» über uns

Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 40 von 54
  1. #21
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von BDE
    Registriert seit
    18.03.2011
    Beiträge
    261

    Standard

    Wenn schon DIY dann bitte etwas höherwertiges z.B. ADAU1452 schon fertig aufgebaut als Evaluation Board, wird auch mit einigen FIR-Taps gut laufen.

    Wenn ich doch nur mehr Zeit hätte..

    http://www.analog.com/en/design-cent...ml#eb-overview

    http://www.analog.com/media/en/techn...User_Guide.pdf

  2. #22
    Superhochtonfetischist
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Brunn am Gebirge (Österreich)
    Beiträge
    72

    Standard

    hallo kasbc,
    sowas in etwa hab ich mir gedacht.

    Ich bin mittlerweile so weit, dass mich basteln nicht mehr wirklich freut. Ich kann mit einem Lötkolben recht brauchbar umgehen und auch mit einem Schraubenschlüssel. Die eine oder andere OP Schaltung krieg ich auch hin, wenns sein muss
    Aber eigentlich gehts mir hauptsächlich ums Musikhören.
    Und da bietet das Fertiggerät lt. Bedienungsanleitung sogar die Möglichkeit, per USB vom PC aus wiederzugeben. Die kabelgebundene Fernbedienung dazu und fertig ist ein universell brauchbarer Vorverstärker, der am Anfang die Trennung Sat-Sub machen könnte und irgendwann die Basis für eine Aktivierung abgibt. (und zum Nachrichten Hören einen analogen Eingang hat )

    Der ADAU1701 dürfte im MiniDSP 2*4 auch verbaut sein, und da reißen halt die Meldungen, dass der den Klang beeinflussen soll, nie so ganz ab...... ich weiß, ist alles nur Hörensagen.
    Andererseits gibt Dayton eine Ausgangsspannung von 3,5V und einen Störabstand von 115dB an. Das lässt vermuten, dass da doch ausgangsseitig was brauchbares verbaut ist....

    Gruß
    kboe

  3. #23
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.12.2008
    Ort
    bei München
    Beiträge
    392

    Standard

    Zitat Zitat von BDE Beitrag anzeigen
    Wenn schon DIY dann bitte etwas höherwertiges z.B. ADAU1452 schon fertig aufgebaut als Evaluation Board, wird auch mit einigen FIR-Taps gut laufen.

    Wenn ich doch nur mehr Zeit hätte..

    http://www.analog.com/en/design-cent...ml#eb-overview

    http://www.analog.com/media/en/techn...User_Guide.pdf
    Das ist mir für Gebastel zu teuer.
    Als Nicht-Gebastel betrachte ich meine "große Lösung" mit Acourate, AcourateConvolver, TASCAM-Audioschnittstelle, 3 Wege alles mit 64K-Taps FIR Filter. Ich betrachte den ADAU1701 nicht als "High.End" sondern als günstige Gelegenheit rumzuprobieren.

    Gruß

  4. #24
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.03.2016
    Ort
    Hamm
    Beiträge
    114

    Standard

    Müssten bei 4 Ein- und 8 Ausgängen nicht 2 ADAU1701 verbaut sein?
    Dann wäre die Ersparnis nochmal erheblich geringer bei Eigenbau.

    Was die Verwendung als DAC direkt am PC angeht:
    Laut eines Partexpress Mitarbeiter (zu denen Dayton gehört) hat das Ding keinen USB Audioeingang (die Aussage findet sich als Antwort auf eine Frage auf der Partsexpress Produktseite)
    Wobei ich im Zweifel eher dem Handbuch vertrauen würde.
    Grüße
    Tilmann

  5. #25
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    12.12.2008
    Ort
    bei München
    Beiträge
    392

    Standard

    Zitat Zitat von KernGesunderBiertrinker Beitrag anzeigen
    Müssten bei 4 Ein- und 8 Ausgängen nicht 2 ADAU1701 verbaut sein?
    Dann wäre die Ersparnis nochmal erheblich geringer bei Eigenbau.
    .
    Ja, du hast recht. Eigenbau wird teurer. Der ADAU1701 kann 4 Kanäle mit dem internen DAC. Also müsste man 2 nehmen, um auf die 8 des Dayton zu kommen. Oder: man besortgt sich günstige DAC-Platinen und hängt sie über I2S dran, z.B PCM5102A.
    Die gibt's ab 3,20 pro Stück aus China. Da man die Chip-internen DACs weiter nutzen kann, braucht man 2. Aber dann wird wird es langsam fummelig und der Preis des Dayton erscheint immer vernünftiger.

