» über uns

Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 40 von 48
  1. #21
    headphone addict
    Registriert seit
    19.11.2011
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    444

    Standard

    Dann schmeisse ich mal eine ganz andere Idee in den Raum:
    https://m.thomann.de/de/ld_systems_d...tm?ref=msg_a_2
    LD Systems Dave 8 XS

    Größter Nachteil: kein DIY. Und kann auch mal Pegel.

    Aber sonst machen die viel richtig. Ein echt kompaktes, schreibtischgeeignetes Sub-/Sat-System, Aktiv. Bluetooth-Adapter ran und feddisch. Ausgewogener Klang, keine "PA Abstimmung".
    Haben mir die paar Wochen die ich sie hatte, richtig gut gefallen. Mussten dann gehen weil ich lieber mit den " Großen" gehört habe und sowieso schon viel zu viele Lautsprecher habe. Spielen seitdem bei einem Freund. Der Preis ist mit DIY schwer zu schlagen.

    Für meinen Schreibtisch würde ich sie mir wieder holen. Für meinen vorpubertären Sohn nicht. Die können zu viel Pegel.

    Das wäre wohl das KO-Kriterium?

    Gruß. Rolf

  2. #22
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.02.2016
    Beiträge
    27

    Standard

    Wie wäre es mit der ScaMo15
    Die ist klanglisch zwar schon fast zu schade fürs Kinderzimmer und auch nicht ganz so einfach zu bauen wegen der Fasen.
    Passt aber ins Budget (bis auf das Holz) und bietet verdammt viel Klang für den Preis.

  3. #23
    try and error
    Registriert seit
    05.01.2016
    Ort
    northeast of the southwest
    Beiträge
    113

    Standard

    Zitat Zitat von Emmett Brown Beitrag anzeigen
    Vielen dank auch dir für den Vorschlag.
    Die Jungs fänden das sicherlich toll, ich will aber auch nicht die Freundschaft mit den Eltern aufs Spiel setzen.

    Wie gesagt, die Pegelfestikeit wurde von mir wohl zu deutlich in den Mittelpunkt gerückt, das spielt nur eine untergeordnete Rolle.

    Die Lautsprecher werden in meiner kleinen Werkstatt unter meiner Anleitung entstehen. Handwerklich bin ich durchaus begabt und Lautsprechergehäuse stellen mich da nicht wirklich vor Probleme. Auf einfache Baubarkeit muss also keine Rücksicht genommen werden.

    Ich würde ja noch einmal die SB18 bauen, aber das wäre irgendwie langweilig und ich möchte meinen Horizont auch noch ein wenig erweitern.

    Das Budget ist fürs Paar.
    Ich fasse das nochmal zusammen:
    - 1 Paar 2-Wege-Kompaktboxen (nix mit Subwoofer)
    - Pegel nicht sehr wichtig
    - Aufbau muss nicht übertrieben einfach sein
    - Antrieb durch Yamaha-Vollverstärker
    - Platzierung auf Schreibtisch
    - Paarpreis incl. allem (Weichenteile, Holz, Oberflächenbearbeitung, Terminals etc.) 300,00 € ohne Spielraum nach oben
    - der junge Mann hört vermutlich ganz gerne Musik "mit Bass" (Charts-Mucke, Hiphop und so) ?
    Bei dem hier kommt man locker mit dem Etat hin, der verspricht klanglich das, was in der Altersklasse bevorzugt wird und macht sicher großen Spaß beim Bauen:
    CT 292 Kompaktlautsprecher aus K+T 4/2017
    Falls das Gehäuse zu tief für den Schreibtisch ist: einfach paar Zentimeterchen höher, dafür mit weniger Tiefe bauen.

  4. #24
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Lionheart
    Registriert seit
    09.08.2016
    Ort
    Southside (Nähe Stuttgart)
    Beiträge
    315

    Standard

    CT292 ??? Gute Idee und würde sicher passen...
    Aber auch erschreckend ähnlich zur SB18

  5. #25
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.11.2017
    Ort
    bei Augsburg
    Beiträge
    18

    Standard

    Wow, so viele Antworten hatte ich ehrlich gesagt nicht erwartet.

    Da ich auch schon mehrere Angebote erhalten habe hier noch einmal:
    Es soll auf jeden Fall etwas selbst gebautes sein. Gerade das ist der Hauptbeweggrund für uns. Die beiden Jungs haben zum Glück auch eine recht vernünftige Einstellung zu dem Thema und haben durchaus verstanden, dass so ein selbstgebauter Lautsprecher einfach mehr Wert hat als etwas fertig gekauftes. Die wären glaube ich ziemlich enttäuscht, wenn ich mit fertigen Kisten um die Ecke käme.

