» über uns

Seite 2 von 15 ErsteErste 1 2 3 4 12 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 40 von 283
  1. #21
    Benutzer Benutzerbild von kyumps
    Registriert seit
    16.10.2017
    Beiträge
    79

    Standard

    Warum soll bei der Disco-M Lackieren zwingend erforderlich sein?

    Gelbe TMTs lassen sich übrigens einfach zu Hause umfärben
    Gruß Daniel
    Projektliste 2017: CT225 mit impulskompensiertem Subwoofer mit 4 x D-165 (fertig gestellt), Vildapel (fertig gestellt), MoMo 175RBT (Planungsfase)

  2. #22
    Benutzer
    Registriert seit
    31.01.2018
    Beiträge
    84

    Standard

    Vermutlich wäre es wichtig ein Paar grundsätzliche Fragen zu klären.
    1. Wie viel kostet eine gute Endstufe? Möglichst mit XLR Eingang und studiotauglich (möglichst neutral).
    2. Wie sind Aktivmodule wie das Hypex AS2.100D oder miniDSP Ice-125 klanglich im Vergleich zu einer guten Endstufe?

    Einerseits hätte ich mit Endstufe+passive LS keinerlei Einstellmöglichkeiten. Selbst günstige fertige Studiomonitore haben meist die Möglichkeit die Höhen und den Bass anzuheben oder abzusenken. Somit wäre ich mit der passiven Variante klar im Nachteil. Egal welchen LS ich mir baue.
    Andererseits sind 2x miniDSP Ice-125 schon sehr teuer und für dieses Geld gibts bestimmt schon sehr gute Endstufen, die im Klang vermutlich besser sind. Dafür hätte ich mit DSP Einstellmöglichkeiten und hätte im ehesten Sinne einen Studiomonitor. Vorallem gibt es für dieses Geld schon halbwegs vernünftige Monitore. Daher müsste ich schon einen sehr hochwertigen LS bauen damit sich das überhaupt lohnt. Beispiel: Ich habe die Möglichkeit die 永遠不要再見到你 zu testen. Das sind Coax LS mit AMT Hochtöner. Es würde sich also nicht lohnen 800€ für 2x ICE-125 Module auszugeben um dann günstige Chassis zu verbauen. Da werde ich wohl mit den 永遠不要再見到你 bessere Ergebnisse bekommen.

    Zitat Zitat von rkv Beitrag anzeigen
    Das Problem bei solchen Anfragen ist immer, daß Studiomonitor aus gutem Grund aktiv sind. Im Selbstbau landet man dann immer bei den passiven Boxen.
    Scheint ganz so zu sein.

    Zitat Zitat von Alexander Beitrag anzeigen
    Für die Disco-M gibts DSP-Setups ...
    Wo finde ich mehr Infos dazu wie zB. Preis, welches DSP usw.? Auf der Website ist nur die "normale" Disco-M vorgestellt.
    Geändert von dokoloko (21.02.2018 um 16:46 Uhr)

  3. #23
    Benutzer Benutzerbild von kyumps
    Registriert seit
    16.10.2017
    Beiträge
    79

    Standard

    Das setup also die Einstellungen des Dsp sind ja auf alle Dsps anwendbar daher hast du da freie Wahl. Wenn du aktiv betreiben willst brauchst du bei nem 2 weger auch 4 Endstufen Kanäle. Wenn du eine ausgelagerte Endstufe willst solltest du das bedenken.
    Gruß Daniel
    Projektliste 2017: CT225 mit impulskompensiertem Subwoofer mit 4 x D-165 (fertig gestellt), Vildapel (fertig gestellt), MoMo 175RBT (Planungsfase)

  4. #24
    Stammtischphilosoph Benutzerbild von Tobias
    Registriert seit
    03.02.2015
    Ort
    Kehl/Rhein
    Beiträge
    620

    Standard

    Hallo,
    Wenn du ein DSP Setup anstrebst, brauchst du auch noch einen/zwei Kanäle für deinen Subwoofer oder einen evtl noch dazukommenden zweiten SUB.
    Da gibt's schon brauchbares aus dem PA/Studio Bereich.
    Dazu noch ne 4 Kanal Endstufe, das kann ein gebrauchter Heimkino AVR oder ein 19" Gerät sein, denke der SUB ist schon aktiviert.
    Um das ganze sinnvoll in dein Studio zu integrieren solltest du selbst messen.
    z.B. mit Rew und einem passenden Mikro (z.B. Umik-1)
    Für die Elektronik wirst du schon so 600-700€ planen müssen. Oder was gebrauchtes finden.
    Wenn du das dann alles in den Griff bekommst kann das ganz schön amtlich werden.
    Viel Erfolg
    Gruß Tobias
    ________________