    Nur so zum nachlesen, wie das ungefähr geht mit Eigenbau: http://www.hifi-forum.de/viewthread-123-2308.html#23


  6. #26
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.11.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    237

    Standard

    Ich konnte es nicht lassen .....

    • Die Haptik des DSP-408 ist gut.
    • DSP wird relativ warm (ca. 40° Gehäusetemperatur)
    • Das mitgelieferte Netzteil ist bzgl. der elektrischen Sicherheit grenzwertig (Adapter USA - D ist eine Frechheit).
    • Die Software ist sehr übersichtlich, im Vergleich zu Wettbewerbsangeboten sind die Möglichkeiten jedoch begrenzt.
    • Gewöhnungsbedürftig ist die Umsetzung der Filtertypen (BUT, BES, LKR).
      Hier ein Beispiel (BUT 1000 Hz, 6 - 24 dB; links Dayton DSP, rechts normalisiert):


    • ....


    Hörprobe: Ich bin noch unentschlossen. Die alte Behringer DCX 2496 gefällt mir besser.

    Gruß
    Heinrich
    Geändert von ente (Gestern um 08:24 Uhr)

  7. #27
    Superhochtonfetischist
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Brunn am Gebirge (Österreich)
    Beiträge
    72

    Standard

    Hast du das jetzt extra gekauft? Bin baff....
    Auf Hörprobe bin ich natürlich mega gespannt

    gruß
    kboe
    PS: funzt das tatsächlich als USB Soundkarte für Windows?

  8. #28
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919
    Beiträge
    1.324

    Standard

    Zitat Zitat von ente Beitrag anzeigen
    • DSP wird relativ warm (ca. 40°)
    40 Grad scheinen mit für so ein Stückchen Silizium aber noch recht unbedenklich zu sein. Oder ist das die Gehäusetenperatur?

    Viele Grüße,
    Michael

  9. #29
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.11.2010
    Beiträge
    476

    Standard

    Mich würde ein Foto von den Innereien interessieren. Welcher DSP und welche Wandler sind verbaut? Ist ggf. noch eine weitere MCU mit drin?

    Gruß

    waterburn

  10. #30
    Superhochtonfetischist
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Brunn am Gebirge (Österreich)
    Beiträge
    72

    Standard

    Selbst 40°C Gehäusetemperatur wären noch unbedenklich. IMHO
    Wir haben vor ca. 100 Jahren in der Schule Kühlkörper so berechnet, dass die Oberfläche 50° C nicht überschreiten sollte.
    Das ist die Temperatur, wo man mit der Hand zurückzuckt und noch keinerlei Verletzungsgefahr besteht...

    gruß
    kboe
    PS: Die Innereien täten mich natürlich auch interessieren.

  11. #31
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.11.2010
    Beiträge
    476

    Standard

    Ich hab auf der Dayton Website gelesen, dass anscheinend tatsächlich ein 1701 verbaut sein soll. Das macht aber gar keinen Sinn, wenn die Dynamic Range Angaben stimmen sollen. Um die Angaben zu erreichen müssen externe Wandler verbaut sein, und dann würde ein ADAU 1450 viel mehr Sinn ergeben.

    Vielleicht finden sich ja bald Bilder vom Innenleben im Netz.

  12. #32
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    221

    Standard

    Der Softwarehersteller kennt anscheinend keine Endprüfung (Frequenzen und Flankensteilheiten stimmen nicht, Bessel, Butterworth, Linkwitz verwechselt, .... )
    Das ist natürlich mies - kannst du die Fehler genauer auflisten?
    Das klingt für mich jetzt so, als könne man damit eigentlich gar nicht arbeiten.

