, das alles gut läuft, am besten nichts verstellen.

    Hier findest Du die Schmierstellen - http://www.hifi-archiv.info/Dual/626s/626s-16.jpg
    Wenn der Tonarmlift tut, lassen, das mit dem silikonöl geht zwar und lässt sich machen, aber es ist eine Riesensauerei und durch die Dämontage von der UNterseite auch echt aufwändig.
    https://www.ebay.de/itm/2ml-Silikono...frcectupt=true

    Alles andere kannst Du mit normalem Feinmechaniköl machen.

    Pimpel, kann man neu kaufen, oder eben DIY mit Resten von der Isolierung,,
    Viele Grüße, Thomas

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.03.2013
    Beiträge
    682

    Standard

    Das alte Dual Fett kann man gut durch lithiumhaltiges Wälzlagerfett ersetzen. Ansonsten hast du beim 626 ein paar mehr Knallfrösche zu machen.
    Auf der Motorplatine sind auch noch zahlreiche Elkos, die ich bei meinem Exemplar neulich erst ersetzt habe. Da eignen sich für alle kleineren Elkos die Wima MKS gut!
    Da musst du allerdings aufpassen, es gibt ein paar Stellen auf der Platine, die sehr nah beieinander liegen. Man lötet dann gern mal Punkte zusammen, die man nicht zusammenlöten sollte. Dann rennt dir der Motor weg ;-)

    Viele Grüße,
    Stefan

  8. #8
    ...braucht Vinyl Benutzerbild von tiefton
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    5.385

    Standard

    Aber so richtig wichtig sind die, an denen Enetzspannung anliegt...
    Viele Grüße, Thomas

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2015
    Ort
    Kerkrade/NL
    Beiträge
    681

    Standard

    Wow, reger Zuspruch hier...

    Vielen Dank für Eure Tipps!

    Die Haube werde ich wohl als letztes angehen, vorher kümmere ich mich erst mal ums Innenleben.

    Hat jemand Erfahrungen mit dem oben verlinkten Reparaturset? Der Preis ist moderat und es würde mir viel Sucherei und wahrscheinlich auch Versandkosten sparen, wenn ich alles auf einmal bestellen kann, Ich habe bisher nur gutes darüber gelesen, wenn jetzt keiner was anderes sagt, werde ich es wohl damit versuchen.

    Die Idee mit dem Auflagerahmen ist super, sollte es irgendwann mal wieder aufhören zu regnen, bastel ich mir den als erstes zusammen.

    Günther, es wäre super, wenn Du mal nach dem Gewicht schauen könntest. Für den Anfang wäre es schon gut zu wissen, ob die Abdeckung hinten immer nur so lose drauf sitzt, wie das jetzt bei mir der Fall ist. Kommt mir zwar etwas komisch vor, aber vielleicht hat sich ja jemand was dabei gedacht...

    Ich seh zu, dass ich am Wochenende mal mit dem Zerlegen anfange, Bilder folgen...

    Schönes Wochenende schon mal,
    Lars

  10. #10
    ...braucht Vinyl Benutzerbild von tiefton
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    5.385

    Standard

    Wenn du keinen elektrischen Defekt hast, würde ich nicht alle Elkos tauschen. Die Knallfrösche kann ich Dir auch zusenden und den Pimpel in würde ich mit Isolierung von Installationsdraht, Kugelschreibermine oder so versuchen. Das ist dann noch mal billiger..
    Viele Grüße, Thomas

  11. #11
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2015
    Ort
    Kerkrade/NL
    Beiträge
    681

    Standard Was lange währt...

    ...wird vielleicht irgendwann auch mal gut!

    Weihnachtsurlaub sei dank habe ich endlich Zeit, um mich mal etwas intensiver um das Schätzchen zu kümmern. Kondensatoren und Steuerpimpel sind da, außerdem eine hübsche Sammlung an verschiedenen Schmiermitteln.

