» über uns

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 23
  1. #1
    Hifi-Zirkel
    Registriert seit
    15.06.2015
    Ort
    Oostfreesland
    Beiträge
    421

    Standard Schalter mit LED-Beleuchtung ist zu hell

    Moin@all,

    besteht eine Möglichkeit, die Leuchtkraft der LED in diesem Schalter um ca. 50% zu reduzieren?

    Es handelt sich um dieses Exemplar: klick
    Kundenbindung ist was für Singles.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    458

    Standard

    da würde ich dann einfach einen Widerstand in die Spannungsversorgung zur LED einbauen ...

    Grüße Dirk

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    Nordöstliches Südwestfalen
    Beiträge
    276

    Standard

    Kein Problem,
    einfach einen Widerstand in die Leitung.
    (Mehr dürfte auch nicht verbaut sein)
    Versuch es mal mit 1kOhm

    Gruß
    Thomas

  4. #4
    Hifi-Zirkel
    Registriert seit
    15.06.2015
    Ort
    Oostfreesland
    Beiträge
    421

    Standard

    Das ist eine lösbare Aufgabe

    Merci
    Kundenbindung ist was für Singles.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Cap
    Registriert seit
    01.10.2018
    Beiträge
    109

    Standard

    Wird in der Praxis etwas schwierig, weil die LED zunächst kaum, dann aber schlagartig dunkler wird => gleich mehrere Widerstände besorgen und kombinieren.

    Gutes Gelingen!

  6. #6
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    1.533

    Standard

    Zitat Zitat von Cap Beitrag anzeigen
    gleich mehrere Widerstände besorgen und kombinieren
    ...oder erst einmal ein Potie zur "Wertfindung" einsetzen
    Jrooß

  7. #7
    gewerblich Benutzerbild von Achenbach Akustik
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    Friesenheim/Rhh
    Beiträge
    391

    Standard

    Zitat Zitat von Cap Beitrag anzeigen
    Wird in der Praxis etwas schwierig, weil die LED zunächst kaum, dann aber schlagartig dunkler wird => gleich mehrere Widerstände besorgen und kombinieren.

    Gutes Gelingen!
    Das ist Quatsch. Das passiert nur, wenn sie mit konstanter Spannung betrieben wird und die unter deren Betriebsspannung fällt. Mit Vorwiderstand sieht das anders aus.

    Um das richtig zu machen:
    Ist es eine normale LED oder eine, die z.B. mit 12V Betriebsspannung angegeben ist? Ich nehme letzteres an. Dann ist schon ein Vorwiderstand eingebaut
    Wenn es eine normale LED ist kann man mit einer Spannung von ca. 2V an der LED rechnen.
    Mit welcher Betriebsspannung wird an die LED gegangen?
    Strom messen, der jetzt fließt.

    Beispiel: 12V Betriebspannung, jetzt fließen 10mA. LED mit 2V angenommen.
    R=U/I = (12V-2V)/0,01 = 1000Ohm.

    Will man 5mA fließen lassen:
    (12V-2V)/0,005 = 2000Ohm.

    abzüglich der 1kOhm, die schon drin sind, würden die 1kOhm, die Thomas vorgeschlagen hat, in dem Fall passen.

    Gruß
    Dieter
    Achenbach Akustik
    www.achenbach-Akustik.de

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Cap
    Registriert seit
    01.10.2018
    Beiträge
    109

    Standard

    Zitat Zitat von Achenbach Akustik Beitrag anzeigen
    Das ist Quatsch. Das passiert nur, wenn sie mit konstanter Spannung betrieben wird und die unter deren Betriebsspannung fällt. Mit Vorwiderstand sieht das anders aus.
    Nein.

    Dein Vorschlag beruht auf einer falschen Annahme:

    Will man 5mA fließen lassen:
    (12V-2V)/0,005 = 2000Ohm.
    Die beispielhafte Rechnung ist zwar korrekt, sofern die 2 V Vorwärtsspannung zutreffen.

    Aber die Helligkeitsänderung ist bei halber Stromstärke kaum merklich, jedenfalls nicht "halb so hell".

    Für die gegebene Aufgabenstellung würde ich den dreifachen Vorwiderstand anpeilen.

    Da weder Vorwiderstand noch Vorwärtsspannung bekannt sind => am besten mal testen ...

  9. #9
    gewerblich Benutzerbild von Achenbach Akustik
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    Friesenheim/Rhh
    Beiträge
    391

    Standard

    Zitat Zitat von Cap Beitrag anzeigen
    Nein..
    Natürlich ist das so. Eine LED hat eine Durchlassspannung, die bei etwa 2V liegt. Bisschen drunter ist's dunkel, bisschen drüber wird's kurz hell und dann auch dunkel, weil sie kaputt ist. Daher der Widerstand, der den Strom begrenzt.
    LEDs in Schaltern, die mit z.B. 12V betrieben werden haben ein Vorwiderstand eingebaut, damit sie an der Spannung betrieben werden können.

