» über uns

Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 40 von 47
  1. #21
    Neuer Benutzer Benutzerbild von Tinnarmorken
    Registriert seit
    18.02.2018
    Beiträge
    26

    Standard

    Peter,
    Du wolltest ja noch wissen, wie die Messung stattgefunden hat.
    Also:

    - gemessen mit REW, mit Fensterung, kalibriertem Mikro, im Hörraum
    - ca. 1m Abstand
    - AMT mittig in einer ca. 40cm breiten, 65cm hohen Holzplatte (19mm Span) flächenbündig eingesetzt
    - Diese "Schallwand" steht auf einem Hocker, also ca. 45cm, quasi frei, über dem Boden.
    - Rückseitig ist eine ca. 50mm tiefe Kammer dran, wo ich einen Streifen Basotect eingeschoben habe. Die Kammer ist jedoch oben und unten offen.

    Gruß, Henrik

  2. #22
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Hemmingen
    Beiträge
    2.885

    Standard

    Hallo Henrik,
    habe die Simulationen mal an deine Angaben angepasst.
    Zunächst das einzelne AMT-Modul, in 1 m; 3m; 3,5m; und 4 m simuliert. Die Simulationen sind etwas welliger als deine Messungen, da keine Glättung verwendet wird:


    Bei der 1 m Simulation sieht man ebenfalls den Höhenabfall, der in den Hörentfernungen weg ist, also nicht entzerrt werden müsste. Obendrein sind die Simus in Hörentfernung nahezu identisch, da man sich da schon im Fernfeld (bezogen auf die Linienlänge = 1 Modul) befindet.

    Ganz anders sieht die Situation bei der späteren vollen Linienlänge aus. Hier ist dann mit der Schallwandbreite der späteren Box simuliert, Abstände wie oben:

    Da erwartet dich auch in Hörentfernung ein deutlicher Pegelabfall mit steigender Frequenz, weil du da bezogen auf die Linienlänge noch im Nahfeld bist.
    Zu allem Überfluss sind auch die Frequenzgänge bei 3, 3,5 und 4 m so unterschiedlich, dass Entzerrung nur auf genau eine Entfernung möglich ist, andere Entfernungen haben dann andere Frequenzgänge und somit anderen Klang.

    Ich hoffe sehr, dass du die Box aktiv aufbauen willst, denn passiv dürfte es schwierig bis unmöglich werden, die notwendige Entzerrung hinzubekommen.

    Gruß
    Peter Krips

  3. #23
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.07.2010
    Beiträge
    334

    Standard

    Hallo Peter,

    du hast natürlich völlig recht mit den unterschiedlichen Frequenzgängen, die bei einer Linienquelle bei unterschiedlichen Entfernungen systemimmanent sind. Dabei wird jedoch ein sehr wichtiger Fakt oft unterschlagen, denn vergleicht man diese Unterschiede mit 'normalen' Lautsprechern, so stellt man erstaunt fest, dass auf Grund der viel stärker vorhandenen Boden- und Deckenreflexionen, "Normalos" viel schlimmer aus sehen (also bei 3,3.5 und 4m).

    Will sagen..vergleicht man Linienstrahler mit Normalos unter echten Umständen, sieht die Linie oft besser aus

    Grüße
    Nailhead
    "Post with a Prost" - Schreibe, wie du mit einem Bier in der Hand reden würdest

  4. #24
    Neuer Benutzer Benutzerbild von Tinnarmorken
    Registriert seit
    18.02.2018
    Beiträge
    26

    Standard

    Hallo Peter,

    vielen Dank! Sehr aufschlussreich...
    Ich muss nachfragen:

    "Curve 1" (grün) ist 1m Distanz ?
    "Curve 2" (pink) ist 3m Distanz ?
    "Curve 3" (braun) ist 3,5m Distanz ?
    "Curve 4" (lila) ist 4m Distanz ?
    Gibt es auch eine rote Kurve "Current system"? Diese sehe ich in den Diagrammen jetzt nicht, vermute aber dass diese (so wie die blaue Kurve) konstant bei 0dB verläuft? D.h. Du gehst von einem ideal glatten Frequenzgang direkt an der Membran (0m Entfernung) aus?

