» über uns

Zeige Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.12.2018
    Ort
    Bovenau
    Beiträge
    9

    Standard Omnes Exclusiv 7 ... es fing ganz harmlos an.

    Moin,
    ich bin neu in diesem Forum, muss daher darauf hinweisen nur rudimentäres Anfängerwissen zu haben.

    In meiner großen Garage hörte ich mit einer alten Doppel7, Bass als Reflexrohr, ähnlich diesem Zeug aus Essen - von IQ, Peerless 3 Wegelösung
    Das sind 1m hohe Boxen, die Doppel7 teilten sich ein Volumen von 26 Litern, Gesamtvolumen 44 Liter, dem Mitteltöner/HT wurde vom Hersteller der Rest zugebilligt. Eigentlich wollte ich den abgerockten Kram nur überholen... 8 Ohm

    ...landete auf der *Omnes blue Planet* Site und fand dort die besagten Hexagon 7 Zöller für einen sehr guten! Preis.


    Die Chassis kamen an, sehr wertig verarbeitet, starke Antriebe!...die Membranen empfand ich als *ausgeprochen stabil*, hängte ein Messgerät an:

    4,1 Ohm. Da war sie, die Falle. Mit 2x4,1 Ohm in einer 8 Ohm Box kann ich kaum landen. Dabei hätte ich am Liebsten nicht einmal die Weiche angerührt. Es wurde aber noch schlimmer. An die Peerless Treiber mit 8 Ohm Aufkleber schnell mal das Multimeter angeklemmt. Über 12 Ohm Eigenwiderstand pro Treiber. Aha. So kommen 2 x12,5 Ohm Chassis auf 8 Ohm *Nennwiderstand"?

    Ich hätte es mir vorher genau durchlesen sollen! In der technischen Beschreibung sind die Hexagon-Treiber mit 3,87 Ohm ausgewiesen.
    Eindeutig mein Fehler!

    Aber die Neugier war geweckt.


    So habe ich geschaut, was fangen andere mit dem 7er Hexagon-Treiber an? Fand eigentlich nichts mit Aussagekraft.
    Ähnlich der Adam Audio AX 7. Tja. Ähnlich. Was weiß man schon? DSP, 2 Digi-Endstufen in jeder Box. Ist das mein Weg?

    Also hab ich mich mit jemandem unterhalten, der Ahnung hat und sogar noch neue und unbenutzte 4 Ohm Treiber, "Vintage" Isophon 11/150 für den MT, KK 10 für den HT sind auf dem Postweg hierher. die Weichen dafür sind relativ simpel zu erstellen, würde ich mir zutrauen.

    Nun ist ja das Modernere der Feind des ewig Gestrigen... es zwickt mich, mit einem Paar 7"er Hexagons etwas mit den alten Treibern anzufangen, jedoch wäre ich auch einer 2-Wege-Lösung mit Air-Motion-Transformer für den 2ten Satz nicht abgeneigt.

    Vom Vertriebler selbst erhielt ich, trotz anderer Daten auf der technischen Beschreibung, den Hinweis, dass die Hexagon-Treiber ab 2000 Hz müde werden. Das wäre ja kein Hinderungsgrund!

    Eine Simulation (durch einen Kenner der Materie, nicht durch mich) ergab, dass ein 26 Liter Gehäuse mit 8cm Rohr Innendurchmesser in 220 mm Länge 44Hz ausspucken würden. Wäre zu verkneifen, da ich für die untere Oktave Sub Betrieb anstrebe.

    Ich mag fertige Arbeit, daher könnte ich die alten Volumengehäuse bei 26 Litern mit der Säge kappen, Rohr rein, die Isophons dazu, bei Bedarf hab ich hier aus früheren Jahren der PA-Höre noch genügend Zeugs rumliegen, alle Treiber *aktiv* anzusteuern.

    Hat jemand von Euch sachdienliche Hinweise? Wer hat etwas damit zustande gebracht, genügend Treiber sollten ja im Umlauf sein.
    Was ist sinnvoll?

