» über uns

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 28
  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.11.2017
    Ort
    Wurzen
    Beiträge
    17

    Standard BB / HT wo sinnvoll trennen

    Hallo Forenten!

    Als Anfänger hätte ich mal eine Frage:

    Mir sind ein paar BB und HT untergekommen und jetzt würde ich die gerne einsetzen.
    Der BB hat einen angegebenen Frequenzgang von 60Hz-12.000Hz und der HT von 1.000Hz-20.000Hz.

    Wo läge eine sinnvolle Trennung der Beiden? Möchte wenn es möglich ist den BB soweit wie möglich ausnutzen.

    Vielen Dank schon mal für Eure Bemühungen / Antworten.

    VG Pit
    Feilen, Löten und Schrauben
    nutzt mehr als manche glauben. (DD)

  2. #2
    nach zu Laut kommt Stille Benutzerbild von Olaf_HH
    Registriert seit
    19.11.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.948

    Standard

    Hi Pit,
    gebe bitte mal mehr Infos zu deinen Chassis, die Du verwenden willst.
    Aktuell sind wir ja erst bei "ich hab ein Auto und muss 4 Reifen kaufen, welche soll ich nehmen"
    (Ironie )
    Dann könnte man etwas mehr zielgerichtet Beraten
    Ansonsten würde ich sagen 2,2 uF Elko 63V für den HT und den Rest ungefiltert laufen lassen wird funktionieren, aber ob das dann auch klingen wird.....
    Grüße aus der schönsten Stadt Deutschlands

    Olaf_HH






  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.11.2017
    Ort
    Wurzen
    Beiträge
    17

    Standard Bb / ht

    Hallo Olaf!

    Erstmal danke für die fixe Antwort.

    Die Lautsprecher hat er mal von Pollin gekauft und nun kein Interesse mehr was damit zu bauen. So sind die bei mir gelandet.

    Der BB ist folgender:

    ROCKWOOD DY1026U

    Sinus-/Musikleistung 100/200 W
    Impedanz 8 Ω
    Frequenzbereich 60...12.000 Hz
    Schalldruck 86 dB
    Korb-Ø 253 mm
    Einbau-Ø 230 mm
    Einbautiefe 99 mm
    Magnet-Ø 124 mm
    Gewicht 2 kg

    und der HT ist folgender:

    Hochton-Horn PTI-1016

    Frequenzbereich 1000...20.000 Hz, Schalldruck 110 dB, geeignet zum Betrieb ohne Frequenzweiche. Maße: 186x80x105 mm.

    Mehr Infos hab ich nicht.
    Vielleicht hilft das ja weiter.

    ...und einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul

    Gruß in den Norden (meiner alten Heimat).

    VG Pit
    Feilen, Löten und Schrauben
    nutzt mehr als manche glauben. (DD)

  4. #4
    hört-zu Benutzerbild von Joern
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    Eutin
    Beiträge
    1.582

    Standard

    Hi

    der Hochtöner ist ein sog. Piezo-Hochtöner. Ein "Geschwister" dazu wurde z.B. im Cobra-Horn verbaut - die Suche danach wird Dich vermutlich schon etwas weiter bringen.

    Damit entfällt auch die einfache Beschaltung mit einem Kondensator - da braucht es noch mindesten einen Widerstand parallel zum Hochtöner.

    Der Breitbänder läuft auch genre mal "einfach so" - hast Du mal mit der Typenbezeichnung gesucht im Netz ? Den haben doch schon einige ausprobiert.
    Beste Grüße
    Jörn

    what the bleep do we ... - listen to ?

    Bedenke gut, was Du wünschst ! So ein Wunsch kann auch mal in Erfüllung gehen...

  5. #5
    Baustellensammler
    Registriert seit
    30.01.2010
    Ort
    Stadthagen
    Beiträge
    729

    Standard

    Moin,

    wir haben hier im Forum sogar einen User "dy1026u", der mit dem Chassis schon einiges gemacht hat. Schreib´ den doch einfach mal an.