    Wie ist die Abhängigkeit für den Übergang vom Nah- ins Fernfeld in Abhänggkeit der Membranhöhe (und Breite)?


    Ja, bei mir läuft alles aktiv, und das bleibt natürlich auch diesem Fall so.

    Danke & Gruß,
    Henrik

  5. #25
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Hemmingen
    Beiträge
    2.885

    Standard

    Hallo,
    Zitat Zitat von nailhead Beitrag anzeigen
    Hallo Peter,

    du hast natürlich völlig recht mit den unterschiedlichen Frequenzgängen, die bei einer Linienquelle bei unterschiedlichen Entfernungen systemimmanent sind. Dabei wird jedoch ein sehr wichtiger Fakt oft unterschlagen, denn vergleicht man diese Unterschiede mit 'normalen' Lautsprechern, so stellt man erstaunt fest, dass auf Grund der viel stärker vorhandenen Boden- und Deckenreflexionen, "Normalos" viel schlimmer aus sehen (also bei 3,3.5 und 4m).
    Was der Raum mit seinen Reflexionen(Moden im Diffusschallfeld oder mit den frühen schalldruckstarken Reflexionen anrichtet, ist doch eine andere Baustelle.
    Hier geht es aber zunächst um die verbogenen Freifeldfrequenzgänge von Linien, da sehen "klassische" Lautsprecherkonzepte doch deutlich besser aus.
    Ausserdem sind bei Linien auch die Winkelfrequenzgänge "systemimmanent" verbogen, was bei den unvermeidlichen) seitlichen Reflexionen auch nicht folgenlos für das Hörerlebnis bleibt....

    Will sagen..vergleicht man Linienstrahler mit Normalos unter echten Umständen, sieht die Linie oft besser aus
    Da bin ich nicht so sicher...
    Zumal meine Simus bisher von einer Abhörebene MItte der Linie ausgehen.
    Real wird der Abhörpunkt ja nicht auf der Linenmittelachse liegen, dann wird die Situation nicht wirklich besser.

    Gruß
    Peter Krips

  6. #26
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    20.11.2008
    Ort
    Hemmingen
    Beiträge
    2.885

    Standard

    Hallo,
    die vorläufig letzten Simus.....
    Simus wie oben, aber nun in angenommener Hörhöhe von 90 cm über Boden:


    Und hier noch eine Simu über Winkel horizontal auf Hörhöhe 0,15,30 und 45 Grad in Entfernung 3,5 m


    Nun macht euch einen Reim daraus.....

    Gruß
    Peter Krips

  7. #27
    Und so beginnt es... Benutzerbild von FoLLgoTT
    Registriert seit
    04.05.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.326

    Standard

    Peter, deine Y-Achse ändert ständig ihre Skalierung.

    Ich hatte mal die Bodenreflexion mit Linie und Punktstrahler simuliert. Wer hier klar gewinnt, braucht man wohl nicht zu sagen. Bei einer 2 m langen Linie sieht man von dem Kammfilter fast gar nichts. Der Amplitudengang der Punktquelle dagegen ist mit jedem Abstand völlig anders, weil der Kammfilter wandert.

  8. #28
    Chef Benutzer Benutzerbild von Gaga
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    1.563

    Standard

    Moin,

    Dabei wird jedoch ein sehr wichtiger Fakt oft unterschlagen, denn vergleicht man diese Unterschiede mit 'normalen' Lautsprechern, so stellt man erstaunt fest, dass auf Grund der viel stärker vorhandenen Boden- und Deckenreflexionen, "Normalos" viel schlimmer aus sehen (also bei 3,3.5 und 4m).
    Sehe ich auch so - und das habe ich bei den Simulationen zum H-Dipol vs Monopol auch so gesehen.

