» über uns

Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 40 von 79
  1. #21
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    193

    Standard



    Gibt es Kommentare zum Mess-Setup?

    Der LS-Ständer steht absichtlich mit der geschlossenen Seite nach vorn, da die Box
    ja später auf den Subwoofergehäuse steht und sich damit die Front auch nach unten verlängert.

  2. #22
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    193

    Standard

    So - gemessen habe ich nun was, um dabei festzustellen, dass ich eigentlich gar nicht so recht weiß, was ich hier tue
    (Zu meiner Verteidigung, ich warte schon den ganzen Tag darauf, dass mich der Virusinfekt
    der meine Kleine zuletzt außer Gefecht gesetzt hat, erwischt ... mir ist schon den ganzen
    Tag flau im Magen, Kopfschmerzen habe ich auch...)


    Ich mache gerade offenbar den dritten Schritt vor dem ersten, daher meine Frage:
    Wie komme ich zu vernünftigen Daten, mit denen ich Vituixcad dann füttern kann?














    Die 6,5 ms Gate kommen nicht von ungefähr, lt. ETC Diagramm habe ich damit die frühen Reflexionen weitestgehend ausgeblendet.
    Beim TT funktioniert das bei den größeren Winkeln aber scheinbar schlecht, vermutlich muss ich noch mehr wegräumen...

    Die einzig sinnvolle Erkenntnis von heute (aus den Messungen) ist wohl, dass der
    ScanSpeak gerne noch etwas mehr Volumen sehen würde. Ich habe ein wenig gespielt
    und komme wenn ich einen Filter anmodelliere bei 71,5Hz auf ein Q von 0,95.
    Kann das hinkommen?

    Weicht jedenfalls sehr weit von der Simu nach den TSP ab, die man im Netz findet.
    Auf der anderen Seite sagte der Mann von AOS schon, dass ich gerne 10-12l geben soll.

    So bleibt mir erstmal nur mehr Sonofill und dann noch die Linkwitz-Transformation.

  3. #23
    komplett verspult
    Registriert seit
    22.01.2012
    Ort
    Vienna
    Beiträge
    428

    Standard

    Wie komme ich zu vernünftigen Daten, mit denen ich Vituixcad dann füttern kann?
    kann nur für "REW nach Xover" sprechen:
    file > export > export measurement as text (bzw. export all measurements as text)
    bitte im eigenen interesse immer eindeutige dateibenennung vergeben...und immer schön die messung selbst ebenfalls mit abspeichern
    im anschluß dann der import der *.txt sowie der ebenfalls zu messenden *.zma (impedanz) ins proggy. ich denke, das wird fürs vituiXcad nicht großartig anders sein.


    verwendest du ein umik-1? dieses kann offensichtlich keine phase messen (ist zumindest bei mir so, die entsprechende zeile fehlte dann beim datenexport, im gegensatz zur messung mit dem behringer. entsprechend wenig wurde im Xover angezeigt.)
    grüße,
    martin

  4. #24
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919
    Beiträge
    1.224

    Standard

    Zitat Zitat von herr_der_ringe Beitrag anzeigen
    sowie der ebenfalls zu messenden *.zma (impedanz) ins proggy. ich denke, das wird fürs vituiXcad nicht großartig anders sein.


    verwendest du ein umik-1? dieses kann offensichtlich keine phase messen
    Für ein Aktivprojekt wäre die Impendanz ja nicht nötig. Es würde mich wundern, wenn VituixCAD das für eine Simulation bräuchte.

    Beim UMIK hätte ich das Problem, dass Messungen mit einer Loopback-Timingreferenz nicht möglich sind. Das ist wohl der Grund, warum es keine Phasengänge gibt.

    Viele Grüße,
    Michael

  5. #25
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    193

    Standard

    Also mir wird die Phase angezeigt - auch durchaus plausibel.

    @ Herr der Ringe:
    Deine Antwort geht an meiner Frage vorbei:
    Text-Dateien erstellen usw. habe ich schon gemacht, Vituixcad nimmt diese auch an (incl. Phase)

    Ich habe zwar Messungen, aber gerade die vom TT sind so verzappelt, dass ich damit wohl kaum Weiche bauen kann.

    Was muss ich beim Messen optimieren, um gute Daten zu bekommen?

    Hier noch der Link zu den Rohdaten inkl. Vituixcad Projekt.

    https://drive.google.com/open?id=1am...S5M5tffBPR-ogP

  6. #26
    HSG Franken Benutzerbild von Bizarre
    Registriert seit
    03.12.2013
    Ort
    Hammelburg
    Beiträge
    786

    Standard

    Hmmm,

    der LS steht zu nahe vorm Schreibtisch, das Gate ist zu lang, der LS Ständer produziert Stehwellen.......( ich stell meine immer auf ein KG Rohr ).

