» über uns

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 23
  1. #1
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    1.812

    Standard Boomshakalaka - Kompaktlautsprecher mit Bass

    Guten Tag Freunde des Selbstbaus,

    ich möchte kurz mein aktuelles Projekt vorstellen

    Da ich keinen Platz für einen Standlautsprecher habe, aber trotzdem genug Bass haben wollte, wurde ein Kompaktlautsprecher gebaut, welcher viel Bass produziert.

    20180817_185250 - klein.jpg

    image004.png

    Maße: 71 cm hoch, 31 cm breit, 34,6 cm tief

    Falls die ersten schon ein "aber" aussprechen wollen: Wenn ein Lautsprecher einen Ständer oder Subwoofer braucht, um den Hochtöner auf Ohrenhöhe zu bekommen ist er in die "Kompakt" Klasse einzuordnen

    Komponenten:
    - KEF LS 50 Koax mit original Weiche
    - 2x Dayton RS225


    Bei den Gehäusen sieht man, dass nicht viel Zeit zum Bau war, aber bei den Fasen wäre noch ein Stück an Nacharbeit nötig, damit sie gerade werden. Wobei die obige Version eher ein Prototyp für mich ist. Weswegen ich auch die Fase oben/unten weggelassen habe. Wenn mir das Ergebnis gefällt, wird nächstes Jahr diese Version gebaut:

    image001.png

    Als nächstes wird die aktive Ansteuerung der der RS225 folgen. Wobei es dazu einen eigenen Thread geben wird

    VG Michi
    Viele Grüße

  2. #2
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    3.013

    Standard

    Hallo Michi,

    sehr chic. Meine nächsten könnten ganz ähnlich aussehen.

    Viele Grüße,
    Christoph

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    619

    Standard

    Mein „aber“ ist einer anderen Natur

    Du schreibst aus Platzgründen wurde ein Kompaktlautsprecher anstatt Standbox gebaut. Mit Ständer dadrunter nimmt er genau so viel Platz wie eine Standbox. Also wo ist die Platzersparrnis?
    Ich glaube nicht, dass der Lautsprecher im Regal landet. Dafür wäre er viel zu schade.

    Schön gemacht.

    BTW.
    Gut, dass Du die vielen kleinen Fasen/Faceten nicht umgesetzt hast. Ich habe mich inzw. an der „neumodischen“ Gestaltung mit den Fasen satt geguckt, und kann sie nicht mehr sehen :-)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.07.2015
    Ort
    Beckum
    Beiträge
    450

    Standard

    Hallo Michi,

    total gut und sehr chic mit dem Koax. So sah auch mein Alternativkonzept zur KEFIR aus, allerdings mit breiterer Schallwand. Aber schlußendlich habe ich mich für die schlanke Form mit Seitenbass entschieden.
    Bin sehr gespannt auf die Aktivierung. Die Abstimmung des Koax ist bei meiner KEFIR doch schwieriger als gedacht, der zickt ein bißchen herum.

    Glückwunsch und weiterhin viel Spass

    Thomas

  5. #5
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    1.812

    Standard

    Danke euch

    @Christoph: Dann bin ich mal gespannt, was du machst . Wenn dir die TT Zusagen: Bei PE gibt es oft zu amerikanischen Feiertagen Rabatte.

    @Xajas: Die andere Version hätte den Vorteil, dass die Fase näher am Koax ist und die Breite wäre geringer (31 cm breit ist optisch schon dominant), also rein "technische" Gründe. Wobei es mir aktuell auch besser gefällt als die andere Version.
    Zu deinem "aber":

    20180818_080654 - klein.jpg



    @Thomas: Als ich dein Konzept gesehen hatte, dachte ich mir: Das wäre auch eine gute Option gewesen. Aber ich wollte die schönen 8" beim Hören auch sehen
    Da du aber alles selber machst, kann man unsere Projekte auch nicht vergleichen. Deines ist wesentlich mehr DIY. Ich hab ja einfach eine Fertige Weiche genommen und werde dann die Abweichungen mit dem DSP bereinigen (so ist zumindest der Plan).

