» über uns

Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 40 von 48
  1. #21
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    325

    Standard Weiterer Ausblick

    Am Wochenende geht es für ein paar Wochen in den Urlaub

    Anschließend möchte ich den Kegel bearbeiten, damit der BLIESMA bündig reinpasst.
    Das Provisorium aus Schaumstoff und Filz war nur ein Versuchsaufbau mangels Zeit.
    Die Messungen von Gustav zeigen uns ja, wieviel dieser Hochtöner durch eine geschickte
    Schallwandgestaltung noch zulegenden kann
    Da ich später eine Trennfrequenz zwischen 1.1 und 1.4 khz zum TMT anpeile, wird dann der Hochtöner
    trotz Saugkreis ein paar Hundert Hertz weiter herunter gehen.

    Dann werde ich probeweise den bisherigen TMT:
    http://www.lautsprechershop.de/pdf/s...5w_8531k00.pdf

    durch diesen TMT probeweise ersetzen:
    http://www.sbacoustics.com/index.php...shipping-font/

    Der 17er SB-Acoustic hat mehr Pegel, keinen so starken Mittelhochtonanstieg und keine "Stufe" bei 1 khz.
    Ich finde, ein feines Teil zum sehr fairen Preis.
    Ich denke, er wird sich besser mit dem BLIESMA verheiraten lassen, wenn eine tiefe Übergangsfrequenz geplant ist.
    Obwohl mir der Prototyp schon jetzt klanglich gut gefällt, werde ich dann versuchsweise eine andere Variante bauen,
    die ab der Schröderfrequenz kontinuierlich mit 1-1.5db/Oktave abfällt.
    Das funktioniert vielleicht schon mit einem kleinen Spannungsteiler vor dem Hochtöner kombiniert mit einem
    größeren Kondensator (z.b. 3.3 oder 4.7 statt bisher 2.2).

    Anschließend mache ich ein paar Versuchsaufbauten, um den recht hohen Schallanteil, der gegen die Zimmerdecke
    gestrahlt wird, gezielt zu minimieren. Erste Modelle waren schon recht vielversprechend...

    Später werde ich noch ein paar Versuche mit Dämmmaterial machen. Aktuell habe ich keine IRR im Gehäuse, aber durch viel
    Dämmung mit Noppenschaumstoff werden die Resos aber leider auch sehr viel Bassenergie geschluckt.

    Sollte ich mit all diesen Modifikationen mit einer rein passiven Weiche möglichst niedriger Ordnung auskommen,
    brauche ich die Aktivweiche mit DAC von minidsp (SHD) nicht mehr und kann das Geld in einen guten Netzwerkplayer und
    viele CD´s/Downloads investieren.

    Soweit erstmal der Stand der Dinge, nach dem Urlaub geht es dann weiter.

    Und mal ganz ehrlich: Wer aus diesem Forum hätte gedacht, das ich hier als "Erstlingsprojekt" einen Rundumstrahler vorstellen werde, der
    keinen Reflektor benötigt und sich derart linear misst?

    Viele Grüße aus Kölle
    Euer Paco
    Geändert von paco de colonia (12.09.2018 um 21:32 Uhr)

  2. #22
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    470

    Standard

    Hallo Dirk,

    danke für die interessanten Messungen und weiteren Ausführungen. Ich freue mich auf weitere Frotschrittsberichte!

    Aber erstmal einen schönen Urlaub!
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  3. #23
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    325

    Standard Info zu den Messungen 1 bis 5

    Messungen in Reihenfolge der Abbildungen im rechteckigem Raum, ca. 19qm2 mit 2.74m Deckenhöhe, Messmikrofon Schoeps CMC6 mit MK2H Kapsel (frequenzgangkompensiert)

    1. 5 Messungen gemittelt, Entfernung 200cm, Ohrhöhe, TMT mit 2.7mh/6db getrennt, HT 2.2uf (inklusive Saugkreis HT)
    2. 1 Messung, TMT + HT; HT, mit 2.2 uf getrennt, ohne Saugkreis, Entfernung 75cm, Rest siehe Messung 1
    3. 1 Messung, nur HT mit Saugkreis auf Resonanzfrequenz, sonst sieht Messung 2
    4. 1 Messung, nur HT, ohne Saugkreis ansonsten wie Messung 3
    5. 1 Messung, nur HT, mit anderem Saugkreis, ansonsten wie Messung 4

    Viele Grüße
    Paco

  4. #24
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    325

    Standard Grüße

    Zitat Zitat von wgh52 Beitrag anzeigen
    Hallo Dirk,

    danke für die interessanten Messungen und weiteren Ausführungen. Ich freue mich auf weitere Frotschrittsberichte!

