» über uns

Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von AR
    Registriert seit
    05.12.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    172

    Standard Lastenheft für 3-Wege für stetiges Abstrahlverhalten

    Hallo,
    ich plane in ferner Zukunft eine 3-Wege Männerbox mit folgenden vorhandenen Chassis zu bauen.
    Da mich die Beiträge von Toole zu seinen Spinorama Messungen überzeugt haben, würde ich gerne Euere Meinung wissen wollen, was die grundlegenden Anforderungen dafür wären:
    - 25 Kalotte (SEAS 27TAFplus oder DXT)
    - 13er Mitteltöner (Cantare Veravox 5S oder Visaton AL130M, vielleicht finde ich aber noch ein JBL C500G-ähnlicheres Chassis)
    - 30er Bass (PHL 4530)
    Waveguides für 13er Mitteltöner gibt es m.W. ja kaum oder gar nicht (Genelec wäre optimal), traue ich mir auch nicht zu das anzufertigen.
    JBL schafft das mit der LSR32 oder LSR6332 anscheinend ganz gut => https://www.jblpro.com/pub/recording/lsr32.pdf
    Deren Daten:
    Bestückung wie oben: 30er, 13er und 25er Kalotte
    Übergangsfrequenzen: 250/2200 Hz mit akustisch 24dB Linkwitz
    Was kann ich schon im vorhinein bei der Planung berücksichtigen?
    Danke vorab!
    Gruß
    AR

  2. #2
    Weil ich Bock d'rauf hab' Benutzerbild von hoschibill
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    28777 Bremen
    Beiträge
    6.494

    Standard

    Moinsen
    Warum möchtest Du den 13er in ein Waveguide stecken? Bei der angedachten Trennfrequenz von 250Hz sollte es keine Probleme mit dem Abstrahlverhalten geben.

    Gruß Olli

    Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von AR
    Registriert seit
    05.12.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    172

    Standard

    Hallo Olli,

    ich bin ja froh, dass es ohne geht wie bei der genannten LSR32 und hab das ja auch vorausgesetzt.
    Genelec macht's wohl, um beim MT mehr max. Schalldruck untenrum zu erreichen.

    Wichtiger dürfte bzgl. Abstrahlverhalten auch der Übergang zum Hochtöner werden. Wird hier der 27TAF oder der DXT besser funktionieren?

    Danke & Gruß
    AR

  4. #4
    Weil ich Bock d'rauf hab' Benutzerbild von hoschibill
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    28777 Bremen
    Beiträge
    6.494

    Standard

    Tach

    Zitat Zitat von AR Beitrag anzeigen
    Wichtiger dürfte bzgl. Abstrahlverhalten auch der Übergang zum Hochtöner werden. Wird hier der 27TAF oder der DXT besser funktionieren?
    Ich denke, dass man das mit Beiden hinbekommen kann. Aus dem Bauch heraus würde ich zur DXT tendieren. Das Abstrahlverhalten ist bekanntermaßen hervorragend und man reduziert die Reflexionen der Gehäusekante.

    Gruß Olli

    Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

  5. #5
    Vollaktiv per DSP Benutzerbild von Slaughthammer
    Registriert seit
    19.12.2010
    Ort
    Wunstorf
    Beiträge
    1.399

    Standard

    Zitat Zitat von AR Beitrag anzeigen
    Wichtiger dürfte bzgl. Abstrahlverhalten auch der Übergang zum Hochtöner werden. Wird hier der 27TAF oder der DXT besser funktionieren?
    Ich würde mal behaupten, dass es sehr stark von der Schallwandgeometrie abhängt, ob und welcher Hochtöner besser funktioniert. Müsste man im Vorfeld simulieren. Die DXT neigt in etwas breiteren Schallwänden zu einer Aufweitung um 3kHz. Der MT kann eine etwas breitere Schallwand möglicherweise ganz gut vertragen, um die Bündelung etwas weiter nach unten zu verlängern. Das kann man dann mit großzügigen Fasen vermitteln. Das sind jetzt auch nur so Vermutungen meinerseits, müsste man wie gesagt simulieren. Für die DXT hat hier im Forum doch Christoph aka Gaga mal ein ABEC-Modell gemacht, vielleicht kann und mag er ja helfen?

    Gruß, Onno
    wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.

  6. #6
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    3.650

    Standard

    Hallo AR,

    das ist natürlich der 3-Weg Klassiker: 10"-12" TT, 4"-5" Konus oder 3" Kalotte MT und 1" HT. Ich glaube die Grimm LS1 ist ein gutes Beispiel dafür, dass mit heutigem Material ein 3-Weger auch anders geht. Wie die Vorredner schon gesagt haben, hat natürlich die Schallwandbreite einen erheblichen Einfluss auf das Gesamtkonzept.
    Finde ich gut, dass das mal wieder einer angeht.

    Viele Grüße,
    Christoph

    Achse, das könnte man auch zum 3-Weger aufbohren: https://www.limmerhorns.de/630/

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von AR
    Registriert seit
    05.12.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    172

    Standard

    Hallo Christoph,

    ja, das Limmer habe ich bei meinem modularen LS-System schon im Einsatz, 2-Wege aktiv mit der von Limmer vorgeschlagenen Weiche und Acourate DRC entzerrt. Kommt ganz gut!

    Modulboxeb 2019 03 14 noch kleiner.jpg

    Meine größte Schwierigkeit dabei ist eine geeignete Zielkurve zu finden. Aber das ist ein anderes Thema!

    Zurück zum Thema: Schallwandgeometrie des geplanten Systems
    Ich wollte das Gehäuse gerade so breit machen, dass ein 12 Zöller auf die Front passt. Und dann Mittel- und Hochtöner 2cm aus der waagrechten Mitte versetzt eng übereinander plazieren (wie die Modulboxen). Die JBL hat 40cm Breite. Wäre das viel besser?
    Gruß
    AR
    Geändert von AR (14.03.2019 um 16:47 Uhr)

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0