    Was mich fasziniert sind die Dayton Treiber. Ich hatte sie ein paar Tage lang ohne Koax laufen lassen (während die Weichen gebaut wurden) und rein vom Ohr her, hat bei vielen Liedern nur ein klein bisschen Hochton gefehlt (wobei man ja sagt, dass man sich an alles gewöhnt ). Mal schauen was die Messungen dann sagen. Mein Bruder war auch kurz da und konnte gar nicht glauben, dass nur die TT den Ton machen.

    So sieht übrigens Sketchup aus, wenn man ein bisschen ausprobiert:

    Screenshot from 2018-08-18 09-31-49.png

    Und da ist die Hälfte ausgeblendet
    Viele Grüße

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    619

    Standard

    Zitat Zitat von EMP Beitrag anzeigen
    @Xajas: Zu deinem "aber":

    20180818_080654 - klein.jpg
    Also dieser "Lautsprecherständer" gefällt mir gut
    Was kommt darein?

    Wenn Du an (Teil-)Aktivierung denkst, schaue Dir das an, ich finde es total interessant!

    https://www.minidsp.com/products/str...ies/shd-series

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.12.2017
    Beiträge
    110

    Standard

    Hi Michi,

    die Originalweiche der LS50 wurde auf eine wesentlich geringere Gehäusebreite abgestimmt. Hast Du mal die Unterschiede gemessen?

    Ketzerische Zusatzfrage: Am LS50 Gehäuse gibt's meiner Meinung nach nichts mehr zu verbessern. Wäre ein Bass-Boxenständer nicht einfacher gewesen?

    VG
    Ludger

  8. #8
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    1.812

    Standard

    Danke für den Link, das werde ich mir mal ansehen

    Da die LS aber Teil eines 5.2 Systems werden, wird es ziemlich sicher ein Computer der die DSP Funktion übernimmt (10 Kanäle werden benötigt).

    Zum Subwoofer:

    Screenshot from 2018-08-18 11-10-29.png

    Ist ein Noname aus Fernost, ich bin das Risiko einfach mal eingegangen, nachdem die Ultimax schon fast unverschämt teuer sind

    Sollte das widererwartend nicht klappen ist der Auschnitt aber so groß, dass alle gängigen 18 Zöller rein passen.
    Viele Grüße

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    619

    Standard

    Ich halte das "Risiko" für überschaubar, da den meisten Einfluß eher der Raum/Aufstellung hat und den Rerst kann/muß man per DSP(Computer) zurechtbiegen.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von nical
    Registriert seit
    18.12.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    707

    Standard

    Zitat Zitat von xajas Beitrag anzeigen
    Ich halte das "Risiko" für überschaubar, da den meisten Einfluß eher der Raum/Aufstellung hat und den Rerst kann/muß man per DSP(Computer) zurechtbiegen.
    ist das wirklich so?
    ich hab immer öfter das gefühl, dass "der raum, der raum...." und dsp etc. dazu verführen können, dass die solide entwicklung eines LS nicht mehr höchste priorität hat und der "pfusch" - wenn ichs mal überspitzt so ausdrücken darf - sowas wie akademische weihen erhält.
    nur als grundsatzfrage.
    gruß reinhard

  11. #11
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    1.812

    Standard

    @ Ludger: Das Messen steht als nächstes an

    Ich kenne keine Winkelmessungen der LS50, aber rein von der Form her ist es in meinen Augen nicht optimal (was das Abstrahlverhalten angeht): Harte Kanten in Kombination mit einem zentral platzierten Treiber. Und das original Gehäuse ist fast genauso breit wie mein Gehäuse ohne Fasen.

    Rainer meinte auch, dass sich die LS50 "entspannter" anhören dürfte, wenn man den Koax bei 200 Hz raus nimmt. Die Subwoofer sind nur fürs Heimkino da, weil da einfach mehr Pegel unten rum benötigt wird. Die TT - Koax - TT Anordung hat mir einfach optisch sehr gut gefallen. Laut Simulation hätte auch einer gereicht (im mittelgroßen Raum), aber so kann ich jetzt schön entzerren und habe auch Tiefgang für Hip Hop.

