» über uns

» Registrierung

Liebe Mitleserinnen, Mitleser, Foristinnen und Foristen,

wer sich von Euch in letzter Zeit mit dem Gedanken getragen hat, Mitglied unseres wunderbaren IGDH-Forums zu werden und die vorher an dieser Stelle beschriebene Prozedur dafür auf sich genommen hat, musste oftmals enttäuscht feststellen, dass von unserer Seite keine angemessene Reaktion erfolgte.

Dafür entschuldige ich mich im Namen des Vereins!

Es gibt massive technische Probleme mit der veralteten und mittlerweile sehr wackeligen Foren-Software und die Freischaltung neuer User ist deshalb momentan nicht mit angemessenem administrativem Aufwand möglich.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, das Forum neu aufzusetzen und es sieht alles sehr vielversprechend aus.

Sobald es dies bezüglich Neuigkeiten, respektive einen Zeitplan gibt, lasse ich es Euch hier wissen.

Das wird auch für alle hier schon registrierten User wichtig sein, weil wir dann mit Euch den Umzug auf das neue Forum abstimmen werden.

Wir freuen uns sehr, wenn sich die geneigten Mitleserinnen und Mitleser, die sich bisher vergeblich um eine Freischaltung bemüht haben, nach der Neuaufsetzung abermals ein Herz fassen wollen und wir sie dann im neuen Forum willkommen heißen können.

Herzliche Grüße von Eurem ersten Vorsitzenden der IGDH

Rainer Feile
Zeige Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    hört-zu Benutzerbild von Joern
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    Eutin
    Beiträge
    2.725

    Standard Metronome - Wie geht das ?

    Hi

    wer von Euch hat Erfahrungen (praktischer Art) mit den Metronome aus dem angloamerikanischen Bereich ?
    http://www.frugal-horn.com/metronome.html

    Viel in diesem thread
    http://www.diyaudio.com/forums/full-...metronome.html
    in Post 3 eine Abbildung die den Querschnitt einer Voigtline mit dem einer Metronome darstellt.
    Die Voigtline verläuft konisch, wenn wir die knicken, gibt es eine TQWT.
    Die Metronome ändert ihren Querschnitt mit einer quadartischen Funktion, also eine besondere Exponential-Funktion.

    es scheinen ja Treiber mit sehr unterschiedlichen TSP darin zu laufen (bzw. nach Anpassung daran).
    http://www.frugal-horn.com/metronome-table.html

    Mal unabhängig von Design oder Aufwand....
    welche Vor-oder Nachteile haben die Dinger wirklich ?
    Geändert von Joern (14.05.2010 um 20:35 Uhr)
    Beste Grüße
    Jörn

    what the bleep do we ... - listen to ?

  2. #2
    Matthias.S
    Gast

    Daumen hoch

    Moin moin,

    uiiiiii, da bist du ja auf etwas richtig interessantes gestoßen. Ich lese
    immer noch den Originalthread, der ist ja etwas seeeehr länglich.
    (erinnert mich irgendwie an den Needle-Tread )

    Das Prinzip der ML-QQWT erlaubt ja kleinste Volumina. Wenn ich
    nicht gerade die Needles gebaut hätte, wären die Dinger genial.
    Bester WAF, keine parallelen Wände, schickes "Eifelturmdesign",
    das könnte auch für die in der Needle verwendeten Chassis
    passen oder die Alpairs - müsste halt nur mal jemand probieren.

    Bist du bei deinen Recherchen schon auf ein paar handfeste
    Hinweise zur Konstruktion und zum Aufbau gestoßen(mir fehlt z.B. noch die
    Empfehlungen für die Menge an Damping/Sonofil u.a.)?

    Bei dem von dir angesprochenen Diagramm werde ich aus der
    Skalierung leider nicht schlau, das muss ich mal in Ruhe nachvollziehen.

    So long,
    Mat

  3. #3
    hört-zu Benutzerbild von Joern
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    Eutin
    Beiträge
    2.725

    Standard

    Zitat Zitat von nichtmeinebaustelle Beitrag anzeigen
    Bist du bei deinen Recherchen schon auf ein paar handfeste
    Hinweise zur Konstruktion und zum Aufbau gestoßen(mir fehlt z.B. noch die
    Empfehlungen für die Menge an Damping/Sonofil u.a.)?
    Hi Mat

    ich habe mal die Tabelle zum Bau verschiedener Metros ausgewertet.
    Im Hinblick auf Verhältnis Si und S0 (bei hifi-selbstbau TQWT: Sa und Se)
    zueinander bzw. im Verhältnis zu Sd des Chassis:

    Nix. einige "Grundtypen", die leicht variiert werden. Keine Abhängigkeit von TSP... Obwohl Chasis mit Qts von <0,2 bis >0,5 benutzt wurden.
    Die meisten scheinen oft um oder über Qts 0,35 zu liegen (auch Fostexe, wenn sie nachgemessen wurden gegenüber Herstellerblatt).
    Gut, das wäre dann so ähnlich wie hifi-selbstbau TQWT-worksheet...

    Anders als dieses dort ebenfalls So/Sd bzw. Se/sd bzw. Sa/Se:
    Die Anfangsfläche ist meist deutlich kleiner als Sd, im Schnitt ca 40% (anstelle 100% im Ideal TQWT)
    Die Endfläche ist deutlich größer als Sd, im Schnitt 1400% (anstelle 300% im Ideal TQWT)
    Das Verhältnis Anfang / Ende liegt bei ca 1:14 im Schnitt (anstelle 1 / 3 im Ideal TQWT)
    Die Variationsbreite ist dabei groß....


