» über uns

Seite 1 von 15 1 2 3 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 283
  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    31.01.2018
    Beiträge
    84

    Standard LS für Musikstudio: Neutrale Studiomonitore Erfahrungen&Empfehlungen?

    Guten Tag,

    Auf der suche nach aktiven Studiomonitoren hat mich jemand auf den Selbstbau von passiven LS gebracht und hier bin ich nun.
    Ich suche keine LS zum reinen Musik hören, sondern Studiomonitore wie sie in in Tonstudios verwendet werden (können). Dabei ist ein linearer Frequenzgang wichtig, ebenso Räumlichkeit, Auflösung, niedrige Verzerrung, Ehrlichkeit, Transienstenwiedergabe usw. Eben alles was nötig ist, um Musik kritisch zu bewerten.

    Sie sollten für 15-25qm geeignet sein (momentan ca.23qm). Als Tieftöner sollte mindestens ein 7" verbaut sein, um frequenztechnisch weit runter zu kommen. Ich dachte bisher an 2-Wege, da 3-Wege für einen kleinen Raum vermutlich eher Nachteile hat. Die Abhörentfernung beträgt etwa 1,5m. Ich sitze aber nicht immer an der gleichen Stelle, sondern stehe auch manchmal. Kompaktlautsprecher wären von Vorteil, weil sie etwas flexibler sind. Aber wenn bei gleichem Budget ein Standlautsprecher besser klingt, dann würde ich diesen bevorzugen. Ausgeben möchte insgesamt 1000€ +-200€ da ich auch noch eine Endstufe brauche. Auch hier bin ich offen für Empfehlungen. Generell habe ich mich gefragt was am sinnvollsten ist. Hochwertiger Verstärker und passive LS oder diese Aktivmodule von zB Hypex oder miniDSP? Mein aktueller Subwoofer ist aktiv. Daher bräuchte ich eine einheitliche Lösung. Gibt es Laustprecher die ihr für mein Vorhaben empfehlen könnt?

    Ich habe mir einige Modelle ausgesucht, die ich ansprechend finde. Mein Favorit bisher ist die Wavemon 223. Sie hat einen linearen Frequenzgang, niedrige Verzerrungen und klingt laut dem Hörtest sehr gut in Bezug auf die o.g. Punkte.
    Andere Alternativen wären zB. die Facette, Scan by Side, Scan Concert
    Hier die Links zu den LS in entsprechender Reihenfolge:

    http://www.lautsprechershop.de/index...avemon_223.htm

    http://www.lautsprechershop.de/index...fi/facette.htm

    http://www.lautsprechershop.de/index...an_by_side.htm

    http://www.lautsprechershop.de/index...an_concert.htm

    Wie findet ihr meine Auswahl? Gibt es etwas an der Konstruktion der Wavemon etwas zu meckern? Wurde bei der Entwicklung etwas wichtiges außer Acht gelassen? Wie ist das Abstrahlverhalten?

    Lieben Gruß!
    Geändert von dokoloko (02.02.2018 um 11:34 Uhr)

  2. #2
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    2.707

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    31.01.2018
    Beiträge
    84

    Standard

    Könntest du das kurz begründen? Als Neuling auf dem Gebiet wäre das sehr hilfreich um Unterschiede zu erkennen

  4. #4
    HSG Franken Benutzerbild von Audiovirus
    Registriert seit
    15.12.2011
    Ort
    Möhrendorf / Erlangen
    Beiträge
    1.300

    Standard

    Hallo

    Erstmal herzlich willkommen hier in unserem schönen Forum.

    Kann es sein das Du im Parallelforum die gleiche Anfrage gestellt hast, da es mir bekannt vorkommt?

    Macht nichts, hier wirst Du sehr gut beraten :-)

    Mein Favorit für Dich wäre passiv von Heißmann der DXT Mon http://heissmann-acoustics.de/dxt-mon/

    Ebenfalls auch eine sehr gute Adresse ist AOS-Lautsprecher http://www.aos-lautsprecher.de/

    Einfach mal stöbern und Fragen dann gerne hier stellen.

