» über uns

Seite 3 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 41 bis 60 von 105
  1. #41
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    1.180

    Standard

    Moin,
    ich habe auch schon darüber nachgedacht, was passiert, wenn man dem einen oder anderen preiswerten PA-Chassis für Heimanwendungen die eine oder andere Schaumstoff oder Gummisicke gönnt, solange man damit keine Basspumpe betreibt.
    Ich habe hier noch das Pärchen Elder bzw. TheBox 12-280/8A hier liegen.
    Gruß Kalle

  2. #42
    Wirkungsgrad und Fläche Benutzerbild von Atomar
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    121

    Standard

    Hallo,

    bis auf den Sockel und Anschluss erst mal fertig, die nächsten Tage dann Treiber messen und abstimmen. Anbei je ein Bild, nur mit 2 Salzlampen, von Schwingsessel aus, und ein Bild von hinter dem Sitzplatz an dem die beiden Nahfeldripole zu erkennen sind. Die kommen dann beim Hören noch weiter auseinander. Mit dem Sockel mal sehen, hat die Zeit nicht mehr gereicht um da noch was zu probieren.
    Deine wird besser und schöner
    Na da bin ich ja mal gespannt

    Grüße, Andi
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  3. #43
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    2.630

    Standard

    Für so ein spitzes Stereodreieck wohl so eine der besten Lösungen

  4. #44
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.09.2015
    Beiträge
    461

    Standard

    Kann mir jemand erklären was an dem besagten TAD so besonders sein soll? Außer die teueren Materialien im Motor sehe ich auch dem Papier nix außergewöhnliches, zumindest nicht im Vergleich zu modernere PA-Treibern.

    Falls ich mich irre, bitte aufklären

  5. #45
    Wirkungsgrad und Fläche Benutzerbild von Atomar
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    121

    Standard

    Kann mir jemand erklären was an dem besagten TAD so besonders sein soll?
    Ein mittlerweile pensionierter bekannter Herr eines deutschen Lautsprecherunternehmens sagte mal in einer ähnlichen Diskussion im Vergleich zu anderen Herstellern und deren Preisen: die kochen auch nur mit Wasser.

    Es bleibt halt bei den Feinheiten, ob man eine Resonanz am Übertragungsende mühsam durch das Chassis selbst wegfiltert oder die Resonanz unbedämpft lässt und das dem Boxenbauer überlässt z.b.
    Oder wie die Mechanik aufgebaut und ausgefuchst worden ist in Bezug auf Strömung. In der Realität zeichnet sich das dann eben durch einfachere Filterung oder auf Beispiel nr. 2 auf die mechanischen Verluste des Chassis aus. Meine Erfahrungen dazu sind, die sehr preisteuren Chassis sind meist auch nicht wirklich besser in der Praxis als welche mit weniger Entwicklungsaufwand gebaute. Sind halt, wie so oft, die letzten 5% die dann den Preis exorbitant in die Höhe schnellen lassen. Muss halt jeder wissen ob ihm die letzten 5 % den 4 fachen Anschaffungspreis wert sind. Aber das ist nur meine Meinung dazu.

  6. #46
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    2.630

    Standard

    Sehe ich auch so. Habe den noch größeren Eisenhaufen 2226H hier, der einige Jahrzehnte) was seine Einführung und Entwicklung angeht auf dem Buckel hat. Eher machen es heutige "Billig-"Entwicklungen schlechter, als dieser Dinosaurier.

  7. #47
    gewerblicher Teilnehmer
    Registriert seit
    01.12.2008
    Beiträge
    3.570

    Standard

    Ich habe mir Coral 15L-100 mit unterhängigen Schwingspulen, Coral 12L-60 und 15L-60 mit Alnicomagneten ins Lager gelegt. Klar waren das alle Kopien der JBL Vorlagen. Die Japaner versuchten das aber nochmal zu toppen und haben es meiner Meinung nach auch oft geschafft. Deshalb bin ich ja Coral Fan geworden.

    Die neuen TAD und Fostex Alnicos haben sehr viel Ähnlichkeit mit den alten Coral - da ist nach dem Konkurs von Coral viel aufgekauft worden.

  8. #48
    Benutzer
    Registriert seit
    11.09.2017
    Beiträge
    68

    Standard

    Der beliebteste TAD für Studio Monitore und HiFi hat einen Alnico Magneten, was ihn sehr teuer und exklusiv macht. Mit einem Alnico Magneten erreicht man eine höhere Sättigung von Polplatten und Kern (ohne weitere Massnahmen) und deshalb tiefe Klirrwerte als mit Ferrit. Es gibt allerdings heute Methoden dies mit Ferrit etc auch zu erreichen.

    Was die TAD weiter besonders macht, sind die TSPs, welche zwischen HiFi und PA liegen. Es gibt auf dem Markt nicht mehr viel aktuelle Chassis dieser Art (in den 80igern war das anders als Coral und Fostex etc haufenweise solche Chassis anboten).

