» über uns

Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 40 von 77
  1. #21
    Loud`n`crazy Benutzerbild von Kaspie
    Registriert seit
    27.02.2014
    Ort
    Schwelm
    Beiträge
    1.800

    Standard

    Hallo Xajas,

    somit sind wir schon bei 500Hz bei 24dB oder 600Hz 12dB und 2" Treiber.
    Alternativ würde ich mir 1" Treiber und 800Hz Trennfrequenz anschauen. Schau Dir Kalles Billigplastehorn an. Das ist sehr leicht auch nachzubauen und dabei sehr gut konstruiert!
    Den Übergang Eckig auf Rund habe ich noch nicht verstanden.
    Ich habe mal ein 800Hz Horn aufgeschraubt und den Hornhals entnommen.
    Das kpl.Horn


    Du siehst, dass der Hornhals von rund auf eckig geht? Dieser Übergang muss sauber ausgeführt werden.
    Ja, so etwas kann man kaufen. Allerdings sind diese Adapter auf auf spezielle Hörner ausgerichtet
    Beispiel AD25H von Visaton
    http://www.visaton.de/de/produkte/ch...behoer/ad-25-h
    LG
    Kay

    Am Ende hört man eben doch mit den Ohren und dem dazwischen und nicht mit dem Simulator oder Messrechner.(Zitat A.J.H)

  2. #22
    Loud`n`crazy Benutzerbild von Kaspie
    Registriert seit
    27.02.2014
    Ort
    Schwelm
    Beiträge
    1.800

    Standard

    Zitat Zitat von jhohm Beitrag anzeigen
    Moin Kay,

    Timmi verkauft gar nichts, wenn, dann bekommt er Geld für Werbung und das auch eher von Visaton als von Eminence....
    Erst denken bitte 👍

    Gruß Jörn
    Hallo Jörn,
    ich meine hier nicht Timmi oder andere Zeitschriften.
    Die Messungen werden aber mit dem Material gemacht, das vorliegt. Und ob es passt, bestimmen dann die Befestigungslöcher und der Treiberdurchmesser
    Das sind dann aber eher Zufallsbekanntschaften.
    Schaut man sich die diversen 1" Treiber mal an. Diese haben nur den Ausgangsdurchmesser von 1" gemein. Der Eingangsdurchmesser und die länge des Hornes spielen bei der Hornberechnung auch eine Rolle.
    Wenn Xajas das Horn selber bauen sollte, würde ich den Treiber in die Berechnung mit einfließen lassen. Tut nicht weh, schadet nix und wenn es hilft ist es auch nicht schlimm

    Und das mit dem Denken: Du weist doch; mit dem Schädel ist das schwierig
    LG
    Kay

    Am Ende hört man eben doch mit den Ohren und dem dazwischen und nicht mit dem Simulator oder Messrechner.(Zitat A.J.H)

  3. #23
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    1.284

    Standard

    Zitat Zitat von jhohm Beitrag anzeigen
    Timmi verkauft gar nichts,
    Hallo Jörn,
    Timmi verkauft für stolze Preise seine Baumuster, ein durchaus legitimes Ansinnen.
    Gruß Kalle

  4. #24
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    592

    Standard Nachbau eines TAD 4003 Horns

    Verstanden, danke.
    Also es wäre sinnvoll sich zuerst um den Adapter zu kümmern/zu besorgen und dann den Anschluß des Horns an den Adapter entsprechend konstruktiv zu berücksichtigen.
    Ich gehe davon aus, dass die Schnittstelle Adapter/Treiber ist eher standardisiert.