    Eine Doppel7 geht offenbar nur mit BiAmping, will man diesen Treiber einsetzen. Ist Doppel 7 mit diesen hart aufgehängten Chassis überhaupt erstrebenswert-oder soll ich den Gedanken endgültig an der Garderobe abgeben und froh sein, wenn ich mit jeweils einen Chassis pro Box etwas Sinnvolles anfangen kann?

    Vielen Dank für Infos
    Jürgen

  2. #2
    Cap
    Gast

    Standard

    Warum verdrahtest Du die TMTs nicht in Reihe und gehst auf 8 Ohm?

    Ansonsten schau Dir mal den Exclusive 6M an, der hat 8 Ohm einzeln.

    Die 7er bekommst Du sicher ohne große Verluste wieder los.

  3. #3
    hört-zu Benutzerbild von Joern
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    Eutin
    Beiträge
    1.766

    Standard

    Moin

    Jürgen, welchen Treiber genau meinst Du ? Magst Du mal einen link setzen ?

    Ist das der 6M ?

    edit - oh, wir waren (fast) zeitgleich ...
    Beste Grüße
    Jörn

    what the bleep do we ... - listen to ?

    Bedenke gut, was Du wünschst ! So ein Wunsch kann auch mal in Erfüllung gehen...

  4. #4
    Cap
    Gast

    Standard

    Der 7er ist nicht mehr verlinkbar. BPA listet keine ausverkauften Treiber.

    Der 6M ist übrigens 1 cm größer im Durchmesser.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.12.2018
    Ort
    Bovenau
    Beiträge
    9

    Standard Stimmt... das Datenblatt ist nicht mehr online

    Danke für Eure schnellen Antworten:

    Hinweis "abgeben"... ich weiß, Verlust kaum machbar, für den Preis könnten die auch Autospeaker werden. Aber das ist nicht mein Sinnen und Trachten.

    Die Normalannimation ergab ein Gehäuse von 13,75 Litern, allerdings mit 44cm Rohr im Durchmesser von 8 cm. Wie soll man das bauen?
    "Standardempfehlung" von Blue Planet.... NUR BASSREFLEX MÖGLICH.... 16-20 Liter.

    Die von erfahrenem User empfohlene Anwendung 26 Liter, 22 cm Rohr, Innendurchmesser 8 cm. Meine Frage dazu wäre... wie hoch läuft der Treiber in einem entsprechenden Gehäuse von 26 Litern? Mit den Vintage Treibern wäre ich flexibel, das Ding kann ab 300 Hz eingesetzt werden... NUR: was hätte ich dann von dem Hexagon, außer einem Kickbass, zu erwarten? Ich würde die gern höher laufen lassen, Schalldruck durch Membranfläche - nicht nur *Ton durch Kalotte*.



    Ich tipp die wichtigsten Parameter gern händisch ein:

    Elektrisch:
    Re 3,76 ohm Electrical voice coil
    Le, 0,420 mH Frquency independent part of voice coil inductance
    L2 0,276 mH para--inductance
    R2 0,98 Ohm ele restistance
    Cmes 451,34 kapazität zu bewegter Masse
    Lces 23,93 mH
    Res 15,75 ohm resistance du to mechanical losses

    FS 48,4 da soll er free air *tot* sein

    Mechanische Parameter
    Mms 19,156 g Diaphragma (incl. *air load*---was immer das auch ist?)
    Mmd 18,387 g Masse voice coil und Diaphragma
    RMS 2,695 total driver losses
    CMS 0,564
    Kms 1,77
    B1 6,515 N/A force factor (B1 Produkt)
    Lambda s 0,068 Suspension creep factor

    Loss factors
    Qtp 0,418
    Qms 2,163
    Qes 0,517
    Qts 0,517

    equivalent air volume of supension
    Vas 12,9187

    n= 0,254 %
    Lm 86,25 dB SPL
    L nom 86,52 (normal sensitivity)

    rmse Z 7,95%
    rmse Hx 3,94 %

    servies srstior 0,00

    SD 122,72 am diaphragma area


  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.12.2018
    Ort
    Bovenau
    Beiträge
    9

    Standard Reihenschaltung

    wie 2 Autobatterien von 12 auf 24 Volt bringen.

