» über uns

Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 40 von 64
  1. #21
    Weil ich Bock d'rauf hab' Benutzerbild von hoschibill
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    28777 Bremen
    Beiträge
    6.541

    Standard

    Jupp, das ist er. Unter normalen Umständen würde ich vermutlich auch was Anderes nehmen. Aber im Dreiwegeinsatz ist das...... brauchbar. Und Messen und Hören sind immer noch zwei Paar Schuhe .

    Und einen Vorteil hat er. Er wird vermutlich deutlich länger verfügbar sein wie die Pollin Restposten...

    Edit: Ich könnte mir vorstellen, dass ein Filzpad auf dem Polkern helfen würde. Lust auf Basteln?
    Geändert von hoschibill (22.02.2019 um 17:45 Uhr)

    Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

  2. #22
    Aktiv, was sonst
    Registriert seit
    05.12.2017
    Beiträge
    270

    Standard

    Zitat Zitat von mtthsmyr Beitrag anzeigen
    Eben, deswegen!

    Die Resonanz müsste man eigentlich ganz gut im Burst Decay sehen. Bei der nächsten Messsession schaue ich da mal drauf.

    Eine THD-Messung vom Hochtöner habe ich noch. Die will keiner sehen - ich poste sie trotzdem mal:
    Anhang 47932

    Das waren vermutlich 30cm Abstand. Bei 600 Hz kratzt das Teil an der 100%-Marke. Bis knapp unter 4kHz ist das Teil mit 10% dabei. Das Ding ist der Wahnsinn!

    Vg, Matthias
    Man muss das positive sehen: Immerhin drängelt sich K3 zwischen 1 und 4 Khz nicht nach vorne, der Klirr ist beeindruckend gleichmäßig.

    VG
    Ludger

  3. #23
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    786

    Standard

    Ich denke auch, im Gesamtpaket wird es gehen.

    Zitat Zitat von horschibill
    Und einen Vorteil hat er. Er wird vermutlich deutlich länger verfügbar sein wie die Pollin Restposten...
    Yay, Nachbausicherheit! ,

    VG, Matthias

  4. #24
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    786

    Standard

    Mittlerweile hat sich der Plan fürs Gehäuse etwas gewandelt. Es wird wieder "British". Format diesmal 28x46x27,5 (BxHxT).

    Weitere Features, die feststehen:
    • Schall- und Rückwand austauschbar
    • Verwendung von Buchenholzleisten

    Frage ist: welches Material für die Box?
    OBI bietet 9mm Kiefer-MPX für 10,-/m² (Fixpreisplatte inkl. Zuschnitt) an.
    Kalle äußerte sich mal sehr lobend zu "Seekiefer Multiplex", wenn ich mich nicht irre.

    Kombiniert mit einer Sandwichkonstruktion, Innenschicht entweder...
    5mm Trittschall (vorrätig)
    5mm Kautschuk (vorrätig)
    oder 4mm Korkplatte
    Darüber Spaltplatten oder eine weitere Schicht Kiefer-MPX.

    Die Kombination 9mm MPX-Kiefer / 4mm Trittschall / 9mm MPX-Kiefer erscheint mir recht attraktiv, weil günstig und leicht zu verarbeiten.
    Taugt die Idee?

    VG, Matthias

  5. #25
    Weil ich Bock d'rauf hab' Benutzerbild von hoschibill
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    28777 Bremen
    Beiträge
    6.541

    Standard

    Hi Matthias

    Zitat Zitat von mtthsmyr Beitrag anzeigen
    Die Kombination 9mm MPX-Kiefer / 4mm Trittschall / 9mm MPX-Kiefer erscheint mir recht attraktiv, weil günstig und leicht zu verarbeiten.
    Taugt die Idee?

    VG, Matthias
    Ich halte das für ziemlich perfekt. Durch die gleich dicke Innen- und Aussenlage wandert die Biegenulllinie in die Kautschukschicht und wird maximal bedämpft. Extrem guter Plan .

    Gruß Olli

    Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

  6. #26
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    786

    Standard

    N'abend Olli,

    Okay, klare Aussage. Du hast dich auf den Kautschuk bezogen. Der wäre eine Option, die Trittschallplatte würde ich leicht präferrieren wg. Verarbeitung, Kosten und Ökofaktor. Denkst Du, die tut's auch, oder ist die Kautschukvariante deiner Meinung nach vielversprechender? Und Kork wäre eben auch noch eine Option.

    VG, Matthias

  7. #27
    Weil ich Bock d'rauf hab' Benutzerbild von hoschibill
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    28777 Bremen
    Beiträge
    6.541

    Standard

    Auch die Trittschalldämmung wird da sicherlich einen positiven Effekt haben. Aber Kautschuk ist, durch seine zähe Elastizität, maximal dampfend (oder heisst das in dem Fall dämmend?).

    Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

  8. #28
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    786

    Standard

    Die Sache mit dem Kiefernsperrholz habe ich mir nochmal überlegt: Das Zeug wirkte bei näherer Inpspektion so weich und wabbelig im Markt, dass ich das Experiment gescheut habe. Außerdem bin ich z.Zt. eh wieder auf dem Briten-Trip: 9mm Birke-MPX muss es sein!
    IMG_7377small.jpg
    Grundlage war wieder die Klebebandtechnik. Die orangen Zurrgute kamen erstmalig zum Einsatz. Gibt es hier:
    https://www.obi.de/reise-transport/l...-5-m/p/1158336
    Die Teile findet man in der Autozubehörecke. Der Spannmechanismus ist etwas grob und hakelig und vielleicht können spezielle Gurte für Holzarbeiten mehr Zugkraft aufbauen. Aber im wesentlichen erfüllen die Teile die Aufgabe. Es ist nichts verrutscht - das war mit den Schraubzwingen sonst deutlich nerviger. Für 5,- pro Gurt okay.

    Schallwände sind auch schon gefräst. Weiter geht's mit den Buchenstäben.

    Hat zufällig einer vom LS3/5A-Battle mal eine Vergleichsmessung gemacht, hinisichtlich Chassismontage "von Hinten" vs. "von Vorne"? Bei den Dynavoxtreibern würde sich "rückseitig" schon sehr anbieten.

    VG, Matthias

  9. #29
    Aktiv, was sonst
    Registriert seit
    05.12.2017
    Beiträge
    270

    Standard

    Hi Matthias,

    Hifi-Selbstbau hat da wohl mal was gemessen, aber die "von hinten-Montage" nicht als sonderlich dramatisch eingestuft.

    Welche Art Bitumen nimmst Du zur Gehäusedämmung? Ich fand Alubutyl in mehreren Schichten beim LS3/5 Klon ja ziemlich gut.

    VG
    Ludger

  10. #30
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    786

    Standard

    Hallo Ludger,

    Ich habe noch Reste von einem 5mm-Bitumen aus dem Autozubehör. Wenn das nicht da wäre, würde ich das Reckhorn-Alubutyl mal probieren wollen. Ist schon attraktiv.

    Falls das Bitumen alleine unbefriedigende Resultate liefert, ließe sich die Konstruktion nachträglich zu einem CLD-Sandwich aufrüsten. Eventuell mit dem von Walwal vorgeschlagenen Alu-Dibond - auch spannend.

    Die "von-hinten-Montage" werde ich einfach mal probieren. Weißt Du zufällig, wo das bei HSB war?

    VG, Matthias

  11. #31
    Aktiv, was sonst
    Registriert seit
    05.12.2017
    Beiträge
    270

    Standard

    Ich glaube das war bei dem öffentlichen Test der Rogers LS 3/5, kann mich aber auch irren. Aber wie gesagt: beim LS 3/5 Battle gab's ja mehrere Boxen, bei denen der Tieftöner von hinten montiert war, ohne dass sich das großartig bemerkbar gemacht hat.


  12. #32
    gibt's das auch von Sica Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    4.673

    Standard

    Moin
    ich würde die Chassis von vorn montieren und einen kleinen Rand fräsen, ich fürchte sonst bekommst Du Probleme mit dem Abdichten, die Chassis haben ja keinen Dichtring drin.
    Bei der gefrästen Variante kannst Du dann aber eine Dichtung einbringen.
    In Hamburg sagt man, Moin

    Olaf_HH

    Meine Lautsprecher Projekte auf IGDH:
    DaySi 3/5 ; Schief und Krumm ; Noun MK3 ; Noun Mk2 ; Dyna-Lith OB


  13. #33
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    2.096

    Standard

    Zitat Zitat von mtthsmyr Beitrag anzeigen
    Kalle äußerte sich mal sehr lobend zu "Seekiefer Multiplex", wenn ich mich nicht irre.
    Moin,
    ist zwar für dein Projekt zu spät, aber du hast ja das richtige Material gewählt.
    Holger hat mich da mit dem Altex 914-Gehäuse der Celeste angefixt. Das hat Erinnerungen an alte Ami- und Pa-Boxen geweckt. Kiefersperrholz würde ich nur nehmen, wenn sowieso nur eine Wachs- oder Warnexoberfläche angedacht ist und nicht unterhalb von 15mm, da sonst die Anzahl der Schichten IMHO zu gering ist.
    Kiefersperrholz hat normalerweise eine gute Seite und eine mit geflickten Astlöchern. Beim Zuschneiden aufpassen.
    Von der Wiederverwendung alter Schichtholzplatten kann ich nur abraten.. Ich habe einmal mehrere Stunden beim Zuschneiden und Fräsen eines komplexen Gehäuses verbracht. Innenteiler und Matrix waren auch innen in Nuten eingeklebt.
    Am ersten Tag war nach dem Verleimen und Abnehmen der Zwingen ar alles i.O.. Beim Betreten meines Holzkellers am übernächsten Tages erwartete mich ein aufwendiger Holzfächer, fast sämtliche uralten Schichtverleimungen hatten sich gelöst. Na ja, hatte ich halt für das dann verwendete funierte Birkensperrholz geübt. Da ist dann aber auch alles optimal gelaufen.
    Jrooß Kalle

  14. #34
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    786

    Standard

    Moin,

    @Ludger:
    Danke, hab den HSB-LS3/5A Test nochmal überflogen: "Ist im Selbstbau verpönt", sowie scheint sich durch frühere (und eventuell gleichmäßigere) Bündelung bemerkbar zu machen. Kann man ja mal drauf achten.

