» über uns

» Registrierung

Hallo neue User

Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.
Es ist jedoch weiterhin möglich registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine Nachricht über das Kontaktformular (Link) und wähle dort als Betreff "Registrierung" aus.

In den Text schreibst Du bitte folgende Informationen:
- Deinen gewünschten Usernamen
- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.
Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 20 von 21
  1. #1
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    672

    Standard 1Cube - Standbox mit einem Beyma 8BX Coax

    Mein Töchterchen braucht für ihre neue Wohnung ein Bisschen Musik, also habe ich mir gedacht, dass ich die Gelegenheit nutze und meinen ewigen Wunsch nach einem Coax-Lautsprecher realisiere. Es sollte eher ein design- als klang-orientierter Lautsprecher werden. So sind wir auf die etwas kubistische Form gekommen.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	antjes_box_5.jpg
Hits:	96
Größe:	99,4 KB
ID:	15005


    Als Chassis kommt der Beyma 8BX Coax zum Einsatz




    Nach ein Paar Versuchen mit einem Testgehäuse (BR und CB Varianten), habe ich mich für ein geschlossenens Geghäuse entschieden. So sieht es auf dem Plan aus




    So sieht es "in Echt" aus

    Das versteifte Gehäuse




    Damit ich das Chassis versenkt einbauen und davor eine runde Blende bündig mit der Front montieren kann, ist die Front gedoppelt und das Chassis versenkt.






    Die Öffnung in der Front (zur Zeit 22cm) wird später nach dem Furnieren auf 25cm vergrössert




    Damit die Box besser an den Fuß geschraubt werden kann ist die Bodenplatte gedoppelt



    Erste Sitzprobe



    Ein Bisschen Dämmung muß sein :-)








    Die Trennung TT/HT wird zuerst aktiv per Mosconi 4to6 DSP erfolgen

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1cube_konzept.jpg
Hits:	84
Größe:	135,3 KB
ID:	15011


    Die Verstärkung übernimmt ein alter Denon 2802




    BTW. In zwei Wochen gibt es das Frequenzweichenberechnungsworkshop (unglaublich -> in unserem Gemeindehaus um die Ecke!). Dort werde ich eine dazu passende passive Frequenzweiche entwickeln, die den DSP-Setup nachbilden soll. Ich bin gespannt wie gut das geht.

    Es gibt viel zu tun...
    Miniaturansicht angehängter Grafiken Miniaturansicht angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	antjes_box_1.jpg
Hits:	84
Größe:	169,8 KB
ID:	15006  
    Geändert von xajas (16.10.2017 um 09:56 Uhr)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.08.2010
    Ort
    Rhein-Main
    Beiträge
    183

    Standard

    Bitte weiter machen. Bin schon auf der Suche nach einem für mich passenden 2-Weger und bisher nur bei der Seven Up (Tangband FAST) hängen geblieben.

    Gruß
    Martin

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    672

    Standard

    Es geht definitv weiter:

    - passive Frequenzweiche entwickeln/aufbauen
    - furnieren/beizen/lackieren
    - vergrösserte Senk-Öffnung fräsen
    - die runde Frontblende bauen
    - Fuß anschrauben

    ... fertig

    Hoffentlich gefällt es dann meiner Tochter :-)
    Geändert von xajas (16.10.2017 um 12:50 Uhr)

  4. #4
    Swansteini
    Gast

    Standard

    In der KuT 3/2001 haben sie mit dem Treiber schon einmal einen Bausatz passiv vorgestellt, leider haben sie damals keine Messergebnisse abgedruckt. Die Weiche ist jeweils 12 db plus einen kleinen Bypass C für den Spannungsteiler im Hochton, vielleicht ist das ja ein Ansatzpunkt für dich auf dem du aufbauen kannst :-).

    Gruß Swany.

