» über uns

Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Chef Benutzer Benutzerbild von Kleinhorn
    Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    1.561

    Standard TPA3116 von Breeze Audio gepimpt

    Hi, das Dingelchen ist hier unter Anderem hier zu erhalten https://www.amazon.de/Nobsound-Chass...words=tpa+3116
    Für 37 Euro ein Schnäppchen...allerdings ist der Bassbereich etwas schlapp. Das liegt an den Eingangskondensatoren. Da sind, warum auch immer 0,1 µF Wima MKS4 630 Volt verbaut. Ich hatte bei Amazon in einer Rezension gelesen, dass man 4,7 µf einsetzen soll. Habe ich mal getan. Die Wima MKS4 4,7 µF 63 Volt passen wie die Originale. Siehe da, das Teil kann dann auch Bass. Im Datenblatt geht es allerdings nur bis 3,3 µF. Das wird auch funktionieren. Da der Gain bei 36 lag, ungefähr jedenfalls, habe ich den Kühler mal abgeschraubt. Da gibt es zwei SMD Widerstände 4,7 K/100 K, bei mir, wenn auch wundersam. Es gehören eigentlich ein 39 K/100 K dahin.. Lötet man den 100 K aus hat man den Gain auf 17 dB reduziert. Ersetzt man den 4,7 K gegen 5,6 K liegt man bei 20 dB. 17 db hab ich mal gelassen. Der richtige SMD Widerstand hat die Bauform 0603. Man kann aber auch, bei der Bezeichnung 39 K zwei dünne Drähte anlöten und daran einen 4,7 oder 5,6 K herkömmlichen Widerstand fixieren, je nach Gain-Wunsch. Bei Youtube gibt es dazu ein Video. https://www.youtube.com/watch?v=66QW-byAZKY
    Die Ausgangsspulen hab ich dann noch mit Heißklebe fixiert, damit die Spulen u A auch nicht mehr am Kühlkörper anliegen. Die rote LED gefiel mir nicht, daher gegen blaue LED getauscht.
    Eine weitere Massnahme war das Einlöten von 2 3,3 K/1% Widerständen am Poti. Das sind die beiden letzten Anschlüsse am Poti. Da kann man herkömmliche Widerstände einlöten. In der Mitte recht kurz gehalten, Schrumpfschlauch drüber und das längere Beinchen dann am hinteren Anschluß des Poti angelötet. Dann liegen die Widerstände schön auf der Platine und stören nicht. Das Regelverhalten des Poti wird dadurch wesentlich verbessert, da es linear und nicht logaritmisch ausgelegt ist. Man kann das Poti natürlich auch gegen ein 10 K log wechseln. Die Platine ist, da doppelseitig, nich so doll zum Entlöten.
    Die Spannungsversorgung liegt bei mir mir über ein Laptopnetzteil bei 19 Volt. Das ist unkritisch. Man kann auch 24 Volt verwenden, dann ist halt mehr Leistung vorhanden. Allerding sollte man dann das Gerät vorher mal öffnen und schauen, welche Pufferelkos verbaut sind bezüglich der Spannung. Ich würde, wenn 25 Volt vorhanden, dann gegen 35 Volt tauschen.

    Jedenfalls bin ich nun zufrieden mit der kleinen Kiste...wer Langeweile hat kann es ja auch mal versuchen...

    Gruß
    Pedda
    Geändert von Kleinhorn (24.11.2018 um 15:27 Uhr)

  2. #2
    gibt's das auch von Sica Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    4.766

    Standard

    Hi, danke für deinen Baubericht.
    Kannst Du noch das "Video" verlinken ?
    In Hamburg sagt man, Moin

    Olaf_HH

    Meine Lautsprecher Projekte auf IGDH:
    DaySi 3/5 ; Schief und Krumm ; Noun MK3 ; Noun Mk2 ; Dyna-Lith OB


  3. #3
    Chef Benutzer Benutzerbild von Kleinhorn
    Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    1.561

    Standard

    Videolink hinzugefügt...

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Darakon
    Registriert seit
    25.09.2013
    Ort
    Neuburg a.d. Donau
    Beiträge
    383

    Standard

    Hi Pedda,

    danke für den Tipp und fürs teilen!

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0