    Möglicherweise hängt Volumen grob an TSP... das würde die Ähnlichkeit zu "massloaded" erklären...

    Anders als im hifi-selbstbau-worksheet sind die So oder Se - Flächen deutlich größer...

    Die Länge scheint auch eher von 2 bis 3 "Grundtypen" auszugehen... jedenfalls fehlt mit die individuelle Anpassung an fs (was ja auch nicht zwangsweise müße, laut Hifi-Selbstbau wird die Höhe / Länge im Ideal zwischen fs und 1,2xFs angesetzt...).

    Es scheint ja auch keine "vorgegebene" Berechnungs- (oder Schätz-)grundlage zu geben. Mein Einruck ist eher, dass das "Modell x" über mathcad / MartinKing an den Treiber a oder b angepaßt wird und fertig.
    Na gut, könnte man als sehr pragmatisches Vorgehen auch gelten lassen...

    Das waren die High-lights der ersten Auswertung.
    später mal mehr.. incl Ideen dazu.
    Geändert von Joern (19.05.2010 um 10:19 Uhr)
    Beste Grüße
    Jörn

    what the bleep do we ... - listen to ?

  4. #4
    hört-zu Benutzerbild von Joern
    Registriert seit
    11.03.2009
    Ort
    Eutin
    Beiträge
    2.725

    Standard

    Hi
    Zitat Zitat von nichtmeinebaustelle Beitrag anzeigen
    (mir fehlt z.B. noch die
    Empfehlungen für die Menge an Damping/Sonofil u.a.)?
    Bedämpfung wie bei einer TQWT. Der "dünne" Teil, also zwischen Chassis und "Spitze" wird relativ stark bedämpft, der "dicke" teil Richtung "Ausgang" schwach bis gar nicht.

    Bei dem von dir angesprochenen Diagramm werde ich aus der Skalierung leider nicht schlau,
    Das scheint ein Beispiel zu sein, wobei die absoluten Zahlen vermutlich egal sind.
    Höhe: Länge der line in zoll, waagerecht: fläche der line in zoll².
    Dahinter in "eckig" der Verlauf einer Voigtline hinterlegt. Die wir gern bei der Hälfte knicken zur TQWT.
    EIne bei der Hälfte geknickte TQWT hat ein "gerades" Gehäuse mit rechteckigem Querschnitt, das "Trennbrett" wäre genau in der Mitte (eben die typische TQWT).

    Eine geknickte Metronome hätte ein "schiefes" (sogar leicht gebogenes) Gehäuse, am Knickpunkt liegt am Knickpunkt die Fläche nicht bei 50%, sondern kurz über 40% von der Endfläche.

    Da könnte bedeuten, dass man ein "normales" TQWT-Gehäuse rechnet und das Trennbrett / Teiler nicht auf 50% Tiefe, sondern 40% Tiefe setzt... und die Front (vereinfacht zurückgesetzt) abschrägt.
    Dann wäre die Deckelfläche nicht mehr 2x50%, sondern 2%40%, also auch nur 80% der Gehäusetiefe.
    Das ergäbe (in Bezug auf die Höhe) irgendwas um 10° Schräge der Frontwand.
    Ein Maß, dass durchaus öfter angewendet wird im Boxenbau....

    Meine Idee war jetzt:
    Benutze einen PA-Hifi-Zwitter, der hat eine FS um 60. Damit wird die Lauflänge relativ kurz, durch den Knick der TQWT/Metro bleibt die Gehäusehöhe zwischen 60 und 70cm.
    Damit "bläst" das Chassis eher gegen das Knie als aufs Ohr.... das könnte man durch die schräge Front wieder ausgleichen, weil es dann "bergauf" strahlt.
    Bei einem "so niedrigen" Gehäuse bekäme der HT dann ein Extra-Gehäuse, das auf dem "schiefen Turm" steht oder liegt... das ginge super mit einem Hörnchen, die ja eher "obendrauf liegend" als eingebaut verwendet werden...

    Also ein "kurzes dickes" Gehäuse mit 10"-Treiber, innen 25x35 oder so, Innenhöhe um 65-70cm, Front um 10° geneigt, Hörnchen oben drauf.
    Müßte optisch besser aussehen als ein "eckiger Klotz"...

    mein erster Versuch endete auf dem Osterfeuer... bei "40% Querschnitt" war die Einbautiefe des Treibers zu groß und stieß gegen den Teiler.... Mist.

    Na, demnächst geht es noch weiter...

    Eure Anregungen / Ideen ?
    Geändert von Joern (19.05.2010 um 11:05 Uhr)
    Beste Grüße
    Jörn

    what the bleep do we ... - listen to ?

Ähnliche Themen

  1. Geht hier was?
    Von fbruechert im Forum HSG Hannover, Braunschweig und Umgebung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 14.02.2019, 20:34
  2. Nun geht's los
    Von cab im Forum neue Mitglieder
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.11.2012, 06:57
  3. Wie geht das.....
    Von LTD351W im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.08.2012, 18:52
  4. Worum es hier geht und wie das hier geht
    Von Marcus.S im Forum Foyer
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.10.2011, 14:30

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0