» über uns

Seite 1 von 6 1 2 3 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 107
  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    25.01.2014
    Ort
    München
    Beiträge
    112

    Standard Klangvergleich der "Forenamps"

    Hallo zusammen,

    in den letzten Jahren sind ja immer mal wieder Endstufen durch dieses Forum bekannt geworden und wurden vielfach nachgebaut. Spontan fallen mir ein:

    - Symasym
    - Abletec ALC
    - Abletec AMS
    - Gremlin
    - UCD400-OEM

    Was ich bislang nicht, oder nur eingeschränkt gefunden hab, waren Vergleiche zwischen den Geräten. Da ja sicher einige von euch gleich mehrere der Geräte besitzen/besessen haben müsste doch genügend Erfahrungen vorhanden sein.

    Wär toll, wenn ihr diese Erfahrungen teilen könnt.
    Klar, die Unterschiede zwischen Verstärkern sind oft alles andere als riesig und das Klangempfinden subjektiv. Aber ein Forum lebt ja von der Diskussion. Und es gibt doch bestimmt einige, die schon Direktvergleiche gemacht haben (allen voran @Saarmichel ?).

    Gruß

  2. #2
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.11.2017
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    15

    Standard

    Hallo,

    ich habe den Gremlin gegen Symasym gehört. Mir hat der Gremlin eindeutig besser gefallen.

    Subjektive Eindrücke:

    - trockenerer / "sauberer" Bass
    - natürliche, vllt. präsentere Höhen
    - stimmigeres Klangbild ("Lautsprecher spielte mehr aus einem Guss")
    - bessere Loslösung des Klangbildes vom LS

    LS waren LYC und DXT-Mon.

    Zudem habe ich den Gremlin mit meinem Yamaha RS700 an einer Hepos Vorstufe verglichen. Hier waren die Unterschiede kleiner. Vor allem ist mir aber auch die Loslösung des Klanges aufgefallen.

    Es waren jeweils Vergleiche von gut 2 Stunden.

    RDS kann zum Vergleich Symasym - Gremlin wahrscheinlich mehr sagen
    Viele Grüße
    Bastian

  3. #3
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    1.666

    Standard

    Moin,
    wenn wir den normalen Gremlin mit dem passenden sure Lautstärkergler nehmen, spielt der Verstärker weit unter seinen Möglichkeiten. Mit einfachem Lautstärkepotie und MKP-Eingangskondensator legt er in allen wesentlichen Kriterien zu. Ich habe ein Paar UcD180 HG. Ein enttäuschender Verstärkerbaustein, der erst mit den Zusatzplatinen HXR an den normalen Seriengremlin herankommt.
    Beurteilung: Basswiedergabe, Klangfarben, Höhen, Fokussierung und Größe der Instrumente, Schwärze (Fehlen von Störgeräuschen)
    Erstaunlich beim Gremlin gegenüber den vorher gehypten SMSL ist die absolute Stabilität gegenüber komplexen passiven Weichen.
    Gruß Kalle

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.03.2014
    Ort
    MZG
    Beiträge
    337

    Standard

    hi,
    mir gefällt mein TAMP 2500MK2 sehr gut.
    Spielt an einem HLG-240H-36A auf max Spannung.
    Im Eingang habe ich wahlweise den 2,7µf von Panasonic oder ein 2,2µf von Wima.
    Der Panasonic ist mein Favorit, spielt präzise, dynamisch und schwarzer Baß.

    Bastian hat ohne jede info von mir, die Amps an beiden Lautsprechern gehört.

    Und meine Vermutung hatte sich bestätigt.

    Der SYMASYM fehlt ein wenig Dynamik, und die Höhen sind nicht so schön präzise.
    EX4 V1, Monitor CB , Menhir L

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.03.2015
    Beiträge
    163

    Standard

    Zitat Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
    Ich habe ein Paar UcD180 HG. Ein enttäuschender Verstärkerbaustein, der erst mit den Zusatzplatinen HXR an den normalen Seriengremlin herankommt.
    Moin,

    Den Gremlin mit den UcD180 HxR zu vergleichen ist unfair, da der Gremlin wesentlich (jedenfalls auf dem Papier) mehr Leistung hat. Da sollte man doch fairer Weise die 400er oder 700er Hypex mit HxR nehmen.

    Grüße
    Rene

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    18.07.2012
    Beiträge
    386

    Standard

    Ich habe absolut keine Hörerfahrung mit den genannten Class D - Amps, aber ein Blick in das Datenblatt sagt mir, dass der TC2001 ein ausgesprochener Verzerrungsgenerator ist. Dazu kommt noch, dass bei Class D das Ausgangssignal viel stärker von der Betriebsspannung beeinflusst ist als bei Class AB.