    Ich habe den gestrigen Abend noch ein wenig damit verbracht, mich zu informieren, wie man denn nun die ganzen Messdiagramme zu verstehen hat und worauf man achten sollte.

    Die Teltow oder Balance II (ich denke, Bizarre meint auch die, oder) waren eigentlich meine Favoriten, die Messungen dazu sehen aber ehrlich gesagt nicht so wirklich schön aus.
    Über eure Tipps zur startairkit bin ich dann auch auf die SAK 161 gestoßen:
    http://www.lautsprecherkauf.com/prod...eimtipp--.html
    Die würde super ins Budget passen und die Messungen sehen viel schöner aus als bei den beiden Anderen. Ist das so oder interpretiere ich die Diagramme falsch?

    Noch kurz zur Aufstellung:
    Er hat einen sehr großen Schreibtisch, der einmal ein Esszimmertisch war. Irgendwas zwischen 2,5 und 3m breit und knapp einen Meter tief. Platz ist da auch für etwas größere Kompaktlautsprecher.
    Erfreulicherweise sind die Beiden auch nicht große Freunde der üblichen Chart-Musik sondern hören derzeit viel 30 Seconds to Mars, Emilbulls oder auch mal Foo Fighters.
    Da muss der Papa wohl einiges richtig gemacht haben.

  6. #26
    try and error
    Registriert seit
    05.01.2016
    Ort
    northeast of the southwest
    Beiträge
    113

    Standard

    Zitat Zitat von Lionheart Beitrag anzeigen
    CT292 ??? Gute Idee und würde sicher passen...
    Aber auch erschreckend ähnlich zur SB18
    Ähnlich sicher, erschreckend eigentlich nicht. Ist auch ne 2 Weg Bassreflex Box, (andere) Chassis vom gleichen Hersteller, das war´s.
    Kleinere Bestückung, daher später in einer eventuellen Ausbaustufe vielleicht etwas dankbarer für eine Subwoofer-Ergänzung, die ja auch schon fertig entwickelt zum Nachbau steht (CT293).

  7. #27
    HSG Berlin-Brandenburg Benutzerbild von miwa
    Registriert seit
    17.05.2013
    Ort
    Teltow
    Beiträge
    888

    Standard

    Zitat Zitat von Emmett Brown Beitrag anzeigen
    Die würde super ins Budget passen und die Messungen sehen viel schöner aus als bei den beiden Anderen. Ist das so oder interpretiere ich die Diagramme falsch?
    ja, sehen schöner aus, sehe ich aber eher als Unterschied zwischen einer "Unbestechlichen" und einer "Charakterbox"...
    Sica oder Scan Speak - beides sehr gutes Material und die Boxen jede auf ihre Art mit Vorteilen.
    Wenn alles ohne Hörtest läuft, gewinnt ja meist die "schönere Messung" - etwas schade, aber so ist das wohl...

    LG Micha

  8. #28
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von jhohm
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.359

    Standard

    Zitat Zitat von miwa Beitrag anzeigen
    ja, sehen schöner aus, sehe ich aber eher als Unterschied zwischen einer "Unbestechlichen" und einer "Charakterbox"...
    Sica oder Scan Speak - beides sehr gutes Material und die Boxen jede auf ihre Art mit Vorteilen.
    Wenn alles ohne Hörtest läuft, gewinnt ja meist die "schönere Messung" - etwas schade, aber so ist das wohl...

    LG Micha

    Moin,

    IMHO ist die Teltow gesoundet, das kann sehr gut klingen, egal ob es die musikalische Wahrheit ist oder nicht!
    Der "Nachteil" der SAK ist der Bereich zwischen 2 - 4 kHz, ob sich das auswirkt, kommt auf den Raum und die Aufstellung an.
    Es ist immer wieder so, dass ohne ausgiebiges Probehören kein Urteil gefällt werden kann!

    Gruß Jörn
    Dekadenz ist geil, wenn man Geld hat
    guggst Du hier : http://www.joern-hohmann.de

  9. #29
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    25.09.2013
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    8

    Standard

    Da wäre dann auch noch diese Alternative: Quintessenz 2.0
    oder vielleicht kompakter: Harris

    Gruß, Frank

  10. #30
    wohnt neben dem Mühlstein Benutzerbild von bee
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    742

    Standard

    Entschuldigt bitte aber......

    die Dinger werden auf der Schreibtischplatte betrieben, also sehr große Grenzfläche direkt unter der Box.
    Soweit ich weiß ist keine der genannten Konstruktionen daraufhin optimiert und wurde so gemessen, oder?
    Viele Grüße

    Bernd

  11. #31
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von jhohm
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.359

    Standard

    Zitat Zitat von cspg6 Beitrag anzeigen
    Hi Jörn,

    ...