  5. #25
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.07.2011
    Beiträge
    318

    Standard

    Hallo,

    suche keine LS zum reinen Musik hören, sondern Studiomonitore wie sie in in Tonstudios verwendet werden (können)
    Aus dem Thread vom Nachbarforum:
    Deshalb hatte ich gleich die KH120 hier als Referenz gennant
    Du suchst also Studiomonitore mit möglichst linearem FG auf Achse und einem exzellenten Abstrahlverhalten sowohl horizontal als auch vertikal, aber mit mehr Tiefgang und Leistung als die KH120.

    Damit fallen schon verdammt viele DIY-LS und Studiomonitore durch. Um wirklich mit der KH120 Referenz vergleichen zu können, fallen alle DIY-LS ohne ausführliche Messungen von FG und normierter Abstrahlung raus. Man könnte wenn Winkelmessungen vorhanden sind auf die normierte Abstrahlung extrapolieren um den Kreis der DIY-LS wieder etwas zu erweitern.

    Von den bisher genannten DIY-LS bleiben eigentlich nur diese drei LS übrig
    Disco-M
    DXT Mon
    Little Yellow Cab

    Da müsste dann noch Klirr-, IMD- und Abklingverhalten im Vergleich zur KH120 untersucht werden.

    -AOS ILLU18 GL:
    +sieht traumhaft aus! schlichtes Design hochwertige Chassis
    -Preis von ~1300€(pro Paar??) etwas zu hoch ansonsten wohl der interessanteste
    Wie kommst du zu diesem Schluss?
    Konnte auf der Webseite nur Achsen-FG Messungen finden und diese zeigen im Präsenzbereich eine Absenkung bis 2,5dB (keine Angaben zur Glättung der Messung, daher kann es auch mehr sein), was den LS als Studio-Monitor disqualifiziert.
    Durch die fehlenden Fasen ist auch noch mit heftiger Kantendiffraktion zu rechnen.

    Ich habe die Möglichkeit die Fluid Audio FPX7 zu testen. Das sind Coax LS mit AMT Hochtöner für 750€ Paarpreis.
    Auch hier konnte ich keine normierten Abstrahlsonogramme finden.

    Eine Messung von Achsenfrequenzgang und 20°-Messung
    Quelle: https://www.soundonsound.com/reviews/fluid-audio-fpx7
    FPX7.jpg

    reicht aber aus um diesen "Monitor" zu disqualifizieren. Eine breite 11dB Senke um 2,7kHz macht ihn als Nahfeld-Abhöre völlig unbrauchbar und da die Senke unter Winkel scheinbar nicht aufgefüllt wird, auch als Midfield Abhöre - von neutral meilenweit entfernt.
    Dazu deutet sich noch an, dass die Abstrahlung alles andere als gleichmäßig ist.

    Gruß Armin

  6. #26
    Benutzer
    Registriert seit
    31.01.2018
    Beiträge
    84

    Standard

    Zitat Zitat von kyumps Beitrag anzeigen
    Das setup also die Einstellungen des Dsp sind ja auf alle Dsps anwendbar daher hast du da freie Wahl. Wenn du aktiv betreiben willst brauchst du bei nem 2 weger auch 4 Endstufen Kanäle. Wenn du eine ausgelagerte Endstufe willst solltest du das bedenken.
    Ich dachte da gibt es schon jemanden, der sie mit Aktivmodul gebaut hat wie bei der DXT-Mon. Ein externes DSP mit mehreren Verstärkern klingt schon zu aufwendig und teuer. Am Ende braucht man noch einen Monitorcontroller für viel Geld...

