» über uns

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 48
  1. #1
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    325

    Cool Rundumstrahler DP1

    Hallo liebe Forumsteilnehmer,

    ich baue gerade einen Rundumstrahler, den ich Euch nicht vorenthalten möchte.
    Es ist ein Gemeinschaftsprojekt, das ich zusammen mit "Eismann" gebastelt habe.
    Das Ein- oder Andere habt Ihr vielleicht schonmal in anderen Threads (z.b.zur IRR-Abstimmung)dazu gefunden.

    Das Prinzip ist ein 2-Wege-Rundumstrahler.
    Als Tiefmitteltöner dient ein Scan-Speak 15 W8531, als Hochtöner keine 30mm Wavecor-Kalotte.

    Siehe hier:
    http://www.lautsprechershop.de/pdf/s...5w_8531k00.pdf
    http://www.lautsprechershop.de/pdf/w...ifications.pdf

    Das Gehäuse besteht aus einer sogenannten Fernrohrtube, Volumen sind ca. 14 Liter.
    Innen sind 2 Lagen 4mm Bitumen aufgebracht. Bekämpfung ist eine Mischung aus Noppenschaumstoff und Basotec.
    Am unteren Ende seht Ihr eine Seas Passivmembran.

    Später ist eine Aktivierung geplant, 2 Stereoendstufen von Project (RS-Serie) inklusive sep. Netzteil (s. Anhang) sind bereits vorhanden.
    Eventuell wird der TMT gegen einen SB Acoustic ausgetauscht, siehe hier:
    http://www.sbacoustics.com/index.php...6-sb17nac35-4/
    Der Hoch-Mitteltonanstieg ab 1khz und damit ggf. ein Saugkreis entfällt dann.

    Fest geplant ist der Austausch des HT gegen dieses Exemplar, er ist auch schon vorbestellt:
    http://hificompass.com/en/content/bl...g-dome-tweeter

    Ich habe ein paar Messungen mit der Software "Audionet CARA" gemacht, die aber noch nicht repräsentativ genug sind.
    (Wenige Messungen, nur 2 Standorte der Box, kleiner Raum, nicht gewedelt).
    Ich werde sie Stück für Stück nach meinem Urlaub und nach Hochtönertausch unter diesem Thread einstellen.

    Was mir aber bisher messtechnisch aufgefallen ist:
    Mit einer Minimalweiche, bestehend aus 2.7mh Spule und 4.7 HT-Kondensator (HT-verpolt) sah das ganze
    schon mal nicht schlecht aus. Die "Baustellen" aber dazu mögliche Lösungen waren:

    1. Wenig Bass unter 55z (geht vlt. mit mehr Gewicht unter der PM weg?, bei Aktivierung geht da deutlich mehr ;-))
    2. Um die 70 und 150hz zwei Peaks, um die 200hz eine Delle (raumbedingt?)
    3.Im Hochtonbereich ab 5 khz ZU starker Abfall (klar bündelungsbedingt bei 30mm HT, Hörposition bei Rundstrahlern ist ja auf 90Grad-Achse)
    4.Auf Hörachse des HT viel zu viel Pegel im Hoch- und vor allem im Superhochtonbereich (klar, 4.7er Kondensator trennt bei 8khz bei 4Ohm-Chassis)

    Die 2. Baustelle wird nach Austausch des HT gegen den Bildsam vlt. entfallen, der hat mehr Pegel und hat einen Off-Axis-FG, von dem
    mancher 16- oder 19mm HT träumen kann. Gleichzeitig kann wahrscheinlich der 4.7er C auf 3,3 bis 3.9 reduziert werden.