    @xajas: Ich hab mir vorher auch Bilder schicken lassen und Messungen sahen vernünftig aus, daher dachte ich mir das auch.

    @reinhard: Xajas bezog sich wahrscheinlich auf die Subwoofer. Und solange der Treiber keine komplette Fehlkonstruktion ist, stimmt seine Aussage meiner Meinung nach auch. Der Raum und die Aufstellung ist neben dem Konzept (BR oder CB) entscheidend für das was ankommt. Der Hub bestimmt dann, welcher Pegel möglich ist. Moden (das größte Problem im Bass) kann man dann per DSP abflachen.

    Du beziehst dich ja auf meine Verwendung der Weiche: Mein Gedankengang war, dass durch die Fasen das Abstrahlverhalten besser werden sollte und die minimal breitere Schallwand keine großen Auswirkungen hat. Und ein DSP macht ja auch nichts anderes als eine Frequenzweiche, von daher bin ich optimistisch, dass das am Ende gut wird

    Wenn jetzt also die Weiche zu viel Pegel weg nimmt in einem bestimmten Frequenzbereich, dann gebe ich das per DSP einfach wieder drauf. Dieser Weg war für mich ein guter Kompromiss aus Aufwand und Endergebnis.

    VG Michi
    Viele Grüße

  12. #12
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    619

    Standard

    Zitat Zitat von nical Beitrag anzeigen
    ist das wirklich so?
    ich hab immer öfter das gefühl, dass "der raum, der raum...." und dsp etc. dazu verführen können, dass die solide entwicklung eines LS nicht mehr höchste priorität hat und der "pfusch" - wenn ichs mal überspitzt so ausdrücken darf - sowas wie akademische weihen erhält.
    nur als grundsatzfrage.
    gruß reinhard
    Hier ein Vergleich (sehr ähnlicher 18" Sub in 100L GG)

    Messung im Freifeld (Grün) und im Raum (Rot) ohne DSP

    FF_vs_Raum.JPG

    Die tollste Simulation hat am Ende mit der Wiedergabe im Raum wenig zu tun
    Geändert von xajas (18.08.2018 um 14:24 Uhr)

  13. #13
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    3.013

    Standard

    Zitat Zitat von nical Beitrag anzeigen
    ist das wirklich so?
    ich hab immer öfter das gefühl, dass "der raum, der raum...." und dsp etc. dazu verführen können, dass die solide entwicklung eines LS nicht mehr höchste priorität hat und der "pfusch" - wenn ichs mal überspitzt so ausdrücken darf - sowas wie akademische weihen erhält.
    nur als grundsatzfrage.
    gruß reinhard
    Das ist durchaus berechtigt, allerdings bieten die Chassis eine gute Bandbreite zur Abstimmung. Ich habe mal eine Simu in Boxsim gemacht:
    2AL200+HX10.PNG
    2AL200+HX10_d.PNG

  14. #14
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.11.2015
    Ort
    Verden
    Beiträge
    423

    Standard

    Zitat Zitat von nical Beitrag anzeigen
    ist das wirklich so?
    ich hab immer öfter das gefühl, dass "der raum, der raum...." und dsp etc. dazu verführen können, dass die solide entwicklung eines LS nicht mehr höchste priorität hat und der "pfusch" - wenn ichs mal überspitzt so ausdrücken darf - sowas wie akademische weihen erhält.
    nur als grundsatzfrage.
    gruß reinhard
    Da hast Du nicht ganz unrecht. Mein Eindruck ist zuweilen: Da feilt jemand an Abstimmung und Gehäuse bis ins Detail für eine solide Entwicklung und idR dauert es dann keine 10 Posts, bis der Erste um die Ecke kommt mit "der Raum, der Raum, wozu die Mühe". Und schwups ist es da, das Argument für den Pfusch, wie Du es sagst. Übrigens, nicht nur im DIY...