    Zum HT hat Jern ja schon was geschrieben...
    Gruß

    Günther

    "Listen to the music"



    _____________________________________________

  6. #6
    Loud`n`crazy Benutzerbild von Kaspie
    Registriert seit
    27.02.2014
    Ort
    Schwelm
    Beiträge
    1.671

    Standard

    Und dieses Chassis wurd auch beim Suppentreffen durchgemessen
    #55
    http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/s...t=16060&page=3

    So richtig nötig hatte er den Hochtönrt nicht. Liegt aber evtl. an meiner angeboreren Taubheit
    Ein passender Ht wird sich wohl finden lassen? Die 2µF sind ein Anfang. 1µF oder sogar 0,5µF würde ich auch testen.
    LG
    Kay

    Am Ende hört man eben doch mit den Ohren und dem dazwischen und nicht mit dem Simulator oder Messrechner.(Zitat A.J.H)

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.11.2017
    Ort
    Wurzen
    Beiträge
    17

    Standard Bb / ht

    Hallo Kay, Jackman und Joern!

    Vielen Dank für Eure Antworten.
    Hab gerade mal schon ein wenig mehr im Forum gestöbert und schon einiges zum BB gefunden. Scheint ja ein recht ordentlicher BB zu sein. Werde mir mal eine Schallwand bauen und ihn OB und ohne HT testen.

    Wie groß sollte ich die Schallwand denn so machen?
    Mit edge war ich gerade so bei 60 x 100 cm, ginge auch höher ;-)

    VG Pit
    Feilen, Löten und Schrauben
    nutzt mehr als manche glauben. (DD)

  8. #8
    Loud`n`crazy Benutzerbild von Kaspie
    Registriert seit
    27.02.2014
    Ort
    Schwelm
    Beiträge
    1.671

    Standard

    Hi Pit,

    60cm x100cm ist gut.
    Wenn Du einen langen Hörraum besitz würde ich Dir die SW von JE-Lab empfehlen. Da ist der BB recht tief eingesetzt und hat damit eine schöne Ankopplung zum Boden.
    http://jelabsarch.blogspot.de/2012/06/open-baffle.html
    LG
    Kay

    Am Ende hört man eben doch mit den Ohren und dem dazwischen und nicht mit dem Simulator oder Messrechner.(Zitat A.J.H)

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.11.2017
    Ort
    Wurzen
    Beiträge
    17

    Standard

    Hallo Kay!

    Mein Hörraum ist ca. 8mx5m groß, aber leider mit Dachschräge.
    Da bekomme ich schon was unter. Darf allerdings nicht sehr hoch sein, sonst steht die SW mitten im Raum. So 1m bis 1,40m geht.

    Die empfohlene SW schau ich mir gleich mal an.

    VG Pit

    PS: Die SW bekomme ich locker unter. ;-))
    Feilen, Löten und Schrauben
    nutzt mehr als manche glauben. (DD)

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.11.2017
    Ort
    Wurzen
    Beiträge
    17

    Standard Rockwood DY 1026U

    Hallo Kay!

    So, heute hab ich die LS abgeholt und eben mal kurz einen angeschlossen. Was soll ich sagen; der spielt frei im Raum schon so gut wenn nicht besser als die Markaudio.

    Also, für den Preis ist das Teil ja schon Spitze!

    Schönes Wochenende allen.