    Die 4. Baustelle, also den Pegelüberschuss im HT-Bereich Richtung Zimmerdecke möchte ich mit einer "Absorberkappe" in den Griff
    bekommen. Sie ist dann über dem HT und soll den mit der Frequenz zunehmenden Hochton kontrolliert absorbieren.
    Im Idealfall werden dann die hervorragenden Off-Axis-Eigenschaften des BLIESMA, dessen Headroom aufgrund des hohen SPL,
    der Höhenanstieg (deutlich zuviel Superhochton) durch den sehr kleinen C und die Absorberkappe für einen, auf (Hör-)Achse nur leicht fallenden Hochtonbereich sorgen. Das ist mein Ziel.

    Sollte der TMT trotz 2.7mh Spule zu langsam abfallen, plane ich eine akustische Lösung mit Stoff im Bereich seiner Abstrahlung (Basotec, Flies, Leinen o.ä)
    Was sich dabei tut, kann man einer der beigelegten Skizze entnehmen.

    Möglicherweise brauche ich auch gar keine Aktivierung mehr und eine 6-db-Weiche reicht nach Chassistausch bereits aus.
    Ein paar Versuche mit einem Saugkreis (TMT um 1khz, HT im Bereich der Resonanzfrequenz) waren vielversprechend.
    Wie gesagt, mit dem SB-TMT und dem Stoffüberzug kann ich vielleicht auf den 1 khz-Saugkreis des TMT auslassen.

    Ich werde dann nach meinem Urlaub und mit den neuen Bliesmas neu messen, und die Ergebnisse hier einstellen.

    Ein paar Bilder von Box, Boxunterseite, Kegel für TMT, Absorberversuch für HT sind im Anhang.

    Viele Grüße aus Köln
    Paco
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    1.517

    Standard

    Gratulation zur 100. Themeneröffnung für ein und das selbe Projekt, oder sind wir erst bei 96.
    Jrooß Kalle

  3. #3
    HSG Franken Benutzerbild von Bizarre
    Registriert seit
    03.12.2013
    Ort
    Hammelburg
    Beiträge
    811

    Standard

    Hmm,

    da fehlt doch was, wenn ich mich nicht irre..... Ein Kegel über dem HT... Ansonsten kanns der Bliesma auch nicht richten...

  4. #4
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    325

    Standard 96.

    Zitat Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
    Gratulation zur 100. Themeneröffnung für ein und das selbe Projekt, oder sind wir erst bei 96.
    Jrooß Kalle
    Besser mal genau hingucken, aber da Du Dich hier mit einen schrägen Humor darstellst, bin ich Dir nicht bös:
    Der Reihe nach:

    1. Das Projekt wurde bisher nur in Teilaspekten vorgestellt, niemals in seinem gesamten Zusammenspiel der Einzelchassis und Weiche.
    Entsprechend gab es keine Fotos, die Entwicklung und derzeitigen Fertigungsstand dokumentiert haben.

    2. Der Bliesma als HT ist von Euch ganz klar als Empfehlungen hervor gegangen, also habe ich ihn bestellt und werde ihn einsetzen
    Der alte Hochtöner wird ersetzt durch einen neuen HT, der aus eindeutig nachvollziehbaren Gründen in diesem Forum favorisiert wurde.
    Wo ist das der 96. Aufguss und wo ist das Problem?

    3. Ich überlege, den Scan durch einen TMT mit ganz anderen Parametern zu ersetzen, und vergleiche zur direkten Vergleichbarkeit vorheriges
    Chassis und neues Chassis direkt mit entsprechenden Links. Was soll daran "96" sein?

    4. Der Reflektor wird durch ein akustisches Filter ersetzt. Das sind 2 komplett verschiedene Ansätze. Wer aufmerksam liest, ist klar
    im Vorteil und erkennt das sich alt und neu grundlegend unterscheiden.