    Hast du deine Probleme an den Kundendienst gemeldet?
    Mit vernünftiger Software wäre das schon eine geniale kleine Kiste...

  13. #33
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    06.07.2018
    Beiträge
    6

    Standard

    Zitat Zitat von kasbc Beitrag anzeigen
    Ja, du hast recht. Eigenbau wird teurer. Der ADAU1701 kann 4 Kanäle mit dem internen DAC. Also müsste man 2 nehmen, um auf die 8 des Dayton zu kommen. Oder: man besortgt sich günstige DAC-Platinen und hängt sie über I2S dran, z.B PCM5102A.
    Man könnte auch gleich via TDM einen ADC/DAC Chip mit max. 8 In/8 Out anschließen und so zumindest den Schaltungsaufwand verringern.


    Für 180 € ist die Fertiglösung von Dayton eigentlich garnicht mal so uninteressant. Allerdings stört mich jegliche geschlossene Software. So z.B. auch beim miniDSP. In Kombination mit den aufgerufenen Tarifen halte ich das für völlig überteuert.
    Wenn ich mir überlege, dass in China ein Sure DSP (jetzt Wondom) ca. 18 € kostet + nochmals 3,50 € für den Programmer (alle Lieferungen aus China bisher absolut problemlos innerhalb von 10-12 Arbeitstagen) und der miniDSP 2x4 Kit bei gleicher Hardware 80 $, dann hat sich das Thema für mich zügig erledigt.
    Vor allem in Anbetracht dessen, dass man mit Sigma Studio eine absolut intuitive und einfach zu bedienende grafische Programmiersoftware hat. Der miniDSP beschneidet die Möglichkeiten ja doch ganz schön.

    Als Alternative zum besagten DSP von Dayton, kann man das Board zum ADAU1452 aus Fernost verwenden: https://de.aliexpress.com/item/ADAU1...d-51e020e82fcc
    Da ist ein IO-Board mit 4 In / 8 Out drunter (Chip ist der AD1938). Zudem hat man noch das S/PDIF Interface und die ASRCs.
    Und das Ganze für einen Tarif von ca. 60 €.
    Die IO-Platine gäbe es übrigens auch getrennt.

  14. #34
    Benutzer
    Registriert seit
    05.12.2017
    Beiträge
    97

    Standard

    Zitat Zitat von MK_Sounds Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir überlege, dass in China ein Sure DSP (jetzt Wondom) ca. 18 € kostet + nochmals 3,50 € für den Programmer (alle Lieferungen aus China bisher absolut problemlos innerhalb von 10-12 Arbeitstagen) und der miniDSP 2x4 Kit bei gleicher Hardware 80 $, dann hat sich das Thema für mich zügig erledigt.
    Finde ich nachvollziehbar. Hast Du vielleicht einen Link, indem Du uns erfolgreich realisierte Projekte mit dem Sure DSP zeigen kannst?

  15. #35
    Superhochtonfetischist
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Brunn am Gebirge (Österreich)
    Beiträge
    72

    Standard

    Das is jetzt aber böse

    Aber es dürfte die Situation recht treffend beschreiben.
    Der übliche Wastler möchte sich mit so einer Lösung wohl eher ein brauchbares Werkzeug für eigene Boxenentwicklungen kaufen und nicht eine Baustelle, die er erst beackern muss, bevor es als Werkzeug brauchbar ist. IMHO.

    Ich denke auch, dass mehr Leute fertige Bausätze nachbauen, als selber entwickeln, wenn der Vergleich nicht zu sehr hinkt...

    gruß
    kboe

  16. #36
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.11.2010
    Beiträge
    476

    Standard

    Das gelbe Set für 80€ hab ich mir mal bestellt. Ich bin von der Qualität nicht so begeistert. Um da mit Sigma Studio drauf zu kommen ist einige Bastelei notwendig.Der rauschabstand ist auch nicht doll.
    Außerdem darf man bei diesen China Angeboten nicht vergessen, dass keine Gehäuse dabei sind und auch keine Netzteile. In der Qualität wie von dem Dayton wird es dann schnell teuer.