    Nachdem der Plattenteller runter war, der erste kleine Rückschlag, die Abdeckung des Geschwindigkeitswahlschalters ist gebrochen. Kann ich das einfach mit Sekundenkleber wieder befestigen, oder wäre ein Austausch sinnvoller? Die Geschwindigkeitswahl funktioniert jedenfalls auch so.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	K800_IMG_20191228_173257607.JPG
Hits:	66
Größe:	60,8 KB
ID:	52055 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	K800_IMG_20191228_173307991.JPG
Hits:	63
Größe:	60,4 KB
ID:	52056

    Als erstes habe ich das Chassis demontiert und die Zarge gereinigt, dann kam das Frontpanel an die Reihe:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	K800_IMG_20191228_154203602.JPG
Hits:	50
Größe:	45,0 KB
ID:	52051 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	K800_IMG_20191228_154218186.JPG
Hits:	47
Größe:	46,9 KB
ID:	52052
    Taster demontiert und gereinigt - Frage: sollten die Schalter auch geschmiert werden?

    In dem kleinen Kunststoffgehäuse am Schalter sitzt, bzw. saß, der erste "Knallfrosch":
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	K800_IMG_20191228_165207686.JPG
Hits:	63
Größe:	52,7 KB
ID:	52053 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	K800_IMG_20191228_170248051.JPG
Hits:	64
Größe:	61,0 KB
ID:	52054
    Der war wohl am einfachsten auszutauschen, macht Mut für den Rest...

    Jetzt geht's weiter, Fotos folgen...

    Schönen Gruß,
    Lars

  12. #12
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von NormalZeit
    Registriert seit
    05.01.2014
    Ort
    Fürth
    Beiträge
    214

    Standard

    Zitat Zitat von LarsNL Beitrag anzeigen
    Nachdem der Plattenteller runter war, der erste kleine Rückschlag, die Abdeckung des Geschwindigkeitswahlschalters ist gebrochen. Kann ich das einfach mit Sekundenkleber wieder befestigen, oder wäre ein Austausch sinnvoller? Die Geschwindigkeitswahl funktioniert jedenfalls auch so.
    Da ist nur die unbenutzte und nicht mit Kontakten belegte Hälfte des Drehschalters abgebrochen. Kannste so lassen . . . und beten dass das Pertinax der anderen Hälfte noch lange hält.

  13. #13
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2015
    Ort
    Kerkrade/NL
    Beiträge
    681

    Standard

    Zitat Zitat von NormalZeit Beitrag anzeigen
    Da ist nur die unbenutzte und nicht mit Kontakten belegte Hälfte des Drehschalters abgebrochen. Kannste so lassen . . . und beten dass das Pertinax der anderen Hälfte noch lange hält.
    Alles klar, dann pfusch ich da mal nicht dran und bete statt dessen ...

    Mittlerweile ist der zweite "Knallfrosch" im KS4-Kästchen getauscht:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	K800_IMG_20191228_175013301.JPG
Hits:	62
Größe:	83,8 KB
ID:	52060 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	K800_IMG_20191228_180349248.JPG
Hits:	48
Größe:	77,2 KB
ID:	52061

    Außerdem wurden auf der Elektronikplatine die Kondensatoren C9101, C9105, C9106 und C9110 erneuert:
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	K800_IMG_20191228_180751099.JPG
Hits:	59
Größe:	93,5 KB
ID:	52058 Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	K800_IMG_20191228_190103839.JPG
Hits:	59
Größe:	94,3 KB
ID:	52059

    Jetzt erstmal futtern, dann geht's weiter mit den Kondensatoren der Motorelektronik und der Stummschaltung, danach kommt dann noch der Steuerpimpel und die Schmierung.

    Frage dazu: im Service Manual wird 10W/40 Motoröl genannt, kann ich statt dessen auch 5W/30 nehmen?

    Schönen Gruß,
    Lars
    Geändert von LarsNL (28.12.2019 um 18:18 Uhr)

  14. #14
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2015
    Ort
    Kerkrade/NL
    Beiträge
    681

    Standard

    So ein Mist... da bestellt man extra das Reparaturset um alle passenden Kondensatoren zu kriegen, und jetzt fehlt mir der 0,68uF für C12, statt dessen habe ich noch einen 6,8uF übrig...

    Ich hätte noch einen 0,68uF MKT hier, der ist zwar viel zu groß, aber wenn ich die Beinchen verlängere, sollte es irgendwie passen. Oder spricht da etwas dagegen?

