» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden.

Schreibe uns dazu einfach eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Fehlen diese Angaben, kann eine Registrierung im Forum nicht erfolgen.
Prüfe also bitte, ob alle Angaben vollständig sind!

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschliessend Deinen Account.

Du kannst uns deinen Registrierungswunsch über das Kontaktformular (Link) zukommen lassen.
Wähle dort als Betreff "Registrierung" aus und vergiss nicht uns die oben genannten Infos mitzugeben!

Dein DIY-Hifi-Forum Team
Seite 35 von 35 ErsteErste ... 25 33 34 35
Zeige Ergebnis 681 bis 690 von 690
  1. #681
    Vorsicht schräger Humor
    Registriert seit
    01.12.2016
    Ort
    Düren
    Beiträge
    6.151

    Standard

    Danke für den Link,
    ein schöner Überblick nicht nur für JBl.
    Jrooß

  2. #682
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.07.2018
    Beiträge
    281

    Standard Zum iSEMcon EMM-13D082-CCP

    Das Ebay Kleinanzeigen Angebot sieht auf den ersten Blick interessant aus (ist bei mir in der Nähe).
    Aber ist das iSEMcon EMM-13D082-CCP für unsere Messzwecke überhaupt sinnvoll? Der BNC-Stecker macht mich schon etwas stutzig, der ist ja nur 2-polig
    Beste Grüße,
    Markus

  3. #683
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von kwesi
    Registriert seit
    14.05.2014
    Ort
    Haltern am See
    Beiträge
    374

    Standard

    Zitat Zitat von MK_Sounds Beitrag anzeigen
    Das Ebay Kleinanzeigen Angebot sieht auf den ersten Blick interessant aus (ist bei mir in der Nähe).
    Aber ist das iSEMcon EMM-13D082-CCP für unsere Messzwecke überhaupt sinnvoll? Der BNC-Stecker macht mich schon etwas stutzig, der ist ja nur 2-polig
    Das Problem wird die Phantomspeisung:
    "Dieses Mikrofon wird von einer 4ma-Konstantstromquelle (IEPE/ICP/CCP) gespeist, wie sie z.B. vom SpectraDAQ-200, Data Translation DT9837A und anderen zur Verfügung gestellt wird."


    Also nicht die üblichen 12-24V Spannung über nen extra Pin. Wahrscheinlich wird da ein Konstanstrom eingeprägt, und die Spannung ändert sich dann entsprechend dem akustisch empfangenen Signal.
    "Science is about what is, Engineering is about what can be"
    Neil Armstrong

  4. #684
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    06.07.2018
    Beiträge
    281

    Standard

    Zitat Zitat von kwesi Beitrag anzeigen
    Das Problem wird die Phantomspeisung:
    Dachte ich auch zunächst, aber:
    Tatsächlich lassen sich beide Varianten in einem weiten Versorgungsspannungs-Bereich und die CCP-Variante verblüffenderweise sogar mit Phantomspeisung betreiben – so liegt ihr dazu denn auch ein handelsüblicher passiver XLR-BNC-Adapter bei, welcher den XLR-Pin 2 direkt durchreicht und Pin 3 einfach auf Masse legt.
    Quelle:
    https://www.isemcon.com/datasheets/i...EMM-13D082.pdf
    Beste Grüße,
    Markus

  5. #685
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.04.2015
    Ort
    Höhreute
    Beiträge
    365

    Standard

    Hallo,

    dazu sagt das Datenblatt:

    Phantom Power(requires XLRmale to BNC connector adapter) 12...52Vdc

    Das Mikrofon kann beides.

    Wenn ich das Angebot richtig verstehe, sollte es sich sogar um gematchte Mikrofone handeln.