    Wird schon

    LG,Manfred

  7. #27
    ☐ x = 0
    Registriert seit
    07.05.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    95

    Standard

    Ich würde:
    a) Den LS noch etwas vom Tisch wegziehen.
    b) Das Mikro näher an den LS positionieren, so ca 3*Schallwandbreite.
    c) Box möglichst mittig zwischen Boden und Decke.

    Da sind noch Reflektionen drin.

    Zur Phase: Lässt sich denn mittels des UMIKS der Versatz der SEOs ermitteln?

  8. #28
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    193

    Standard

    https://www.minidsp.com/applications...ing-time-delay

    Noch nicht bei probiert, aber geht ja offenbar.

  9. #29
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    481

    Standard

    Wie man Phase und SEO-Versatz ermittelt (mit dem UMIK):

    1. Hochtöner messen, Minimalphase erzeugen, abspeichern.
    2. Tieftöner messen, Minimalphase erzeugen, abspeichern.
    3. Beide Treiber gleichzeitig messen, abspeichern
    4. Beide Treiber gleichzeitig (einen invertiert) messen, abspeichern

    Das ganze in üblicher "Farfield" entfernung, z.B. 60cm, gefenstert, half-hanning. Mikro darf zwischen den Messungen nicht bewegt werden.

    Simulationsprogramm starten. Messung 3 als Referenz setzen, Hochtöner und Tieftöner als Treiber anlegen, die beide aktiv sind. Dann den akustischen Versatz für den Tieftöner so lange erhöhen, bis die Addition der Treiber bei der anvisierten Trennfrequenz möglichst gute Übereinstimmung mit Messung #3 hat. Wer will kann dann auch noch einen Treiber invertieren und schauen, ob sich etwas ändert bei Versuch damit Messung #4 nachzubilden. Eventuell einen geeigneten Kompromiss wählen. Bei den vorliegenden Treibern sollte der SEO des TMT etwa 15 bis 25mm zurückversetzt sein.

  10. #30
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    193

    Standard

    Danke!

    Zum Messen werde ich mal probieren, eine Art "Kabine" zu bauen.
    Kann ja die Absorber von den Wänden abnehmen und ganz nah an den LS bringen.
    Deckel drauf, noch was auf den Boden...

  11. #31
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    485

    Standard

    Zitat Zitat von mtthsmyr Beitrag anzeigen
    Wie man Phase und SEO-Versatz ermittelt (mit dem UMIK):

    1. Hochtöner messen, Minimalphase erzeugen, abspeichern.
    2. Tieftöner messen, Minimalphase erzeugen, abspeichern.
    3. Beide Treiber gleichzeitig messen, abspeichern
    4. Beide Treiber gleichzeitig (einen invertiert) messen, abspeichern

    Das ganze in üblicher "Farfield" entfernung, z.B. 60cm, gefenstert, half-hanning. Mikro darf zwischen den Messungen nicht bewegt werden.

    Simulationsprogramm starten. Messung 3 als Referenz setzen, Hochtöner und Tieftöner als Treiber anlegen, die beide aktiv sind. Dann den akustischen Versatz für den Tieftöner so lange erhöhen, bis die Addition der Treiber bei der anvisierten Trennfrequenz möglichst gute Übereinstimmung mit Messung #3 hat. Wer will kann dann auch noch einen Treiber invertieren und schauen, ob sich etwas ändert bei Versuch damit Messung #4 nachzubilden. Eventuell einen geeigneten Kompromiss wählen. Bei den vorliegenden Treibern sollte der SEO des TMT etwa 15 bis 25mm zurückversetzt sein.


    Hi,
    von welchem Programm redest Du?
    Was verstehst Du unter „als Treiber anlegen“?

  12. #32
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    481

    Standard

    Dem Simulationsprogramm deiner Wahl. Kannst Du mit VituixCAD machen, oder Boxsim, Xsim, vermute auch Xover.

    In allen diesen Programmen ist es so, dass Du in deinem Projekt Treiber-Objekte hinzufügst (oder "anlegst"), in die Du dann die Messdaten importieren kannst. In dem Simulationsprojekt werden beide Treiber dann parallel ohne Weiche an die Spannungsquelle angeschlossen. Da keine Weiche simuliert werden muss, kann man auf den Import der Impedanzmessungen verzichten. Wenn das Simulationsprogramm damit klarkommt.

    Was die Messung betrifft: das Tool deiner Wahl. ARTA, REW...