  5. #25
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    1.284

    Standard

    Moin,
    stadartisiert im Allgemeinen. Es gibt in Rund eigentlich alle Kombinationen käuflich zu erwerben, von rund auf rechteckig wird es schwierig. Aber es gibt jede Menge preiswerter Hörner mit passendem Flansch oder Schraubanschluss, die in den gewünschten Querschnitt übergehen, absägen, ankleben, fertig. So einen Flansch aus Holz kann man aber auch selbst fertigen.
    Wenn du dich für einen pasenden Treiber entschieden hast findet sich der Flansch dann auch.
    Gruß Kalle

  6. #26
    Loud`n`crazy Benutzerbild von Kaspie
    Registriert seit
    27.02.2014
    Ort
    Schwelm
    Beiträge
    1.800

    Standard

    Hi Xajas,
    welchen Treiber möchtest Du nutzen?
    Dein gewünschtes Horn anzupassen, sollte keine große Schwierigkeit darstellen.
    Das kpl. Horn ist eigentlich ein Kindergeburtstag und mit zwei gesunden linken Händen relativ leicht aufzubauen.
    Die Finnen würde ich lassen. Da holst Du Dir nur Schweinereien mit rein.
    Kalle beschäftigt sich auch schon ein paar Monde mit solchen Konstrukten.
    Suche Dir einen passenden Treiber aus. Ich empfehle 1" Treiber. Da gibt es sehr schöne Teile, die auch bezahlbar sind .(Unbezahlbare allerdings auch )
    LG
    Kay

    Am Ende hört man eben doch mit den Ohren und dem dazwischen und nicht mit dem Simulator oder Messrechner.(Zitat A.J.H)

  7. #27
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    1.284

    Standard

    Moin,
    hier gibt es jede Menge Anregungen, Hörner, Treiber, Adapter

    lautsprechermanufaktur heyder

    http://www.lm-h.bplaced.net/index.php/prolog
    Vielleicht kannst du da auch Rohlinge zum Bau nach eigenem Vorhaben bekommen.
    An deiner Stelle würde ich mir mal die 1,4er FaitalPro ansehen, ich finde ein recht guter Kompromiss zwischen Tiefgang und Hochtonwiedergabe.oder die RCF 650.
    Gruß Kalle

  8. #28
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    592

    Standard Nachbau eines TAD 4003 Horns

    Angenommen ich würde das ganze als 3-Wege System aufbauen und den MT bei ca. 450-500Hz trennen wollen, wäre dann nicht ein 2“ Treiber geeigneter.
    An ein abgesägtes altes Horn habe ich auch gedacht und bereits geguckt.

    Passt dazu als HT sowas wie ein Fostex T90A?

    Aus der Empfehlung zu 1,4“ oder sogar zu 1“ lese ich heraus, dass es auf 2-Wege zielt. Ich hätte nichts dagegen (im Gegenteil), aber passt es mit so einem 60cm Horn?

    Danke Für den Link,
    Das schaue ich mir an.
    Geändert von xajas (18.02.2018 um 19:07 Uhr)

  9. #29
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    1.284

    Standard

    Es gibt auch kleine Treiber, die tief können.
    Manche sind auch richtig preiswert.
    Monacor KU-516.
    Eines würde ich keinesfalls machen, sonne enge Hochtontröte wie den Fostex T90A darüber hängen.
    Das machen zwar fast alle und sieht man überall, aber so ein kleiner Bullet hat eine Abstrahlcharakteristik wie ein Laserstrahl, zum Musikhören total indiskutabel.
    Als Hochtöner muss auch was breit strahlendes wie das Mitteltonhorn darüber, Schlitzstrahler oder so.
    Ich habe schon in den letzten Jahrzehnten unzählige Hornkonstruktionen gehört, ich hasse es, wenn bei einer kleinen Kopfdrehung das ganze Klangbild zusammenbricht.
    Gruß Kalle
    Geändert von Kalle (19.02.2018 um 07:40 Uhr)

  10. #30
    Loud`n`crazy Benutzerbild von Kaspie
    Registriert seit
    27.02.2014
    Ort
    Schwelm
    Beiträge
    1.800