    Grüße aus Kölle
    Paco

  5. #5
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    325

    Standard

    Zitat Zitat von Bizarre Beitrag anzeigen
    Hmm,

    da fehlt doch was, wenn ich mich nicht irre..... Ein Kegel über dem HT... Ansonsten kanns der Bliesma auch nicht richten...
    Hallo Bizarre,

    schau doch mal genau hin, was die Reflektoren bewirken die in Rundumstrahlern eingesetzt werden und in welchem Frequenzbereich sie wirken:
    Ui, die meisten sind ja zwischen 9 und 12cm groß. Und was mache die? Richtig, unter 16- und 20khz machen die fast nix.
    Oh, und welcher Mitteltönen oder Tiefmitteltöner bringen auf Hörposition (also 90Grad off-axis) bis 16khz einen ausgewogenen Frequenzgang.
    Richtig, die Antwort ist: GAR KEINER- da wird es ziemlich wellig im FG- und klingen tut´s sehr bescheiden.
    Und was passiert, wenn die gleiche Frequenz sowohl direkt abgestrahlt wird, als auch über den Reflektor (wenn er dann groß genug ist)
    zum Hörer gelangt. Ui, da tanzen die Kammfilter, und an der Decke (da, wo um den zu kleine Reflektor herum reflektiert wird) klingt
    es wie ein kaputter Breitbänder.

    Nix für ungut, Bizarre. Aber ich muss einfach mal eine gute Portion Ironie ins Spiel bringen, sonst merkt keiner das sich hier ein Forumsmitglied mal richtig mit dem Thema auseinander gesetzt hat und nicht den 96. Abklatsch des Bisherigen aufwärmt.
    Ob´s wirklich funktioniert, wird sich später nach vielen Try and Errors herausstellen, aber das sich in diesem Forum kaum jemand mit einem
    Thema richtig auseinandersetzt find ich einfach nur enttäuschend.

    Naja, der 96. Mehrwegerich in einer Holzkiste, der mit 48 Bauteilen alles glattbügelt und dafür sorgt, das die Billigchassis sich linealglatt messen gibt weniger Angriffsfläche für Nörgler und Hauptbedenkenträger.

    Grüße aus Kölle
    Paco

  6. #6
    gibt's das auch von Sica Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    4.368

    Standard

    Interessanter Ansatz, Klappstuhl aufgestellt, mal schauen obs n Ohrensessel wird :-)
    In Hamburg sagt man, Moin

    Olaf_HH






  7. #7
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von nical
    Registriert seit
    18.12.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    723

    Standard

    @paco starke worte - aber wenns zutrifft....
    schau ma mal. bin gespannt.
    gruß reinhard

  8. #8
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    325

    Standard

    Zitat Zitat von nical Beitrag anzeigen
    @paco starke worte - aber wenns zutrifft....
    schau ma mal. bin gespannt.
    gruß reinhard
    @Olaf: Ich halte Dich auf dem Laufenden. Einen Rundstrahler alias Hallsoßenwerfer zu bauen, der ohne mess- und klangtechnischen
    Defizite daherkommt ist wirklich nicht einfach und dauert wahrscheinlich etwas länger.

    @Reinhard: Ja, starke Worte. Aber ein paar Forenmitglieder trauen sich in Anbetracht der manchmal sehr harschen Kritik oft nicht,
    eine Idee rauszuhauen oder etwas neues auszuprobieren. Ich hatte deshalb einige PN abseits des Forums bekommen, die mir auf diesem
    Weg Tipps gegeben haben, Einladungen zu Hörtests bekommen und mit Dietmar ("Eismann") und Tom (Tom78) 2 Mitstreiter gewonnen, die
    mit mir zusammen Gehäuse, Weichenversuche und gefräste Kegel gebastelt haben. Da ist also noch Luft nach oben, und ich bin auch sehr
    gespannt wie sich das Projekt weiter entwickelt :-)

    Liebe Grüße aus Köln
    Dirk

  9. #9
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    470

    Standard

    Hallo Dirk,

    ein bisschen unklar ist mir ob die Boxen jetzt schon in Betrieb sind oder noch im Bau. In letzterem Fall würde ich von Anfang an mit einer digital-aktiv getrennten Lösung gehen.
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  10. #10
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    325

    Standard

    Zitat Zitat von wgh52 Beitrag anzeigen
    Hallo Dirk,

    ein bisschen unklar ist mir ob die Boxen jetzt schon in Betrieb sind oder noch im Bau. In letzterem Fall würde ich von Anfang an mit einer digital-aktiv getrennten Lösung gehen.
    Hallo Winfried,

    noch im Bau.