    Aber erstmal einen schönen Urlaub!
    Vielen Dank Winfried,

    vielleicht bist Du mal in Köln oder Umgebung und kommst auf´n Kaffee vorbei?

    LG Dirk

  5. #25
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Gustav Wirth
    Registriert seit
    14.03.2018
    Ort
    Rafz
    Beiträge
    139

    Standard

    Guten Morgen Dirk

    Sehr interessant.
    Die erste Messung schaut schon sehr gut aus.

    Für den HT Absorber könnte ein Kugelabschnitt aus Basotect, mit der Schnittfläche nach unten, gut funktionieren.

    Schöne Ferien
    Gustav

  6. #26
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    325

    Standard Rundumstrahler

    Zitat Zitat von Gustav Wirth Beitrag anzeigen
    Guten Morgen Dirk

    Sehr interessant.
    Die erste Messung schaut schon sehr gut aus.

    Für den HT Absorber könnte ein Kugelabschnitt aus Basotect, mit der Schnittfläche nach unten, gut funktionieren.

    Schöne Ferien
    Gustav
    Guten Morgen Gustav,

    mit Basotect hatte ich auch schon Versuche gemacht, die waren aber weniger vielversprechend weil
    der FG sehr wellig wurde.
    Der Absorber sollte einerseits durchlässig sein um Kompressionseffekte und Welligkeiten zu vermeiden,
    andererseits einen gewünschten Hochtonanteil (Superhochton) gezielt durchlassen um den Hochtonabfall
    ab 15khz auszugleichen.

    Ich hab da schon annähernd eine Lösung gefunden, dazu später mehr

    Viele Grüße aus Köln
    Dirk

  7. #27
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.12.2012
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    301

    Standard

    Hallo Paco,

    ich verfolge deinen Ansatz mit Spannung. Ich hatte vor ca. 20 Jahren auch mehrere Rundumstrahler gebaut und letztendlich aufgegeben weil ich die auftretenden Probleme nicht lösen konnte. Alle meine Rundumstrahler erzeugten viel zu viel "böse" Reflexionen und "Phasenmatsch". Es klang immer angestrengt, auch wenn der FG linear war.

    Die Idee auf den Reflektor zu verzichten ist gut, damals gab es keine HT, die dies erlaubt hätten. Wenn ich es recht verstehe, hast du einen Hochpass von 18kHz (2,2µF/ 4Ω) vor den HT gesetzt, d.h. bei 1,1kHz hast du einen Abfall von 24dB (auf Achse/ Decke). Das wäre gut, denn dann wäre im Bereich von 1-4kHz schon mal weniger Energie in Richtung Decke vorhanden. Und die höherfrequenten Anteile sind leichter mit Dämmmaterial zu eliminieren.

    Dann wird aber doch auch der max. Schalldruck reduziert, oder?

    Ansonsten, Ziel erreicht. Der einzige Rundumstrahler, der mich beeindruckte, war die Bella Luna.

    Interessant wäre der FG in Richtung Decke.

    Gruß
    Rainer
    Geändert von loki (13.09.2018 um 11:40 Uhr)

  8. #28
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    325

    Standard

    Alle meine Rundumstrahler erzeugten viel zu viel "böse" Reflexionen und "Phasenmatsch". Es klang immer angestrengt, auch wenn der FG linear war.
    Der einzige Rundumstrahler, der mich beeindruckte, war die Bella Luna.


    Ich hab vor 26 Jahren einen Rundumstrahler gebaut, dessen 30cm TMT von Volt Audio mit dem Magnet nach oben bis ca. 1.2khz gearbeitet hatte.
    Darüber einen 2 Zoll B+C Horntreiber, der den Mittelhochtonbereich über ein Rundum-Horn abgestrahlt hat- also prinzipiell etwas von der Bella Luna.

