» über uns

Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    266

    Standard Moni-DXT (Seas DXT + Tang Band W4 1720)

    Hallo zusammen,

    ich möchte hier die Entstehung der "Moni" dokumentieren.
    Ziel ist ein sehr kompakter Lautsprecher mit sauberem Abstrahlverhalten
    und genug Tiefgang, um auch ohne Subwoofer ein bisschen Spaß haben zu können.
    Ideal z.B. als Schreibtisch-LS oder kompakter Surround Satellit (hochpassgefiltert).

    Ein bisschen "Monitor" steckt natürlich drin im Namen, die Assoziation
    meinerseits ist aber eigentlich eine andere: Eine gute Freundin aus der
    Kindergarten- und Grundschulzeit:

    Moni war weder besonders groß nach sah sie krätig aus, aber wehe wenn
    sie den Mund aufgemacht hat ;-) Und wo sie hinlangte, wuchs auch so schnell kein Gras mehr :-D


    Hier die Zutaten:

    Seas DXT Kalotte
    - hinreichend bekannt, weit verbreitet - einfach zu beschalten

    Tang Band W4 1720
    - 125mm Tiefmitteltöner mit ordentlich Übergewicht (BMI entspricht so 45-50)

    Der kleine TB bekommt 6l Volumen (brutto) zum Austoben und wird auf 55Hz abgestimmt.
    So sind simuliert ~60Hz bei -3dB drin, was Berichten nach auch realistisch ist.

    Die Schallwand fällt simpel rechteckig mit umlaufender Fase aus, so "sieht" der
    Hochtöner möglichst wenig Schallwand und mit 15,5cm Gesamtbreite gibt es eine
    auch angenehm schlanke Erscheinung. (Maße insgesamt 270*155*235 (H/B/T))

    Angetrieben wird vollaktiv mittels miniDSP2x4 und 2 B&O 50ASX2 Modulen, womit
    mehr aus ausreichend Saft zur Verfügung steht. Da die Moni recht zierlich ausfällt,
    findet die Technik ihren Platz in einem kleinen Extra-Gehäuse.

    Im Sinne der Nachbaubarkeit wäre auch eine passive Weiche fein, wofür mir aber
    Zeit und Teile fehlen, alle DSP-Parameter werde ich natürlich veröffentlichen.
    Vielleicht ist ja am Ende jemand so überzeugt vom Konzept, dass er selbst
    eine passive Weiche für die Box strickt.

    Für die Frequenzweichenentwicklung habe ich ja bereits bei meinen Wohnzimmer-LS
    Erfahrung mit Vituix-CAD sammeln dürfen, das wird auch hier wieder zum Einsatz kommen.

    Ich habe gerade eben Angebotsanfragen für die Zuschnitte verschickt, da mir die Zeit
    zum selber sägen momentan einfach fehlt. Front und Rückseite werden aus schwarzem
    MDF gefertigt und geölt, den Korpus selbst will ich dann furnieren.
    (Die erste eigene Furnier-Arbeit, mir graust es schon ...)

    Auf geht's !

  2. #2
    Noch Anfänger
    Registriert seit
    11.10.2013
    Ort
    Haren (Emsland)
    Beiträge
    133

    Standard Weiter so

    Hi Sathim.

    Ich stell mal den Klappstuhl auf und lese mit.
    Gutes gelingen...

    Willi

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Uibel
    Registriert seit
    24.11.2008
    Beiträge
    624

    Standard

    Hi Sathim,

    wenn du schon einen DSP einsetzt, dann brauchst du auch nicht mit 60 Hz zufrieden sein. Mit dem Bass sind aktive korrigiert 40 Hz drin.
    Grüße
    Michael

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    20.05.2017
    Ort
    OWL
    Beiträge
    52

    Standard

    Hallo,

    interessantes Projekt

    Zitat Zitat von Uibel Beitrag anzeigen
    wenn du schon einen DSP einsetzt, dann brauchst du auch nicht mit 60 Hz zufrieden sein. Mit dem Bass sind aktive korrigiert 40 Hz drin.
    ... allerdings ist es keine gute Idee den Frequenzgang unterhalb der BR-Frequenz (55Hz) anzuheben

    -3dB 40Hz dürfte schwierig werden evt. größeres Gehäuse mit Passivmembran ...


    Grüße Udo

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    266

    Standard

    Ich denke Michael würde eher "zu tief" abstimmen und dann
    oberhalb der Abstimmfrequenz einen Boost einbauen.

    Auf 55Hz abgestimmt ergibt sich schon ein recht flacher und
    eher früh beginnender Abfall, der mir aber erstmal ganz recht ist.

    Ich gewinne etwas Tiefgang, die Grenzauslenkung wird nicht so
    schnell erreicht und ich kann bei Bedarf mit dem MiniDSP immernoch
    für ein bisschen mehr Schub oberhalb der Abstimmfrequenz sorgen.

    Maximaler Tiefgang ist kein Ziel, dann doch eher wenigstens ein bisschen Pegelfestigkeit.


    Ansonsten werde ich wohl doch selber sägen und fräsen müssen,
    von den angefragten hat bisher keiner liefern können. Nicht das richtige
    Material oder gar kein Angebot oder ausgelastet...
    Geändert von Sathim (20.03.2018 um 22:17 Uhr)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    266

    Standard

    Nach nichtmal ganz einem Jahr geht es hier tatsächlich schon weiter...

    LarsNL hat ja mit seiner MiniMon schon gut vorgelegt, da er nun auch noch
    aktivieren will musste ich einfach wieder loslegen


    Habe die Zuschnitte letztlich von Dabenmo machen lassen, zwischenzeitlich
    die Pläne fürs Gehäuse und dessen Gestaltung zum Teufel gejagt und nun
    einfach erstmal MDF roh verleimt:






    Für's "Schönbauen" werden mir auch in den kommenden Monaten die
    Nerven fehlen, aber Messen und Entwickeln werde ich schon hinbekommen.
    Das geht immerhin zuhause, zur Werkstatt muss ich immer erst fahren.


    Mal sehen, wann ich es schaffe Chassis und Gehäuse zu verheiraten.
    Ich bin nun auf jeden Fall hochmotiviert, der Geruch von Frässtaub zieht einfach immer

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0