    Ich hab vor kurzem einen Probelauf mit dem Scan TMT + Wavecor HT gemacht, und mit einer 6db-Weiche (2.7mh für TMT/4.7er C für HT - dabei
    HT verpolt) ganz ordentliche Ergebnisse (siehe Eröffnungsthread).
    Nur der obere Hochtonbereich viel zu früh ab, so wie es eben für einen 30mm HT wg. Bündelung bei 90 Grad off axis normal ist.

    Bis Ende nächster Woche kommt der BLIESMA , der im Superhochton deutlich später abfällt, und oben rum mehr Pegel bei geringen Verzerrungen macht.
    Die weiteren Messungen werden dann zeigen, ob sich damit sogar eine passive Weiche mit möglichst wenig Bauteilen realisieren lässt.
    Dann werde ich noch den 17er SB (http://www.sbacoustics.com/index.php...6-sb17nac35-4/) ausprobieren, der sich mit Ausnahme der 10khz-Reso deutlich
    weniger zickig als der Scan-Speak verhält.

    Sollte sich dann immer noch keine passive Weiche realisieren lassen, schaffe ich mir entweder den Minidsp DDRC-24 mit Dirac live oder wenn ich
    genug Geld zusammen bekomme den neuen Minidsp SHD (https://www.minidsp.com/products/str...ies/shd-series) an.

    Soweit der Plan.

    Viele Grüße aus Kölle
    Dirk

  11. #11
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    470

    Standard

    Hallo Dirk,

    viel Erfolg bei der Entwicklung!

    Mir kommt noch was komisch vor, aber ich verstehe zugegebenermaßen wenig von Rundstrahlern...

    Also:

    Jegliches Lautsprecherchassis bündelt mit steigender Frequenz stärker; große früher, kleine später - ist halt so.

    Richte ich nun ein Chassis nach oben, pumpe ich Schallenergie "in den Raum", messe aber auf der Hörachse Verläufe gemäß der vorgenannten Richtwirkung. Der beim Hörer ankommende höherfrequente Anteil besteht so mit zunehmender Frequenz immer mehr aus dem (bereits durch Raum und Möblierung gedämpften) Raumreflektions- und Hallanteil, bzw. immer mehr aus Deckenreflektionen.

    Nun verminderst Du dieses Verhalten (zum großen Teil) im Tief- u. Mittelton durch einen Kegel, so dass eine hauptsächlich horizontale Rundumabstrahlung resultiert. Den Hochtonbereich lässt Du aber frei und ohne Umlenkung zur Horizontalen nur vertikal abstrahlen. Das verstehe ich konzptionell nicht, empfinde das auch als Bruch im Konzept, denn Du bekommst vom Hochtöner frequenzabhängig immer weniger Direktschall in die Horizontale. Warum machst Du das? Was willst Du erreichen?

    Es gibt ja seit vielen Jahren rundumabstrahlende Lautsprecher, z.B.u.a. von Phoenix die auch dem HT einen Reflektor in die Horizontale vorsetzen. Warum verfolgst Du diesen Ansatz gerade nicht?