    @Olaf: Ich mache ich mir mehr Sorgen um die Abdichtung bei Einbau von vorne. Bei der Passprobe waren die Ausschnitte zu klein... müssten noch aufgeweitet werden. Bei Einbau von Vorne haben die Chassis an den Seiten 1mm Auflagefläche (mit gutem Willen). Das ist ziemlich wenig, bzw. erfordert recht präzises Arbeiten. Das bei rückseitiger Montage abgedichtet zu bekommen, erscheint mir soweit machbarer. Aber irgendeine Abdichtung wird es brauchen.

    Weggefräst wird da nichts mehr. 9mm Schallwandstärke und bei den Stegen zwischen den Treibern kann ich nur sagen: Gut, dass das kein MDF ist.

    @Kalle: Genau, Spaß darf sein, muss aber nicht. Die Variante 9mm-Kiefer/4mm-Kork/9mm-Kiefer plus Linoleum-Finish finde ich immer noch ganz reizend. Für den extra-soften-sound (mit weichem 'S') und so. Aber dann eher für eine kleinere Box.

    VG, Matthias

  15. #35
    Weil ich Bock d'rauf hab' Benutzerbild von hoschibill
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    28777 Bremen
    Beiträge
    6.541

    Standard

    Hi Matthias
    Bau' sie von vorne ein. Geht einwandfrei.

    Dynavox DY200-9A Rückansicht.jpg
    Man sieht auf dem Bild schön den Absatz von der Dichtfläche zu den Montageohren. Diesen Absatz habe ich in die Schallwand eingefräst. Schon hat man eine gute Dichtfläche, die Montageohren liegen sauber auf und verziehen sich beim Festschrauben nicht.

    Gruß Olli

    Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

  16. #36
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    786

    Standard

    Moin Olli,

    Verstehe die Idee den Absatz einzufräsen. Erscheint mir sinnvoll, ist aber zu spät.

    Meine Beweggründe für Rückseitig sind "Neugier", "Optik" und "mal-anders-machen-wollen". Daher war vor allem die Frage, ob es harte Argumente dagegen gibt bzw. was der Trade-off ist.

    Dazu kam der Punkt, dass ich die Einfräsungen offenbar 1mm knapper als bei der Mini-Test-Schallwand gefertigt habe. Und damit leider einen Milimeter zu knapp.
    Ich weiß, kann man problemlos aufweiten. Aber siehe oben. Ich schaue erst einmal wie es sich misst.

    Das Projekt ist eh im Eimer: Bei den Gehäusemaßen habe ich Breite (28cm) und Tiefe (27,5cm) verwechselt.
    Das sieht einfach so einfach nicht aus.
    Aber ich zieh das jetzt durch.

    VG, Matthias

  17. #37
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    373

    Standard

    Hallo Matthes!
    Du willst jetzt sagen die 5mm sind kriegsentscheident. Alles klar

    Ach Nachtrag: Bei mir sieht 19mm Kiefernsperrholz, 5 x gebeizt, paarmal eingelassen mit Clou Tiefgrund und 3x 4 mal mit Clou Holzlack glänzend sehr, sehr cool aus. Und wabbeln tut da absolut nix.
    Gruß
    Arnim
    Wer sich mit den Wölfen schlafen legt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er morgens mit Flöhen erwacht.

  18. #38
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    786

    Standard

    Hallo Arnim,

    klar ist es ein Scherz, aber mit Hintergedanken. Ich frage mich manchmal schon, was sich die Designer bei solchen Protoportionen gedacht haben. Ich habe den Eindruck, dass die Originalmaße gefälliger aussehen. Ohne dahinter ein Prinzip zu erkennen.

    Die 9mm Platte, die ich bei OBI in der Hand hatte, war so dermaßen wobbelig...
    Klar wird das besser, wenn man 'ne Box draus macht. Aber das wäre echt am falschen Ende gespart gewesen für das Projekt.

    VG, Matthias

  19. #39
    Formerly known as olnima Benutzerbild von Don Key
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    1.486

    Standard

    Falls es für Bättler, die den DX 159 mit planer Frontplatte eingesetzt haben und lediglich semi-glücklich sind,
    interessant sein sollte - bei Pollin gibt's den DX 156 für nunmehr 10,80 €

    https://www.pollin.de/p/hochtoener-d...5-w-8-o-641173
    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  20. #40
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    786

    Standard

    Hat den schon mal jemand getestet?

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0