» über uns

Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.11.2016
    Ort
    LK Ludwigsburg
    Beiträge
    17

    Standard Masseführung Stereo-Endstufe mit externes Netzteil?

    Hallo zusammen,
    Ich habe noch ein paar Fragen wenn ich darf

    Ich bin dabei mit eine Stereo-Endstufe, bestehend aus 2 THEL Accusound-Module, Haupt-Netzteil (UB1: ca. +-84V symmetrisch) und Zusatz-Netzteil (UB2: ca. +-90V symmetrisch) - beide mit entsprechende Siebung.
    Ich würde gerne das ganze in 2 Gehäuse runterbringen, 1 Gehäuse fur die Endstufenmodule und 1 Gehäuse für die beiden Netzteile, und die zwei mit Kabel und Neutrik Power-Stecker verbinden.
    Wie ist da die korrekte Masseführung?

    Viele Grüße
    Esben

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    23.12.2012
    Ort
    Ingolstadt
    Beiträge
    284

    Standard

    Da würde ich den Hersteller fragen, der weiß es am Besten.

  3. #3
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    1.169

    Standard

    Hallo Ebsen,
    was du vorhast ist zutiefst gefährlich, wenn du die Stecker ziehst, ohne dass vorher die Elkos entladen wurden, ziehst du einen Lichtbogen ohne Ende. Es macht nur Sinn den Trafo auszulagern. Die Elkos mit ihrer gewünschten Stromlieferfähigkeit sollten schon eng am Verbraucher stehen. So ein satter BBassinpulse lassen die Elkos schon mal ein paar Ampere rüberschieben, da müssen nicht noch ein paar zusätzliche Steckverbinder und Leitungsmeter dazwischen. Je nach dem, wie du die Gleichrichtung gestaltest brauchst du dann mindesten eine 7 oder 9 polige Steckverbindung.Da wird es mit Neutriksteckern knapp.
    Im Industriebedarf gibt es solche Verbinder. hier z.B.
    https://www.reichelt.de/Harting-Verb...SET=100&SHOW=1

    Gruß Kalle
    Geändert von Kalle (15.12.2017 um 10:24 Uhr)

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.11.2016
    Ort
    LK Ludwigsburg
    Beiträge
    17

    Standard

    Hi Loki und Kalle,
    Bei Thel ist nicht ganz eindeutig was man in diesem Fall machen soll...
    Ich habe mich mit 2 Kollegen unterhalten, und ich werde jetzt versuchen möglichst viel von der Siebung in das Gehäuse wo die Platinen sind runterzubringen.
    Werde berichten wie es läuft!
    Grüße
    Esben

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von a.j.h.
    Registriert seit
    15.10.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.310

    Standard

    Ich muss Kalle da mal komplett unterstützen in seiner Meinung: Auch für das Massekonzept ist es nicht ganz unerheblich, dass die Siebung komplett zusammen bei der Schaltung liegt. Trafo kann gerne ausgelagert werden (wenn's denn unbedingt muss), Aber ich würde dann auf jeden Fall "Bleeder"-Widerstände über die Kondensatoren packen, wenn das bei den Kapazitäten überhaupt noch sinnvoll geht!
    Beste Grüße,
    Andreas

    "Don't you think if I were wrong I'd know it" - Dr. Sheldon Lee Cooper

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0