    Ich würde Deine Konzeption und Erwartungen wirklich gerne besser verstehen.
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  12. #12
    Chef Benutzer Benutzerbild von Gaga
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    1.570

    Standard

    Moin,

    na ja, Dirk schreibt ja...
    schau doch mal genau hin, was die Reflektoren bewirken die in Rundumstrahlern eingesetzt werden und in welchem Frequenzbereich sie wirken:
    Ui, die meisten sind ja zwischen 9 und 12cm groß. Und was machen die? Richtig, unter 16- und 20khz machen die fast nix.
    Oh, und welcher Mitteltönen oder Tiefmitteltöner bringen auf Hörposition (also 90Grad off-axis) bis 16khz einen ausgewogenen Frequenzgang.
    Richtig, die Antwort ist: GAR KEINER- da wird es ziemlich wellig im FG- und klingen tut´s sehr bescheiden.
    Und was passiert, wenn die gleiche Frequenz sowohl direkt abgestrahlt wird, als auch über den Reflektor (wenn er dann groß genug ist) zum Hörer gelangt. Ui, da tanzen die Kammfilter, und an der Decke (da, wo um den zu kleine Reflektor herum reflektiert wird) klingt es wie ein kaputter Breitbänder.
    Wenn ich's richtig verstanden habe, möchte Dirk das Problem lösen/umgehen, dass die Reflektoren über dem HT nur ab einer bestimmten Frequenz reflektieren, darunter nicht mehr (abhängig vom Kegeldurchmesser) - und damit halt ein Teil des übertragenen Spektrums schön reflektiert, ein anderer Teil über die Decke reflektiert wird... Ob Kegel mit einem Druchmesser von 9-12cm schon unter 16 kHz nicht mehr sauber reflektieren? Kommt mir etwas früh vor, muss mal meine alten Simus anschauen... (siehe hier oderhier). Bei einem 17er-Bass könnte der Kegel ja auch um die 17cm Durchmesser haben, oder?

    Der HT soll - wenn ich Dirk richtig verstanden habe - dennoch nicht ganz ohne 'Reflektor' laufen. Hier soll ein Basotect-Kegel die Abstrahlung an die Decke verhindern.... Ich würde mir ja überlegen, unten an der Spitze des Basotekt-Kegels einen kleinen Holzkegel einzubauen, so dass sehr hohe Frequenzen (bei denen auch der Bliesma-HT bündeln wird) doch um 90° reflektiert werden.

    Über Messungen der verschiedenen Ausbaustufen würde ich mich freuen.

    Gruß,
    Christoph

  13. #13
    Aktiv-LS-Fan
    Registriert seit
    01.07.2011
    Ort
    nahe München
    Beiträge
    470

    Standard

    Danke Christoph,

    für's Übersetzen . Ich zieh mich dann vorerst mal auf die Mitlese- und Mitlernposition zurück
    Beste Grüße,
    Winfried

    PS: "Nur die eigene Erfahrung hat den Vorzug völliger Gewissheit" (Arthur Schopenhauer)

  14. #14
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    325

    Standard Rundstrahler mit Kegel

    Zitat Zitat von Gaga Beitrag anzeigen
    Moin,

    na ja, Dirk schreibt ja...


    Wenn ich's richtig verstanden habe, möchte Dirk das Problem lösen/umgehen, dass die Reflektoren über dem HT nur ab einer bestimmten Frequenz reflektieren, darunter nicht mehr (abhängig vom Kegeldurchmesser) - und damit halt ein Teil des übertragenen Spektrums schön reflektiert, ein anderer Teil über die Decke reflektiert wird... Ob Kegel mit einem Druchmesser von 9-12cm schon unter 16 kHz nicht mehr sauber reflektieren? Kommt mir etwas früh vor, muss mal meine alten Simus anschauen... (siehe hier oderhier). Bei einem 17er-Bass könnte der Kegel ja auch um die 17cm Durchmesser haben, oder?

    Der HT soll - wenn ich Dirk richtig verstanden habe - dennoch nicht ganz ohne 'Reflektor' laufen. Hier soll ein Basotect-Kegel die Abstrahlung an die Decke verhindern.... Ich würde mir ja überlegen, unten an der Spitze des Basotekt-Kegels einen kleinen Holzkegel einzubauen, so dass sehr hohe Frequenzen (bei denen auch der Bliesma-HT bündeln wird) doch um 90° reflektiert werden.