    Zitat Zitat von ctrl Beitrag anzeigen
    Du suchst also Studiomonitore mit möglichst linearem FG auf Achse und einem exzellenten Abstrahlverhalten sowohl horizontal als auch vertikal, aber mit mehr Tiefgang und Leistung als die KH120.
    Ich wollte damit lediglich damit ausdrücken, dass ich keinen Monitor bauen will, der schlechter ist als die 永遠不要再見到你. Im Idealfall sollte mein neuer Monitor besser sein, denn die 永遠不要再見到你 sind ja nicht das Ende der Fahnenstange. Wie beschreibt man nun besser? Dafür würde ich wieder die allgemeinen Bewertungskriterien für Monitore heranziehen:
    Zitat Zitat von dokoloko Beitrag anzeigen
    Dabei ist ein linearer Frequenzgang wichtig, ebenso Räumlichkeit, Auflösung, niedrige Verzerrung, Ehrlichkeit, Transienstenwiedergabe usw. Eben alles was nötig ist, um Musik kritisch zu bewerten.
    Ich bin mir aber auch nicht so sicher, wie man letztendlich einen guten Monitor findet. Bei meinen Vorschlägen aus dem 1. Post wurde ja das Abstrahlverhalten bemängelt. Also ist sowas wie ein Waveguide nötig.
    Im Gegensatz dazu stehen aber viele andere hochwertige Studiomonitore, die von vielen erfahreneren Produzenten gut bewertet werden:
    - 永遠不要再見到你
    - 永遠不要再見到你
    - 永遠不要再見到你
    - 永遠不要再見到你
    - 永遠不要再見到你

    Eigentlich müssten die ja alle rausfallen, da sie alle ein ähnliches Abstrahlverhalten haben dürften wie meine Vorschläge. Oder übersehe ich etwas?

    Zitat Zitat von ctrl Beitrag anzeigen
    Damit fallen schon verdammt viele DIY-LS und Studiomonitore durch. Um wirklich mit der KH120 Referenz vergleichen zu können, fallen alle DIY-LS ohne ausführliche Messungen von FG und normierter Abstrahlung raus. Man könnte wenn Winkelmessungen vorhanden sind auf die normierte Abstrahlung extrapolieren um den Kreis der DIY-LS wieder etwas zu erweitern.
    Die meisten Bausätze vom lautsprechershop haben doch Messungen oder? Die Messungen werden da erwähnt, wo man sie genau findet weiß ich nicht. Vielleicht in den Zeitschriften wo sie erschienen sind wie zB Hobby Hifi?

    Zitat Zitat von ctrl Beitrag anzeigen
    Wie kommst du zu diesem Schluss?
    Konnte auf der Webseite nur Achsen-FG Messungen finden und diese zeigen im Präsenzbereich eine Absenkung bis 2,5dB (keine Angaben zur Glättung der Messung, daher kann es auch mehr sein), was den LS als Studio-Monitor disqualifiziert.
    Durch die fehlenden Fasen ist auch noch mit heftiger Kantendiffraktion zu rechnen.
    Die Illu18 soll besser sein als die Nada und von der liest man, dass sie sehr neutral sein soll. Außerdem sind kosten die Chassis sehr viel Geld und das Design spricht mich an. Sieht den oben verlinkten Monitoren nicht unähnlich. Diese Kombination lässt mich daraus schließen, dass sie gute Monitore wären. Vielleicht sogar vergleichbar mit den oben verlinkten?
    Geändert von dokoloko (21.02.2018 um 16:49 Uhr)

  7. #27
    HSG Franken Benutzerbild von Audiovirus
    Registriert seit
    15.12.2011
    Ort
    Möhrendorf / Erlangen
    Beiträge
    1.298

    Standard

    Ganz so richtig durchschaubar ist es nicht was der TE letzten Endes dann doch möchte.

    Mir würde noch der hier einfallen http://www.hifialex.de/next-monitor

    Hat letztes Jahr verdient den Contest gewonnen und klingt verdammt gut.
    Geht in Richtung kii klon.

    Sg Claus
    HSG Franken

    Nicht reden oder schreiben, Lautsprecher bauen!

    Hat seine Mitgliedschaft im Hifi Forum gekündigt, nicht im DIY-Hifi-Forum


  8. #28
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    2.702

    Standard

    Die sollte man nicht vergessen zu erwähnen: https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...ad.php?t=11377

  9. #29
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.07.2011
    Beiträge
    318

    Standard

    Hallo,

    dass ich keinen Monitor bauen will, der schlechter ist als die KH120. Im Idealfall sollte mein neuer Monitor besser sein, denn die KH120 sind ja nicht das Ende der Fahnenstange.
    Die KH120 zeichnen sich eben dadurch aus, dass sie ein "sehr gutes" Abstrahlverhalten haben - wenn wir gleichmäßige und konstante Abstrahlung unter Winkel als etwas gutes betrachten.