    Edit: Markus war schneller.
    Gruß
    Rainer

  6. #686
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    18.07.2012
    Beiträge
    1.674

    Standard

    Schon spannend, was die sich da ausgedacht haben. Laut verlinktem Datenblatt, das für alle Konstantstrommikros von isemcon ist (beim 7101 gucken, die sind baugleich bis auf das Gehäuse):

    The iSEMcon® EMM-7101-C#T# series consists of a special ICP and Phantom Power compatible circuitry. The built-in prepolarized microphone cartridge controls an AC/DC-Zener Diode circuitry with an output impedance as low as 10 Ohms (as per circuitry simulation). This is very unique and new in the market and makes the microphone compatible to Constant Current power (ICP) as well as Phantom Power without loss in functionality and signal quality and almost independent from source impedance.

    Das ist ja mal den Mund voll genommen! Was bitte ist eine AC/DC-Zenerdiodenschaltung?!?

    Der verlinkte Artikel aus PP hat beide Varianten (echtes P48 und mit dem Adapter) gemessen. Demnach liegen zwischen 100 und 120 dB SPL die zweite und dritte Harmonische zwischen 10 und 18 dB höher. Nach oben nähern sie sich immer mehr an, so dass bei der ICP nur noch 1,5 dB mehr Rauschen und ein knappes dB weniger Dynamikumfang rauskommen. Die Schaltung ist vermutlich eine Art Source-Folger für hier relevante H-Version. (Die S-Version hat deutlich mehr Empfindlichkeit und ist invertierend.)

    Dann gibt es noch die Merkwürdigkeit, dass das Ding aus einer Konstantstromquelle betrieben werden soll, aber trotzdem ein Spannungsbereich angegeben ist. In Grenzen macht das ja Sinn. Eine Stromquelle hat immer eine untere und eine obere Compliance. Tiefer als eine gewisse Spannung kann sie nicht, und nach oben kann sie auch nicht höher als ihre Betriebsspannung minus dem Abfall an dem Regler. Natürlich wird der Mikroverstärker auch eine untere Spannung haben, bei der er noch funktioniert und eine obere, bei der es seine Bauteile zerlegt und die die Stromquelle auch beim Anschalten nicht überschreiten sollte.

    Dazwischen hält sie den Strom konstant und hat entsprechend eine sehr hohe Impedanz, weil R = dU/dI sehr groß ist eben weil auch bei großen Spannungsänderungen kaum eine Stromänderung erfolgt.

    Bei einer Ohmschen Last ist dann die Spannung fest vorgegeben mit U = RL * Ik. Bei einer Zenerdiode ist auch die Spannung vorgegeben, und diese wird sehr konstant gehalten, da der Strom ja auch eingeprägt ist. Die Schaltung hier stabilisiert ihren Arbeitspunkt so, dass über ihr im Mittel 7 +/- 2 V abfallen, was gleichzeitig der Offset des Ausgangssignals ist. Dabei kann nicht einfach eine Zenerdiode parallel zum Ausgang geschaltet sein, denn die würde ja auch das Audiosignal am Ausgang niederohmig und halbwellenweise clippen. Es muss also eine komplexere Schaltung mit einem DC- und einem AC-Pfad sein. Wie die aussehen mag, dazu fehlt mir gerade die Phantasie.

    Warum die Verstärkung mit steigendem Konstantstrom minimal steigt, ist nachzuvollziehen. Vermutlich bekommt der FET mehr Strom ab und ist dann ein besserer Source-Folger. Warum aber die obere Compliance eine Rolle spielt, ist mir unklar. Wir erinnern uns, wenn der Offset auf 7 V liegt, kann er ja nicht gleichzeitig auf 18 oder 30 V liegen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass da eine gepulste Spannungsversorgung die Stromquelle ab und zu kurzschließt, um mehr Energie rauszuholen, denn das würde ja Sauereien auf dem Signal machen.