    Was ist bei der SAK denn Deiner Meinung nach das Problem zwischen 2-4kHz?
    Moin cspg6,

    wenn Du Dir die Winkel-Frequenzgänge der SAK anschaust, siehst Du, das zwischen 2 - 4 kHz unter Winkeln genau so viel Energie abgegeben wird, wie auf Achse.
    Ein prinzipielles Problem von 2-Wegern, mit großen Fasen und/oder Waveguides kann man dem entgegewirken.

    Bei der Teltow tritt das nicht auf!

    Gruß Jörn
    Dekadenz ist geil, wenn man Geld hat
    guggst Du hier : http://www.joern-hohmann.de

  12. #32
    HSG Berlin-Brandenburg Benutzerbild von miwa
    Registriert seit
    17.05.2013
    Ort
    Teltow
    Beiträge
    888

    Standard

    Zitat Zitat von bitschieber Beitrag anzeigen
    Da wäre dann auch noch diese Alternative: Quintessenz 2.0
    oder vielleicht kompakter: Harris
    Zwei schöne Beispiele aus der Riege der "Unbestechlichen" und wie linear man eine Sica abstimmen kann - so man denn will...
    Da ist es halt schade, wenn man eine "Teltow" dann nicht gegenhören kann, sondern nach Datenblatt entscheiden muss...

    LG Micha

  13. #33
    Weil ich Bock d'rauf hab' Benutzerbild von hoschibill
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    5.968

    Standard

    Hi Jörn
    Zitat Zitat von jhohm Beitrag anzeigen
    Moin cspg6,

    wenn Du Dir die Winkel-Frequenzgänge der SAK anschaust, siehst Du, das zwischen 2 - 4 kHz unter Winkeln genau so viel Energie abgegeben wird, wie auf Achse.
    Ein prinzipielles Problem von 2-Wegern, mit großen Fasen und/oder Waveguides kann man dem entgegewirken.

    Bei der Teltow tritt das nicht auf!

    Gruß Jörn
    Dem muss ich als Entwickler der Teltow wiedersprechen. Auch die Teltow weitet zwischen 1,5 und 3KHz auf.



    Hält sich aber in Grenzen .

    LG Olli

    Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

  14. #34
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von jhohm
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.359

    Standard

    Moin Olli,

    da hast Du recht, aber im Vergleich zum SAK minimal!

    Gruß Jörn
    Dekadenz ist geil, wenn man Geld hat
    guggst Du hier : http://www.joern-hohmann.de

  15. #35
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von jhohm
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.359

    Standard

    Zitat Zitat von cspg6 Beitrag anzeigen
    Hi Jörn,

    Verstehe. Dann ist deswegen die Teltow gesoundet, verstehe ich das richtig? Um genau dem Problem der SAK entgegenzuwirken. Und wie ist dann die Quintessenz 2.0 zu bewerten? Die zeigt doch ein sehr sauberes Abstrahlverhalten unter Winkeln und das bei einem sehr linearen Frequenzgang ohne sounding.

    Grüße
    Christian

    Moin Christian,

    Tom selber schreibt ja von einer (IMHO sehr kleinen) Aufweitung, die mit dem Dip auf Achse korreliert ( um 4,5 kHz).

    Ich denke, auch ohne Sounding würde die Teltow lange nicht so viel aufweiten als die SAK, weil der HT schon ein kleine Schallführung hat.

    IMHO habe HTs mit WG IMMER einen Vorteil bei Abstrahlverhalten...

    Gruß Jörn
    Dekadenz ist geil, wenn man Geld hat
    guggst Du hier : http://www.joern-hohmann.de

  16. #36
    HSG Berlin-Brandenburg Benutzerbild von miwa
    Registriert seit
    17.05.2013
    Ort
    Teltow
    Beiträge
    888

    Standard

    Zitat Zitat von cspg6 Beitrag anzeigen
    Die SB18 kennt Doc ja. Da müsste man mal die Messungen zu sehen und seinen Höreindruck kennen.
    Naja, die Geschmäcker sind nun mal verschieden und jede Box trägt nun mal die Handschrift des Entwicklers...

