» über uns

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 28
  1. #1
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    3.649

    Standard Klippel 3-Day Seminar

    A lot of input: http://www.klippel.de/service/news/n...g-klippel.html

    Am Nachmittag wurde es für mich richtig interessant. Unser RAR wird leider zurückgebaut wegen lungengängiger Partikel aus den Absorbern. Wolfgang Klippel und Dave Logan haben ein Verfahren entwickelt, wie man mit doppelten Nahfeldmessungen zweier benachbarter Bilanzhüllen um einen LS und Hankel-Funktionsansätzen den Raum im Nachhinein wieder heraus rechnen kann. Ganz großes Kino!
    https://www.klippel.de/uploads/media...ippel_2015.pdf

    Morgen geht es weiter.....


  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.08.2018
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    314

    Standard

    Jo, da raucht 3 Tage die Birne! Macht aber auch viel Spaß weil man Leute aus ganz Europa trifft.
    ================================================== ========
    Angestellter im Berufsfeld Audio Entwicklung

  3. #3
    wtf?! -BOOOOOOOOM Benutzerbild von 3eepoint
    Registriert seit
    07.12.2012
    Ort
    Syke
    Beiträge
    1.100

    Standard

    Zu dem Near field scanner von Klippel gibt es einen Thred im amerikanischen Nachbarforum:

    https://www.diyaudio.com/forums/soft...hoestring.html

    Soweit ich das verstanden habe, hat Herr Lee sowas wohl mal in Nastran geschrieben und die versuchen/haben versucht das in eine etwas modernere Sprache mit Interface zu verwursten. Leider hat Herr Lee wohl altersbedingt momentan nicht die Energie das so durch zu ziehen, wesewegen derzeit etwas Stillstand herrscht. Er hatte aber angeboten den Nastrancode zur Verfügung zu stellen, was mich sehr interessieren würde. Dann könnte ich das villeicht in Matlab würgen....
    Meine Nachbarn hören auch Metal, ob sie wollen, oder nicht \m/

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.07.2015
    Ort
    Beckum
    Beiträge
    516

    Standard

    Finde ich total spannend. „man müßte nochmal zwanzig sein und so....“ oder wie ging das Lied? Das Leben ist einfach zu kurz.

    @Fosti: viel Spaß und Erkenntnisse

    viele Grüße

    Thomas

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.01.2018
    Beiträge
    226

    Standard

    Zu dem Nahfeldscan von Lautsprechern wundere ich mich schon lange warum man keine Schallintensitätssonde benutzt wie oft in der technischen Akustik, da man mit ihr andere Schalleinfallrichtungen einfacher ausblendet.
    http://www.sengpielaudio.com/Schallintensitaet-BK.pdf
    Viel Spaß beim Klippel, mein Neid hast du!

  6. #6
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    3.649

    Standard

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für Eure Anteilnahme

    Heute ging es vor allem um die Modellierung von Nichtlinearitäten, der Messung dieser Parameter und deren Auswirkungen. Spannend war, wenn man das Modell einmal hat, kann man sich gezielt anhören, wie sich eine nichtlineare Steifigkeit Kms(x), Motorkonstante BL(x) etc. anhört. Ein Ausblick wurde schon mal auf die mögliche Kompensation von Nichtlinearitäten mit DSP gegeben.

    Das Bild aus diesem Post war heute auch "dran": https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...l=1#post252199

    Wolfgang Klippel meinte, dass er das Problem zu seinen Harman Zeiten in den 1990ern mit damaligen DSP-Mitteln mit zwei kleinen FIRs gelöst hat.

    Morgen geht es weiter!


  7. #7
    wtf?! -BOOOOOOOOM Benutzerbild von 3eepoint
    Registriert seit
    07.12.2012
    Ort
    Syke
    Beiträge
    1.100

    Standard

    Zitat Zitat von fosti Beitrag anzeigen

    Das Bild aus diesem Post war heute auch "dran": https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...l=1#post252199

    Das kann Comsol mittlerweile berechnen, ultra spannend das. Jetzt ist man nicht mehr auf das Chart von JBL angewiesen^^
    Meine Nachbarn hören auch Metal, ob sie wollen, oder nicht \m/

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2018
    Beiträge
    18

    Standard

    Zitat Zitat von fosti Beitrag anzeigen
    Ein Ausblick wurde schon mal auf die mögliche Kompensation von Nichtlinearitäten mit DSP gegeben.
    Wenn ich jemals dazu komme, würde ich genau damit mal gerne spielen. Gibt es dort Leute/Firmen, die die notwendigen Daten der Chasis im Auftrag messen würden? Und mal ganz verschämt, wenns nicht zuviel gefragt ist, was könnte das pro Chassis kosten?

  9. #9
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    3.649

    Standard

    Wieviel das pro Chassis kosten wird, kann ich gar nicht sagen. Aber Firmen die die Parameter für ein Chassis mit z.B. einem Klippel System rausfahren, gibt es bestimmt. Die 2. Frage ist,, ob man das dann selber in ein inverses Filter umsetzen kann oder auch das wieder jemand anders machen muss.