    Über Messungen der verschiedenen Ausbaustufen würde ich mich freuen.

    Gruß,
    Christoph
    Hallo Winfried, hallo Christoph,

    vorab schon mal herzlichen Dank für Euer Interesse!

    Nach etlichen Versuchen bin ich mittlerweile weg von jeder Art von Reflektor!
    Einerseits, weil er tatsächlich erst sehr spät reflektiert (ab 5-facher Wellenlänge,Beispiel Reflektor=17cm entspricht Wirkung ab 10khz).
    Andererseits, weil der Hochton sowohl direkt seitlich als auch über den Kegel reflektiert wird was bei Phase,
    Frequenzgang und Klang einfach indiskutabel ist.

    Die einzigen bisherigen Lösungsansätze, die technisch und klanglich funktionieren, sind:

    -statt Reflektor eine Schallführung zu bauen, wie es z.B. bei der Bella Luna von Duevel umgesetzt ist
    -Die Membran direkt rundumstrahlend zu konzipieren, wie es bei der MBL 101 gemacht wurde
    -einen Tiefmitteltöner zu bauen, der sehr breitbandig abStrahlt wie z.B. bei den Ohm-Lautsprechern

    Mein Weg funktioniert ganz anders: Ich setze einen sehr lauten Hochtöner ein, der auch seitlich viel Pegel abgibt,
    mit einem kleinen Kondensator sehr hoch getrennt wird und trotzdem bis unter 2 khz Trennfrequenz (zum Tiefmitteltöner) funktioniert.
    Dadurch wird auf Achse (also Richtung Zimmerdecke) deutlich zu viel Pegel erzeugt, die ich durch einen akustischen Dämpfer
    absorbiere (und auf keinen Fall über einen Reflektor in den Raum gebe)


    Aus diesen Gründen wird gar kein Reflektor eingesetzt, sondern es wird ein Hochtöner gewählt, der folgende Eigenschaften aufweist:

    -gegenüber dem Tiefmitteltöner deutlich lauter ist und damit genug über genug Headroom/Reserven verfügt
    -der im akustisch wichtigen Bereich zwischen 5- und 16khz auf Hörachse (bei nach oben strahlenden Hochtönern ist das Off-Axis-90Grad)
    noch genug Energie aufweist
    -gleichzeitig mindestens bis 2 oder 3khz herab ohne deutliche Artefakte/Klirr/Verzerrungen funktioniert

    Wenn Ihr Euch den Off-Axis Frequenzgang des BLIESMA anschaut, erfüllt dieser Hochtöner alle 3 Eigenschaften:
    https://www.minidsp.com/products/str...ies/shd-series

    Wenn ich den 50Grad FG auf einen 90Grad FG interpoliere, hat dieser Hochtöner mindestens bis 15khz genug OFF-Axis Energie.

    Bei Rundumstrahlern ist das Ziel, das der Frequenzgang ab Schröderfrequenz (bei mir bei 125z) pro Oktave mit 1-1.5db abfallen darf.
    Hat mein Scan bei 125hz ca. 85db, so reichen bei 16khz etwa 75db aus. Das schafft der BLIESMA locker.

    Ich halte Euch auf dem Laufenden und wünsche Euch einen schönen Abend
    Viele Grüße aus Kölle

    Dirk

  15. #15
    Chef Benutzer Benutzerbild von Gaga
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    1.570

    Standard

    Hallo Dirk,

    Wenn Ihr Euch den Off-Axis Frequenzgang des BLIESMA anschaut, erfüllt dieser Hochtöner alle 3 Eigenschaften:
    https://www.minidsp.com/products/str...ies/shd-series
    Falscher link... Geht nicht zum Bliesma-HT.