    ... und wer kann schon an Hand von Messungen beurteilen, ob er das "sterile Arbeitsgerät ohne Seele" oder einen "Fußwipper mit Suchtfaktor" vor sich hat - da hilft ein Hörtest doch enorm weiter...

    LG Micha

  17. #37
    headphone addict
    Registriert seit
    19.11.2011
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    444

    Standard

    Zitat Zitat von miwa Beitrag anzeigen

    ... und wer kann schon an Hand von Messungen beurteilen, ob er das "sterile Arbeitsgerät ohne Seele" oder einen "Fußwipper mit Suchtfaktor" vor sich hat - da hilft ein Hörtest doch enorm weiter...

    LG Micha
    100% Zustimmung!

    Die Frequenzgangmessung die hier meist diskutiert wird, zeigt nur einen Teilaspekt. Wer aus dieser Messung zuverlässig und reproduzierbar den Klang einer Box im (bekannten oder unbekannten) Raum erkennt, sollte über einen neuen Job in der Entwicklung nachdenken.

    Ich teste und höre meinen Wunschkandidaten zuhause, oder messe und passe selber an. DIY eben. Rückschläge sind immer möglich, Überraschungen ebenso.

    Gruß Rolf

  18. #38
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von jhohm
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.359

    Standard

    Jepp Christian,

    so sehe ich das auch mit dem Dip.

    Bei gesoundeten Lautsprechern, so toll sie manchmal klingen, denke ich immer, da ist zu viel Effekthascherei dabei...
    Ich mag es dann auch lieber ehrlich.
    Aber wie gesagt, das muß jedem selbst gefallen, IMHO gibt es da kein besser oder schlechter!

    gruß Jörn
    P.S. Christian, trink mal einfach einen Glühwein mehr, dann klappt es mit den Lampen
    Dekadenz ist geil, wenn man Geld hat
    guggst Du hier : http://www.joern-hohmann.de

  19. #39
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.11.2017
    Ort
    bei Augsburg
    Beiträge
    18

    Standard

    Vielen Dank nochmal für die rege Beteiligung an meinem Anliegen!

    Zum Thema Sounding:
    Ich denke, dass ein Lautsprecher möglichst neutral sein sollte. Wenn ich mir vorstelle, dass ein Lautsprecher das Signal nicht so wiedergeben kann, wie es aus dem Verstärker raus kommt, dann finde ich das eher nicht so gut. Ich will mir da von den Lautsprechern nicht unnötigerweise einen bestimmten Klang aufzwingen lassen.

    Bei den SB18 bin ich auch der Meinung, dass sie nicht wirklich neutral spielen. Meine Duetta Top klingt jedenfalls deutlich sauberer und ausgewogener. Ist natürlich eine ganz andere Preisklasse und es wäre ja schlimm, wenn die Duetta hier nicht deutlich besser wäre. Ich muss aber gestehen, dass ich nach der Fertigstellung schon eine etwas höhere Erwartung hatte, weil die SB18 ja auch in der Bluesklasse eingeordnet wurde. Ich persönlich würde da klanglich schon von einem klaren Klassenunterschied sprechen.

    Die Quintessenz 2.0 hatte ich tatsächlich auch schon entdeckt, als ich nach den Sicachassis gesucht hatte. Ist sehr interessant, dass es da mit der Teltow und Balance II drei relativ ähnliche Entwicklung gibt, die sich wohl dennoch deutlich unterscheiden. Rein von den Messungen gesehen spricht mich die Quintessenz 2.0 am meisten an. Eigentlich fand ich die Balance II auch sehr gut, mir ist aber aufgefallen, dass die Diagramme dort anders dargestellt sind als bei den meisten anderen Messungen. Dazu kommt auch der im Vergleich höhere Preis.

    Ich werde das alles auch mal mit den Jungs besprechen, im Endeffekt sind es ja nicht meine Boxen. Außerdem steht das Geld erst nach Weihnachten bereit, daher hat das Alles noch ein wenig Zeit.

    Viele Grüße
    Doc

  20. #40
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.11.2013
    Beiträge
    514

    Standard

    Irritierend fand ich schon immer die Wortwahl bei der Bezeichnung "Bluesklasse".
    Wenn es eine Musikrichtung gibt, bei der Verfärbungen nicht so tragisch sind, dann wird das wohl der Blues sein... Und das war ja vermutlich mit dieser Einstufung nicht gemeint.

    Ob man die Duetta sinnvollerweise als Maßstab bei dem Projekt heran ziehen sollte?

Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0