    VG Pit
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Feilen, Löten und Schrauben
    nutzt mehr als manche glauben. (DD)

  11. #11
    Loud`n`crazy Benutzerbild von Kaspie
    Registriert seit
    27.02.2014
    Ort
    Schwelm
    Beiträge
    1.671

    Standard

    Hi Pit,
    Hatti hat diesen Lautsprecher seit Jahren propagiert. So richtig habe ich das nie ernst genommen. In Bremen durfte ich ihn dann das erste mal hören und war doch sehr positiv überrascht, wie gut diese "Billigquäke" aufspielen kann.
    Ja, es gibt Besseres. Es gibt aber auch schlechteres für wesentlich mehr Geld
    Viel Freude damit
    LG
    Kay

    Am Ende hört man eben doch mit den Ohren und dem dazwischen und nicht mit dem Simulator oder Messrechner.(Zitat A.J.H)

  12. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.11.2017
    Ort
    Wurzen
    Beiträge
    17

    Standard

    Hallo Kay und Mitleser!

    So, nachdem ich den BB und den HT einige Tage so ohne alles hab spielen lassen und ich mit dem HT nicht wirklich zufrieden bin, hab ich mir gestern ein paar Visaton TW6NG bestellt. Die kommen meinen Vorstellungen von Klang (hab ich schon in einer anderen Box gehört) und Optik wesentlich näher. Hoffe nur, dass sie in der Kombi mit dem DY1026U in der noch zu bauenden Schallwand gut spielen / klingen.
    Lass mich überraschen...

    VG Pit
    Feilen, Löten und Schrauben
    nutzt mehr als manche glauben. (DD)

  13. #13
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    27.11.2009
    Ort
    karlsruhe
    Beiträge
    509

    Standard

    Der TW6NG ist eine gute Wahl zur Kombination mit einem Breitbänder:
    https://boxsim-db.de/retro-tl8-schlafzimmerbox/

    aber, dein Breitbänder wird einen zu hohen Kennschalldruck mitbringen, sodass man ihn kaum mit dem TW6NG kombinieren kann. Da muss man ja fast schon den TL16H nehmen.

    Gruß Timo

  14. #14
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.11.2017
    Ort
    Wurzen
    Beiträge
    17

    Standard

    Hallo Timo!

    Vielen Dank für Deinen Hinweis.
    Bevor ich den HT bestellt hatte, habe ich mir die Daten des BB nochmal angeschaut und der wird mit einem mittleren Schalldruckpegel von 86dB (100/200Watt)angegeben und der TW6NG mit 91dB (60/100Watt).

    Sollte das nicht passen?
    Kann mich ja in der Interpretation der Daten irren.

    VG Pit
    Feilen, Löten und Schrauben
    nutzt mehr als manche glauben. (DD)

  15. #15
    Benutzer Benutzerbild von newmir
    Registriert seit
    19.11.2013
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.861

    Standard

    Zitat Zitat von wanderer27 Beitrag anzeigen
    Sollte das nicht passen?
    Doch ...zumal die 86db vermutlich stimmen, weil die hat der Olli auf dem Suppentreffen gemessen. Dann stimmt das so . Ich hätte auch gedacht, der hat mehr, aber irgendwo muss es ja herkommen, dass der billig ist.

    Dann passt das schon mit dem HT. Kannst ja mal in Boxsim dafür nach einer Beschaltung suchen, die den HT auch auf 86db bringt und vielleicht kannst Du die Messungen von Olli kriegen, dann kannst Du direkt eine vernüftige Weiche entwickeln.
    Herzliche Gruesse
    Michael

  16. #16
    Benutzer Benutzerbild von Siegfried
    Registriert seit
    10.02.2013
    Ort
    Guteborn - im wilden Osten
    Beiträge
    80

    Standard

    Mal abgesehen ob gerade diese beiden Chassi gut zu verheiraten sind.

    Meine Interpretation zur Trennfrequenz: geometrische Mitte.
    Beide Chassi bei gleichem Schalldruck. z.B. 86 dB

    Wurzel aus: Die obere Frequenz des Tieftöners (z.B. 10000 Hz) mit der unteren Frequenz des Hochtöners (1600 Hz) multiplizieren.

    ((10000*1600)^(1/2) = 4000 Hz

    Die optimale Trennfrequenz wäre (höchstwahrscheinlich) somit 4000 Hz.