    Klar. Dann 8 Ohm.

    Klanglich, was spielt sich ab?

    Wenn ein Treiber 26 Liter benötigt, um auf 44 Hz spielen zu können, dann benötige ich in etwa 40 Liter um den gleichen Effekt zu erzielen? Ist das so richtig?

    Kann jemand das für mich simulieren, mit 2 Stück dieser Treiber pro Kanal? ... und welche Dimensionen das Bassreflexrohr dann haben muss?

    Der Wirkungsgrad von 2 Treibern zu einem, der würde sich von 88 dB auf ca. 91 dB erhöhen?

    Ist das so richtig?
    Fragezeichen über Fragezeichen

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.12.2018
    Ort
    Bovenau
    Beiträge
    9

    Standard

    Hallo Jörn,

    zeitgleich....
    ja. 8 Ohm Schaltung hab ich jetzt verinnerlicht.

    In den Altgehäusen ist die Weiche für die Peerless drinnen - und es sind die 8 Ohm Treiber für den Mid und HT auch zusätzlich vorhanden.


    Es ist nicht so, dass *hier* nichts in der Ecke rumliegt. Ich kaufte die 4 Ohm Isophon-Treiber dazu, wirklich nur aus dem Grunde, nicht mit 2 4 Ohm Treibern der 2 Ohm Falle zu unterliegen.
    8 Ohmlinge (zumindest gemäß Aufkleber) mit *anpassenbarem Wirkungsgrad über aktive Weiche und * von mir aus auch Triamping* --- gibt es noch.

    Natürlich wäre mir eine Passivweiche lieber!
    Ich habe eine grobe Ahnung, dass das nicht einfach wird...


    Das Hexagon 4 Ohm Chassis soll nur bis 2000 gut funktionieren, obwohl das übliche Datenblatt 3500 Hz attestiert.
    Der Mid von Isophon. (4 Ohm)... lt Datenblatt bis 20.000.... wird aber auch bei 15000 schläfrig.... deshalb das KK 10 ( 4 Ohm) als HT dazu... dann sind 20.000 möglich...

  8. #8
    Cap
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Sweetspot Beitrag anzeigen
    wie 2 Autobatterien von 12 auf 24 Volt bringen.

    Klar. Dann 8 Ohm.

    Klanglich, was spielt sich ab?

    Wenn ein Treiber 26 Liter benötigt, um auf 44 Hz spielen zu können, dann benötige ich in etwa 40 Liter um den gleichen Effekt zu erzielen? Ist das so richtig?

    Kann jemand das für mich simulieren, mit 2 Stück dieser Treiber pro Kanal? ... und welche Dimensionen das Bassreflexrohr dann haben muss?

    Der Wirkungsgrad von 2 Treibern zu einem, der würde sich von 88 dB auf ca. 91 dB erhöhen?

    Ist das so richtig?
    Fragezeichen über Fragezeichen
    Alter, was für ein Wirrwarr

    Der Volumenbedarf erhöht sich wegen der doppelten Treiberanzahl, nicht aber wegen der 8 Ohm.

    Bei gleicher Beschaltung kannst Du von +3 dB im Wirkungsgrad ausgehen. Da aber jedes Chassis jetzt nur noch 1/4 der Leistung "zieht" (zusammen also die halbe Leistung) ist es bei gleicher Lautstärkeeinstellung am Verstärker +/- 0 dB bezogen auf ein Chassis.