    Ich konnte beide der grösseren Strauss Monitore schon einmal hören in einem Studio (in Surround). Die grösseren als Mains und die kleineren als Center und Rear. Die Wiedergabe hatte genau die Mühelosigkeit die man von grosszügig dimensionierten LS erwartet. Da die ganze Veranstaltung zeitlich ziemlich gepackt war konnte ich leider nicht mit einer mitgebrachten CD hören als Vergleich.
    Da der 10" TAD nicht mehr hergestellt wird, gehe ich davon aus, dass es irgend ein Nachbau ist, da der Monitor immer noch neu verkauft wird. In meiner Sammlung habe ich selber zwei 10" Nachbauten mit Alnico Magnet aus Frongreisch aber die sehen etwas anders aus als die im Strauss.
    Von der Fertigungsqualität her sind die Streuss Monitore 1A.

    Gruss

    Charles

  9. #49
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    04.09.2015
    Beiträge
    461

    Standard

    Zitat Zitat von Atomar Beitrag anzeigen
    Sind halt, wie so oft, die letzten 5% die dann den Preis exorbitant in die Höhe schnellen lassen. Muss halt jeder wissen ob ihm die letzten 5 % den 4 fachen Anschaffungspreis wert sind.
    Das ist klar, betrifft ja im Grunde alle Güter. Aber die Frage ist ja, ob die TAD tatsächlich die letzten 5 % besser sind, also faktisch. Bei sowas gibt es ja auch oft eine romantisch verklärte Sichtweise, besonders wenn es um historische Konstruktionen geht ;-)


    Zitat Zitat von phase_accurate Beitrag anzeigen
    Es gibt allerdings heute Methoden dies mit Ferrit etc auch zu erreichen.
    Ja eben, deswegen meinte ich im vergleich zu "modernen" PA Chassis. Für die Verwendung von Alnico gibt es eigentlich keinen use-case mehr.

    Zitat Zitat von phase_accurate Beitrag anzeigen
    Was die TAD weiter besonders macht, sind die TSPs, welche zwischen HiFi und PA liegen. Es gibt auf dem Markt nicht mehr viel aktuelle Chassis dieser Art (in den 80igern war das anders als Coral und Fostex etc haufenweise solche Chassis anboten).
    PHL? Einige BMS und Beyma auch...wahrscheinlich findet man noch mehr. Aber das ist eh nur relevant wenn man passiv baut.

    Danke für den Höreindruck der Strauss Monitore, die sind ja im Privatgebrauch eher selten zu finden.

  10. #50
    Benutzer
    Registriert seit
    11.09.2017
    Beiträge
    68

    Standard

    PHL? Einige BMS und Beyma auch...wahrscheinlich findet man noch mehr. Aber das ist eh nur relevant wenn man passiv baut.
    Das stimmt schon so, aber bei Passiv Konstruktionen gibt es eben nur eine kleine Auswahl. Und tönen tun die TAD halt schon gut.
    Ich selber verwende in einem aktiven LAUT Sprecher auch zwei Beyma 15". Die gehen mit etwas Anhebung auf genug tief. In einer B6 Abstimmung gingen sie sogar bis 28 Hz und das in einer kleineren Box als ich verwende !!!

    Gruss

    Charles

  11. #51
    Wirkungsgrad und Fläche Benutzerbild von Atomar
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    121

    Standard

    Hallo,

    Grade zum Messen der beiden Treiber am Horn in der Box gekommen. Auf Achse verhält sich der 1430 genauso wie in der Messung von HiFi-Selbstbau, habe da deswegen auch nichts anderes erwartet. Meine Hoffnung das der Celestion CDX1-1747 mit dem Horn harmonieren würde ging voll auf, dieser versteht sich sehr gut mit diesem und wird dementsprechend natürlich auch verwendet. Der 1430 sieht zwar nicht ultraschlecht am XT1086 aus, aktiv sollte er auch zu verwenden sein, aber irgendwann soll die Kiste hier mal passiv spielen können, das wird mit dem großen Bruder einfacher gehen. Beide Treiber sind unter gleichen Bedingungen gemessen worden, 1 m Abstand, von 0 - 75 Grad in 15 Grad Schritten.

    Grüße, Andi
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  12. #52
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    2.630

    Standard

    Oh ja, der 1747 sieht sehr gut am 1086 aus

  13. #53
    gewerblicher Teilnehmer
    Registriert seit
    01.12.2008
    Beiträge
    3.570

    Standard

    obwohl mich immer wieder verwundert wieso bei euren Messungen der Hochton so abfällt. Wie messt ihr denn? Im RAR messe ich da ganz anderes. Der 1747 hat übrigens eine Kunststoffmembran die in Bezug auf Detailreichtum erhebliche Vorteile hat. Ich denke damit hat sich das Gezerre um Alu, Titan etwas aufgelöst.
    Geändert von Franky (30.11.2017 um 21:05 Uhr)

  14. #54
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    2.630

    Standard

    Moin Franky,

    bei mir sehen die Messungen an CD-Hörnern auch so aus, wie bei Andi. Die von JBL auch....

