» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Seite 2 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 40 von 161

Thema: Scamo 15

  1. #21
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    1.365

    Standard

    rückwärtige Abrundungen der Schallwandausbrüche der TMT's optimiere ich nie weg, der TMT soll ja auch ein bisschen Luft bekommen.

    Spätestens im Gehäuse ist (fast) kein HT mehr linear, Stichwort baffle step.
    Der Bafflestep macht beim XT keine Wellen mehr. Du meintest sicher das Stichwort "Kantendiffraktion".

    Womit Timmi seine Mitten getötet hat, habe ich nicht erforscht, ist ja auch nicht meine Aufgabe.
    Vielleicht nicht deine Aufgabe, eine sinnvolle Heransgehensweise wäre es aber schon. Für den eigenen Lerneffekt, und für den Fall, dass man solche Erkenntnisse in Foren postet.

    VG, Matthias

  2. #22
    Wastler
    Gast

    Standard

    Hallo Matthias,

    wie bereits geschrieben, die Scamo hatte bei mir einen anderen Zweck, hätte sie gefallen, so wäre sie im Freundeskreis geblieben.

    Da ScanSpeak keinerlei Frequenzgang und F-Gang Impedanz Messdaten zur Verfügung stellt, hätte ich, um den Klang zu verändern, die Chassis selbst einmessen müssen um dann zunächst in einer Simulation zu sehen, was da passiert ist. Ohne bekannten Messraum faktisch unmöglich.

    BG, Wastler

  3. #23
    Heißmann-Acoustics Benutzerbild von Alexander
    Registriert seit
    09.05.2010
    Ort
    Pommelsbrunn
    Beiträge
    1.036

    Standard

    Zitat Zitat von Wastler Beitrag anzeigen
    Ohne bekannten Messraum faktisch unmöglich.
    Hallo Wastler!
    Hast Du schon mal was von "Fenstern" oder "Gaten" gehört?
    Dadurch kann man die Reflexionen des Raumes über ein Zeitfenster ausblenden.
    Nachteil: Tiefe Frequenzen werden mit ausgeblendet.

    In normalen Wohnräumen kann man unter "Freifeldbedingungen" ab ~200Hz aufwärts arbeiten.

    Für die Bewertung von Mittel,- und Hochton also vollkommen ausreichend.

    Ansonsten:
    Nichtlinearitäten beim XT sind, so vorhanden größtenteils der Schallwandgeometrie geschuldet.

    Euch Allen ein Frohes Fest ...
    Alexander

  4. #24
    Wastler
    Gast

    Standard

    @ Alexander

    Hast Du schon mal was von "Fenstern" oder "Gaten" gehört?
    Dadurch kann man die Reflexionen des Raumes über ein Zeitfenster ausblenden.
    Nachteil: Tiefe Frequenzen werden mit ausgeblendet.
    Doch habe ich, allerdings bekomme ich mit dem "kleinen" ATB-Meßsystem auch dann keine brauchbaren ASCII-Datensätze.
    Der Meßaufbau mit Clio wäre mir aber dann doch zu aufwändig gewesen, ich wollte zunächst lediglich eine Amplitudenmessung, die mir grobe Baufehler bereits offenbart hätte.

    Ich bitte aber zu bedenken, dass ich keinen Bausatz zu Forschungszwecken gekauft habe, sondern um ein fertiges Produkt aufzubauen. Die Scamo war eben nicht nach meinem Geschmack, das ist ja auch eine ganz persönliche Meinung.

    Ich habe nicht behauptet, das Maß aller Dinge zu sein, mir hat eben die Mitte nicht gefallen, dies sollte man mir dann auch als freie Meinungsäußerung zugestehen.

    Wie Jörn schreibt:

    ... und da hat jeder seine eigene Vorstellung und Philosophie.
    @ Jörn

    Ich glaube nicht, dass irgendwelche Mitteltonprobleme bei 2wegern der ht-Kalotte abgedichtet werden sollten
    Da mag durchaus etwas dran sein, bei vergleichbaren Entwicklungen mit den kleinen ScanSpeak werden diese mit einem RCL-Glied gefiltert.

    Um Missverständnissen vorzubeugen: ich halte den XT nach wie vor für einen hervorragenden Hochtöner.

