» über uns

Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 40 von 61
  1. #21
    HSG Südbaden Benutzerbild von jones34
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    616

    Standard

    Wenn du ein Horn suchst das im SHT auch noch recht breit strahlt, dann schau dir mal das Limmer 022 an.
    Besser geht es von der Abstrahlung imho nicht wirklich.
    Das ganze ist mit 75° halt eher für mittlere bis große Hörentfernungen.

    Ich würde da aber auch nicht so Auf Winkel >30° schauen.
    Bei so hohen Frequenzen dominiert eh der direkte Schall.
    Hauptsache die Abstrahlung ist gleichmäßig und der Energiefrequenzgang stimmt.
    Warum muss alles so schwierig sein?
    Weil es sonst zu einfach wäre.

  2. #22
    Wirkungsgrad und Fläche Benutzerbild von Atomar
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    140

    Standard

    Hallo,

    Wenn du ein Horn suchst das im SHT auch noch recht breit strahlt, dann schau dir mal das Limmer 022 an.
    Danke für den Tip, ist jedoch nicht mehr nötig, es ist eine Entscheidung gefallen. Unten 3 Screenshots mit dem 2206H, und je MRH83, PH230 und ME20. Die Mittensenke bitte ich zu entschuldigen, der Messort für die Shots war ein anderer als die Einmessung am DSP, dort verhielten sie sich linear, deshalb zieht sich die Senke durch alle 3 Shots. Das MRH83 machte wieder das Rennen. Das ME20 verhält sich ganz ähnlich, klingt auch ähnlich, wobei das MRH83 doch noch einen "Feinheitsgrad" drauflegt. Einen Versuch mit dem 2118H als Mitteltöner hab ich gar nicht mehr gemacht, ich wüsste nicht was da noch besser werden könnte als ein vielleicht etwas ausgewogenerer Energiefrequenzgang, was den Zusatzaufwand denke ich nicht rechtfertigt.

    Und noch eine Erkenntnis habe ich gewonnen, der SP12/200PA war ein extrem guter Kauf, ich konnte ihn beim besten Willen klanglich nicht vom JBL 2206H unterscheiden. Mag sein das der JBL im Hochlastbereich mehr kann, das braucht man Zuhause jedoch nicht. Der SP12 reicht mehr als locker für Zuhause aus, sogar als Subwoofer, trennt man ihn bei 60Hz, macht er im 70liter Gehäuse etwas entzerrt auch mächtig druck untenrum, war auch eine interessante Entdeckung.

    Also, kein 3weger mehr, 2 Wege wie Kalle schon sagte und gut ists. Muss nur mal überlegen wie sich das am besten optisch bauen lässt. Vielleicht habt ihr da Vorschläge.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  3. #23
    Wirkungsgrad und Fläche Benutzerbild von Atomar
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    140

    Standard

    Noch kurz zum PH230, es fällt Exponenziel ab, im Hochton immer mehr, und das hört man, es macht zwar guten Hochton, die Feinheiten unterschlägt es aber. Das ME20 ist als Expohorn angegeben, verhält sich aber mit dem 1747 eher CD. So ganz verträgt es sich mit dem 1747 nicht, Messung kann ich noch nachreichen, ohne DSP dürfte es nicht einfach werden, passiv wird denk ich recht aufwändig.

  4. #24
    Eigener Benutzer
    Registriert seit
    26.07.2016
    Ort
    5429x
    Beiträge
    548

    Standard

    Kleiner Superhochtöner nach hinten für die Diffussuppe und gut ist

  5. #25
    Wirkungsgrad und Fläche Benutzerbild von Atomar
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    140