  13. #33
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    485

    Standard Fountek CD 3.0 + 15W/9530K02 vollaktiv mit DDRC88BM im Vota-Gehäuse

    ich dachte es geht um Messen, da brauche ich nichts anzulegen und zu simmulieren

    allerdings auch da hatte ich die Methode mit der „maximalen Addition“ in dem Übernahmebereich (wie Du es beschreibst) benutz

  14. #34
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    193

    Standard

    Ich bin heute Vormittag nochmal wie ein Wilder durchs Zimmer gehüpft und habe Absorber hin- und her gerückt.
    Letztlich habe ich eine ganz gute Variant gefunden, wie ich die Messungen bis 5ms praktisch reflexionsfrei halten kann.

    So kann ich die Messungen zumindest ab 1Khz gut verwenden, das reicht ja erstmal.

    Auch ungefenster sehen die Messungen besser aus, man kann den Baffle-Step erkennen, was vorher eher nicht ging.





    Damit würde ich es erstmal versuchen - Einwände?


    Da google-Drive glaube ich nicht die erste Wahl zum Daten teilen ist, habe ich alles auf Dropbox hochgeladen:

    https://www.dropbox.com/sh/y51pme3em...lFAcHdwHa?dl=0

    So gemessen und gefenstert sieht das in VituixCAD auch gleich viel freundlicher aus!

    Anbei noch Bilder:





    Da Daten zum SEO ermitteln habe ich auch gleich mit erhoben.

  15. #35
    HSG Franken Benutzerbild von Bizarre
    Registriert seit
    03.12.2013
    Ort
    Hammelburg
    Beiträge
    786

    Standard

    Zu den ungefensterten Messungen : ich setzte dabei bis zu 1/1 oct. Glättung ein, da wird der Bafflstep klarer erkennbar....
    Scheint aber zu passen.

    LG, Manfred

  16. #36
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    193

    Standard

    Heute habe ich nochmal alles die Treppe rauf in ein ca 20m² großes Zimmer
    mit 3m Deckenhöhe geschleppt und alle Messungen wiederholt - viel hat es
    nicht gebracht, aber immerhin sind nun auch die mit Gate versehenen Messungen
    bis 500Hz runter sehr gut nutzbar, auch den Baffle-Step konnte ich so nochmal
    besser erfassen.

    Die Messungen in der Dropbox habe ich aktualisiert.


    Mit Vituixcad habe ich auch schon ein bisschen gespielt, anders kann man es erstmal noch nicht nennen.
    Das Projekt steckt auch in der Box.

    Aktuell will ich erstmal noch den Nahfeld-Frequenzgang anfügen.

  17. #37
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    481

    Standard

    Der Scanspeak misst sich echt freundlich in dem Gehäuse. Feine Sache!

  18. #38
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    193

    Standard



    Kritik ist überaus erwünscht...
    (Hören konnte ich noch nicht.)


    Die Sache mit dem Delay klappt aber irgendwie nicht in Vituixcad.
    Ich kann keine Kurve einfach als Referenz setzen, da muss ich wohl
    nochmal was anders probieren.

    Wenn ich allerdings einfach im Programm mit dem Delay spiele,
    kann ich ja auch sehen wann die maximale Addition eintritt.
    Hier bekomme ich mit den aktuellen Filtern allerdings das beste
    Ergebnis bei null Zeitversatz.

    Die aktuellen Frequenzgängen sind mit angefügter Nahfeldmessung
    unter Einbezug der Simulation des Baffle-Step aus dem Diffraction-Tool.
    Simulation und Messung liegen sehr nah beineinander, beindruckend
    was man selbst als blutiger Laie mit diesem Programm so völlig mühelos
    anstellen kann.

    Die Linkwitz-Transformation am TT dient dazu das zu kleine Volumen
    auszugleichen und ein bisschen mehr Tiefgang für eine leichtere Ankopplung
    zum Subwoofer zu bekommen.
    Geändert von Sathim (09.02.2018 um 13:11 Uhr)

  19. #39
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    481

    Standard

    Das sieht doch schon sehr ordentlich aus.
    Die Betonung um 1kHz würde ich auch erst einmal lassen.
    Was Du unter 500Hz gemacht hast, sieht komisch aus. Eher ungewöhnlich, dass man bei 100Hz 3dB abzieht! Lass den zunächst mal bis 200..300Hz gerade durchlaufen...
    Der Hochton-Notch bei 4,8kHz ist nicht ganz nachvollziehbar - oder zu doll.
    Interessant wäre auch wie der Lautsprecher bei 15° bzw. 20° aussieht. So hatte ich den Fountek meistens betrieben.

    Und erst mal hören!

  20. #40
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.02.2016
    Beiträge
    193

    Standard

    Danke für deine Tipps!

    Anbei noch Screenshots von 10 und 20 Grad.
    Die kleine Notch habe ich rausgenommen, war nur Kosmetik und unter Winkeln schädlich.

    Ich wüsste aber nicht, wo ich bei 100Hz so stark abgesenkt haben sollte?





    Es wird wohl auf einen Betrieb unter diesen Winkeln hinauslaufen.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0