    Bei Parallelschaltung wären es +6 dB bei doppelter Leistung (jedes Chassis für sich gesehen gleiche Leistung), macht auch +3 dB im Wirkungsgrad. Du landest dann aber bei 2 Ohm, was die meisten Verstärker nicht mögen.

    Alles unter optimalen und sonst gleichen Bedingungen.

  9. #9
    hört-zu Benutzerbild von Joern
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    Eutin
    Beiträge
    1.766

    Standard

    Moin

    was hält Dich eigentlich davon ab, die beiden Treiber einfach mal -in Reihe- rein Dein Bestandgehäuse zu stecken, an die Weiche anzuschließen und um mal auszuprobieren, was passiert ?
    Für eine Garagen-Beschallung braucht es ja vielleicht nicht so hyper-perfekt zusein ...

    Und so ganz hab ich nicht verstanden, wohin die Reise gehen soll.
    Willst Du Deinen Garagen-Bestand "aufmöbeln" ?

    Oder willst Du was neues kreiiren in Verbindung mit anderen, vorhanden Chassis ?
    Beste Grüße
    Jörn

    what the bleep do we ... - listen to ?

    Bedenke gut, was Du wünschst ! So ein Wunsch kann auch mal in Erfüllung gehen...

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.12.2018
    Ort
    Bovenau
    Beiträge
    9

    Standard

    Zunächst einmal "Danke" für Euer Interesse.


    die Herangehensweise mag schräg sein. Ich weiß, dass man sich zunächst ein gewünschtes Klangbild sucht, danach die Treiber auswählt und sofern man in der Lage ist, das Projekt durchzieht.

    Hier lief es anders:

    Die Garagenspeaker wieder aufmöbeln, darin bestand das erste Interesse. Ich habe mir aus dem Internet, mit fast identischer Cat.Nr., aber fast exakt gleicher Optik, 17 Zoll Peerless Treiber gekauft. Genauer angeguckt. Ganz andere Antriebe. Passen rein, funktionieren wird das so auf keinen Fall. Sorgsam in die Ecke gelegt. Abgehakt!

    Also hab ich mir die Omnes-Exkl.7 Chassis gekauft, in der Annahme, das wären 8 Ohm Chassis. (Da ich wegen der Aufkleber auf den Peerless annahm, mit 8 Ohm und ähnlichem Wirkungsgrad und identischen Abmessungen wird das schon an den Weichen laufen)...zu dem Zeitpunkt hatte ich aber nicht einmal eine Ahnung davon, dass nicht einmal der 8 Ohm Aufkleber auf den Peerless Treibern der Wahrheit entspricht. Ich habe die gemessen. 12,3 Ohm pro Chassis. Wie die Schaltung dieser Weiche ist, darüber lohnt es sicht nicht nachzudenken, Widerstandswerte sind Phantasieaufkleber. Abgehakt!

    --- und ich werde hier gedanklich mit dem WIRRWARR aufräumen---

    Die Omnes Hexagon 7 Treiber gefallen mir gut, ich möchte mit denen etwas anfangen.
    Welche Projekte hier damit schon erfolgreich bestritten wurden, das war meine Eingangsfrage!

    Nun liegen diese leeren , schönen und wertig gefertigten 22mm MdF Gehäuse vor mir.

    Das Basskabinett für die Doppelbestückung hat ein Volumen von 26 Litern. Die Gehäuse werde ich an der Front aufschneiden. Eine schöne Buchenvollholzplatte darauf setzen. Löcher einfräsen. Nur für was und wo sollen die plaziert sein?

    Für eine 4 Ohm Lösung habe ich neuwertige Isophon-Treiber für den Mid und für den HT, einen 7erHexagon dazu für den Bass, die Wirkungsgrade passen grob. Die Weiche für diese Dinger ist total simpel aufgebaut, das war der Vorteil alter Isophon Baupläne. 4 Ohm - Lösung von Isophon, das sind Kalotten,(11/150+KK10)- brauchen kein Volumen, je Treiber einen Koppelkondensator mit 15 und 1,5 mü. Vor den Basstreiber wurde laut Isophonplan nur eine Spule gesetzt. Fertig war der Lack. Diese Pläne gibt es noch im Internet, liegen aber auch im Beipack eines jeden Treibers, die ich im Originalkarton, neu und ungespielt, übernahm.