    Beim Klirr- und Ausschwingverhalten sollte beim heutigen Stand der Technik kaum ein vernünftig entwickelter Studio-LS Schwierigkeiten haben. IMD wird oft etwas stiefmütterlich behandelt, bin mir auch nicht sicher ob es dazu im Studiobereich Vorgaben gibt.

    Ich bin mir aber auch nicht so sicher, wie man letztendlich einen guten Monitor findet. Bei meinen Vorschlägen aus dem 1. Post wurde ja das Abstrahlverhalten bemängelt. Also ist sowas wie ein Waveguide nötig.
    Im Gegensatz dazu stehen aber viele andere hochwertige Studiomonitore, die von vielen erfahreneren Produzenten gut bewertet werden:
    ...
    Eigentlich müssten die ja alle rausfallen, da sie alle ein ähnliches Abstrahlverhalten haben dürften wie meine Vorschläge. Oder übersehe ich etwas?
    Theoretisch ja! Aber es geht auch ohne WG einigermaßen, dafür ist die Abstrahlung dann etwas breiter und bleibt natürlich nicht bis in den Superhochton konstant.

    Bei Focal schafft eine 6,5'' MT plus 1'' HT Kombination ohne WG von 0,6-7kHz ein recht konstantes horz. Abstrahlverhalten. Hat aber leider um 8kHz eine Sprungstelle in der horz. Abstrahlung.
    https://www.soundandrecording.de/wp-...Messungen5.jpg
    https://www.soundandrecording.de/equ...l-sm9-im-test/
    oder
    https://www.soundandrecording.de/wp-...10-642x400.jpg
    https://www.soundandrecording.de/equ...itore-im-test/

    oder mit kleinem WG bei guter Abstimmung mit der Schallwand.

    z.B. mit etwas Aufweitung im Präsenzbereich
    https://www.soundandrecording.de/wp-...17/05/gal6.jpg
    https://www.soundandrecording.de/equ...nitor-im-test/

    Die von dir verlinkten Monitore sind mit einer KH120 höchstens im absoluten Nahfeld (bis 1,5m) vergleichbar, wenn Reflexionen praktisch keine Rolle spielen.

    Bitte mit Vorbehalt lesen:
    Würde bei den Monitor-Herstellern unterscheiden in hauptsächlich moderne Produktionen (Neumann, Genelec, Geithain,...) und Produktionen wie sie seit den 70er-80er Jahren gefertigt werden - dazu zähle ich mal die von dir verlinkten Monitore.**
    Bei "modernen Studiomonitoren" wird nicht nur auf einen linearen Achsenfrequenzgang geachtet, sondern auch auf gleichmäßige und konstante Abstrahlung unter Winkel.

    Damit soll u.a. der "circle of confusion" durchbrochen werden.


    Habe nicht bei allen nach Messungen gesucht, aber z.B. sieht man beim Audio Optimum MS6 trotz schlechter Bildqualität und starker Glättung der Messung wohin unter Winkel die Reise geht
    Quelle: https://www.audio.ruhr/media/pdf/f2/...S6-12-2017.pdf
    AudioOptimumMS6.jpg
    Die Abstrahlung weitet um 2kHz extrem auf. Damit ist zwar ausgeschlossen, dass beim Abmischen der Bereich um 2kHz zu präsent abgestimmt wird, aber das "Optimium" ist dies sicher nicht.

    Die Illu18 soll besser sein als die Nada und von der liest man, dass sie sehr neutral sein soll. Außerdem sind kosten die Chassis sehr viel Geld und das Design spricht mich an. Sieht den oben verlinkten Monitoren nicht unähnlich. Diese Kombination lässt mich daraus schließen, dass sie gute Monitore wären. Vielleicht sogar vergleichbar mit den oben verlinkten?
    Sie mag für viele Zuhörer neutral klingen, die Messungen sagen aber etwas komplett anderes!