    Das ganze klang an einer 8-Watt-Monotriode schon sehr lecker, aber für die kühlschrankgroßen Gehäuse hatte meine Frau nix übrig.
    Sie mussten weichen


    Die Idee auf den Reflektor zu verzichten ist gut, damals gab es keine HT, die dies erlaubt hätten.

    Das stimmt. Als ich die ersten Messungen des BlIESMA sah, dachte ich, jemand hat die Leistungsdaten eines Horntreibers versehentlich
    mit dem Off-Axis-FG einer 16mm Kalotte kombiniert




    Wenn ich es recht verstehe, hast du einen Hochpass von 18kHz (2,2µF/ 4Ω) vor den HT gesetzt, d.h. bei 1,1kHz hast du einen Abfall von 24dB


    Ich komm aber auf -27db, denn 18khz ist ja schon der -3db-Punkt, danach geht es mit 6db pro Oktave runter.

    Das wäre gut, denn dann wäre im Bereich von 1-4kHz schon mal weniger Energie in Richtung Decke vorhanden. Und die höherfrequenten Anteile sind leichter mit Dämmmaterial zu eliminieren.
    100% Zustimmung.


    Ansonsten, Ziel erreicht.
    Find ich auch. Zumindest fürs Erste. Wenn der Kegel für den Hochtönereinbau fertig ist, der Scan Speak durch den SB-Acooustic ersetzt wird und
    wenn ich mit den rohrbedingten Gehäuse-Resos weiterkomme wird das schon recht fein werden.

    Dann wird aber doch auch der max. Schalldruck reduziert, oder?

    Stimmt, aber der BLISMA macht um die 97db, der Scan Speak ca. 85db. Das ganze funktioniert wirklich nur mit einem Hochtöner, der einen sehr hohen
    SPL hat.


    Interessant wäre der FG in Richtung Decke.

    Wie der aussieht, lässt sich ja relativ einfach ausrechnen oder zeichnen. Im Superhochton deutlich zu laut, weil
    ab 18khz nach unten getrennt wird - also immer weiter abfallend mit 6db ab 18khz.

    Mein Grundkonzept ist einfach:

    1. Ein Rundstrahler hat auf 90Grad Achse die Hörposition, der Hochtonbereich fällt bündelungsbedingt meist ab 3-bis 5khz
    nach höheren Frequenzen ab. Je höher die Frequenz, umso höher die Bündelung und damit der seitliche der Schalldruckabfall.
    2. Ein kleiner Kondensator hat die genau umgekehrte Wirkung, der Hochton fällt mit 6db zu tieferen Frequenzen ab.
    3. Wenn ich nun einen HT auswähle, der zu hohen Frequenzen hin auf 90 Grad (also der Hörposition bei Rundumstrahlern!)
    auch gleichmäßig mit etwa 6db/Oktave abfällt egalisieren sich die Wirkung von Kondensator und seitlichem Hochtonabfall.
    Dadurch geht natürlich deutlich Wirkungsgrad auch (Hör-)Achse verloren.

    Und ich behaupte hier mal ganz frech, das ausschließlich der BLIESMA T34 diese grandiose Kombination von Off-AXIS-Rolloff, geringen
    Verzerrungen, möglicher niedriger Trennfrequenz und hohem Wirkungsgrad hat, der dafür erforderlich ist.

    Viele Grüße aus Köln
    Paco

  9. #29
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.12.2012
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    301

    Standard

    Zitat Zitat von paco de colonia Beitrag anzeigen
    Und ich behaupte hier mal ganz frech, das ausschließlich der BLIESMA T34 diese grandiose Kombination von Off-AXIS-Rolloff, geringen
    Verzerrungen, möglicher niedriger Trennfrequenz und hohem Wirkungsgrad hat, der dafür erforderlich ist.
    Ich hatte vergessen zu fragen, ob es nicht einen billigeren, sehr viel billigeren, HT gibt....

    Endlich gibt es hier im Forum mal ein LS-Konzept, dass vom Üblichem abweicht. Hier (und auch bei HH etc.) haben die zwar sehr beliebten, aber doch langweiligen 2-3 Wegboxen überhand.

  10. #30
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.12.2012
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    301

    Standard

    Nur zur Info, es spielt keine große Rolle, bei 1,1kHz sind es tatsächlich 24dB. Ich habe es mal simuliert.