    Meine Frage ging in die Richtung, ob eine 8 Ohm Lösung aus 2 Stück 4 Ohm Chassis zu realisieren wäre - ganz grundsätzlich... und wenn das so machbar ist, wie müsste sich - gegenüber der 4 Ohm Lösung mit einem 7Zoll Treiber, das Volumen des Gehäuses für 2 Treiber verändern. Das kann ja nicht so bleiben. 26 Liter für einen 7 Zoll Treiber - da rechnete ich per Faustformel (Isophon Philosophie) das 1,5 fache Volumen,.
    Wenn das möglich ist, dann würde ich dafür Bändchen/TML dazu kaufen - über das Weichendesign kann man zu späterem Zeitpunkt diskutieren.

    Hat jemand etwas mit den Excl. 7 Hexagon-Treibern von Omnes Audio etwas Vernünftiges auf die Beine gestellt?

    Gruß
    Jürgen

  11. #11
    Cap
    Gast

    Standard

    Wie gesagt, doppelte Treiberanzahl = doppeltes Volumen. Alles andere wäre eine andere Abstimmung. Du kannst das ja mit WinISD simulieren.

    Habe auch als Empfehlung von BPA 10 bis 16 Liter in Erinnerung.

    Ich selber habe den Treiber mehrfach im Einsatz, u.a. in 10 L BR bis ca. 3 kHz als Satellit mit Subwooferunterstützung. Fullrange fand ich so 12, 13 Liter ganz gut, würde also mit 26 Litern grundsätzlich erst mal passen.

    Für eine Doppelbestückung ohne Sub würde ich aber wie gesagt den 6M empfehlen bzw. habe ich das noch selber so vor.

  12. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.12.2018
    Ort
    Bovenau
    Beiträge
    9

    Standard

    Hallo Cap,

    das ist doch eine Ansage!

    13 Liter Ausprobier-Gehäuse, da kostet das Material aus dem Baumarkt nur Kleingeld, für einen Versuch ist das schnell zusammengeklebt.

    Ich berichte!
    MfG
    Jürgen

  13. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.12.2018
    Ort
    Bovenau
    Beiträge
    9

    Standard Was wird gebraucht?

    Die Frage nach dem "was passiert mit den 7er-Hexa - Lautsprechern", wird vermutlich durch die Frage mit dem "was wird gebraucht" beantwortet werden?

    Hier steht noch ein Röhrenamp (2x26,5W) mit 10fach geschachtelten AÜ´s, der 3 Jahre im Wohnzimmer mit 4 Ohm 2-Wege Arcus TM55 ein selten gehörtes Schicksal teilte. (Gute Bass-Staffelung - zu wenig Auflösung dank 2 Wegen > Vintage halt). Jemand hatte zuvor über Jahre die Röhren des AMP mit feinbeinigen 8 Ohm "Audiodata Petit" und hohen Pegeln in die Knie gezwungen. In den Amp hab ich mal Geld gesteckt, musste ich machen lassen, selektierte Mariolla/Telefunken rein... und der sieht halt gut aus. Den Amp also vom Wohnzimmer ins Hörzimmer expediert: Hab 8 Ohm Lautsprecher *Thiel2.2* rangeklemmt, auch nicht das Gelbe: Klang nach künstlich aufgedicktem Bass. Die Infos zum Röhren-Amp im Internet sind spärlich, jedoch empfiehlt der Hersteller 4 Ohm, 8 Ohm lediglich *erlaubt*. Der Vorbesitzer war also vom Verkäufer Anno 1999 "nicht gut beraten worden", die AudioData waren für mein Ohr die falsche Wahl.