    Was der Raum mit seinen Reflexionen(Moden im Diffusschallfeld oder mit den frühen schalldruckstarken Reflexionen anrichtet, ist doch eine andere Baustelle.
    Hier geht es aber zunächst um die verbogenen Freifeldfrequenzgänge von Linien, da sehen "klassische" Lautsprecherkonzepte doch deutlich besser aus.
    Nö. Wir hören doch in der Regel in Räumen - wieso sollte man die bei der Betrachtung außen vor lassen? Macht aus meiner Sicht keinen Sinn.

    Gruß,
    Christoph

  9. #29
    Neuer Benutzer Benutzerbild von Tinnarmorken
    Registriert seit
    18.02.2018
    Beiträge
    26

    Standard

    Wie auch immer...
    Wahrscheinlich dauert es noch ca. 3 Wochen bis die Boxen fertig sind, dann werde ich hören und berichten...

    Zwischenzeitlich wird es hier noch ein paar Bilder vom Bau der Lines geben.

  10. #30
    Neuer Benutzer Benutzerbild von Tinnarmorken
    Registriert seit
    18.02.2018
    Beiträge
    26

    Standard

    Hallo!

    Der Bau hat sich hingezogen, es war wesentlich mehr Aufwand als ich gedacht habe. So sind aus den angekündigten 3 Wochen 3 Monate geworden....
    Die Lines sind seid einer Weile aber soweit fertig.

    Aber der Reihe nach...

    Rundungen an die Ausschnitte der V2A-Blech (Laserteile) anbringen. Dazu habe ich eine Matritze genommen, die mit Schrauben zusammengezogen wird.
    P1100161.JPG

    Teile für Gehäuse-Mittelteil hergestellt. Dieses nimmt das Dämpfunmgsmaterial für die AMTs, sowie die AMTs selbt auf. In die Aussparungen ragen die TMT Chassis herein.
    Auf der Innenseite ist eine durchgehende Einfräsung für die AMTs.
    P1100169.JPG P1100167.JPG

    Nach dem Abkanten der Bleche und anbringen der Schweißbolzen wurden die Bleche mit dem Mittelteil verklebt. Dazu habe ich 2K Epoxy verwendet. Da wo die AMTs rein kommen, ist hier ein Brett aus Spanplatte eingelegt, als Anschlag / Positionierhilfe beim Kleben.
    P1100179.JPG P1100184.JPG P1100186.JPG P1100191.JPG

    Das sind die Rippen aus 5 mm starkem MDF, mit denen die Fronten ausgesteift wurden. Auf der Kappsäge waren die Teile recht fix hergestellt. Eine Seite ist spitz angeschliffen, damit sie möglicht weit zwischen die Korbränder der TMTs reichen können. Eingeklebt mit Epoxy.
    P1100197.JPG P1100201.JPG P1100198.JPG

    Die seitlichen Gehäusewände sind von innen vollflächig mit MDF ausgekleidet. Als Kleber dafür kann ich UHU Holz Max "Kombikleber" empfehlen. Im frischen Zustand ist er sehr weich, lässt sich gut verteilen, läuft aber trotzdem nich weg. Klasse Zeug, aber nicht all zu billig. Auf die großen Wandflächen habe ich dann noch eine Lage Blech (ebenfalls Laserteile) auf die Innenseite geklebt. Der Verbund Blech-MDF-Blech ist sehr steif. Die Inneren Bleche haben Aussparungen, durch die die Versteifungen auf das MDF geklebt sind.