    Standard

    Hallo Xajas,
    Angenommen ich würde das ganze als 3-Wege System aufbauen und den MT bei ca. 450-500Hz trennen wollen, wäre dann nicht ein 2“ Treiber geeigneter.
    sollte man meinen, ist aber nicht so.
    Die Mitteltontreiber, die am tiefsten runter gehen, sind 3/4" Treiber.
    Hier sind bist zu 80Hz möglich!
    Allerdings mit Hörner, die schon recht groß sind ( 1450x1450x1450/1800- L. ca. 2500)Beispiel:WE12a,WE13a,We15A.
    Möchtest Du jetzt bei 500Hz trennen, wird das Horn schon recht groß werden. Altec-Lansing H511B (1")ist hier ein gutes Beispiel.
    (Das 1,4" H511A ist kaum oder gar nicht erhältlich).
    Aber hier Obacht: Hörner und Treiber sind aus alter Produktion, werden aber in vernünftiger Qualität von GPA gefertigt.
    Treiber für die WE Geschichten gibt es recht Preiswert von Line Magnetic. Preiswert ist hier relativ.
    Umschreiben wir es mal so: Wenn Du diese Teile hast, wirst Du hier nicht mehr aktiv sein)
    Jetzt gibt es aber bezahlbare Systeme bzw Treiber, die es Wert sind, sich damit zu beschäftigen.
    Ein Treiber ist z.B. als Alternative für ein WE Schneckenhorn denkbar. 160Hz, Billigvariante von WE 555 ( Treiber der genannten Hörner) und bei Klipsch als K55 im Mitteltonhorn eingesetzt. 3/4" Atlas Sound PD5VH .
    Wir treiben uns jetzt bei Paul Klipsch rum und können uns auch bei ACR/Fostex (H225) umschauen.
    Die genannten Systeme und einige mehr kenne ich jetzt und habe mich Jahre lang damit beschäftigt und beschäftige mich noch heute damit.
    Mein Fokus liegt auf 800Hz. Mein Traum wäre ein Altec Lansing 820 mit moderner Bestückung wie z.B. dem Celestion CDX1-1747 mit zwei vernünftigen 38 cm Chassis MG STAGE LINE SP-38/300NEO und ein Handgehämmertes 800Hz Horn.
    Das sind aber nur Wünsche aus meiner persönlichen Erfahrung.
    LG
    Kay

    Am Ende hört man eben doch mit den Ohren und dem dazwischen und nicht mit dem Simulator oder Messrechner.(Zitat A.J.H)

  11. #31
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    1.284

    Standard

    Moin Kai.
    da ich in diese Niederungen des Frequenzgangs noch nicht hinabgestiegen bin .... interessant ...
    3/4" Atlas Sound PD5VH .... eine Stadion-Bahnhofströte wie der Monacor KU-516 .....
    Klipsch grauste bei den Eckhörenern vor nichts, auch nicht vor der grausamen Quietschtröte EV T35.
    Jrooß Kalle

  12. #32
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    592

    Standard

    Jungens, der Nebel lichtet sich :-)


    Ich greife noch zwei Aspekte auf, die Kalle und Kaspie erwähnt haben: das Weglassen der Finnen und den breitstrahlenden Schlitzstrahler

    Ich habe neulich bei einem Bekanten ein ACR Bausatz/Nachbau von Klipsh Horn vollaktiv/entzert gehört gehört, und das war fantastisch (bis auf den sehr schlanken Bass). Und es hatte auch keine Finnen und ich (schätze) einen Schlitzstrahler. Und es hatte einen relativ langen Metaladapter.

    Also irgendwie laufen/fügen sich die Gedanken/Ideen/Tips zusammen :-)

  13. #33
    Loud`n`crazy Benutzerbild von Kaspie
    Registriert seit
    27.02.2014
    Ort
    Schwelm
    Beiträge
    1.800

    Standard

    Na, dann lasse ich mich auch mal herab
    Hier sind ein paar Eindrücke vom KU560, PD5VH und einen RCF.
    Gemeinsamkeiten ist die Phenolharzmembran und der Membran/Schwingspulendurchmesser. Bis auf dem PD5VH (3/4") sind es 1" er.

