» über uns

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 35
  1. #1
    Benutzer Benutzerbild von Tinnarmorken
    Registriert seit
    18.02.2018
    Beiträge
    42

    Standard 2 Wege mit Bliesma und SB

    Hallo!

    In den nächsten Wochen (oder Monaten ) wird entstehen:

    2 Wege Box, ca. 13 L geschlossen, vollaktiv.
    Hochtöner: Bliesma T34A-4
    Tiefmitteltöner: SB-Acoustics 17NBAC35-4 BLACK
    Front: 45mm dick
    restlichers Gehäuse: 22mm MDF mit Innenversteifungen

    Bisher gibts nur ein virtuelles Gehäuse:
    Modell_1.JPG

    Tiefster Bass ist nicht so wichtig , da die Boxen zusammen mit meinem SBA laufen werden.
    Anregungen sind natürlich willkommen.


    Gruß!

  2. #2
    Wirkungsgrad und Fläche Benutzerbild von Atomar
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    169

    Standard

    Hallo,

    bei der Schallwanddicke das Anfasen der Schallwand innen nicht vergessen um keine Kompressionseffekte zu bekommen. Da werden locker 40mm Schallwand nach hinten stehen bleiben, das könnte zu Problemen führen.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    OWL
    Beiträge
    1.376

    Standard

    Zitat Zitat von Atomar Beitrag anzeigen
    bei der Schallwanddicke das Anfasen der Schallwand innen nicht vergessen um keine Kompressionseffekte zu bekommen. Da werden locker 40mm Schallwand nach hinten stehen bleiben, das könnte zu Problemen führen.
    Das Anfasen bei so einer dicken Schallwand ist ja korrekt, aber Kompression (im Sinne von: die strömende Luft verwirbelt und bremst damit das Chassis) ist eher das kleinere Problem.

    Dafür baut man sich mit so einer Konstruktion einen veritablen Helmholtzresonator, bestehend aus Tunnel (Ausschnitt in der Schallwand) und Gehäusevolumen. Je nach Ausprägung des Chassis entsteht sogar eine noch komplexere Struktur, aus Volumen -> Tunnel -> Volumen. Ein ähnliches Problem in extremerer Ausführung habe ich hier (ff.) einmal beschrieben.

    Irgendwann tritt zwar trotzdem Kompression durch Verwirbelungen, aber das ist dann erst bei größeren Hüben der Fall, und auch nicht so dermaßen ausgeprägt, weil die durchströmte Fläche recht groß ist, die Strömungsgeschwindigkeit daher klein.

  4. #4
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    338

    Standard

    [QUOTE=Tinnarmorken;244826]Hallo!

    In den nächsten Wochen (oder Monaten ) wird entstehen:

    2 Wege Box, ca. 13 L geschlossen, vollaktiv.
    Hochtöner: Bliesma T34A-4
    Tiefmitteltöner: SB-Acoustics 17NBAC35-4 BLACK
    Front: 45mm dick
    restlichers Gehäuse: 22mm MDF mit Innenversteifungen

    Wie cool, ich setze die beiden identischen Chassis in meinem Rundstrahler ein.
    Alledings die NAC (aliminiumfarben) und in 14 Litern mit Passivmembran.

    Grüße aus Köln
    Paco

  5. #5
    Benutzer Benutzerbild von Tinnarmorken
    Registriert seit
    18.02.2018
    Beiträge
    42

    Standard

    Habe die Front - welche sich vom Rest des Gehäuses optisch absetzen soll - nur wegen den großen Fasen so dick angedacht.
    Im Bild oben sieht man auch, dass das Loch für den TMT nicht 40mm tief ist.
    Auf der Rückseite werde ich genug Platz schaffen...


    Gruß, Henrik

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von a.j.h.
    Registriert seit
    15.10.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.436

    Standard

    Zitat Zitat von Tinnarmorken Beitrag anzeigen
    ...Front: 45mm dick
    restlichers Gehäuse: 22mm MDF mit Innenversteifungen
    ...
    Da wir ja gerade das LS3/5a-Battle hatten...: Bei einem solchen Konzept finde ich steife Wände und dann auch noch Versteifungen dran eher kontraproduktiv.
    Ich will jetzt nicht wieder groß anfangen mit dem Thema, aber... Vielleicht überdenkst du das Gehäuse dahingehend und: http://downloads.bbc.co.uk/rd/pubs/reports/1976-29.pdf
    Beste Grüße,
    Andreas

    "Don't you think if I were wrong I'd know it" - Dr. Sheldon Lee Cooper

  7. #7
    Benutzer Benutzerbild von Tinnarmorken
    Registriert seit
    18.02.2018
    Beiträge
    42

    Standard

    Naja, ich bin eigentlich auf dem Standpunkt, das Gehäuse möglichst ruhig zu halten. Gehe auch davon aus, dass das heutzutage stand der Technik ist (anders als früher).
    Das Gehäuse sollte gut bedämpft sein und Eigenmoden sollten ausßerhalb des anregenden Spektrums liegen.... Mit einer Versteifung wird die Eigenmode wohl nach oben geschoben. Hoffentlich höher als die oberste viederzugebende Frequenz des TMT.

    Ich mache mir dazu mal Gedanken... glaube aber, dass wir hier nach Krümeln suchen.