    Böden, Deckel, weitere Gehäuseteile angefertigt und montiert...
    P1100208.JPG P1100210.JPG P1100211.JPG P1100221.JPG

    Fortsetzung folgt...
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  11. #31
    gibt's das auch von Sica Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    4.283

    Standard

    Moin, Interessanter Baubericht.
    Als bekennender AMT Fan stelle ich hier mal den Ohrensessel auf.
    In Hamburg sagt man, Moin

    Olaf_HH






  12. #32
    Neuer Benutzer Benutzerbild von Tinnarmorken
    Registriert seit
    18.02.2018
    Beiträge
    26

    Standard

    Weiter gehts:

    Die Rückwand habe ich eingesetzt, zuerst aber noch etwas länger gelassen. Die Aussparungen an Deckel und Boden für die Rückwand habe ich zunächst 0,5...1mm tiefer gemacht, exakt war das für mich nicht machbar. Dann habe ich eine Raupe Holz Max auf die Kanten von Boden und Deckel gegeben, den Drckel mit Frischhaltefolie als Trennlage eingebaut und härten lassen. Anschließend mit dem Bandschleifer alles bündig und sauber geschliffen.
    P1100225.JPG

    Die Metalloberfläche habe ich noch poliert. Das kann man bis zum Spiegelglanz treiben, dazu hat mir dann aber doch die Gedult gefehlt...
    Polieren mit Baumwoll- und Flanellscheiben und Trockenpaste macht ne riesen Sauerei. Ein Stilleben:
    P1100248.JPG

    So langsam gings dann ans einbauen der Treiber.
    Alle TMTs haben vorne von mir noch einen Dichtring bekommen. Was passendes habe ich nicht gefunden, also selbst gemacht:
    Mosgummischnur exakt abgelängt, ein Ende in ne Pfütze Sekundenkleber getunkt, beide Enden zusammengedrückt. Um die genaue Länge zu erreichen, wurde das Material bis zu einem Anschlag in ein Aluröhrchen geschoben und dann bündig zum Rohr Angeschnitten.
    Einen Aluring gedreht, Dichtring aufgefädelt und mit Pattex auseiner Spritze mit Kanüle aufs Chassis geklebt.
    P1100232.JPG P1100234.JPG P1100216.JPG P1100217.JPG

    Kabel ablängen, verzinnen, anlöten...
    P1100235.JPG P1100236.JPG P1100246.JPG

    Der Kabelbaum für die AMTs ist quasi fest ins Gehäuse eingebaut und entsprechend verschaltet. 3 AMTs parallel, das gleiche nochmal in Reihe dazu, ergibt ca. 6,5 Ohm.
    Die TMTs habe ich mit Wago 221 klemmen verbunden. 4 Stück parallel, das ganze 8 mal in Reihe, ergibt 8 Ohm.
    Im Boden ist eine 4-polige Speakonbuchse eingebaut. Das Anschlusskabel wird durch den Fuß geführt.
    P1100261.JPG P1100257.JPG

    Einbau der AMTs, Gehäuse mit Sonofill gefüllt.
    Ich hatte aus der Vergangenheit noch ein paar Packen Sonofill und habe noch welches dazu gekauft. Das Material ist jetzt etwas dunkler, fühlt sich aber genau wie das ältere an...
    P1100283.JPG P1100270.JPG

    Deckel drauf und Abtransport in die Hifibude.
    Das Holzbein ist natürlich nur Provisorium, da kommt noch was anderes. Auch zwei kleine Blenden oberhalb und unterhalb der AMTs fehlen noch.
    P1100277.JPG

    Zunächst war erst ein Tower fertig (98%) und ich habe angefangen zu messen und auch mono (R und L zusammen) gehört.

    Und dann:
    P1100287.JPG
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  13. #33
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    242

    Standard

    Irre, was für ein Aufwand - und alles so sauber gearbeitet!

  14. #34
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von nical
    Registriert seit
    18.12.2008
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    715

    Standard

    ja, find ich auch sehr sehr beeindruckend.
    mag es auch, wenn menschen sich was einfallen lassen und in der lage sind zu improvisieren um probleme zu lösen.
    hören werd ichs zwar nie - aber viell. gibts hörberichte hin und wieder.
    gruß reinhard

  15. #35
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von chro
    Registriert seit
    01.02.2014
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    260

    Standard

    Bin echt Baff

    Wahnsinn
    Argument: Du kannst Religion nicht kritisieren, weil du kein Theologie Experte bist. Doch, ich kann Feen ablehnen ohne Feen-ologe zu sein

  16. #36
    Neuer Benutzer Benutzerbild von Tinnarmorken
    Registriert seit
    18.02.2018
    Beiträge
    26

    Standard

    Ich auch

    Frequenzgangänderungen bei Änderung des Hörabstandes sind (für mich) nicht wahrnehmbar. Auch Messungen in verschiedenen Abständen haben keine großen Änderungen gezeigt. Bei meinen LaBelle CR gibts bei solchen Messungen mehr Änderungen.