    Tief: 1 mh mit 2 mm Draht plus 6,8µf
    Hoch: 2,2 µf mit 1 mm Draht plus 0,33 mh mit 1 mm Draht, R1 6,8, R2 1,8 Ohm mit einen Bypass C über R1 mit 3,3 µf

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    672

    Standard

    Danke für die Info. Ja, ich kenne dieses Projekt und die Frequenzweiche. Das wäre sicherlicht ein guter Einstieg. Aber ich bin was die Abstimmung anbetrifft "ein Bisschen eigen". Deshalb würde ich gerne zuerst den Wunsch-Frequenzgang/Zielkurve aktiv mit Hilfe von DSP/EQs bestimmten/festlegen und erst dann eine passive Frequenzweiche entwickeln, die diesen Frequenzgang nachbildet. Deshalb freue ich mich so sehr auf das kommende Mess-/Frequenzweichen-Workshop, in der Hoffnung, dass ich dort lernen kann mit Hilfe von ARTA und Xover diese Frequenzweiche nach meinem Wunsch aufzubauen

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    672

    Standard 1Cube - Standbox mit einem Beyma 8BX Coax

    Zitat Zitat von Coffmon Beitrag anzeigen
    Bitte weiter machen...
    Es geht weiter :-)

    Das Gehäuse ist fertig (roh/unfurniert) und ich konnte den ersten Hörcheck durchführen. Morgen soll in dem Frequenzweichen-Workshop die passive Weiche entwickelt werden, aber aus reiner Neugier habe ich das Coax aktiv an den vorhandenen DSP angeschlossen und "auf die Schnelle" ein Testsetup eingemessen.

    Hier ein Bild von der Messumgebung (Mikro ca. 15cm vor dem Chassis)

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_6663.JPG
Hits:	102
Größe:	335,5 KB
ID:	15079

    1. Zuerst ein Messdiagramm für den unkorrigierten TT und HT (LP für den TT war 5kHz und HP für den HT 1,5kHz)



    2. Dann habe ich ein Bisschen an den EQs gedreht um die Frequenzgänge etwas zu glätten und an den späteren bewusst/gewollt fallenden Target-Frequenzgang anzupasssen. Der Pegel dess HT wurde deutlich abgesenkt und an den TT angepasst




    3. Hier noch mal ein Vergleich unkorrigiert vs. geglättet



    4. Zum Schluß kamm die Anpassung der Trennfrequenzen und eine kleine Korrektur/Anhebung des Bassbereichs <150Hz per Lowshelf



    5. Hier das gleiche aber mit 1/3 Oktave geglättet




    Es klingt nicht schlecht aber im Grundton etwas zu dominant und in dem Hochton zu stumpf. Glücklicherweise, aktiv per DSP kann man es schnell korrigieren und durch mehrere umschaltbare Setups vergleichen. Ich nehme an, dass ich bis morgen etwas besseres einstelle, um eine passende Indikation/Grundlage für die passive Weiche zu bekommen.

    Gleichzeitig habe ich die gelegenheit genutzt und ein kleines Experiment durchgeführt. Ich wollte den Raumeinfluß auf die Messung minimieren, in dem ich eine kleine provisorische "isollierte Messkammer" um den Lautsprecher und das Mikro gebaut habe.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_6664.JPG
Hits:	79
Größe:	327,8 KB
ID:	15080

    Leider, die Physik lässt sich durch solche primitive Maßnahmen nicht austricksen :-)
    Hier kann man das ergebnis -> einen Vergleich Isolliert (blau) vs. Unisolliert (violet) sehen. Die Wirkung ist sehr gering und nur in dem 200Hz-3kHz Bereich erkennbar



    PS. Gemessen wurde mit REW und UMIK-1 angeschlossen an MacBook Pro.
    Geändert von xajas (27.10.2017 um 12:28 Uhr)

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    20.03.2016
    Ort
    Hamm
    Beiträge
    190

    Standard

    Beziehen sich die Zielkurven mit abfallendem Hochton nicht auf Hörplatzmessungen? Dann sollte es doch nicht verwunderlich sein, dass die Kiste dumpf klingt wenn schon im Nahfeld auf diese Kurve hin optimiert wird. Am Hörplatz gemessen fällt die Kurve dementsprechend doch noch viel stärker ab.
    Grüße
    Tilmann

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    672

    Standard

    Zitat Zitat von KernGesunderBiertrinker Beitrag anzeigen
    Beziehen sich die Zielkurven mit abfallendem Hochton nicht auf Hörplatzmessungen? Dann sollte es doch nicht verwunderlich sein, dass die Kiste dumpf klingt wenn schon im Nahfeld auf diese Kurve hin optimiert wird. Am Hörplatz gemessen fällt die Kurve dementsprechend doch noch viel stärker ab.
    Danke für den Hinweis. Ich denke, dass Du damit den Nagel auf den Kopf getroffen hast :-)

    Ich hatte keine Zeit gehabt anschliessend eine Hörplatzmessung durchzuführen (die wahrscheinlich dieses Problem aufdecken würde). Ich versuche die Glättung flacher einzustellen und dann die Hörplatzmessung durchzuführen.