    Schönen Gruß,
    Lars
    Geändert von LarsNL (28.12.2019 um 20:40 Uhr)

  15. #15
    Benutzer
    Registriert seit
    03.11.2014
    Ort
    33824
    Beiträge
    86

    Standard

    Das reicht für das Gestänge.
    Eigentlich kann hier jedes Öl genommen werden welches nicht verharzt.
    Ich nehme meistens einen Tropfen Wälzlagerfett für diese Anlenkungen.
    Gruß
    Bernd

  16. #16
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    950

    Standard

    Hallo Lars!
    Liegt das C an Netzspannung?
    Dann bitte nur x2 oder y2 Typen verwenden. Das muss dann da drauf stehen.
    Sonst gibts Ärger wenn die abfackeln und die Bude mit.
    Gegen Anlöten eines Drahtes und Einschrumpfen der Lötstelle dürfte nichts sprechen wenn das fachgerecht gemacht ist.
    Gruß
    Arnim
    Es scheint die Menge der Intelligenz ist begrenzt. Je mehr Menschen da sind, desto weniger bleibt für den Einzelnen.

  17. #17
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2015
    Ort
    Kerkrade/NL
    Beiträge
    681

    Standard

    Hallo Arnim,

    wenn ich das richtig sehe, liegt der C hinter dem Netzteil, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich meinen Elektronikkenntnissen soweit vertrauen kann... wenn Du von abfackeln sprichst, klingt das für mich wie "lass besser den alten drin und warte bis Du den passenden hast" - ärgerlich wenn ich die Kiste dann nochmal aufmachen muss, aber ich will kein Risiko eingehen.

    Hab den Ebay-Verkäufer schon angeschrieben, mal schauen wann er reagiert...

    Schönen Gruß,
    Lars

    Edit: wow, das ging schnell... schon Antwort vom Verkäufer, Fehler beim Packen, er schickt den Kondensator am Montag nach. Also warten...

  18. #18
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    950

    Standard

    Gerade mal geschaut. C12 liegt in der Motorsteuerung ist also unkritisch, sprich Niederspannung. Vermutlich ist der zu große Kondensator für höhere Spannungen ausgelegt und deswegen passt er nicht.
    Gruß
    Arnim
    Es scheint die Menge der Intelligenz ist begrenzt. Je mehr Menschen da sind, desto weniger bleibt für den Einzelnen.

  19. #19
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.09.2015
    Ort
    Kerkrade/NL
    Beiträge
    681

    Standard

    Dank Dir für's Nachschauen, ich warte dann mal, bis der richtige Kondensator ankommt. Dann wird jetzt erstmal geschmiert und neue Cinchstecker kommen auch noch ans Kabel.

    Schönen Gruß,
    Lars

    Edit: Shit, den blöden Steuerpimpel hab ich vergessen zu tauschen... naja, muss die Kiste ja eh nochmal aufmachen...

    Edit 2: Hat zufällig jemand den gleichen Dreher und könnte mal nachschauen, ob das Tonarmgewicht tatsächlich nur so lose zusammengesteckt wird?
    Geändert von LarsNL (28.12.2019 um 22:30 Uhr)

  20. #20
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    950

    Standard

    Ich habe mal gesucht wg. dem Tonarmgewicht. Meine Duals haben andere verbaut.
    Leider gibt es keine Explosionszeichnung wie das innen drin aussieht. Auch die Bildersuche war nicht erfolgreich.
    Da ist der ULM Tonarm dran. Für die Deutsche Variante wurde das Gewicht verwendet das Du da fotografiert hast. Kann sein das die silberne Hülse die zur Gewichtsaufnahme dient federnd an dem schwarzen Träger befestigt ist.
    Durch drehen der Rändel sollte sich das Gewicht in der Hülse nach vorne und hinten verschieben lassen.
    Ersatzgewicht gibt's bei Dualfred de. Ansonsten wirfst Du den Dreher ja nicht rum. Sollte slso von allein nicht rausfallen das Gewicht.
    Gruß
    Arnim
    Es scheint die Menge der Intelligenz ist begrenzt. Je mehr Menschen da sind, desto weniger bleibt für den Einzelnen.

Stichworte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0