    Ich vermute mal, dass die Gremlins irgendwas auf die "richtige" Art hinzufügen, so ähnlich wie Röhrenamps, was viele als angenehm empfinden.

    Angesichts der starken Netzteilabhängigkeit sollte zudem immer sagen, was für ein Netzteil dran war.

  7. #7
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    1.666

    Standard

    Zitat Zitat von Jackelbarto Beitrag anzeigen
    Den Gremlin mit den UcD180 HxR zu vergleichen ist unfair, da der Gremlin wesentlich (jedenfalls auf dem Papier) mehr Leistung hat. Da sollte man doch fairer Weise die 400er oder 700er Hypex mit HxR nehmen.
    Hallo Rene,
    das halte ich für ein Gerücht ... die Leistungsangabe des Gremlins beziehen sich auf einen Klirrfaktor von 10%, sind also reine Phantasiewerte ... wenn Hypex auch so einen Unsinn angeben würde, kämen sie auch locker auf noch mehr Leistung. Verglichen habe ich mit einem 90db Lautsprecher mit über 10mH Induktivität im Bassbereich und einem 95db Hochwirkungsgradlautsprecher. Beide Verstärker laufen da beide bei Zimmerlautstärke in der Nähe des Leerlaufbereichs.
    Außerdem ist bei mir nach den Erhöhrungen mit dem UcD 180 sie Motivation nahe 0 mir die leistungsstärkeren Bausteine anzuschaffen.
    Gruß Kalle

  8. #8
    Chef Benutzer Benutzerbild von Kleinhorn
    Registriert seit
    19.03.2009
    Beiträge
    1.529

    Standard

    Hi...

    Was Kalle schrieb stimmt in Bezug auf Hypex. Erst durch die HXR Spannungsregler gewinnt das Klangbild. Jedenfalls bei den UCD 180. Die habe ich.

    Abletec ALC0240 ist ein Superteil für das Geld. Klingt sehr ausgewogen. Nicht so leicht zu händeln, da Hilfsspannungen fehlen.
    Auch gut der ALC 0180.
    Alle drei werden allerdings vom AMS1000/2600 geschlagen...
    Der Gibt sich mal gar keine Blöße...einfach genial...
    Dann das ALC0300...setz ich für meine Bässe ein. Das können sie super. Für den Vollbereich wollte ich sie nicht haben. Mitten und Höhen wirken irgendwie zugezogen.
    Alle diese Anaview Produkte brauchen zwingend den Buffer/Impedanzwandler (Frontend) von 2Pi .

    Was ham wer noch....Connex IRS-Kit 250. Sehr schön, allerdings im Bass etwas aufgedickt.
    Connex CxD 250 HP. Sehr schöner ausgewogerner Klang. Rauscht ein wenig...ist aber in 50 cm Entfernung nicht mehr zu hören.

    TPA 3251...auch nett. Wenig Drumrum nötig...rauscht nicht, ploppt nich..fast ideal. Leider fehlt mir etwas Bass

    TPA 3255 sehr schön. Wie der kleine Bruder, nur ausgewogen...

    Der Gremlin...mhmm...nicht mein Verstärker. Da fand ich den 2x300 Watt TAS5630 besser.

    Im Moment habe ich noch die ICE-Power ASX 125 hier liegen. Da sie auch ein wenig Peripherie brauchen, habe ich sie noch nicht testen und hören können.
    Werde aber berichten.

    Meine "Schilderung" ist nicht rein subjektiv. Auch andere Ohren haben es so berurteilt...

    Aber es ist sehr oft abhängig von den eigenen Hörgewohnheiten und wichtiger, von den Lautsprechern.

    Man hört sich sowas besser mal an...

    Gruß
    Pedda

  9. #9
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    1.666

    Standard

    Zitat Zitat von capslock Beitrag anzeigen
    Angesichts der starken Netzteilabhängigkeit sollte zudem immer sagen, was für ein Netzteil dran war.
    Moin,
    bei diesen Laboraufbauten des Sure Tamp 2400 ist es uns nicht gelungen klanglich an verschiedenen anspruchsvollen Lautsprechern einen klanglichen Unterschied festzustellen.

    Eine Netzteilabhängig war nicht feststellbar.
    Als Aktivantrieb stört mich das stärkere Rauschen des Gremlins an einem 110db Hochtonhorn schon deutlich.
    Gruß Kalle

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.09.2015
    Beiträge
    561

    Standard

    Gibt es klangliche Unterschiede bei Verstärkern?
    Ist mir persönlich noch nicht untergekommen, solange nicht defekt oder Auslegung total daneben...