    BTW. Ich habe es noch nie gemacht aber immer wieder davon gelesen: "Windowing". Würde mir hier das "Windowing" helfen die Raumeinflüsse zu minimieren? Kann ich es in REW einstellen (wo/welche Werte)?

  9. #9
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    5.758

    Standard

    Moin,

    Tilmann hat volkommen recht. Wenn es hinterher am Hörplatz in etwa so aussieht, wird es auch nicht mehr dumpf klingen:


    Das "Windowing" (oder auch "Gating") bezieht sich nur auf das Messen. Das würde ich nur bei Messungen bei ~1m machen, um eine Ahnung vom Freifeldfrequenzgang oberhalb der Schröderfrequenz zu bekommen.

    Am Hörplatz ohne "Windowing" messen.

    Viele Grüße,
    Christoph

    EDIT: Für eine Abschätzung des Freifeldfrequenzgangs mit "Windowing" ist das Mikro im Bild vom Messaufbau in #6 viel zu nah. Mindestens 70cm und wenn ich den Raum so sehe, kannst Du locker auf 1m gehen. Erst dann werden Schallwandeinflüsse sichtbar.
    Wie heißen die, die so schlecht Flöte spielen dass sich selbst die Schlangen senkrecht hinstellen?
    Zitat Heinz Becker

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    672

    Standard 1Cube - Standbox mit einem Beyma 8BX Coax

    danke, das probiere ich aus

    So dürfte die Harman Target-Kurve in REW aussehen

    Geändert von xajas (27.10.2017 um 14:35 Uhr)

  11. #11
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    2.050

    Standard

    Ich würde zum Abstimmen der Weiche auch nicht so im Nahfeld messen, sondern eher auf 1 m gehen, weil dann die Schallwandeinflüsse mit einfließen. Dann müssen die Messungen aber gefenstert werden, um Raumeinflüsse wiederum auszuschließen.

    Viele Grüße,
    Michael

  12. #12
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    672

    Standard

    wo/wie stellst Du die Werte für das "Fenstern" in REW ein. Hast Du ein Screenshot?

  13. #13
    HSG Franken Benutzerbild von Bizarre
    Registriert seit
    03.12.2013
    Ort
    Hammelburg
    Beiträge
    944

    Standard

    Zitat Zitat von Azrael Beitrag anzeigen
    Ich würde zum Abstimmen der Weiche auch nicht so im Nahfeld messen, sondern eher auf 1 m gehen,
    Jo, irgendwo steht geschrieben, min. Meßabstand = Schallwandbreite x3... Dazu würde ich die Box auch noch erhöht aufstellen, so daß das Chassis auf halbe Raumhöhe kommt..Das ermöglicht ein längeres Fenster..
    Schaust du Hier : http://www.jobst-audio.de/tools-akustik/messabstand

    LG, Manfred

  14. #14
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    5.758

    Standard

    Zitat Zitat von xajas Beitrag anzeigen
    danke, das probiere ich aus

    So dürfte die Harman Target-Kurve in REW aussehen.....
    Bei Harman ist die bei 20kHz ~6dB unter dem Mitteltonnieveau, aber nicht 16dB!

    Ich würde das auch nicht mit einer "Target-Kurve" machen. Habe mit REW auch noch keine Erfahrungen.

    Du solltest in ~1m Abstand einen von ~300Hz-20kHz geraden Frequenzgang einstellen. Die Hochtonabsenkung am Hörplatz kommt dann in normalen Räumen automatisch. Da kannst Du dann breitbandig nach Geschmack und Raum noch eingreifen.

    Unter ~300Hz, würde ich eh nur am Hörplatz (an mehreren Stellen!) messen um dann auf die Zielkurve zu kommen. Schmalbandige Überhöhungen durch Raummoden solltest Du mit PEQs mindern. Die müssen aber ziemlich exakt abgestimmt sein. Aber das ist ja gerade der Vorteil von Aktivtechnik, da guckt man passiv schnell trüb aus der Wäsche.