    Gruß
    waterburn

  17. #37
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    2.952

    Standard

    Zitat Zitat von MK_Sounds Beitrag anzeigen
    ....
    Für 180 € ist die Fertiglösung von Dayton eigentlich garnicht mal so uninteressant. Allerdings stört mich jegliche geschlossene Software. So z.B. auch beim miniDSP. In Kombination mit den aufgerufenen Tarifen halte ich das für völlig überteuert.
    Wenn ich mir überlege, dass in China ein Sure DSP (jetzt Wondom) ca. 18 € kostet + nochmals 3,50 € für den Programmer (alle Lieferungen aus China bisher absolut problemlos innerhalb von 10-12 Arbeitstagen) und der miniDSP 2x4 Kit bei gleicher Hardware 80 $, dann hat sich das Thema für mich zügig erledigt.
    Vor allem in Anbetracht dessen, dass man mit Sigma Studio eine absolut intuitive und einfach zu bedienende grafische Programmiersoftware hat. Der miniDSP beschneidet die Möglichkeiten ja doch ganz schön.
    .......
    Als Schüler mit viel Zeit könnte ich aus Erfahrung so eine Rechnung nachvollziehen. Wenn man mal seinen Stundenlohn dagegen rechnet relativiert sich so eine Rechnung ganz zügig....Gehäuse und Stromversorgung kommen auch noch auf Deine Rechnung.

    Die Programmierung von miniDSP ist zwar nicht offen, aber auch nicht so restriktiv wie Du sagst. Es gibt eine einfache Bedienumgebung und eine für Fortgeschrittene, wo man explizit die Filterkoeffizienten eingeben kann. Was will man mehr. Hypex geht da einen Mittelweg, mit dem ich bestens zurecht komme.

    Was die Bedienung von SigmaStudio angeht, gebe ich Dir absolut recht. Die kommt hier ja meistens nicht so gut weg. Ich finde die auch sehr intuitiv.

    Viele Grüße,
    Christoph

  18. #38
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.11.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    237

    Standard

    ... kleines Update in # 26.

    Gruß
    Heinrich

  19. #39
    Zwangsfalter Benutzerbild von The Alchemist
    Registriert seit
    08.06.2010
    Beiträge
    1.009

    Standard

    Ich hatte beide DSPs, den Mini4x2 und den Wondom der ersten Generation. Zwischen den beiden liegen Welten im Klang. Ich wollte eigentlich andere DACs anhängen, habs dann aber gelassen. Irgendwann hatte ich den Spass an dem Wondom Ding verloren. Auf meinem Desktop konnte ich den programmieren, an einem Laptop nicht. Wo der Fehler lag konnte ich nicht herausfinden. Das "Programmier-Problem" gibt es bei vielen Anwendern.

    Sigma Studio ist durchaus auch für Normalos schaffbar, intuitiv nur für die, die mit ähnlichen Programmen schon mal "grafisch" programmiert haben. Ich kenne derartige Programme aus dem Anlagenbau.

    Letztendlich ist der Wondom aber dann in der Tonne gelandet als Konsequenz aus schlechtem Klang und unzuverlässiger Bedienung. Für Partykeller/Bollerwagen/Auto kann man den eventuell durchgehen lassen.

    Gruß
    La vida es no ponyhof

  20. #40
    Benutzer
    Registriert seit
    05.12.2017
    Beiträge
    97

    Standard

    Zitat Zitat von kboe Beitrag anzeigen
    Das is jetzt aber böse

    gruß
    kboe
    Findest Du?

    Für mich ist der Sure DSP sowas wie eine digtale Fata Morgana: Es wird pausenlos darüber geschrieben, aber ein konkretes Ergebnis ist nirgendwo zu sehen und zu hören. Selbst die Jungs bei der K&T haben kapituliert.

    Während mit dem ach so teuren miniDSP, der plug&play in bester Weise bietet, zig Konstruktionen rund um den Globus realiert wurden...



    VG
    Ludger

Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0