    Ganz spannend war auch, dass man der Meinung war, dass man mit stromgeregelten Amps mehr neue Probleme schafft, als welche zu lösen.


  10. #10
    ☐ x = 0
    Registriert seit
    07.05.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    104

    Standard

    Zitat Zitat von fosti Beitrag anzeigen
    Ganz spannend war auch, dass man der Meinung war, dass man mit stromgeregelten Amps mehr neue Probleme schafft, als welche zu lösen.
    Magst du erläutern warum? Klingt spannend.

  11. #11
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    3.649

    Standard

    Weil durch die Stromregelung die elektrische Güte außer Kraft gesetzt wird und die nur noch mechanische wirkt. Schaut man sich das an, liegt Qes sagen wir um 0,5 (also gut bedämpft), Qms aber eher bei 5 (ganz wenig bedämpft). Klar kann man das mit einem PEQ wieder richten. Aber so schmalbandige PEQs lassen sich in der Praxis schwer stabil(!) übereinander bringen. Schon bei einer kleinen Drift ist das vorbei. Adaptiv wäre eine Lösung.


  12. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.03.2018
    Ort
    Ennigerloh
    Beiträge
    19

    Standard

    Zitat Zitat von 3eepoint Beitrag anzeigen
    Das kann Comsol mittlerweile berechnen
    Geht das mit dem Acoustics Modul oder benötigt man da ein Modul aus dem Bereich der Fluidmechanik?

    Schade, dass die Lizenzen so teuer sind
    Oder gibt es da auch Lizenzmodelle für Privatpersonen?

  13. #13
    ☐ x = 0
    Registriert seit
    07.05.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    104

    Standard

    Zitat Zitat von fosti Beitrag anzeigen
    Weil durch die Stromregelung die elektrische Güte außer Kraft gesetzt wird und die nur noch mechanische wirkt. Schaut man sich das an, liegt Qes sagen wir um 0,5 (also gut bedämpft), Qms aber eher bei 5 (ganz wenig bedämpft). Klar kann man das mit einem PEQ wieder richten. Aber so schmalbandige PEQs lassen sich in der Praxis schwer stabil(!) übereinander bringen. Schon bei einer kleinen Drift ist das vorbei. Adaptiv wäre eine Lösung.

    Naja, würde es dann nicht ausreichen den Einsatzbereich auf oberhalb von fres zu begrenzen? Am interessantesten ist die Technik eh im Mittelton um Verzerrungen zu reduzieren: https://www.current-drive.info/disto/64

  14. #14
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.111

    Standard

    Zitat Zitat von quecksel Beitrag anzeigen
    Naja, würde es dann nicht ausreichen den Einsatzbereich auf oberhalb von fres zu begrenzen? Am interessantesten ist die Technik eh im Mittelton um Verzerrungen zu reduzieren: https://www.current-drive.info/disto/64
    Für eine reine Stromgegenkopplung würde ich das auch so sehen.
    Ich probiere das demnächst irgendwann mal aus und vergleiche mal mit meinen Composite Amps (für MT/HT). Mal hören und sehen, was passiert.
    Ein Entwurf mit LM3886 steht bereits.

  15. #15
    wtf?! -BOOOOOOOOM Benutzerbild von 3eepoint
    Registriert seit
    07.12.2012
    Ort
    Syke
    Beiträge
    1.100

    Standard

    Zitat Zitat von TimB Beitrag anzeigen
    Geht das mit dem Acoustics Modul oder benötigt man da ein Modul aus dem Bereich der Fluidmechanik?
    Das Akustikmodul reicht dafür aus, ich hab es aber noch nicht über das Beispielmodell ausprobiert.
    Meine Nachbarn hören auch Metal, ob sie wollen, oder nicht \m/

  16. #16
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    3.649

    Standard

    Zitat Zitat von quecksel Beitrag anzeigen
    Naja, würde es dann nicht ausreichen den Einsatzbereich auf oberhalb von fres zu begrenzen? Am interessantesten ist die Technik eh im Mittelton um Verzerrungen zu reduzieren: https://www.current-drive.info/disto/64
    Bei MT vielleicht. Bei HT nutzt einem das auch recht wenig, denn wie ich gerade gelernt habe, liegt dort der Hauptgrund für Verzerrungen bei Aufhängung. Stromabhängige Verzerrungen sind bei ordentlichen HT vernachlässigbar. Der MT ist wichtig, aber dafür so einen Aufwand betreiben?