    SG Claus
    SG Claus

  5. #5
    HSG Berlin-Brandenburg Benutzerbild von miwa
    Registriert seit
    17.05.2013
    Ort
    Teltow
    Beiträge
    895

    Standard

    Zitat Zitat von dokoloko Beitrag anzeigen
    Als Neuling auf dem Gebiet wäre das sehr hilfreich um Unterschiede zu erkennen
    Hi ,

    ich bin zwar nicht fosti, aber die von Dir verlinkten Lautsprecher sind zwar auch weitestgehend "linear", aber mit breitem Abstrahlverhalten - so wie dies für HiFi-Wiedergabe ja auch gefordert ist.

    Für den Studiobereich herrschen etwas andere Anforderungen, da sollten die eingesetzten Abhörmonitore deutlich mehr bündeln, um Reflektionen auszublenden.

    Beispiele dazu wären auch:
    http://www.lautsprechershop.de/hifi/monitor_cb.htm oder auch

    http://www.lautsprechershop.de/hifi/chess.htm

    Dazu kommen i.d.R. Waveguides im HT oder Koaxchassis zum Einsatz.
    Hier noch etwas zum Schmökern...

    LG Micha

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.03.2014
    Ort
    MZG
    Beiträge
    266

    Standard

    DXT-Mon ist sehr neutral, feiner Lautsprecher.
    Monitor_CB wir der Tage fertig
    EX4 V1, Monitor CB
    SYMASYM und Gremlin in Funktion
    SUPRA in der Mache
    HEPOS in der Planung

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    18.01.2013
    Beiträge
    50

    Standard

    Zitat Zitat von miwa Beitrag anzeigen
    Hi ,

    ich bin zwar nicht fosti, aber die von Dir verlinkten Lautsprecher sind zwar auch weitestgehend "linear", aber mit breitem Abstrahlverhalten - so wie dies für HiFi-Wiedergabe ja auch gefordert ist.

    Für den Studiobereich herrschen etwas andere Anforderungen, da sollten die eingesetzten Abhörmonitore deutlich mehr bündeln, um Reflektionen auszublenden.

    Beispiele dazu wären auch:
    http://www.lautsprechershop.de/hifi/monitor_cb.htm oder auch

    http://www.lautsprechershop.de/hifi/chess.htm

    Dazu kommen i.d.R. Waveguides im HT oder Koaxchassis zum Einsatz.
    Hier noch etwas zum Schmökern...

    LG Micha
    Hallo,

    die Chess hat mein Vater ebenfalls in seinem Heimstudio verwendet und war mit der Auflösung im Nahfeld (bzw. auf dem Schreibtisch) nie so richtig zufrieden. Mittlerweile nutzt er die A5X von Adam, an denen er nichts mehr auszusetzen hat.

    Als Hifi-Lautsprecher klingen die Chess nach leichter EQ-Anpassung in meinem Wohnzimmer hervorragend.

    Mein Tipp: gerade im Heimstudio würde ich immer aktive "Fertig"-Monitore nehmen aus einem wichtigen Grund: sollte sich herausstellen, dass der Lautsprecher in deinem Raum nicht so funktioniert wie du dir das vorstellst, kannst du einen Fertigmonitor wesentlich einfacher und schneller wieder verkaufen bzw. das Widerrufsrecht (je nach Händler bis zu 30 Tage) nutzen. Außerdem kannst du in manchen Läden direkt viele verschiedene Monitore gegeneinander testen.
    Das geht bei Selbstbau-Lautsprechern leider nicht so einfach.

    Ansonsten würde ich, nachdem was ich bisher so gelesen habe, auch die DXT-MON von Heißmann oder alternativ die LYC von Donhighend vorschlagen.