    KU516. Das Bild ist leider etwas unscharf
    Hier besser zu sehen

    PD5VH
    https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...ictureid=33280

    Die Sound Atlas Tröte entspricht in etwa dem WE555 oder dem Racon.
    Klipsch grauste bei den Eckhörenern vor nichts
    Nö, er hat auch Treiber von Western Electric(WE) und Jensen verwendet
    http://www.pauls-reference.de/forum/...php?f=6&t=3347
    LG
    Kay

    Am Ende hört man eben doch mit den Ohren und dem dazwischen und nicht mit dem Simulator oder Messrechner.(Zitat A.J.H)

  14. #34
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    1.284

    Standard

    Die haben ja nun mal gar keine vernünftige Schallführung und ließen sich mit einfachem Metalldeckel auch als Kalotten gebrauchen.
    Einzig Faital nutzt anscheinend die moderneren Entwicklungen von Altec
    http://www.lautsprechershop.de/pa/ch...f104_gross.jpg
    in einigen Treibern.
    Bei HinterladerTreibern läßt sich ja auch die Frequenz anscheinend durch Weglassen des Deckels senken, also offenem Betrieb. Hast du das schon mal probiert Kay?
    Der Kenford Comp50 ließe sich ohne großen Aufwand ohne hinteres Volumen betreiben

    nur ist die Membranaufhängung mit der 50mm Spule dermaßen hart, dass aus einer niedrigen Frequenz hier nix wird.
    Jrooß Kalle
    Geändert von Kalle (19.02.2018 um 09:46 Uhr)

  15. #35
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    2.952

    Standard

    Warum einfach (und besser!) wenn es auch kompliziert (und schlechter!) geht?!

    Ein Limmer 033 mit dem BMS Koax mit der von BMS angebotenen Passivweiche und aktiv nach unten getrennt und über alles entzerrt. Oder einen ausgesprochenen 2" MT-Treiber am Limmer 033 und darüber die kleine BMS "Brille" http://www.bmsspeakers.com/index.php?id=bms_2193 mit einem ausgesprochenen 1" HT-Treiber wie dem BMS 2542 oder Celestion CDX-1425 auch aktiv getrennt und entzerrt. Aber nein, es muss dieses altertümliche (darüber lasst sich nicht streiten) und hässliche (darüber ließe sich streiten) Ungetüm sein.......

    Warum sind diese ollen Radialhörner heutzutage nicht mehr state-of-the-art? Weil sie technisch überholt sind!

  16. #36
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    592

    Standard

    Zitat Zitat von fosti Beitrag anzeigen
    Warum einfach (und besser!) wenn es auch kompliziert (und schlechter!) geht?!

    ....

    Warum sind diese ollen Radialhörner heutzutage nicht mehr state-of-the-art? Weil sie technisch überholt sind!
    Weil ich in dem Fall nicht auf der Suche nach Perfektion bin :-)

    Den "perfekten" Lautsprecher mit den state-of-the-art Lösungen/Komponenten baue ich gerade jetzt (3Cube) und der spricht rational mein Verstand und Kopf an.

    Der andere, von dem wir hier reden (Kinoshita mit den ollen, technisch überholten Lösungen), der danach kommt, spricht irrational mein Bauch und Herz an.
    Deshalb bin ich bereit ihm einige "klanglichen Schwächen und Macken" zu verzeihen.

    Ich will einfach beide haben/bauen, einen für den Kopf und einen für das Herz :-)

  17. #37
    Eigener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2016
    Ort
    5429x
    Beiträge
    579

    Standard

    HaHaHa ! Super cool. Da bin ich ja gespannt wie ein Flitzebogen auf welchem hinterher öfter / lieber Musik gehört wird

    Ich habe auch Elektrostaten mit Klirr an der Messgrenze und Frequenzgang aalglatt wie Lineal, Sprungantwort alá Ideal, und und und.... das sagt auch nichts über den Hörspaß aus

    Also Xajas, halte dem Druck hier stand, immer das modernste einzusetzen!

    Ich kann dir sagen, das Beste was ich je gehört habe, was JEDEM hier Pipi in die Augen treiben würde, nutzt selbst Titanmembran mit altem WE-alike Phaseplug: Membran wird einfach vollflächig abgedeckt, am Rand sind ein paar Löchle. Super altmodisch (50er) und ganz schlecht für Phase im Hochton. Dann das Titan am rumklingeln. Pfui. Trotzdem stampft es alles nieder. Nicht alles erschließt sich unmittelbar...