    Interessant war auch zu hören, dass aufwendig konstruierte LS (Überhangschwingspule mit Demodulation), Vorteile bzgl. Verzerrungen im moderaten Betrieb haben, aber bei zu großen Auslenkungen dann heftig in den Verzerrungen ansteigen. LS mit kaum Überhang und ohne Demodulation zeigen i.A. ein höheres Verzerrungsniveau, es steigt aber auch weiter eher moderat an, anstatt zu kippen. Ich kann das von meinen EXCEL W22EX001 bestätigen. Auch die sind über einen weiten Bereich sehr sauber, aber wird eine Grenze überschritten, erkennt man das Chassis nicht mehr.

  17. #17
    gewerblicher Nutzer
    Registriert seit
    27.03.2018
    Ort
    Krefeld
    Beiträge
    115

    Standard

    Zitat Zitat von fosti Beitrag anzeigen
    A lot of input: http://www.klippel.de/service/news/n...g-klippel.html

    Am Nachmittag wurde es für mich richtig interessant. Unser RAR wird leider zurückgebaut wegen lungengängiger Partikel aus den Absorbern. Wolfgang Klippel und Dave Logan haben ein Verfahren entwickelt, wie man mit doppelten Nahfeldmessungen zweier benachbarter Bilanzhüllen um einen LS und Hankel-Funktionsansätzen den Raum im Nachhinein wieder heraus rechnen kann. Ganz großes Kino!
    https://www.klippel.de/uploads/media...ippel_2015.pdf

    Morgen geht es weiter.....

    Hallo Fosti.

    Zitat:

    Off topic und ganz großes Kino, aber mehr in die Richtung Slapstick. Aber so ein wenig Schadstoffbelastung, die man in den Möbeln eingespart hat, kann man doch wieder über die Absorber ins Zimmer bringen. Genialer Gedanke. Die Folgen von PCB, Formaldehyd und lungen- oder zellgängigen Partikeln werden auch deutlich überschätzt.

    Vielleicht gefällt Dir nach den Klippel-days die Strömungsakustik und -mechanik. So ganz neu ist das aber alles nicht, Erwin Meyer hat sich schon in den 50er/60er Jahren damit beschäftigt, Klaus Ehrenfried von der TU Berlin Anfang 2000 sehr eingängige Vorlesungen gehalten, die Hochschule für angewandte Wissenschaft Hamburg hat einige sehr interessante Abhandlungen parat und mit dem Messsystem "Iris" aus Neuseeland kann man exakt diese theoretischen Ansätze überprüfen, ebenso die Ausführungen anderer Wissenschaftler, die sich damit beschäftig haben.

    Einer Deiner Freunde hier hat mich mal als Selbstdarsteller bezeichnet, aber das, was ich hier lese, ist pure Selbstinszenierung, mit Schmuck aus fremden Federn.

    Ich kann mich noch gut erinnern, wie Du Dich über mein Windrad-Patent als "Perpetuum mobile" belustigt hast. Obwohl es kein Perpetuum Mobile ist, sondern eine Entwicklung auf Flettner-Basis, die längst Stand der Technik ist und einige Schiffe wieder damit ausgerüstet werden. Und die Maschine funktioniert.

    Der Unterschied von ingenieurtechnischen Leistungen besteht darin, ob man nur theoretisiert oder auch handelt. Ein Beispiel: https://patents.google.com/patent/DE...rl+Heinz+Stock und die Umsetzung und Anwendung: https://www.google.com/search?q=wass...TgJoHEQrfl9cM:

    So geht das mit dem Stand der Technik.

    KH

  18. #18
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    3.649

    Standard

    Ach KH, ich wiederhole mich ungern, Deine Beiträge bleiben lang aber nach wie vor inhaltslos.

  19. #19
    Aktiv, was sonst
    Registriert seit
    05.12.2017
    Beiträge
    243

    Standard

    Zitat Zitat von fosti Beitrag anzeigen
    Interessant war auch zu hören, dass aufwendig konstruierte LS (Überhangschwingspule mit Demodulation), Vorteile bzgl. Verzerrungen im moderaten Betrieb haben, aber bei zu großen Auslenkungen dann heftig in den Verzerrungen ansteigen.

    Hi Christoph,

    welche Grenze ist denn da gemeint, bzw. wo hört für Klippel der "moderate Betrieb" auf? Wenn ich mir den 17er Alutieftöner von SB Acoustics anschaue, staune ich schon, wie wenig sich der Klirr im relevanten Bereich trotz fünffacher Eingangsspannung verändert. Und da reden wir von 102 dB Schalldruck. Insofern scheinen mir demodulierte Chassis für den Hausgebrauch nicht die verkehrteste Wahl zu sein.

    https://hificompass.com/en/speakers/...s-sb17nbac35-8


    VG
    Ludger

  20. #20
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    3.649

    Standard

    Hallo Ludger,

    das ist auch richtig so. Schaut man sich die 2. Kurve BL(x) in dem Poster an, gibt es einen schönen linearen Bereich. Geht man darüber hinaus wird es abrupt hörbar. https://www.klippel.de/fileadmin/_mi...ity_Poster.pdf

    Viele Grüße,
    Christoph

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0