    Mit 2,5dB (oder mehr) Absenkung im Präsenzbereich von 1-4kHz auf Achse ist der LS als Nahfeldmonitor schlicht ungeeignet.
    Würdest du darüber z.B. Sopran, Rock-Gitarren, Geigen,... neutral bis prägnant abmischen, wären diese auf jedem halbwegs neutralen LS durch die um bis zu 2,5dB erhöhten Grund- und Obertöne (im Bereich 1-4kHz) unerträglich.

    Die sollte man nicht vergessen zu erwähnen: https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...ad.php?t=11377
    Eigentlich schon.
    Der TE möchte möglichst etwas besseres als KH120. Das Abstrahlverhalten der Grimm LS1 oder dessen Klon würde ich nicht dazu zählen:
    http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/a...5&d=1442086957

    ** Update: Bevor es jemand anmerkt: Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen von der Regel ;-)

    Gruß Armin
    Geändert von ctrl (03.02.2018 um 18:17 Uhr)

  10. #30
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    2.702

    Standard

    Die kleinen Studioböxlein wie die ach so exzellent abstrahlende KH120 haben alle, wenn nicht im echten Nahfeld gehört, für das sie gemacht sind, mit dem mangelhaft hoch liegenden Bafflestep zu kämpfen. Auch eine RL901 misst sich nicht so sauber wie eine KH420. Trotzdem gehört sie zwischen 2 und 4 Metern Abhördistanz zu den besten LS, welche ich gehört habe.

  11. #31
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    2.702

    Standard

    OK TE such tatsächlich fürs Nahfeld. Warum soll ein 3Weger nicht geeignet sein?
    https://www.diy-hifi-forum.eu/forum/...ead.php?t=6987
    http://www.neumann-kh-line.com/neuma...nitors_KH310A#

  12. #32
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    2.702

    Standard

    Auch die könnte passen wg. Nahfeld: http://www.referenzboxen.de/index_hi...us_bs_2017.htm

  13. #33
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von fabel
    Registriert seit
    27.10.2009
    Beiträge
    403

    Standard

    Hey,

    irgendwie werde ich das Gefühl nicht los hier wird ein Preis/Leistungssieger gesucht.
    Schau und hör Dir mal Diese hier an https://www.thomann.de/de/presonus_eris_8.htm. Praxisgerechte Filter, geht laut genug (deutlich gegen ne KH120); Abstrahlung ist nach Sound u. Recording auch absolut OK und ich finde die sogar hübsch ... .

    Nach Chassis-Qualität zu urteilen halte ich für einen Holzweg - wenn man nicht wirklich Ahnung (auch über eigene Präferenzen) hat führt das schnell zu Fehleinschätzungen.

    @Fosti: das mit dem max. Preis hast Du aber schon gesehen .

    Grüße Fabian

  14. #34
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    2.702

    Standard

    Moin Fabian,

    ja, aber bei der Cumulus BS 2017 oder auch bei meinen Klonen wären die Endstufen ja schon mit bei, für welche er sonst noch Geld zur Seite legen wollte.

    Viele Grüße,
    Christoph

  15. #35
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    2.702

    Standard

    Wobei im echten Nahfeldeinsatz eine KH120 schwer zu toppen ist. Ich habe hier für Nahfeldabhöre ein Paar RL906. Die sind aber noch ein Stück teurer als die KH120. Sowohl die KH120 als auch die 906 können trotz ihrer nur ~5" TMT ziemlich laut.

  16. #36
    Benutzer
    Registriert seit
    31.01.2018
    Beiträge
    84

    Standard

    Zitat Zitat von ctrl Beitrag anzeigen
    Die von dir verlinkten Monitore sind mit einer KH120 höchstens im absoluten Nahfeld (bis 1,5m) vergleichbar, wenn Reflexionen praktisch keine Rolle spielen.
    Wie meinst du das? Wie unterscheiden die sich auch größeren Distanzen? Wie schon erwähnt wird mein Raum akustisch optimiert mit Breitbandabsorbern und Bassfallen. Die Reflektionen werden mit Sicherheit sehr gering sein. Generell sind ja eher die tiefen Frequenzen ein Problem bei der Raumoptimierung.