  11. #11
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    1.666

    Standard

    Zitat Zitat von BiGKahuunaBob Beitrag anzeigen
    Gibt es klangliche Unterschiede bei Verstärkern?
    Ja.
    Zitat Zitat von BiGKahuunaBob Beitrag anzeigen
    Ist mir persönlich noch nicht untergekommen, solange nicht defekt oder Auslegung total daneben...
    Dann musst du wohl noch mal zurück auf "Los".
    Gruß Kalle

  12. #12
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.09.2015
    Beiträge
    561

    Standard

    mag sein... und Du vielleicht mal verblindet hören?

    Aber die Grundsatzdiskussion kann auch auf Kabel, DA-Wandler und alles anderen Bauteile übertragen werden und verläuft je nach Grad der Aufklärung immer ähnlich...

  13. #13
    gibt's das auch von Sica Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    4.440

    Standard

    Und bei Class D spielt immer der verwendete Lautsprecher eine Rolle, da die Teile immer auf die Impedanzverläude "reagieren" und auch oft Lastabhängig den Frequenzbereich in den Höhen verbiegen.
    In Hamburg sagt man, Moin

    Olaf_HH






  14. #14
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von jhohm
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.430

    Standard

    Zitat Zitat von BiGKahuunaBob Beitrag anzeigen
    mag sein... und Du vielleicht mal verblindet hören?

    Aber die Grundsatzdiskussion kann auch auf Kabel, DA-Wandler und alles anderen Bauteile übertragen werden und verläuft je nach Grad der Aufklärung immer ähnlich...
    Ja, und je mehr man etwas Anti Verstärker -Kabel - Füllung von LS-Ständern -Klang sagt, desto emotionaler werden die Feinhörer.

    Zum Schluß heisst es dann nur noch " na wenn Du es nicht hören willst, wirst Du es auch nicht hören", wasd einfach nur ein Trotzreaktion ist, weil sonst das eigene Weltbild zusammenbricht...

    Gruß Jörn
    Dekadenz ist geil, wenn man Geld hat
    joern-hohmann.de mit nem 3x "w" davor....

  15. #15
    Hifi-Zirkel
    Registriert seit
    15.06.2015
    Ort
    Oostfreesland
    Beiträge
    445

    Standard

    ...lieber Musik hören!
    Kundenbindung ist was für Singles.

  16. #16
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.12.2012
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    306

    Standard

    Zitat Zitat von Olaf_HH Beitrag anzeigen
    Und bei Class D spielt immer der verwendete Lautsprecher eine Rolle, da die Teile immer auf die Impedanzverläude "reagieren" und auch oft Lastabhängig den Frequenzbereich in den Höhen verbiegen.
    Stimmt für Gremlin und andere Class D Amp.
    Jedoch nicht Für Hypex und das Verstärkermodul von Raphael, da hier die Gegenkopplung hinter den Spulen ansetzt.

  17. #17
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    1.666

    Standard

    Ja,
    eine Impedanzlinearisierung ist schon nicht schlecht.
    Aber die braucht die Röhrenfraktion ja auch.

  18. #18
    Benutzer
    Registriert seit
    20.02.2018
    Beiträge
    49

    Standard

    Zitat Zitat von loki Beitrag anzeigen
    Stimmt für Gremlin und andere Class D Amp.
    Jedoch nicht Für Hypex und das Verstärkermodul von Raphael, da hier die Gegenkopplung hinter den Spulen ansetzt.
    Und hier:
    https://hifiakademie.de/?id=11.2&si=...uMjMzLjIyOXwg#
    Ich habe noch das Vorgängermodell 4 Kanäle mit 2 DSP, das konnte ich vergleichen mit dem Rotel RB 1080. Kein Unterschied für mich hörbar. Nur fühlbar (kälter).

  19. #19
    Der Gremlin Verschwörer ! Benutzerbild von resonator
    Registriert seit
    02.02.2013
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    278

    Standard

    Zitat Zitat von BiGKahuunaBob Beitrag anzeigen
    Gibt es klangliche Unterschiede bei Verstärkern?
    Ist mir persönlich noch nicht untergekommen, solange nicht defekt oder Auslegung total daneben...
    Hallo zusammen,

    Ich verstehe derartige Fragen leider nicht. Warum werden hier im Forum immer wieder Verstärker gemessen wenn es doch nur Hörgewohnheiten sind oder eben subjektives empfinden ?
    Ich glaub fast dass der Fragesteller irgendwie für immer "gestrandet" ist , weil er nie so richtig verschiedene Verstärker vergleichen konnte.
    "Sie dürfen nicht alles glauben was sie denken !"

    Heinz Erhardt †

  20. #20
    Moderator Benutzerbild von MOD eltipo
    Registriert seit
    22.06.2015
    Beiträge
    1.143

    Standard

    Bitte an das Topic halten und nicht in allbekannte Grundsatzdiskussionen abschweifen.

    Danke Jungs [emoji106]
    Gruß
    Markus

    Forenregeln

Seite 1 von 6 1 2 3 ... LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0