    BG, Wastler

  5. #25
    ...braucht Vinyl Benutzerbild von tiefton
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    5.405

    Standard

    Hallo,
    Ich finde den XT auch wunderbar, man muss nur bei der Schallwand und Soubding wirklich aufpassen.
    Ich habe ihn messtechnisch perfekt gesehen - ubd er klang wie eingeschlafene Füße.
    Ich habe bei meiner Justus länger rum getan und am ende ist es wirklich eine Sache von 1-2 dB Bus es klanglich einrastet.
    Das ist leider auch das Pech beim Nachbau.... 1-2 dB sind da in Bauteiletoleranze und Serienstreuung der Chassis schonmal drin.
    Zudem finde ich den XT flat auf Achse fast immer mau, weil er stärker Bündelt als eine Kalotte und das Energie-empfinden im Raum dann oft nicht passt. Zumindest meinen Ohren...
    Viele Grüße, Thomas

  6. #26
    Wastler
    Gast

    Standard

    Hallo Thomas,

    also eine hohe Serienstreuung würde ich dem XT nicht attestieren, ganz im Gegenteil, die ist beim XT extrem eng.

    Dass der XT so unaufdringlich und unspektakulär klingt ist exakt das, was ich an ihm liebe, er ist einfach da und macht was er soll.

    BG, Wastler

    Nachtrag:
    bitte ein wenig weniger Abkürzungen verwenden (ubd, Bus), dann kann ein Dinosaurier wie ich auch alles lesen.

  7. #27
    ...braucht Vinyl Benutzerbild von tiefton
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    5.405

    Standard

    Entschuldige, smartphone tippte. ...

    Ich meinte mit Streuung nicht den XT, sondern die Weichenbauteile.
    Ob 3,3 uf oder 3,9 uf kann da eine große Rolle spielen.
    10% Streuung reichen da beim XT manchmal schon.
    Der ist ist sehr konstant, keine Frage
    Viele Grüße, Thomas

  8. #28
    Wastler
    Gast

    Standard

    Hallo Thomas,

    Das ist leider auch das Pech beim Nachbau.... 1-2 dB sind da in Bauteiletoleranze und Serienstreuung der Chassis schonmal drin.
    geklärt.

    Bei 10% Toleranz sind die Bauteile aber schon sehr windig.

    BG, Wastler

  9. #29
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von valespa46
    Registriert seit
    26.11.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    113

    Standard

    Hm.

    Wenn ich mir hier so einige Beiträge durchlese, habe ich ja etwas Bedenken ob die Scamo zu bauen wirklich die richtige Entscheidung ist.




    VG Mathias

  10. #30
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    1.365

    Standard

    Wo hast Du bedenken?

  11. #31
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von valespa46
    Registriert seit
    26.11.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    113

    Standard

    Naja. Es sind ja nur Beschreibungen von anderen:

    • 'in den Mitten zu unnatürlich und zu vordergründig'
    • 'sie klangen einfach wie die typischen auf Linearität gezüchteten Pseudo High End Lautsprecher'
    • 'Zudem finde ich den XT flat auf Achse fast immer mau, weil er stärker Bündelt als eine Kalotte und das Energie-empfinden im Raum dann oft nicht passt'

    etc.

    Wahrscheinlich müsste ich sie mal selber Probe hören. Andererseits - bei den sonstigen Berichten die ich so im Netz gefunden hatte - wurde die Scamo 15 immer über den grünen Klee gelobt.




    VG Mathias

  12. #32
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    1.365

    Standard

    Die ersten beiden Punkten von Wastler sind subjektive Eindrücke. Man könnte die etwas besser einordnen, wenn er sagen würde, welcher bekannte Lautsprecher ihm in diesen Disziplinen mehr zugesagt hat.
    Punkt 3, Bündelung der XT, ist bekannt.

    Fällt alles unter Geschmackssache IMO. Es kann dir keiner garantieren, dass dir die Scamo 15 gefallen oder missfallen wird. Auch Probehören ist meiner Meinung nach "nur" hilfreich, keine Garantie.