    Gruß,
    Christoph

    PS:
    Nach etlichen Versuchen bin ich mittlerweile weg von jeder Art von Reflektor!
    Einerseits, weil er tatsächlich erst sehr spät reflektiert (ab 5-facher Wellenlänge,Beispiel Reflektor=17cm entspricht Wirkung ab 10khz).
    Andererseits, weil der Hochton sowohl direkt seitlich als auch über den Kegel reflektiert wird was bei Phase,
    Frequenzgang und Klang einfach indiskutabel ist.
    und
    Mein Weg funktioniert ganz anders: Ich setze einen sehr lauten Hochtöner ein, der auch seitlich viel Pegel abgibt,
    mit einem kleinen Kondensator sehr hoch getrennt wird und trotzdem bis unter 2 khz Trennfrequenz (zum Tiefmitteltöner) funktioniert.
    Dadurch wird auf Achse (also Richtung Zimmerdecke) deutlich zu viel Pegel erzeugt, die ich durch einen akustischen Dämpfer
    absorbiere (und auf keinen Fall über einen Reflektor in den Raum gebe)
    Hast Du bei dem 'akustischen Dämpfer' nicht die selben Probleme hinsichtlich Größe, d.h. bei gleicher Größe ebenfalls Abstrahlung an die Decke, so wie beim Reflektor? Ich gehe davon aus, dass der Dämpfer nicht größer als der Reflektor werden soll....
    Geändert von Gaga (28.08.2018 um 22:12 Uhr)

  16. #16
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    325

    Standard Reflektor

    Zitat Zitat von Gaga Beitrag anzeigen
    Hallo Dirk,



    Falscher link... Geht nicht zum Bliesma-HT.

    Gruß,
    Christoph

    Sorry, ich meinte diese Link:
    http://www.troelsgravesen.dk/BlieSMa_T34A-4.htm
    http://hificompass.com/en/content/bl...g-dome-tweeter

    Der vorher angegebene Link führt zum Mini-DSP, das ich für die Aktivlösung geplant habe.


    PS:
    und
    Hast Du bei dem 'akustischen Dämpfer' nicht die selben Probleme hinsichtlich Größe, d.h. bei gleicher Größe ebenfalls Abstrahlung an die Decke, so wie beim Reflektor? Ich gehe davon aus, dass der Dämpfer nicht größer als der Reflektor werden soll....
    Ich denke nicht, weil er genau so groß, so hoch, so beschaffen sein muss und so weit entfernt sein muss,
    das er exakt soviel an "unerwünschtem Schall" Richtung Decke absorbiert wie notwendig ist.
    Es soll nachher soviel "gewünschter Schall"-also Nutzschall übrig bleiben, um auf 90Grad Offaxis=Hörposition das gewünschte Ergebnis zu erzielen.
    Mit Größe, Entfernung, Höhe, interner Beschaffenheit und Materialauswahl habe ich (hoffentlich) genug Stellschrauben/Parameter an der Hand,
    um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

    Meine ersten Versuche mit verschiedenen Formen und Materialien waren zwar einigermaßen zielführend, aber ich werde dafür noch
    einiges an Zeit, Versuchsketten und Materialien investieren müssen bis es passt.
    Deutlich wurde auf jeden Fall, das jede Art von Reflektor- auch ein Reflektor aus Basotect nicht wirklich funktioniert.

    Wahrscheinlich werde ich dafür deutlich mehr Zeit brauchen, wie für die Erstellung einer passenden Weiche.
    Wir werden sehen.

    Viele Grüße aus Köln
    Dirk

  17. #17
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    325

    Standard Nachtrag

    Der Absorber über dem Hochtöner wird wohl von der Form her eher ein Deckel als ein (kegelförmiger) Reflektor werden.
    Ein kegel- oder kugelförmiger Körper würde zu viel Schall Richtung seitlicher Decke und Seitenwände durchlassen.