    Interessant ist aber die Frage, ob du den Schalldruck des Basses, da zu laut, abgesenkt hast, passiv mit einem Widerstand?

  11. #31
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    325

    Standard Rundstrahler Messungen

    Zitat Zitat von loki Beitrag anzeigen
    Ich hatte vergessen zu fragen, ob es nicht einen billigeren, sehr viel billigeren, HT gibt....
    Zitat Zitat von loki Beitrag anzeigen


    Das wäre traumhaft, aber ich wüsste ehrlich gesagt keinen.
    Allen die ich kenne oder deren Messungen ich gesehen habe, fehlt dieser smoothe Off-AXIS-Abfall
    zum Superhochton hin. Auch von den Verzerrungen und der sehr niedrigen möglichen Trennfrequenz
    her wird es schwierig.

    Ich hatte bisher diesen Wavecor, der sehr viel Schalldruck (vor allem im Superhochton) hat und auch tief geht:
    http://www.lautsprechershop.de/pdf/w...ifications.pdf

    Aber vergleich mal den 60Grad Frequenzgang mit dem BLISMA:
    http://hificompass.com/en/content/bl...g-dome-tweeter

    Auf 90 Grad Achse, die hier bei beiden HT nicht abgebildet ist sieht das beim Wavecor noch viiiiieeeeeel
    schlimmer aus

    Endlich gibt es hier im Forum mal ein LS-Konzept, dass vom Üblichem abweicht. Hier (und auch bei HH etc.) haben die zwar sehr beliebten, aber doch langweiligen 2-3 Wegboxen überhand.



    Ich wollte einfach mal was anderes machen. Rundumstrahlter sind schon seit den 80er Jahren mein Ding
    Aber funktionieren tun sie nicht mit Reflektoren

    Entweder man nimmt eine Schallführung (wie Bella Luna) oder einen Radialstrahler (wie MBL 101).
    Ich habe beide gehört, das waren positive Schlüsselerlebnisse.
    Auch nicht schlecht fand ich die großen Shahinian Diapason, und gerne gehört hätte ich mal die Ohm und
    die German Physic, die ich konzeptionell interessant finde.

    Komm doch einfach mal auf ne Tasse Kaffee oder ein Gläschen Wein vorbei, wenn du mal im
    Kölner Umkreis bist.

    Viele Grüße
    Dirk

  12. #32

  13. #33
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    325

    Standard

    Naja, die Aquarius hat sich nicht durchsetzen können weil sie klanglich nicht überzeugen konnte, Zitat:
    the diffuse sound concept was difficult to set up in a typical listening room, and almost impossible to demonstrate effectively in a dealer's showroom.

    Hast Du sie mal hören können?

    Außerdem ist sie kein richtiger Rundumstrahlter, da hier 4 Hochtöner gleichzeitig im 90-Grad-Winkel arbeiten.

    Grüße aus Kölle
    Paco

  14. #34
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.12.2012
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    301

    Standard

    Zitat Zitat von paco de colonia Beitrag anzeigen

    Entweder man nimmt eine Schallführung (wie Bella Luna) oder einen Radialstrahler (wie MBL 101).
    Ich habe beide gehört, das waren positive Schlüsselerlebnisse.
    Auch nicht schlecht fand ich die großen Shahinian Diapason, und gerne gehört hätte ich mal die Ohm und
    die German Physic, die ich konzeptionell interessant finde.

    Komm doch einfach mal auf ne Tasse Kaffee oder ein Gläschen Wein vorbei, wenn du mal im
    Kölner Umkreis bist.

    Viele Grüße
    Dirk
    Wenn ich mal in Kölle bin melde ich mich, ich bin dort aufgewachsen, auf der Schäl Sick.

    Mir ist noch was eingefallen was ein Problem machen könnte. Rundumstrahler erzeugen viele Reflexionen, und das richtige Verhältnis von Direktschall zur 1. Reflexion sorgt für gute Räumlichkeit. Natürlich spielt da der Raum eine große Rolle, die LS Position und die Sitzposition.
    Ich vermute es wird einigermaßen leicht sein den Schall von 0°-30° (Decke) zu dämmen, Probleme könnte die Dämmung des Bereichs von 30°-60° machen ohne den Bereich von 60°-90° zu beeinflussen. Und natürlich sollte die Dämmung ja auch noch gut aussehen.