    Zu den Finnen. Anscheinend wirds oben rum etwas zapplig da es marginal reflektiert im Superhochton. Ich habe Messvergleiche gesehen wo die Finnen bis zum Ende des Horns durchgezogen waren (Vitavox RH330) und das tatsächlich extrem viel mehr HF außerhalb der Achse gab. Also das Sonogram wird dramatisch nach oben hin aufgeweitet. Natürlich auch ein wenig unstetiger (+-3dB Welligkeiten im gesamten Mittel-Hochton schwankend je nach Winkel).

    Anders ausgedrückt: Glättet man die Welligkeiten via 1/3tel Oktav Ansicht schön weg dann bleibts mit Finnen auch über 10k noch bis +-45° super linear, während es ohne schon gut 6-10dB verliert.

    Also wenn ich ein solches Radialhorn sehr sehr hoch trennen würde zu einem Schlitzstrahler (>6k) dann machen sich die Finnen sehr gut! Oder auch Fullrange im Nahfeld (unter 2-3 Meter).

    Gruß
    Josh

  18. #38
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.09.2017
    Beiträge
    108

    Standard

    Zu den Finnen:
    Die Hörner in den JBL K2 (sozusagen Zwerg Kinoshitas) haben auch keine Finnen. Ich habe auf dem Dachboden noch alte Peavey PA Hörner, die haben auch keine Finnen.

    Zum Uebergang Rechteckig auf rund: Vielleicht wäre das Ding aus GFK einfach zu fertigen. Die Grundform lässt sich eventuell genügend gut herstellen indem man eine Folie, welche über eine rechteckige Matritze gespannt ist, mit einem runden Stempel tiefzieht und dann dass ganze z.b. mit Gips oder Giessharz füllt.

    Gruss

    Charles

  19. #39
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    592

    Standard

    Zitat Zitat von josh_cpct Beitrag anzeigen
    HaHaHa ! Super cool. Da bin ich ja gespannt wie ein Flitzebogen auf welchem hinterher öfter / lieber Musik gehört wird
    Jetzt wirds ober-super-cool :-)

    Je länger ich nachdenke, desto verückter werden die Ideen -> ich höre sie beide gleichzeitg (!!!), aber in unterschiedlichher Funktion.

    Einerseits wollte ich mich mit dem Thema Bass-Array beschäftigen (Raummoden) und andererseits mein geplantes Aktiv-Setup kann bis zu 8 Kanäle unterstützen.
    Also ich könnte die Lautsprecher auf beide Seiten des Raumes aufstellen (vorne/hinten). Das eine Paar würde die Rolle des Hauptlautsprechers und das gegenüberstehendes Paar (nur die Tieftöner) den BassArray Part übernehmen. Dazu müsste ich dann zwei unterschiedliche DSP-Setups aufbereiten, je nach dem welches Lautsprecher-Paar ich mir anhören möchte (jedes Setup enthält 2x 3-Wege + 2x 1-Weg als BassArray).

    Je nach Lust und Laune müsste ich nur den Sessel umdrehen, das Setup umschalten und ggf. per Umschaltbox die Lautsprecher an den Endstufen umklemmen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von xajas (19.02.2018 um 13:43 Uhr)

  20. #40
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    592

    Standard

    Zitat Zitat von phase_accurate Beitrag anzeigen
    Zum Uebergang Rechteckig auf rund: Vielleicht wäre das Ding aus GFK einfach zu fertigen. Die Grundform lässt sich eventuell genügend gut herstellen indem man eine Folie, welche über eine rechteckige Matritze gespannt ist, mit einem runden Stempel tiefzieht und dann dass ganze z.b. mit Gips oder Giessharz füllt.

    Gute Idee -> ich hätte sogar eine Vorstellung wie -> elastisches Material (Strumpf, Luftbalon,...) aufgespannt auf diese Konturen und ausgegossen.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0