    Standard

    Hallo,

    Habe nun doch die 3wege Version gewählt. Warum? Warum nicht. Es ist einfach nur der Haben will Faktor der hier gezogen hat. Die Gehäuse sind im Rohbau fast fertig. Morgen paar Bilder. Sind 118cm hoch, 52cm breit und 37cm tief. Da es ein Umbau einer bereits vorhandenen Box war is das ganze sehr schwer geworden, morgen kommen sie auf die waage, schätze mal ein Leergewicht von über 60kilo. Hatte jedenfalls sehr zu kämpfen die auf die Werkbank zu bekommen und wieder runter im Wechsel um sie zu bearbeiten. Wiege ca 85kilo und musste mich richtig reinstemmen um sie zu packen. Die Chassis sind JBL 2226H, 2118H und B&C ME20 mit erst mal 1430, der passt so durxh die Schallwandöffnung. Der 1747 ist etwas zu dick. Erwarte von den beiden keinen klanglichen Unterschied am Horn. Wird sich zeigen. Das Gehäuse ist quasi eine Verschachtelung von Mdf und Span, überall fällt der klopfttest sehr schön aus, ein tick, kein tooock.

    Bis morgen

  6. #26
    Wirkungsgrad und Fläche Benutzerbild von Atomar
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    140

    Standard

    Hallo,

    die ersten Bilder, die Seiten der Front haben eine Fase bekommen, nur aus optischen Gründen. Die Fase ist knapp 5cm breit, ein einfaches Zusatzbrett reicht dafür aus, je nachdem wie nahe dieses Brett an der Fräse ist variiert der Winkel. Hier dürften es ca. 20Grad sein. Pro Fase hat es ca. 25min. gedauert, mit einem scharfen Fräser ginge es sicher noch schneller :-) Noch stehen die Teile im Keller, muss auf die Frau warten, die ersten Boxen die ich alleine nicht vom Keller hochkrieg, einfach zu groß und schwer. Die komplette Front zwischen den Fasen wird noch mit einer abnehmbaren Frontbespannung versehen, ähnlich der Quadral Titan, der Rest der Box in Buche furniert. Mal sehen ob das die Woche noch klappt. Denke aber die Feinheiten werden auf den nächsten Urlaub verlegt, man glaubt nicht wieviel länger alles dauert mit wachsender Boxengrösse.

    Der Name des Lautsprechers: Nibiru
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Atomar (02.08.2017 um 17:36 Uhr)

  7. #27
    Wirkungsgrad und Fläche Benutzerbild von Atomar
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    140

    Standard

    Beim Probeliegen vorhin sah eines der Gehäuse seltsam aus, ein Nachmessen zeigte dann das ein Mitteltöner um 1cm versetzt ausgesägt ist, ich weis zwar nicht was an 40 / 2 so schwer zu rechnen ist, das war die Grundbreite des Gehäuses, aber scheinbar war die Rechnung dann doch zu schwer. Alles lief bisher gut im Bau und jetzt das. Entweder so lassen oder die Front aufdoppeln und auf die Bündig eingelassene Abdeckung verzichten. Kein Bau ohne Irgendwelche Probleme

  8. #28
    Wirkungsgrad und Fläche Benutzerbild von Atomar
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    140

    Standard

    Hallo,

    Kann es sein das eine breite Schallwand doch nicht das wahre ist? Das ganze ist noch Versuchsstadium aber begeistert bin ich nicht. Das ganze Misst sich bei weitem nicht so gut wie auf schmalerer Schallwand und klingt auch nicht so gut, die Räumlichkeit ist eher bescheiden, schlecht ortbar, der Mittelton nicht so griffig wie ein 2weger mit 30er Bass und Hochtonhorn, speziell die Menhir. Hab momentan gute Lust die Gehäuse einzuschüren und die Menhir direkt zu bauen. Auf jeden Fall macht die hier gegen diese keinen Stich. Ich glaube mittlerweile es ist das beste ein Horn keiner seitlichen Schallwand auszusetzen, die versaut vieles was ein gutes Horn ausmacht. Der 2118h ist ein sehr guter Midbass, aber ein 2weger bringt alles irgendwie mehr auf den Punkt. Alles in allem bis jetzt eine grosse Enttäuschung was das ganze hier bringt.