    Zitat Zitat von Cap Beitrag anzeigen
    Dein Vorschlag beruht auf einer falschen Annahme:
    Da weder Vorwiderstand noch Vorwärtsspannung bekannt sind => am besten mal testen ...
    Das war kein Vorschlag, sondern ein Beispiel, wie vorgegangen wird. Eine korrekte Empfehlung kann man nur geben, wenn die Betriebsspannung und der damit fließende Strom bekannt sind.

    Gruß
    Dieter
    Achenbach Akustik
    www.achenbach-Akustik.de

  10. #10
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    3.216

    Standard

    LEDs sollten mit einer Konstantstromquelle betrieben werden.....Vorwiderstand ist nur eine Krücke.

  11. #11
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von a.j.h.
    Registriert seit
    15.10.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.436

    Standard

    Ey - die soll nur Licht machen - keine Spannungsquelle in einer Schaltung sein oderso...
    Beste Grüße,
    Andreas

    "Don't you think if I were wrong I'd know it" - Dr. Sheldon Lee Cooper

  12. #12
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Cap
    Registriert seit
    01.10.2018
    Beiträge
    109

    Standard

    Wenn es nicht um Allgemeinbeleuchtungszwecke geht, dann ist das in Ordnung mit dem Vorwiderstand. Ist bei Anzeigen etc. Standard.

    Dagegen weicht Dieter gerade dem eigentlichen Problem aus.

    Mit dem Vorwiderstand regelt man den Strom, nicht die Spannung. Solange die Versorgungsspannung größer als die Vorwärts- oder Durchlassspannung ist, kann man mit dem Vorwiderstand den Strom und damit die Helligkeit regeln. Soweit OK.

    Nur gilt bei diesen Anzeige-LEDs der naheliegende Zusammenhang "halber Strom = halbe Helligkeit" nicht. Das ist der Knackpunkt, den Dieter überliest.

    Wer es nicht glaubt, kann es gerne mal ausprobieren.

    Das bedeutet schlichtweg, dass bei der gestellten Aufgabe die Verdopplung des Widerstands nicht die richtige Lösung ist. Daumenwert wie gesagt das Dreifache, aber das kann abweichen.

    Na ja, nur ein Randthema, aber offensichtlich trotzdem heiß Verstehen muss ich das aber nicht.

    Tipp bleibt nach wie vor, mit den Werten zu experimentieren.

  13. #13
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Cap
    Registriert seit
    01.10.2018
    Beiträge
    109

    Standard

    Hier wird es bestätigt und anschaulich belegt (Bild mit den grünen LEDs):

    der Helligkeitsverlust bei niedrigeren Stromstärken ist nur noch minimal.*
    https://rotering-net.de/tut/arduino/...iderstand.html

  14. #14
    Super-Moderator Benutzerbild von MOD sonicfury
    Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    34

    Standard

    299018_1.jpg



    Don't worry... be happy... stay friendly...

  15. #15
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    3.216

    Standard

    j-fet mit sourcewiderstand oder auch 2 schaltbar für 2 helligkeitsstufen.....fertig

  16. #16
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    652

    Standard

    Wir wär's mit nem FPGA?

  17. #17
    Spaßhaber
    Registriert seit
    18.01.2011
    Beiträge
    1.373

    Standard

    10kOhm (4,7 kOhm?) - Poti (-Trimmer) in Reihe, gewünschte Helligkeit einstellen oder prinzipiell variabel machen, feddich.
    Mach' ich immer bei Weckradios, bei deren Schein ich teilweise lesen kann. Ist nix zum Poofen.
    Gleiches bei meinem Lepai 2021 im Schlafzimmer, blaue LED. Kann halt mit Sonnenbrille nicht einschlafen ...
    Wohlklingende Grüße,
    Matthias

  18. #18
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Cap
    Registriert seit
    01.10.2018
    Beiträge
    109

    Standard

    Poti geht natürlich auch, sofern man es vom Platz her dauerhaft unterbringen kann.

    Der Rest ist schon gewöhnungsbedürftig.

  19. #19
    gibt's das auch von Sica Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    4.392

    Standard

    euch ist schon klar, das da eine Blaue LED gedimmt werden soll ?
    Waren da nicht 2,7 - 3,5V nötig ?je nach LED Art ?
    In Hamburg sagt man, Moin

    Olaf_HH






  20. #20
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Cap
    Registriert seit
    01.10.2018
    Beiträge
    109

    Standard

    Jepp, ist so.

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0