    Die Ohm F hatte ich mal gehört, die klang nur mit einem Equalizer einigermaßen. Von allen Rundumstrahler hat mich nur die Bella Luna überzeugt. Ich vermute heute, weil die vertikale Abstrahlung eng eingeschränkt ist bzw. sie eine constant directivity (CD) aufweist.
    Andere Rundstrahler von Timmermanns hatte ich nachgebaut, da war ich so frustiert, dass ich erstmal mein Hobby ruhen lies. Dann kam später eine Eigenentwicklung, die aber auch nicht funktionierte. Übrig geblieben ist nur ein sehr schönes Gehäuse.2014-10-16 10.39.17.jpg

  15. #35
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    325

    Standard

    Zitat Zitat von loki Beitrag anzeigen
    Wenn ich mal in Kölle bin melde ich mich, ich bin dort aufgewachsen, auf der Schäl Sick.

    Mir ist noch was eingefallen was ein Problem machen könnte. Rundumstrahler erzeugen viele Reflexionen, und das richtige Verhältnis von Direktschall zur 1. Reflexion sorgt für gute Räumlichkeit. Natürlich spielt da der Raum eine große Rolle, die LS Position und die Sitzposition.
    Ich vermute es wird einigermaßen leicht sein den Schall von 0°-30° (Decke) zu dämmen, Probleme könnte die Dämmung des Bereichs von 30°-60° machen ohne den Bereich von 60°-90° zu beeinflussen. Und natürlich sollte die Dämmung ja auch noch gut aussehen.

    Die Ohm F hatte ich mal gehört, die klang nur mit einem Equalizer einigermaßen. Von allen Rundumstrahler hat mich nur die Bella Luna überzeugt. Ich vermute heute, weil die vertikale Abstrahlung eng eingeschränkt ist bzw. sie eine constant directivity (CD) aufweist.
    Andere Rundstrahler von Timmermanns hatte ich nachgebaut, da war ich so frustiert, dass ich erstmal mein Hobby ruhen lies. Dann kam später eine Eigenentwicklung, die aber auch nicht funktionierte. Übrig geblieben ist nur ein sehr schönes Gehäuse.2014-10-16 10.39.17.jpg

    Hallo Rainer, dann bist Du ja ne echt kölsche Jung!
    Deine Eigenentwicklung sieht interessant aus, magst Du dazu mehr erzählen?

    Wie gesagt: Als Rundstrahler funktionieren nur welche mit Schallführung wie die Bella Luna, oder Konzepte wie
    die Radialstrahler von MBL. Diffuseren funktionieren nicht, wie bereits in meinem 1. Thread erwähnt und belegt.

    Die Bella Luna funktioniert vor allem deshalb gut, weil sie in der Vertikalen nicht zu breit abstrahlt.
    Das funktioniert aber nur bei Schallführungen.

    Da hat Timmi mit seine Rundstrahler-Versuchen einfach mal die Physik außen vor gelassen,
    denn seine im Verhältnis zur Wellenlänge zu kleinen Reflektoren können nicht den
    wichtigen Bereich auffüllen, in dem die (Tief-)mitteltönern schon bündeln und die Hochtöner noch nicht wirksam sind

    Deshalb hast Du bei diesen Pseudo-Rundstrahlern das typische "Loch", das zwischen 3 und 5 khz anfängt, und erst zwischen 12 und
    18 khz nur scheinbar durch den Einsatz des Hochtonreflektors "aufgefüllt" wird.
    Doch diese Reflektoren erzeugen nur Kammfilter, weil die Schallenergie gleichzeitig seitlich direkt abgestrahlt wird und zusätzlich über die Reflektoren zeitlich verzögert beim Hörer eintrifft. Das mag aufgrund der Phasenschweinereien je nach Position der Boxen und es Zuhörers interessant klingen,
    aber es hat mit der (akustischen) Realität nichts zu tun.