    Wie heißen die, die so schlecht Flöte spielen dass sich selbst die Schlangen senkrecht hinstellen?
    Zitat Heinz Becker

  15. #15
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    2.050

    Standard

    Zitat Zitat von xajas Beitrag anzeigen
    wo/wie stellst Du die Werte für das "Fenstern" in REW ein. Hast Du ein Screenshot?
    Dafür drückst du den Button "IR Windows" oben im REW-Fenster:



    Viele Grüße,
    Michael, der sich da selber gerade auch noch rantastet....

  16. #16
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    5.758
    Wie heißen die, die so schlecht Flöte spielen dass sich selbst die Schlangen senkrecht hinstellen?
    Zitat Heinz Becker

  17. #17
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    672

    Standard

    Jungens, herzlichen Dank für die Infos, ich werde es ausprobieren.

  18. #18
    Vollaktiv per DSP Benutzerbild von Slaughthammer
    Registriert seit
    19.12.2010
    Ort
    Wunstorf
    Beiträge
    1.801

    Standard

    http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/s...7&postcount=19
    Siehe auch hier...
    Kann doch eigentlich nicht so schwer sein Mal kurz durch das Forum zu klicken...

    Gruß, Onno
    wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.

  19. #19
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    5.758

    Standard

    Zitat Zitat von xajas Beitrag anzeigen
    ...... Es sollte eher ein design- als klang-orientierter Lautsprecher werden. So sind wir auf die etwas kubistische Form gekommen....
    "Halb" im Gegenteil:
    a) das "kubistische" (ich würde eher sagen "Bauhaus") Design ist wunderschön
    b) das hat aufgrund der breiteren Schallwand gegenüber den heute ja so beliebten schlanken Säulen erhebliche akustische Vorteile.
    Wie heißen die, die so schlecht Flöte spielen dass sich selbst die Schlangen senkrecht hinstellen?
    Zitat Heinz Becker

  20. #20
    Chef Benutzer Benutzerbild von Azrael
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    53919 Weilerswist
    Beiträge
    2.050

    Standard

    Hi Onno,

    Du scheinst dich ja gut mit REW auszukennen . Ich hab' da mal zwei Fragen:

    Scheinbar ist deine REW-Version schon älter. Ich weiß nicht, ob das bei dir auch so ist, aber die von dir gezeigte Ansicht der Impulsantwort sieht man nur, wenn man im entsprechenden Diagramm bei der Y-Achse "dB %" statt "dBFS" wählt. Das ist vielleicht für manche nützlich zu wissen.

    Und hier meine erste Frage: Wenn ich bei meinem Zweiweger Messungen der einzelnen Wege mache, hat jeder Weg einen unterschiedlichen Wert in "Windows Ref Time (ms)" eingetragen. Das ist auch logisch, weil sich die SEOs der beteiligten Treiber ja in der Regel unterscheiden. Im Unterschied zu deinem Beispiel ist der Wert nie 0 ms, sondern bewegt sich bei einer Messentfernung von einem Meter um gut 3 ms herum.

    Meine REW-Version (V5.18) enthält im Fenster "IR Windows" noch den Button "Apply Windows To All, Keep Ref Time". Macht der nicht mehr Sinn für die anschließende Verwendung in Simulationsprogrammen, als der Button "Apply Windows To All", welcher den Wert in "Window Ref Time (ms) für alle Messungen auf den gleichen Wert setzt? Ich vermute ja, weil man ansonsten - so wie ich bei meinem ersten Weichenaufbau - wohl nicht unerhebliche Phasenprobleme bekommt, außer natürlich, ich habe bei den Messungen an irgendeiner anderen Stelle was vergurkt.

    Und die zweite Frage: Was genau bedeutet der Teil des Fensters "IR Windows", der mit "Add frequency dependent Window" betitelt ist? Ich stochere da etwas im Nebel. Setze ich da ein Häckchen und ändere ansonsten nichts an den Einstellungen dort, sieht der Phasenverlauf bei weitem ruhiger aus, aber ich würde gerne wissen, was da passiert, um beurteilen zu können, was sich für eine anschließende Verwendung in einer Simulation tatsächlich besser eignet.

    Viele Grüße,
    Michael

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0