    Gruß
    Marcel
    Geändert von ghostd (02.02.2018 um 13:02 Uhr)

  8. #8
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    2.707

    Standard

    Zitat Zitat von dokoloko Beitrag anzeigen
    Könntest du das kurz begründen? Als Neuling auf dem Gebiet wäre das sehr hilfreich um Unterschiede zu erkennen
    ich denke, dass diese beiden ganz gut in Deine Beschreibung passen. Die mittlerer Weile auch empfohlene DXT-Mon habe ich nur deswegen nicht erwähnt, weil Du explizit nach >7" im TMT gefragt hattest.

  9. #9
    Franky
    Gast

    Standard

    Ich werfe da noch die Little Yellow Cab LYC von Alex, die Easter von Jobst-Audio, die SM-6 von H-Audio und nicht zuletzt meine Triple Play ins Rennen.
    Geändert von Franky (02.02.2018 um 15:41 Uhr)

  10. #10
    Good Vibrations Benutzerbild von Jesse
    Registriert seit
    27.11.2008
    Beiträge
    610

    Standard

    Moin,

    meine Empfehlung wäre:

    http://www.referenzboxen.de/index_hi...i/ct248xxl.htm

    Du solltest nur berücksichtigen, dass die Bündelung sehr gering ist.

    Jesse
    Good Vibrations



    "Die Realität ist in Wirklichkeit etwas komplizierter."

  11. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    31.01.2018
    Beiträge
    84

    Standard

    Zitat Zitat von Audiovirus Beitrag anzeigen
    Kann es sein das Du im Parallelforum die gleiche Anfrage gestellt hast, da es mir bekannt vorkommt?

    Macht nichts, hier wirst Du sehr gut beraten :-)
    Ja, das ist richtig. Ich bin erst später auf dieses Forum gestoßen und habe mir hier auf etwas mehr Rückmeldung erhofft, da es eben ein spezielles DIY Forum ist

    Zitat Zitat von miwa Beitrag anzeigen
    ich bin zwar nicht fosti, aber die von Dir verlinkten Lautsprecher sind zwar auch weitestgehend "linear", aber mit breitem Abstrahlverhalten - so wie dies für HiFi-Wiedergabe ja auch gefordert ist.

    Für den Studiobereich herrschen etwas andere Anforderungen, da sollten die eingesetzten Abhörmonitore deutlich mehr bündeln, um Reflektionen auszublenden.
    Das kann ich nachvollziehen. Speziell im Nahfeld soll man dadurch Raumakustik etwas ausblenden können. Aber zB. Midfieldmonitore wie zB Neumann KH310 sind ja auch für größere Räume gedacht. Da ließt man ja auch, dass die Raumakustik sehr wichtig ist für solche Monitore und größere Räume (da mehr Reflektionen vorhanden sind). Ähneln die vom Abstrahlverhalten dann eher Hifi LS oder sind die dennoch "gebündelter"? Zu erwähnen ware noch, dass ich auch an der Raumakustik arbeiten will. Die Höhen und Mitten sollte man gut mit Breitbandabsorbern bearbeiten können. Dadurch sollen vorallem die Erstreflektionen gemindert werden. Zusätzlich sind Bassfallen für die Ecken geplant.

    Ehrlichgesagt nehmt ihr mir etwas den Wind aus den Segeln. Ich hatte wirklich gehofft, dass meine Vorschläge als Monitore geeignet wären. Vorallem die Wavemon 223 sah zumindest von der Beschreibung perfekt aus. Auch die Chassis haben mir gefallen mit dem großen Tieftöner. Da hatte ich wirklich den Eindruck, die im Handel erhältlichen Monitore in diesem Preisbereich um Längen zu übertreffen. Ändern die akustischen Maßnahmen nichts an ihrer Eignung als Monitor? Ihr seht sie haben es mir irgendwie angetan, aber lieber streiche ich sie von der Liste anstatt einen (teuren) Fehler zu machen...

    Eine letzte Sache zum Abstrahlverhalten. Diese Studiomonitore ( http://www.aps-company.com/klasik-en/)werden oft besser bewertet was die Räumlichkeit und Details angeht als die Neumann KH120. Sie haben Seas Hochtöner. Könnte diese empfundene Räumlichkeit auch einem breiterem Abstrahlverhalten geschuldet sein? Möchte nicht auf diesem Thema herumreiten, sondern mehr darüber lernen.