    Zu Deiner Frage wegen dem Verhältnis von Direktschall zur 1. Reflektor:
    Du hast damit Recht, das der 0-30Grad-Bereich einfach in den Griff zu bekommen ist und
    das vertikale Abstrahlverhalteq zwischen 30- und 60Grad seitlich mehr Probleme macht.
    Was wäre, wenn ein geschickt gestalteter Absorber aber auch diesen Bereich gezielt bedämpft und vertikal nur
    der Bereich zwischen etwa 60 und 90 Grad unverändert abstrahlt/durchlässt?
    Daran werde ich nach dem Urlaub weiter arbeiten, und dann die entsprechenden Vertikal-Messungen hier im Forum posten. Einen 1. Versuchsaufbau gibt es, und der war gar nicht mal so sehr daneben

    Viele Grüße aus Kölle
    Paco

  16. #36
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.03.2013
    Beiträge
    593

    Standard

    Ich will ja jetzt nicht trollen...aber der einzige Rundumstrahler, der funktioniert, ist die Zirke E1. Ohm A und Ohm F auch, nur eben nicht ganz so gut.
    Die Abstrahlung über mehrere Hochtöner oder Kegel zu realisieren, habe ich einfach noch nirgendwo gut umgesetzt gehört.
    Die German Physiks sind gegen das Zeug von Udo Zirke einfach nur lächerlich.

    Ich wüsste jetzt aber leider auch nicht, wie man so einem Lautsprecher messtechnisch Herr wird, wenn man sie nicht alle im gleichen Raum stehen hat.......

    Die Biegewellenwandler sind da glaube ich aber auch einfach prinzipiell im Vorteil.

  17. #37
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.12.2012
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    301

    Standard

    Zitat Zitat von paco de colonia Beitrag anzeigen
    Hallo Rainer, dann bist Du ja ne echt kölsche Jung!
    Deine Eigenentwicklung sieht interessant aus, magst Du dazu mehr erzählen?

    Wie gesagt: Als Rundstrahler funktionieren nur welche mit Schallführung wie die Bella Luna, oder Konzepte wie
    die Radialstrahler von MBL. Diffuseren funktionieren nicht, wie bereits in meinem 1. Thread erwähnt und belegt.

    Die Bella Luna funktioniert vor allem deshalb gut, weil sie in der Vertikalen nicht zu breit abstrahlt.
    Das funktioniert aber nur bei Schallführungen.

    Da hat Timmi mit seine Rundstrahler-Versuchen einfach mal die Physik außen vor gelassen,
    denn seine im Verhältnis zur Wellenlänge zu kleinen Reflektoren können nicht den
    wichtigen Bereich auffüllen, in dem die (Tief-)mitteltönern schon bündeln und die Hochtöner noch nicht wirksam sind

    Deshalb hast Du bei diesen Pseudo-Rundstrahlern das typische "Loch", das zwischen 3 und 5 khz anfängt, und erst zwischen 12 und
    18 khz nur scheinbar durch den Einsatz des Hochtonreflektors "aufgefüllt" wird.
    Doch diese Reflektoren erzeugen nur Kammfilter, weil die Schallenergie gleichzeitig seitlich direkt abgestrahlt wird und zusätzlich über die Reflektoren zeitlich verzögert beim Hörer eintrifft. Das mag aufgrund der Phasenschweinereien je nach Position der Boxen und es Zuhörers interessant klingen,
    aber es hat mit der (akustischen) Realität nichts zu tun.

    Zu Deiner Frage wegen dem Verhältnis von Direktschall zur 1. Reflektor:
    Du hast damit Recht, das der 0-30Grad-Bereich einfach in den Griff zu bekommen ist und
    das vertikale Abstrahlverhalteq zwischen 30- und 60Grad seitlich mehr Probleme macht.
    Was wäre, wenn ein geschickt gestalteter Absorber aber auch diesen Bereich gezielt bedämpft und vertikal nur
    der Bereich zwischen etwa 60 und 90 Grad unverändert abstrahlt/durchlässt?
    Daran werde ich nach dem Urlaub weiter arbeiten, und dann die entsprechenden Vertikal-Messungen hier im Forum posten. Einen 1. Versuchsaufbau gibt es, und der war gar nicht mal so sehr daneben

    Viele Grüße aus Kölle
    Paco
    Ich kann nur zustimmen. Bin mal echt gespannt wie du die 30°/60° Abstrahlung in den Griff bekommst. Noch vor ein paar Tagen hätte ich gesagt, dass das nicht klappen kann.
    Ich habe im letzten Jahrtausend so einige LS von Timmi nachgebaut und es war nie wirklich gut. Muss an mir liegen