    Eine Branchengröße sagte mal sinngemäß: Bei einem gut entwickeltem Lautsprecher ist die Chance hoch, daß er in viele Räumen vernünftig klingt, ein gepfuschter Lautsprecher klingt in den meisten Räumen auch gepfuscht.

  15. #15
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    18.02.2014
    Beiträge
    1.812

    Standard

    Naja, der Raum alleine ist ja nicht entscheidend. Irgendjemand hat es letztens, wie ich finde, ganz passend beschrieben:

    "Es sind 4 Parameter entscheidend: Der FG auf Achse, das Abstrahlverhalten, der Raum und **. Und alle 4 wirken sich auf Endergebnis aus" (sinngemäß, der 4te genannte Punkt fällt mir gerade nicht ein)

    Mit den Fasen wollte ich das Abstrahlverhalten verbessern (30° + relativ breit). Den FG auf Achse kann ich mit dem DSP optimieren. Somit habe ich auf der Lautsprecher Seite alles soweit abgehakt und kann mich dann dem Raum widmen. Was dann auch im Anschluss passieren wird.
    Viele Grüße

  16. #16
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    619

    Standard

    Zitat Zitat von rkv Beitrag anzeigen
    Da hast Du nicht ganz unrecht. Mein Eindruck ist zuweilen: Da feilt jemand an Abstimmung und Gehäuse bis ins Detail für eine solide Entwicklung und idR dauert es dann keine 10 Posts, bis der Erste um die Ecke kommt mit "der Raum, der Raum, wozu die Mühe". Und schwups ist es da, das Argument für den Pfusch, wie Du es sagst. Übrigens, nicht nur im DIY...

    Eine Branchengröße sagte mal sinngemäß: Bei einem gut entwickeltem Lautsprecher ist die Chance hoch, daß er in viele Räumen vernünftig klingt, ein gepfuschter Lautsprecher klingt in den meisten Räumen auch gepfuscht.

    Ich drehe den Spiess um: warum wird einem sofort (und nicht erst nach zehnt Posts) ein Pfusch unterstellt, sobald er den Raumeinfluß erwähnt?

    BTW.
    Zeige mal Deinen Messdiagram am Hörplatz von einem nicht gepfuschtem Lautsprecher

  17. #17
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von nical
    Registriert seit
    18.12.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    707

    Standard

    @xajas
    ich hab dir absolut nicht pfusch unterstellt, hatte auch nie die absicht und wenn es so rübergekommen sein sollte - dann tuts mir wirklich leid.
    man kann den post auch vergessen, wenns wirklich im prinzip um subs ging und ichs falsch verstanden habe.
    war nicht persönlich gemeint - bloß eben als grundsatzfrage, wie geschrieben, von einem neugierigen.
    gruß reinhard

  18. #18
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.11.2015
    Ort
    Verden
    Beiträge
    423

    Standard

    xajas, ich glaube, Du hast mich missverstanden oder ich mich falsch ausgedrückt.
    Ich wollte nur sagen: Nur weil die Lautsprecher zwangsweise in einem Raum stehen, sollte das nicht das Argument dafür sein, sich bei Abstimmung etc. pp. keine Mühe zu geben.

  19. #19
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    619

    Standard

    Ich habe das schon richtig verstanden :-)

    ich denke, an dem bisherigen Ergebnis -> an der „Kompaktbox“ sehen wir, dass der Erbauer vor dem Aufwand und Mühe nicht gescheut hat, und sein Zeug versteht. Deshalb halte diese Einwände für überflüssig.

  20. #20
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    3.013

    Standard

    Ich bin immer der Meinung, dass sich ein guter LS in einem "schlechten" Raum idR besser anhört, als ein schlechter LS in einem "guten" Raum. Bei einem "guten" LS ist auch der Einsatz von DSP nur ein adäquates Mittel zum Zweck, aber das Konzept muss stimmen, denn alles kann ein DSP eben nicht richten.

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0