    Ziel ist, das er mit zunehmender Frequenz stärker absorbiert aber einen Teil des Schalls zwischen ca. 1.3- und 3khz durchlässt.
    In der Mitte, also auf der Null-Grad Achse (eines Rundstrahlers der nach oben Richtung Decke zeigt) ist ein kleiner
    Durchlass (Aussparung/Loch) geplant, der einen sehr kleinen Schallanteil Superhochton Richtung Decke passieren lässt.
    Das ist so gewollt.

    Grüße aus Kölle
    Dirk

  18. #18
    Absoluter Beginner
    Registriert seit
    06.12.2015
    Ort
    Lindau (Bodensee)
    Beiträge
    158

    Standard

    Ich finde es ein interessantes Konzept und verfolge es gespannt!
    Hat eben der umfassenden Erläuterungen seitens Dirk bedurft, jetzt kann ich es gut nachvollziehen. Warum nicht mal Hochtonenergie im Absorber vernichten statt in der Frequenzweiche bzw. im Spannungsteiler...
    Besten Gruß, Bernd

  19. #19
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    325

    Standard Rundstrahler

    Zitat Zitat von sverre73 Beitrag anzeigen
    Ich finde es ein interessantes Konzept und verfolge es gespannt!
    Hat eben der umfassenden Erläuterungen seitens Dirk bedurft, jetzt kann ich es gut nachvollziehen. Warum nicht mal Hochtonenergie im Absorber vernichten statt in der Frequenzweiche bzw. im Spannungsteiler...
    Danke Bernd,

    ich habe den BLIESMA seit dem Wochenende am Start.
    Da er nicht in die bisherige Aussparung des Kegels passt, musste ich improvisieren:
    Dazu hab ich auf die viereckige Schutzverpackung des Hochtöners einen ca. 10cm (Durchmesser)Filzring gelegt.
    Das sieht dann so aus (Bild s. Anlage).

    Grüße aus Köln
    Paco
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  20. #20
    paco de colonia Benutzerbild von paco de colonia
    Registriert seit
    10.04.2017
    Ort
    Köln
    Beiträge
    325

    Standard Rundstrahler Messungen

    Anbei ein paar Messungen des BLIESMA T34-Hochtöner in verschiedenen Ausführungen.
    Fast alle Messungen wurden seitlich auf 90Grad gemacht, also auf der Hörachse bei Rundstrahlern.
    Es handelt sich um Messungen:

    -Solo, also nur Hochtöner ohne Spannungsteiler mit C=2.2
    -Solo, dito C=2.2 und Saugkreis abgestimmt aus dessen Resonanzfrequenz
    -Hochtöner und Tiefmitteltöner zusammen (TMT=Scan Speak W158531K0, nur 2.7mh Spule im Signalweg)
    -dito 5 Messungen gemittelt ca. 200cm Hörabstand auf Ohrhöhe (mit Audionet CARA ist leider kein "Wedeln" möglich



    Zur Übersicht die genauen Angaben zu den 5 Messungen:

    1. 5 Messungen gemittelt, Entfernung 200cm, Ohrhöhe, TMT mit 2.7mh/6db getrennt, HT 2.2uf (inklusive Saugkreis HT)
    2. 1 Messung, TMT + HT; HT, mit 2.2 uf getrennt, ohne Saugkreis, Entfernung 75cm, Rest siehe Messung 1
    3. 1 Messung, nur HT mit Saugkreis auf Resonanzfrequenz, sonst sieht Messung 2
    4. 1 Messung, nur HT, ohne Saugkreis ansonsten wie Messung 3
    5. 1 Messung, nur HT, mit anderem Saugkreis, ansonsten wie Messung 4

    Grüße aus Kölle
    Paco
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von paco de colonia (12.09.2018 um 21:29 Uhr)

Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Stichworte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0