    ABER: Wichtig ist, wenn möglich, die zu rechnende Frequenz nach der Beurteilung eines Wasserfalldiagramms zu wählen.
    So dass der Bereich starker Resonanzen nicht in die Berechnung einfließen kann.
    Dann ist vielleicht der TT nicht mehr bei 10000 Hz sondern bei 3850 Hz und der HT bei 2300 Hz zu rechnen. Die Trennfqz. ist jetzt 2976 Hz.
    Rund 3000 Hz.

  17. #17
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.11.2017
    Ort
    Wurzen
    Beiträge
    17

    Standard

    Hallo Siegfried!

    Vielen dank für Deine Ausführungen.
    Der DY1026U ist angegeben bis 12000hz und der HT ist angegeben mit 1000hz-30000hz lt. Hersteller.

    Somit wäre die Trennfrequenz bei 2450hz wenn ich das jetzt richtig gerechnet habe. Demnach könnte ich bei 2500hz trennen - ist das sinnvoll in dem Bereich?
    Ich hätte eher bei 4000 - 5000 getrennt oder ist das da eher ungünstig?

    Sorry für die Fragen aber das ist Neuland für mich.

    Schönen Sonntag allen!

    VG Pit
    Feilen, Löten und Schrauben
    nutzt mehr als manche glauben. (DD)

  18. #18
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Lionheart
    Registriert seit
    09.08.2016
    Ort
    Southside (Nähe Stuttgart)
    Beiträge
    315

    Standard

    Ich denke...
    Die Herstellerangabe ist für diese Rechnung nicht anwendbar. Man sollte schon anhand vom Wasserfalldiagramm entscheiden welcher Bereich möglichst Reonanzfrei ist und diesen zur Grundlage der Entscheidung/Rechnung machen.

    Gruß Yves

  19. #19
    Benutzer Benutzerbild von Siegfried
    Registriert seit
    10.02.2013
    Ort
    Guteborn - im wilden Osten
    Beiträge
    80

    Standard

    Hallo Pit,

    eine pauschale Aussage kann man nicht treffen.
    Ich würde die Chassi einzeln messen was sie können und wo es dann Sinn macht den Bezugspunkt zu nehmen.
    Die Herstellerangaben sind, bis auf ganz wenige Ausnahmen, geschönt. Sie wollen ihre Produkte verkaufen (was ja auch ok ist).

    Wenn ich die Datenblätter der Hersteller angesehen habe, dann konnte ich für die meistens feststellen, dass die klassischen Mittel- und Tieftöner bis
    Schallgeschwindigkeit / Membran-Durchmesser = obere Trennfrequenz
    sauber Schall produzieren.

    z.B. der Tiefmitteltöner Visaton Ti 100 (einer der besten Mitteltöner).
    Herstellerangaben bis 20000 Hz
    Das Zerfallspektrum (Wasserfall) zeigt doch, dass bei ca. 4,5 kHz sehr starke Resonanzen / Klirr entstehen werden.

    34300 cm/s / 8,3 cm (Ø) = 4137 Hz
    Höher trennen macht in dem Fall keinen Sinn, weil es eine Verschlechterung bringt.


    ( Ø = Wurzel aus ( Membranfläche SD * 4 / Pi) )

  20. #20
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.11.2017
    Ort
    Wurzen
    Beiträge
    17

    Standard

    Hallo Siegfried!

    Wow, man lernt täglich dazu ;-)
    Vielen Dank für Deine Ausführungen. Da bleibt mir also nichts anderes übrig als mir doch ein wenig Meßequipment, Hard- und Software zuzulegen und mich da einzuarbeiten - hmmm.
    Und ich dachte ich hab schon alles :-) dann wird der Meßpark noch größer (für Amateurfunk steht hier schon einiges).

    Nun denn, neue Herausforderungen warten...

    Nochmals Danke für die Infos.

    VG Pit
    Feilen, Löten und Schrauben
    nutzt mehr als manche glauben. (DD)

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0