    Viele Grüße,
    Christoph

  15. #55
    Wirkungsgrad und Fläche Benutzerbild von Atomar
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    121

    Standard

    https://www.hifi-selbstbau.de/datenb...r-im-vergleich
    Hier der Link zu der Hifi Selbstbaumessung.
    Mein Messsystem ist von Hifi Selbstbau kalibriert, allerdings nicht Pegelkalibriert, aber das juckt mich wenig. Dafür kann ich Vergleichsmessungen mit anderen Chassis machen wenns sein muss. Wüsste auch nicht was hier nicht stimmen sollte.

  16. #56
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    2.630

  17. #57
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    1.180

    Standard

    Zitat Zitat von Franky Beitrag anzeigen
    Der 1747 hat übrigens eine Kunststoffmembran die in Bezug auf Detailreichtum erhebliche Vorteile hat. .
    Moin,
    genau so höre ich das auch. Der 1747 ist ein Schnapper.
    Für PA-Zwecke haben die Metalldinger eine höhere Durchsetzungsfähigkeit, Zahnarztbohrer, aber zu Hause im "Nahfeld" unter 115 db gefallen mir schon immer die Kunststoffmembranen besser.
    Aber das Ganze ist halt auch Geschmacksache.
    Jrooß Kalle

  18. #58
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919
    Beiträge
    1.196

    Standard

    Zitat Zitat von Franky Beitrag anzeigen
    obwohl mich immer wieder verwundert wieso bei euren Messungen der Hochton so abfällt.
    Ich dachte, das wäre bei CD-Hörnern normal und in der Tat gilt das auch für die meisten von mir gesehenen veröffentlichten Messungen von solchen Teilchen.

    Diesen Abfall habe ich auch selber schon an einem Limmer 021 und an einem 022 gemessen. Die Messungen wurden mit einem ebenfalls von HSB kalibrierten ECM-40 durchgeführt. Von der 022er/BMS 4550-Kombi habe ich gerade keine Messungen parat, aber für das 021er mit einem BMS4538 sah das so aus (lila Kurve, nicht pegelkalibriert):



    Viele Grüße,
    Michael

  19. #59
    Wirkungsgrad und Fläche Benutzerbild von Atomar
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    121

    Standard

    euren Messungen der Hochton so abfällt
    Der Bündelungsgrad des XT1086 wurde auch von HiFi Selbstbau bestätigt das er von 2 - 10 kHz konstant CD verläuft, darüber bündelt es eben mehr. Aber immer noch relativ gut im Gegensatz zu Exponentialhörnern.

  20. #60
    Wirkungsgrad und Fläche Benutzerbild von Atomar
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    121

    Standard

    Hallo,

    nach ungefähr 1000 verschiedenen Einstellungen des DSP kam ich nun zu dem Schluß dieses Projekt zu beenden, bzw. als reine PA in ein kompaktes Gehäuse zu stecken. Der Knackpunkt ist ganz einfach, das System kann wirklich ultralaut, gestern und heute mit einem fetten Tinitus aus dem Hörraum gekommen, aber das Problem ist ganz einfach das diese Lautstärken in einem normalen Wohnraum nicht machbar sind, klanglich gesehen. Wird es schon mittellaut oder gar extrem laut beginnt der Raum den ganzen " Schallwellensalat", möchte es jetzt mal so ausdrücken, zu komprimieren und damit klingt es sehr aggressiv, verschiedene Einstellungen ändern da dran nichts. Der eine mag jetzt denken, ja logisch, ist halt so, der andere der auf der Suche nach einem lauten System ist kann sich jetzt so seine Gedanken machen ob eine PA wirklich sinnvoll ist im Wohnzimmer. Ist dieses sehr groß, mag es auch bei höheren Lautstärken klappen, in meinen knapp 20 qm leider nicht ohne massiven Einsatz von Raumtuning. Tja, Auch eine akustisch recht gute Box spielt eben nur so gut wie der Raum zulässt. Aus diesem Grund, und auch wegen meinen Ohren ( wenn ich so weitermach bin ich in einem Monat taub ) wird dieses Projekt auch eingestampft für Hifi und was kleineres, feineres erdacht. Das hat sich in den letzten 2 Jahren sowas schon so leicht herauskristalisiert, nun aber sehe ich ein das es einfach keinen Sinn macht. Auch wenn man leise wirklich gut damit hören kann, aber da kommt wieder der Tinitus durch, und das wird künftig der Ohren wegen alles anders. Hätte jetzt auch schreiben können wie geil das alles ist, was es in einem sehr großen Raum auch sicher ist, aber das entspräche einfach nicht der Wahrheit. Also, Downsizing ist angesagt.

    Grüße, Andi

Seite 3 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0