    Bei Veränderung der Höhe sind quasi keine Veränderungen wahrnehmbar. Erst wenn ich mich auf die Couch stelle und mich nach oben strecke wird es deutlich dumpfer.
    Es ist für mich fast schon komisch / eigenartig / auffällig, dass sich der Sound beim Aufstehen nicht ändert, so wie ich es von normalen LS kenne.
    Bei manchen Songs kommt es mir auch so vor, als seien da Lautsprecher auf Ohrhöhe, welche beim Aufstehen ebenfalls nach oben wandern.

    Auf jeden Fall ist es anders als mit "normalen" LS. Aber in der Konzerthalle, beim Live Open Air, im Auto, mit dem Kopfhörer... ist es ja auch anders.

    Mich würde interessieren, was erfahrene Hörer dazu sagen. Wenn mal jemand reinhören möchte, möge er sich bei mir melden. Bin Im Raum Ludwigshafen am Rhein.
    Auch ich höre mir gerne andere Anlagen an...

    Gruß!

  17. #37
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von chro
    Registriert seit
    01.02.2014
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    260

    Standard

    Haste Messungen am Hörplatz?


    Das de nich so alleine bist hier L+R am Hörplatz


    Unbenannt.png

    Und ja, ich steh auf etwas mehr im unteren Berreich
    Argument: Du kannst Religion nicht kritisieren, weil du kein Theologie Experte bist. Doch, ich kann Feen ablehnen ohne Feen-ologe zu sein

  18. #38
    Neuer Benutzer Benutzerbild von Tinnarmorken
    Registriert seit
    18.02.2018
    Beiträge
    26

    Standard

    Hallo!

    Hier Messungen am Hörplatz.
    Abstand ca. 3,8m, Mikro auf 95cm Höhe, Mikro senkrecht nach oben, Mikrokalibrierdatei für 90° ausgewählt.


    Hörplatz.jpg
    Grün: beide Lines mit SBA
    andere Kurven: je eine Line alleine

    Trennung.JPG
    Etwas Tuning steht noch aus...

    Leider kein voller Pegel bis 20 kHz. Davon merke ich aber nichts.
    Dafür voller Pegel bis unter 20 Hz

    Hier noch ein Bild des Ultradrive Displays, EQs der AMTs. All zu viel ist im Hochtonzweig nicht gedreht.
    P1100289.JPG

    Bei den TMTs ist kein EQ gesetzt.

    Gruß!
    Henrik
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Tinnarmorken (01.08.2018 um 17:25 Uhr)

  19. #39
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von chro
    Registriert seit
    01.02.2014
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    260

    Standard

    Sieht doch ganz passabel aus. Helferlein via Vorverstärker/Receiver oder PC haste nich zum einmessen?


    Würde das schon mal gerne hören, aber Ludwigshafen ist nicht gerade nahe am Schwarzwald
    Argument: Du kannst Religion nicht kritisieren, weil du kein Theologie Experte bist. Doch, ich kann Feen ablehnen ohne Feen-ologe zu sein

  20. #40
    Neuer Benutzer Benutzerbild von Tinnarmorken
    Registriert seit
    18.02.2018
    Beiträge
    26

    Standard

    Nein, sowas habe ich nicht. Ich mag das Ultradrive. Es ist so easy und fix zu bedienen... Auch das Messen mit Rew geht schnell.

    Die Einstellerei manuell zu machen ist mir am liebsten.
    Wenns um FIR ginge, wäre das anders...
    Geändert von Tinnarmorken (01.08.2018 um 20:27 Uhr)

Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0