    Ich schaue mir nun mal all eure Vorschläge an und schreibe meine Gedanken dazu in einem neuen Post auf

  12. #12
    Stammtischphilosoph Benutzerbild von Tobias
    Registriert seit
    03.02.2015
    Ort
    Kehl/Rhein
    Beiträge
    620

    Standard

    Hallo,
    Beim lesen war mir nicht ganz klar ob du deinen Subwoofer in das geplante Setup einbinden willst oder nicht.
    Gruß Tobias
    ________________

  13. #13
    Benutzer
    Registriert seit
    31.01.2018
    Beiträge
    84

    Standard

    Zitat Zitat von Tobias Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Beim lesen war mir nicht ganz klar ob du deinen Subwoofer in das geplante Setup einbinden willst oder nicht.
    Den habe ich noch nicht lange und würde den auch gerne weiter benutzen. Bzw. ich würde schon gerne weiterhin einen Sub benutzen. Dieser wäre überflüssig, wenn ich zB. 3-Wege mit einem 10" Zoll Woofer bauen würde. Aber solange die LS unter 10" Zoll Woofer haben, würde ich auch weiterhin einen Sub benutzen. Daher sehe 7" auch als Grenze in 2-Wege LS. Ein einzelner Sub ist nicht ganz optimal, daher sollte die LS schon möglichst weit runterkommen.

  14. #14
    Benutzer
    Registriert seit
    17.09.2015
    Beiträge
    83

    Standard

    Hallo Do...

    wie wär‘s mit der Tafal?
    Die sind, dem vernehmen nach, für‘s Studio entwickelt worden und laufen angeblich auch in einigen.
    Da ich diese schon gebaut hab, kann ich mir das gut vorstellen - sie sind aber auch hervorragende Hifi-Lautsprecher!
    Zusammen mit einem Subwoofer dürfte das nichts fehlen...

    Grüße, KarlBla

  15. #15
    Benutzer
    Registriert seit
    31.01.2018
    Beiträge
    84

    Standard

    Hier sind meine Gedanken zu den Vorschlägen:
    - Disco-M:
    +optisch sehr chich und kompakt, schon großer Tieftöner, irgendwie finde ich Scan Speak generell sehr ansprechend
    -Gehäuse für einen Anfänger aufwendig und durch nötige Lackierung auch wahrscheinlich teuer

    -Studio 3:
    +optisch ansprechend
    -3-Wege, lt. Internet sind die Chassis nicht unbedingt "High End"

    -DXT Mon: Ist mir vom TMT zu klein. Soll wohl auf dem Niveau von Neumann KH120 sein. Diese würde ich gerne im Klang übertreffen, wenn ich schon selbst baue und die freie Chassiswahl habe. Unrealistisch von mir?

    -AOS ILLU18 GL:
    +sieht traumhaft aus! schlichtes Design hochwertige Chassis
    -Preis von ~1300€(pro Paar??) etwas zu hoch ansonsten wohl der interessanteste

    -Monitor CB: Dieser LS ist ziemlich günstig und verwendet auch günstige Chassis. Ich weiß der Preis ist nicht immer entscheidend. Aber kann man damit wirklich beispielsweise den KH120 den Rang ablaufen?

    -Chess Kompaktbox: Gleiches wie bei Monitor CB. Vielleicht sind sie nicht schlecht als erstes Projekt. Aber ich will mir nicht in einem Jahr neue Monitore bauen.