    Gruß, Henrik

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    OWL
    Beiträge
    1.376

    Standard

    Zitat Zitat von Tinnarmorken Beitrag anzeigen
    Mit einer Versteifung wird die Eigenmode wohl nach oben geschoben. Hoffentlich höher als die oberste viederzugebende Frequenz des TMT.
    Dazu vielleicht dann noch dieser Link: http://linkwitzlab.com/frontiers_2.htm#N
    Nur mal so, wie sehr versteift werden müsste.

    Und der Lautsprecher hat auch einen Hochtöner, oder?

  9. #9
    Benutzer Benutzerbild von Tinnarmorken
    Registriert seit
    18.02.2018
    Beiträge
    42

    Standard

    Danke für den Link, werde ich mir reinziehen!

    Der Hochtöner selbst bietet seiner Membrane ein Gehäuse. Also wird der Hochtöner keinen Schalldruck ins Gehäuse bringen. Demzufolge wird das von mir nicht Berücksichtigt.
    Im Bild oben sieht man auch, dass angedacht ist, den HT in ein "Sackloch" zu montieren.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    OWL
    Beiträge
    1.376

    Standard

    Die HT-Membran bewegt sich aber, oder? Dadurch versetzt Du das Gehäuse auch in Schwingungen.



    (Das die dadurch erzeugten Schwingungen nach jeglichem Kenntnisstand nicht/kaum hörbar sind weiß ich auch; ich will nur einen Denkanstoß geben)

  11. #11
    Benutzer Benutzerbild von Tinnarmorken
    Registriert seit
    18.02.2018
    Beiträge
    42

    Standard

    Da hast Du Recht. Werde noch ein Paar Hochtöner bestellen und compondmäßig einbauen, um dies auszugleichen...

    Gruß!

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    OWL
    Beiträge
    1.376

    Standard

    Deshalb bauen einige LS-Hersteller ja auch schon auf die Rückseite Hochtöner. Sogar regelbar, für an den Raum anpassbaren Gehäuseklang

  13. #13
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    01.05.2014
    Beiträge
    329

    Standard

    Mit welcher Hardwäre möchtest du die Aktivierung bewältigen?

  14. #14
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von nical
    Registriert seit
    18.12.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    729

    Standard

    hab ich das richtig verstanden?
    2x €300.-HT, bloß um gehäuseresonanzen im hochtonbereich auszugleichen?
    hab ich einen zwinkersmiley übersehen?
    gruß reinhard

  15. #15
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    OWL
    Beiträge
    1.376

    Standard

    Du hast einen defekten Ironiedetektor...

  16. #16
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von nical
    Registriert seit
    18.12.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    729

    Standard

    anscheinend.
    aber was ich schon alles erlebt hab....
    doch danke - zumindest temporär ist meine welt wieder in ordnung.
    gruß reinhard

  17. #17
    Benutzer Benutzerbild von Tinnarmorken
    Registriert seit
    18.02.2018
    Beiträge
    42

    Standard

    Nolie
    Mit welcher Hardwäre möchtest du die Aktivierung bewältigen?
    Hauptsächlich mit dem altmodischen Ultradrive... Daran gefällt mir, dass es per Tastendruck (und nicht per PC) eingestellt werden kann und Änderungen sofort wirksam sind. Leider kein FIR...


    Habe heute Abend mit dem Bau begonnen:

    P1100332.JPG ==> P1100333.JPG ==> P1100338.JPG
    ...das werden die Fronten.
    Habe mich für Multiplex Birke in "andersrum" entschieden.

    Die einzelnen Schnittkanten sehen unterschiedlich hell aus. Das hängt aber von der Blickrichtung ab, bzw. wie rum die Platte durch die Säge geschoben wurde (wie beim Velours - oder Alcantara? ). Nach dem Bandschleifern wird es keine Helligkeitsunterschiede mehr geben. Hoffentlich.
    Man muss bei sowas darauf achten, dass man abwechselnd Streifen zusammensetzt, die längs und quer zur Holzmaserung geschnitten sind. Sonst bekommt man bei den Fugen Unregelmäßigkeiten im Muster.

    Bin mir dessen bewusst, dass die so entstandenen Platten anfälliger gegen Dehung / Schrumpfung bei Feuchtigkeitsänderungen sind.
    Was glaubt ihr, wie lang muss ich warten, bis sich so eine Platte wieder aklimatisiert hat?

  18. #18
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.03.2014
    Ort
    MZG
    Beiträge
    324

    Standard

    moin,
    ich hatte die stirnholzplatten 2 monate unter der couch liegen.
    trotzdem hatte nach dem verleimen mit dem gehäuse ,
    noch einen trocknungsbruch bei einer front.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    EX4 V1, Monitor CB

  19. #19
    Benutzer Benutzerbild von Tinnarmorken
    Registriert seit
    18.02.2018
    Beiträge
    42

    Standard

    ...das lässt hoffen

  20. #20
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.09.2015
    Beiträge
    559

    Standard

    Zitat Zitat von Tinnarmorken Beitrag anzeigen
    Bin mir dessen bewusst, dass die so entstandenen Platten anfälliger gegen Dehung / Schrumpfung bei Feuchtigkeitsänderungen sind.
    Was glaubt ihr, wie lang muss ich warten, bis sich so eine Platte wieder aklimatisiert hat?
    Hatte ich null Probleme mit... die Gehäuse lagen vorm Schleifen einfach ein paar Tage im Schuppen:
    https://www.dropbox.com/s/n0aif3tf9n...%2043.jpg?dl=0
    https://www.dropbox.com/s/clomx6f2x4...%2039.jpg?dl=0

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0