  13. #33
    Wastler
    Gast

    Standard

    Ich kann aus den aktuellen Bausätzen leider keinen nennen, der mir gefallen würde, da ich in letzter Zeit nichts nachbaue und räumlich auch nicht die Möglichkeit habe etwas anzuhören.
    Wie beschrieben, baute ich die ScanMo in der Hoffnung, eine Klangreferenz zu haben.

    Natürlich ist der Höreindruck immer subjektiv, einen objektiven Vergleich kann es gar nicht geben.

    Wie Karl-Heinz Fink mal sinngemäß sagte kann die Messelektronik nur 20% dessen, was das menschliche Ohr und Gehirn vermag.

    Ich interpretiere das so, dass, egal wie schön die Diagramme auch sein mögen, damit noch lange nicht gesagt ist, dass der Lautsprecher auch wirklich klingt. Das entscheidet jeder für sich selbst.

    BG, Wastler

  14. #34
    Heißmann-Acoustics Benutzerbild von Alexander
    Registriert seit
    09.05.2010
    Ort
    Pommelsbrunn
    Beiträge
    1.036

    Standard

    Hallo

    Ich meine, daß es nicht 100% stimmig ist die Scamo als einen auf ...
    Zitat Zitat von valespa46 Beitrag anzeigen
    Linearität gezüchteten
    ...
    Lautsprecher zu bezeichnen.

    Sie weitet zwischen 2 und 4kHz auf, was auch den flachen, und damit nur bedingt wirksamen Fasen geschuldet ist. Darüber macht der HT langsam zu.
    Viel Energie um 2-5kHz, dann (ggf. zu) wenig im Hochton.

    Beides in Kombination könnte die Ursache für

    Zitat Zitat von valespa46 Beitrag anzeigen
    'in den Mitten zu unnatürlich und zu vordergründig'
    geführt haben.

    Zur "Messtechnik-sagt-wenig-über-Klang-aus-These" mal hier reinschauen:

    https://www.youtube.com/watch?v=zrpUDuUtxPM

    Viele Grüße
    Alexander

  15. #35
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    05.03.2016
    Ort
    Güstrow
    Beiträge
    1.365

    Standard

    Sorry, Wastler. Du stellst forsche Behauptungen auf. Offenbarst wiederholt profundes Unwissen. Zeigst wenig Einsicht, stellst noch mehr (teils falsche) Behauptungen auf und versuchst dich mit Allgemeinplätzen rauszureden. Guter Start im Forum!

    Wäre alles nicht so schlimm, wenn Du damit nicht andere User verunsichern würdest - wie man an velespas Reaktion sehen konnte. Das ist ziemlich großer Mist, meiner Meinung!

    Ich finde es schon begrüßenswert, wenn hier auch kritische Meinungen zur Scamo gepostet werden. Aber nicht haltbare und Kompetenz suggerierende Behauptungen aufzustellen, die für weniger erfahrene User nicht einzuordnen sind, halte ich für völlig kontraproduktiv.

    Zur Linearität der Scamo: Die 85dB Wirkungsgrad sind nur erklärbar, wenn der Bafflestep nicht vollständig kompensiert worden ist. So linear ist der Lautsprecher wahrscheinlich gar nicht. Das soll keine Kritik sein, sondern nur ein Hinweis darauf, dass gar nicht so richtig klar ist, was Timmermanns Messsystem unterhalb von 300Hz genau macht. Wer mehr dazu weiß - bitte melden!

    VG, Matthias

  16. #36
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von valespa46
    Registriert seit
    26.11.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    113

    Standard

    Ich denke auch das hier gewisse Kritik geäußert werden darf und sollte - schön wäre halt wenn sie fundiert wäre.

    Ich möchte mir eigentlich nur einen guten Satz kompakte 2Weger bauen, die feine Details darstellen können und auch etwas tiefer spielen können ohne sofort einen Sub als Unterstützung zu brauchen.
    Ich dachte (und denke eigentlich immer noch) das die Scamos das können.

    Angesichts einer neuen Berechnung - dank eines guten Tip hier aus dem Forum - würden sich die Gesamtkosten für das Paar auf ca. 285€ belaufen. Ich hoffe das ich für diesen Preis nichts falsch mache?!?