    -Little Yellow Cab: gefallen mir nicht, da bin ich von bestimmten Aktivmonitoren vorgeschädigt --> gelbe TT

    -Easter und Triple Play sagen mir eher weniger zu. CT 248XXL etwas zu teuer und spricht mich nicht richtig an. Die SM-6 scheint kein Bausatz sondern FertigLS zu sein

    Zitat Zitat von ghostd Beitrag anzeigen
    Mein Tipp: gerade im Heimstudio würde ich immer aktive "Fertig"-Monitore nehmen aus einem wichtigen Grund: sollte sich herausstellen, dass der Lautsprecher in deinem Raum nicht so funktioniert wie du dir das vorstellst, kannst du einen Fertigmonitor wesentlich einfacher und schneller wieder verkaufen bzw. das Widerrufsrecht (je nach Händler bis zu 30 Tage) nutzen. Außerdem kannst du in manchen Läden direkt viele verschiedene Monitore gegeneinander testen.
    Das geht bei Selbstbau-Lautsprechern leider nicht so einfach.
    Da sprichst du einen wichtigen Punkt an. Richtige Sorgen hat mir das bisher nicht gemacht, da ich zumindest glaube deutlich bessere Lautsprecher für mein Geld zu bekommen als es mit Fertig LS überhaupt möglich ist. Die verwenden ja oft günstige Chassis um einen Gewinn erzielen zu können und müssen die LS klanglich so anpassen, dass sie möglichst viel verkaufen.

    Aber ich bin mir nicht so sicher, ob Passivweichen das richtige für mich sind. Mit einem DSP hätte man zumindest Anpassmöglichkeiten und könnte zumindest grob Bässe, Mitten und Höhen anpassen. Außerdem brauche ich für passive LS eine gute Endstufe, sodass sich kostentechnisch eine digitale Weiche lohnen könnte. Mit einem DSP wäre das Risiko, dass man mit den DIY LS unzufrieden ist in seinem Raum deutlich geringer. Dafür müsste ich aber auch mehr Geld ausgeben. Was meint ihr?

  16. #16
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.11.2015
    Ort
    Verden
    Beiträge
    378

    Standard

    Das Problem bei solchen Anfragen ist immer, daß Studiomonitor aus gutem Grund aktiv sind. Im Selbstbau landet man dann immer bei den passiven Boxen.
    Wäre es nicht mal eine Idee, einen dedizierten Studiomonitor fürs Nahfeld als Forumsprojekt zu entwickeln? Für die Elektronik hätte ich da schon eine Idee.

    Raphael

  17. #17
    Franky
    Gast

    Standard

    PCmurx hat da mal was aktiv gemacht.

    http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/s...ad.php?t=13848

    Die Boxen ohne Aktivmodule habe übrigens jetzt ich. Mal sehen was ich damit mache.

  18. #18
    Heißmann-Acoustics Benutzerbild von Alexander
    Registriert seit
    09.05.2010
    Ort
    Pommelsbrunn
    Beiträge
    915

    Standard

    Für die Disco-M gibts DSP-Setups ...


  19. #19
    HSG Franken Benutzerbild von Bizarre
    Registriert seit
    03.12.2013
    Ort
    Hammelburg
    Beiträge
    786

    Standard

    Hmm,

    ich würde die Disco-M bauen, aktiv natürlich.. Damit gibts dann eigentlich keine Limits hinsichtlich Aufstellung.. Wenn mans nicht selber gemessen hat, glaubt man kaum, wie sich z.B. frei auf Ständern gegenüber an der Wand auf dem Schreibtisch unterscheidet... Eine passende Korrektur ist dabei nur mit DSP sinnvoll möglich.

    Zum Gehäuse: Fasen sind kein Hexenwerk. Klar, Lackieren ist nur was für Profis ( wenns gut aussehen soll ). Furnieren nach der Pattex Methode geht aber sehr einfach, das Finish mit Hartwachsöl ebenso...

    LG, Manfred

  20. #20
    Weil ich Bock d'rauf hab' Benutzerbild von hoschibill
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    6.014

    Standard

    Moin zusammen
    Da muss ich ich auf die "ViMo" von Zeppi aufmerksam machen. Ein hervorragender Kleinlautsprecher mit exzellenter Bühnendarstellung. Da dürfte gut in das Anforderungsprofil passen.

    LG Olli

    Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

Seite 1 von 15 1 2 3 11 ... LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0