    Zitat Zitat von ctrl Beitrag anzeigen
    Bitte mit Vorbehalt lesen:
    Würde bei den Monitor-Herstellern unterscheiden in hauptsächlich moderne Produktionen (Neumann, Genelec, Geithain,...) und Produktionen wie sie seit den 70er-80er Jahren gefertigt werden - dazu zähle ich mal die von dir verlinkten Monitore.**
    Bei "modernen Studiomonitoren" wird nicht nur auf einen linearen Achsenfrequenzgang geachtet, sondern auch auf gleichmäßige und konstante Abstrahlung unter Winkel.
    Aber wie du selbst schreibst sind viele Monitore messtechnisch nicht optimal und werden dennoch als Monitore genutzt. Ein LS mit einem exakt linearem Frequenzgang bringt ja auch nicht viel. Der Raum wird den Frequenzgang sowieso verbiegen und das selbst in sehr guten Studios. So 100%ig kriegt man das eben nicht hin. Wichtiger ist wahrscheinlich, dass die Monitore neutral sind, also den Klang nicht färben.

    Zitat Zitat von fabel Beitrag anzeigen
    Nach Chassis-Qualität zu urteilen halte ich für einen Holzweg - wenn man nicht wirklich Ahnung (auch über eigene Präferenzen) hat führt das schnell zu Fehleinschätzungen.
    Das kann sein. Aber eine Kalotte für 200€ wird sicherlich besser auflösen als eine für 40€. Ausnahmen bestätigen die Regel

  17. #37
    Vollaktiv per DSP Benutzerbild von Slaughthammer
    Registriert seit
    19.12.2010
    Ort
    Wunstorf
    Beiträge
    1.237

    Standard

    Zitat Zitat von dokoloko Beitrag anzeigen
    Ein LS mit einem exakt linearem Frequenzgang bringt ja auch nicht viel.
    Da hast du recht, ohne es zu wissen. Wenn nur einer der Frequenzgänge linear ist, bringt es wirklich nicht viel. Es sollte schon ein ganzes Rudel von linearen Frequenzgängen in alle Richtungen sein.

    Zitat Zitat von dokoloko Beitrag anzeigen
    Wichtiger ist wahrscheinlich, dass die Monitore neutral sind, also den Klang nicht färben.
    Und wie bitte willst du diese Neutralität erreichen? Linearer Frequenzgang beim Direktschall und möglichst frequenzneutrales Abstrahlverhalten sind da erstmal die Grundvoraussetzungen. Wenn dann noch die nichtlinearen Verzerrungen (Klirr, IMD) unterhalb der Hörschwelle liegen, kann man von einem neutralen Lautsprecher/Monitor sprechen.


    Zitat Zitat von dokoloko Beitrag anzeigen
    Aber eine Kalotte für 200€ wird sicherlich besser auflösen als eine für 40€. Ausnahmen bestätigen die Regel
    Und zwar genau 5 mal so gut!!!!!

    Gruß, Onno
    wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.

  18. #38
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.03.2016
    Ort
    Hamm
    Beiträge
    112

    Standard

    Zitat Zitat von fosti Beitrag anzeigen
    Sowohl die KH120 als auch die 906 können trotz ihrer nur ~5" TMT ziemlich laut.
    Trollmodus=on

    Klingt ein wenig nach: "Fürn alkoholfreies Bier ganz lecker."

    Mag auf den ersten Blick so sein, fühlt sich aber falsch an.
    Grüße
    Tilmann

  19. #39
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    2.702

    Standard

    Moin Tilmann,

    natürlich ist das nicht mit ausgewachsenen Standboxen wie Du sie beherbergst vergleichbar. Aber die eingesetzten 5" sind beide schon von der pegelfesteren Sorte, wenn man mal "gewöhnliche" 5" zum Vergleich heranzieht.

    Viele Grüße,
    Christoph

  20. #40
    HSG Berlin-Brandenburg Benutzerbild von miwa
    Registriert seit
    17.05.2013
    Ort
    Teltow
    Beiträge
    895

    Standard

    Zitat Zitat von dokoloko Beitrag anzeigen
    Aber wie du selbst schreibst sind viele Monitore messtechnisch nicht optimal und werden dennoch als Monitore genutzt.
    Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, kannst Du Dir auch mal
    http://heissmann-acoustics.de/kanten...eiberanordnun/ durchlesen - immer wieder aufschlussreich!

    LG Micha

Seite 2 von 15 ErsteErste 1 2 3 4 12 ... LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0