    Was die Gehäuse betrifft - ich bin Möbeltischler (siehe Eingangsposting und Link) und somit stellt dies für mich jetzt nicht so das Problem dar was Fertigung und Kosten betrifft.


    Wahrscheinlich muss ich sie einfach bauen und bei mir ausprobieren. Mangels Erfahrung meinerseits - wie sehr gute, hochpreisige und auch messtechnisch wirklich gute Lautsprecher bei mir daheim klingen können - wird mir die Scamo hoffentlich zusagen.

    Ich bin trotzdem weiterhin für Anregungen und Tips offen. Bestimmt fallen mir auch noch Fragen ein was die Gehäusegestaltung (Fasen etc) betrifft.


    VG Mathias
    Geändert von valespa46 (30.12.2017 um 18:00 Uhr)

  17. #37
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    5.282

    Standard

    Zitat Zitat von Alexander Beitrag anzeigen
    ......

    Sie weitet zwischen 2 und 4kHz auf, was auch den flachen, und damit nur bedingt wirksamen Fasen geschuldet ist. Darüber macht der HT langsam zu...
    Hallo zusammen,
    ich kenne die Scamo nicht und auch keine Sonogramme. Wenn die Scamo zwischen 2 und 4 kHz etwas aufmacht, ist das unter Umständen gar nicht so schlimm. MEG fährt ja bei manche Modellen ähnlich und das von mir oft verlinkte Bild zeigt das auch:


    Nachteil des HT tatsächlich dieser Ringradiatoren ist, dass sie im HT mehr bündeln, als normale Kalotten.

    Viele Grüße,
    Christoph

  18. #38
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von valespa46
    Registriert seit
    26.11.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    113

    Standard

    Zitat Zitat von Alexander Beitrag anzeigen
    Hallo

    Ich meine, daß es nicht 100% stimmig ist die Scamo als einen auf ...
    ...
    Lautsprecher zu bezeichnen.

    Sie weitet zwischen 2 und 4kHz auf, was auch den flachen, und damit nur bedingt wirksamen Fasen geschuldet ist. Darüber macht der HT langsam zu.
    Viel Energie um 2-5kHz, dann (ggf. zu) wenig im Hochton.
    @Alexander:

    Meinst du es würde sich positiv auswirken die Fasen größer auszuführen - also mehr als die im Bauplan angegebenen 25°, die du ja auch in deinem Bericht 'Schräge Fasen ...Wirkweise, Steilheit & Positionierung' mit in deiner Universalempfehlung - „Mach die Fasen 25-30° steil und positioniere Sie so nahe an den Hochtöner wie nur möglich“ inkludierst (lustige Umschreibung ) ?

    Denn größere Fasen wären jetzt nicht so das Problem ebenso das man dieselbigen noch bedeutend dichter an die beiden Chassis setzt.

    Die große Frage wäre nur: Müsste dann die Weiche angepasst werden oder wäre solch eine Veränderung der Schallwand unerheblich?
    Denn wenn die Antwort nein lautet - ich hätte dazu natürlich keine Erfahrung, Messgeräte etc. . Deswegen bin ich ja auch ein kleiner 'Nachbauer'

    @all:Freue mich auf euer Fachwissen


    VG Mathias
    Geändert von valespa46 (30.12.2017 um 18:59 Uhr)

  19. #39
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von valespa46
    Registriert seit
    26.11.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    113

    Standard

    Hier z.B. eine eben von mir ausgedachte Variante mit 45° Fasen und zusätzlich kleinere Fasen an der unteren Seite (nur wegen der Optik):



    Die oberen großen Fasen befinden sich auch dichter am Hochtöner.



    Das wäre das Original (25° Fasen):





    VG Mathias
    Geändert von valespa46 (30.12.2017 um 21:34 Uhr)

  20. #40
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von valespa46
    Registriert seit
    26.11.2017
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    113

    Standard

    Ich zitiere mich mal selbst :

    Zitat Zitat von valespa46 Beitrag anzeigen
    Denn größere Fasen wären jetzt nicht so das Problem ebenso das man dieselbigen noch bedeutend dichter an die beiden Chassis setzt.

    Die große Frage wäre nur: Müsste dann die Weiche angepasst werden oder wäre solch eine Veränderung der Schallwand unerheblich?

    VG Mathias

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0