    Die Angabe für P48 macht auch noch halbwegs Sinn. Bei 7 V Offset fließ ein Strom von (48 V - 7 V)/6800 R = 6 mA. Das ist genau zwischen den Angaben für 4 und 10 mA bei 30 V. Allerdings ist schleierhaft, wie die Schaltung das vom Fall Stromquelle mit 18 V unterscheidet, denn an die obere Compliancegrenze kommt sie ja wegen des Vorwiderstands nie. Außerdem liegt jetzt zur Ausgangsimpedanz des Audiosignals von 10 R noch der 6800 R - Widerstand parallel, macht also eine Signalabschwächung von 6800 / 6810, also ca. 5 mV auf 30 V.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Isemcon_ICP.PNG
Hits:	16
Größe:	100,6 KB
ID:	66793

    Die erhöhten Verzerrungen im P48 - Betrieb könnten sich aus der Parallelschaltung der 6800 R erklären lassen, allerdings würde ich dann eher oben raus als bei eher geringen Pegeln einen Nachteil erwarten. Ich denke eher, dass die generische P48 - Version einen besseren / lineareren Verstärker hat, der sich mit dem Zweidrahtinterface nicht verwirklichen ließ.

  7. #687
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    10.12.2012
    Ort
    OWL
    Beiträge
    2.534

    Standard

    Joa, da kommen noch ein paar Verwerfungen, das werden auch nicht die letzten 5% gewesen sein. Immerhin ist das Zeugs noch zu bekommen.

  8. #688
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    2.904

    Standard

    Raspi 4, 4 GB 160€. Und auch zu dem Preis nix lieferbar. Was ist nur los. Wer treibt das an? Baut Putin die Dinger in seine Raketen ein?
    Gruß
    Arnim

    "...und jetzt sitzen wir schon in der ersten Reihe beim Weltuntergang und sind immer noch nicht zufrieden"

  9. #689
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    07.09.2018
    Beiträge
    357

    Standard

    Was bin ich froh, hier noch 3 weitere, aktuell ungenutzte RPi 3B+ rumliegen zu haben. Ein bekannter hat zeitgleich mit mir einen Voron 2.4 aufgebaut und er wartet immer noch auf seinen RPi.
    Viele Grüße,

    Rouven

    Roul-DIY // D.A.U.

  10. #690
    Chef Benutzer
    Registriert seit
    18.07.2012
    Beiträge
    1.674

    Standard

    Zum Epique, der an diesem WE geltende Preis ist jetzt nicht sensationell, den gab es bei Speakerbuddies schon mal günstiger, und da habe ich mich auch dagegen entschieden. Das war allerdings vor den Tests von Vance Dickason.

    https://audioxpress.com/article/test...o-epique-line:

    - Zum Fingerlecken gute Klippel-Kurven. Nur Le(x) sieht verkehrt (mehr L bei coil out) und asymmetrisch aus, aber das Delta Le ist beruhigend klein, auch wenn ich etwas mehr als Vances 0,09 mH ablese.

    - Trotzdem ganz erstaunlich hohe Verzerrungen für so einen guten Antrieb und Aufhängung. Wäre nicht das erste Mal, dass die Verzerrungsmessungen von Vance komplett komisch sind, weil falscher Pegel.

    - Frequenzgang: die Stufe bei 700 Hz könnte Baffle-Step sein (zu faul, das nachzurechnen), dann Hartmembranreso bei 7 kHz. Schön, aber sicher kein Fullrange, was Dayton behauptet.

    Der E180 ist mittlerweile auch getestet.
    https://audioxpress.com/article/test...io-epique-line

    Er enthält auch eine Zeichnung des Antriebs, sehr interessant! Ich hätte eigentlich gedacht, dass das gleiche Antrieb wie im E150 ist (jedenfalls schreibt Vance, dass das gleiche Patent angewendet worden sei). Die Klippel-Kurven sehen jedenfalls deutlich schlechter aus, bis auf Le(x). Die maximale Induktivität ist halbiert, und sie ist nun wunderbar symmetrisch um die Mittellage. Also doch ein deutlich anderer Antrieb oder Fehlbedienung vom Klippel?

    Die Verzerrungen des E180 sind jedoch deutlich schlechter als beim E150. Vance schreibt dazu einfach nichts, während er beim E150 noch gelobt hat, dass alles unter 1% und HD3 ab 1 kHz sogar sehr niedrig.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0