    Für den RöhrenAmp muss also eine 4 Ohm Lösung her - Hexa hin, Hexa her. Aber das wird der Weg des Ausprobierens sein, so häufig sind 4 Ohm Treiber heutzutage ja auch nicht mehr anzutreffen, will die Röhren des Amps nicht alle paar Jahre austauschen müssen.

    ******************
    Ich wäre natürlich von Neugier gestorben, wenn ich die 7"er Hexas nicht als Doppelbestückung (8Ohm Schaltung) in die 26 Liter BR-Volumen gesteckt hätte. So macht das schon alles richtig! Nur einen Speaker in das andere Gehäuse, bisschen fester mit Dämmung ausgestopft. Bei gleichen Pegeln ackert die 4Ohm-Lösung mit viel zu viel Auslenkung der Membrane, wenn ich mehr Leistung über den Amp gebe.

    ******************
    4 Ohm - das Rantasten:

    Ich hab mich nach Organspendern im Hallenlager umgesehen, Gehäuse und Weichen von alten HecoPresission 200 standen in einer Ecke. 17,6 Liter brutto, die ehemaligen Schallwände werden geschlossen. Nach bisschen Übung zuvor (s.o.), wirkte ich mit dem Fräszirkel exakte Ausschnitte in die Spanplatte, die vorher die Tiefe der Gehäuse bestimmte. Koppelkondensatoren sind eingetroffen - alternativ werde ich aber mit den (MT/HT-pegelbaren) Weichen der ehemaligen Heco-Bestückung experimentieren - schließlich waren das auch 4 Ohm Treiber, die Heco-Lösung unterscheidet sich von der klassischen Isophon - Lösung, für den MT-Treiber, hauptsächlich durch Materialwahl > Dome zu Gewebe > für die Kalotte.

    @ Cap:
    Vermutlich werden für die 26BR-Gehäuse tatsächlich die 6M Treiber einmal die richtige Wahl sein? Später...viel später... aber vielleicht bestelle ich die Dinger kurzfristig? Preis rules, die sind schon richtig preiswert!

  14. #14
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.12.2018
    Ort
    Bovenau
    Beiträge
    9

    Standard Ein Antwort bin ich, wegen Eurer freundlichen Einlassungen, schon schuldig

    Es blieb bei den *Versuchsgehäusen* (...wobei neu bauen nicht weniger Arbeit gewesen wäre)

    Etwas mehr als17 Liter BR für den Hexa-Treiber schon eine gute Wahl.
    11/150 Isophon in 4 Ohm für den Mid war mein Favorit... da kann man so schön *drum herum* bauen, der Bass war ja bereits gefunden.
    Die Wand des alten Heco - Gehäuses war allerdings 20mm, ich hab den Treiber ins Gehäuse gesetzt, folglich fräsen müssen... einen Mund mit Ausformung als Waveguide für den Mid.
    Dickschichtfüller drüber, schön beschliffen, 2 K Lack aus der Sprühdose. Muss reichen. Reicht auch, Dose sprühen kann ich. ;-)

    Bisschen pomadig war dann der HT ... mit besagtem Isophon SSK 10. Das Ding ist für DIY zwar enorm flexibel - allerdings ist bei 20 kHz auch Schluss. Mochte ich so nicht akzeptieren.
    Aus Asien fand ein kleines 4 Ohm 25mm Komposite-Hörnchen zu mir.
    Da ich die Heco-Weiche doch nicht einsetzen wollte dauerte es ein wenig länger, bis der Groschen fiel und ich den richtigen Koppelkondensator für den HT einlötete. Das mitgelieferte Ding taugte nicht.

    4Ohm Lösung für den RöhrenAMP steht also, was mit dem zweiten Paar Treiber passiert, das steht noch in den Sternen.
    Für die Höre mit Röhre, wird für den Bereich unter 50Hz noch ein Sub zu finden sein

    Kommt Zeit, kommt Sub.

    Danke für die Tipps und Euer Interesse.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0