    Als ich mit meinen Rundumstrahlern anfing, ließ ich erstmal das Gehäuse (massiv Ahorn, gedreht) bauen, ich war Optimist. Der 15cm Bass strahlt nach oben. Direkt vor dem Bass saß ein kleiner HT (Quasi-Koax) der auf einen Kegel strahlte. Das Ganze sah sehr gut aus, man konnte das System nicht als LS erkennen, Heute würde ich ein nach oben strahlendes Koax-Chassis mit Kegel nehmen. FG war ok, nur es klang einfach nicht. Erst viel später wußte ich warum. Nun wird es zu einer Art "Pluto" nach Linkwitz für meinen Sohn umgebaut.

  18. #38
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    325

    Standard Pflichtenheft

    Zitat Zitat von loki Beitrag anzeigen
    Ich kann nur zustimmen. Bin mal echt gespannt wie du die 30°/60° Abstrahlung in den Griff bekommst. Noch vor ein paar Tagen hätte ich gesagt, dass das nicht klappen kann.

    Hallo Rainer,

    dann lass uns doch mal die Vorgaben für den "Dämpfer" als Pflichtenheft in Worte fassen, er sollte:

    -rund sein, da er auf 360Grad gleichmäßig wirkt
    -so groß und/oder so tief über dem Hochtöner sein, da er im Bereich von 0-60Grad 0Grad ist dabei die
    Hauptabstrahlachse in Richtung Zimmerdecke) wirksam ist
    -im Bereich von 60-bis 90 Grad (also im Bereich der Hörposition bei Rundumstrahlern) den Schall ungehindert
    durchlassen
    -so durchlässig sein, das kein Luftvolumen zwischen Hochtöner und Dämpfer entsteht, das eigenen
    Gesetzmäßigkeiten gehorcht. Ich hatte dazu ähnlich dem Vorschlag von Gustav mit einem Basotect
    Kugel- und Kegelabschnitt Versuche gemacht, die FG-Messungen waren wellig und suboptimal
    -so durchlässig sein, das kein Schall vom Dämpfer Richtung Hochtöner zurück reflektiert werden,
    und fiese Kammfiltereffekte hervorruft
    -später so viel Gestaltungsspielraum zulässt, das er optisch schick ist

    Vielleicht hat noch jemand anderes eine Idee, leider habe ich durch den Urlaub noch keine Zeit meine
    eigenen Versuchsaufbauten aussagekräftige durchzumessen.

    Viele Grüße aus Köln
    Paco

  19. #39
    Und so beginnt es... Benutzerbild von FoLLgoTT
    Registriert seit
    04.05.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.346

    Standard

    Mir kommt das vertikale Abstrahlverhalten etwas zu kurz. Das horizontale ist ja trivial definiert (360°), das vertikale wird dabei aber immer vernachlässigt. Dabei bestimmt es genauso stark, wie viel Energie in den Raum abgegeben wird und damit letztendlich den Klangcharakter.

  20. #40
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    10.01.2018
    Beiträge
    147

    Standard

    Zitat Zitat von pcmurx Beitrag anzeigen
    Ich will ja jetzt nicht trollen...aber der einzige Rundumstrahler, der funktioniert, ist die Zirke E1. Ohm A und Ohm F auch, nur eben nicht ganz so gut.
    Die Abstrahlung über mehrere Hochtöner oder Kegel zu realisieren, habe ich einfach noch nirgendwo gut umgesetzt gehört.
    Die neuen Beolab 90 und 50 sollen auch gut funktionieren und sind sogar verstellbar von stark bündelnd bis omni, aber leider sehr teuer, hier bissel Lesematerial dazu:
    http://www.tonmeister.ca/wordpress/2...width-control/
    http://www.tonmeister.ca/wordpress/2...width-control/
    http://www.tonmeister.ca/wordpress/2...trol-a-primer/
    http://www.tonmeister.ca/wordpress/2...-measurements/
    http://www.tonmeister.ca/wordpress/2...width-control/
    Noch mehr hier http://www.tonmeister.ca/wordpress/bo-tech/

    Übrigens sehr interessantes Projekt Paco, bin gespannt wie es weitergeht!

Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Stichworte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0