  9. #29
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von xajas
    Registriert seit
    05.06.2017
    Beiträge
    486

    Standard 3Wege Lautsprecher mit Wirkungsgrad h

    Was spricht dagegen, probeweise die MT/HT Einheit in ein provisorisches schmales Testgehäuse zu Stecken und auf den Bass draufzustellen? Dann weisst Du es, ob es an der Breite der Schalwand oder an dem 3-Wege Prinzip (oder womöglich an Deiner Abstimmung) liegt

    IMG_5602.JPG

    So eine kleine provisorische Kiste kostet nix
    Geändert von xajas (09.08.2017 um 06:45 Uhr)

  10. #30
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    2.702

    Standard

    Breite Schallwände führen zu einer gleichmäßigen, aber auch sehr breiten Abstrahlung. Wenn das nicht zu Deinem Raum/Hörgewohnheiten passt, versuche mal folgendes: Bass wie gehabt (am besten ganz oben im Gehäuse, wie bei der Menhir). Den 2118 dann in einer schmalen (nur etwas größer als der Chassisdurchmesser) offenen Schallwand als Dipol laufen lassen (so ab 400-500Hz) und dann das Hörnchen oben drüber. Den typischen Dipolanstieg muss man natürlich entzerren.....ich denke das könnte besser werden, als eine 2-Wege Menhir...

  11. #31
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.11.2013
    Beiträge
    518

    Standard

    Na, um besser als die Menhir zu werden,muss man aber schon einiges an Aufwand treiben- das stelle ich mir nicht trivial vor.

    Das unser TE jetzt unzufrieden ist kann ich gut nachvollziehen...

  12. #32
    Chef Benutzer Benutzerbild von fosti
    Registriert seit
    01.11.2010
    Ort
    Jägermeister Capital
    Beiträge
    2.702

    Standard

    Ich hatte es vorsichtig im Konjunktiv formuliert ......ein Versuch ist es wert und der Menhir Bass ist nun mal im MT nicht vorbildlich. BT empfiehlt ihn nur für den 3-Wege Einsatz.

  13. #33

  14. #34
    Wirkungsgrad und Fläche Benutzerbild von Atomar
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    140

    Standard

    Was spricht dagegen, probeweise die MT/HT Einheit in ein provisorisches schmales Testgehäuse zu Stecken und auf den Bass draufzustellen?
    Im Prinzip nichts, nur die Optik
    Den 2118 dann in einer schmalen (nur etwas größer als der Chassisdurchmesser) offenen Schallwand als Dipol laufen lassen (so ab 400-500Hz) und dann das Hörnchen oben drüber
    Mein Raum ist relativ klein, hab sowas schon versucht, eine Ortung war da so gut wie unmöglich, zu diffus.
    Das unser TE jetzt unzufrieden ist kann ich gut nachvollziehen...
    Gibt es da deinerseits eine Geschichte dazu?
    Oder gleich so:
    Siehe oben, die optik...

    Ich bau jetzt einfach die Menhir Kompakt, im 45liter Gehäuse auf Standfuss und fertig. Die hat es am meisten gebracht von allen. Ripols dazu und fertig ists.

    Ps: wer 2 extrem robuste Gehäuse braucht kann sie sich hier abholen, ansonsten gehn sie beim Sperrmüll mit weg. Bassvolumen ca. 90 liter, Mitteltonvolumen ca. 20liter.
    Geändert von Atomar (10.08.2017 um 19:16 Uhr)

  15. #35
    Wirkungsgrad und Fläche Benutzerbild von Atomar
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    140

    Standard

    der Menhir Bass ist nun mal im MT nicht vorbildlich. BT empfiehlt ihn nur für den 3-Wege Einsatz
    Bist du dir sicher das du ohne Wissen der Resonanz diese auch hören würdest ob sie vorhanden ist oder nicht? Es wird eben empfohlen in nur als reinen Tieftöner zu nutzen. Die Praxis sagt, klingt gut und rein, möchte denjenigen sehen der diese Resonanz identifizieren kann mit den Ohren.

  16. #36
    Franky
    Gast

    Standard

    Hm, Entscheidungen sind da um entschieden zu werden. Ich habe ja hier kurz eine Koax Box mit dem SP-308CX und zwei SPH-200KE in CB angerissen die wir in ein Manger Zerobox 107 Gehäuse verfrachtet haben. Das Ding hat was! Wenn Stereo fertig ist kannste gerne mal probehören.

  17. #37
    Wirkungsgrad und Fläche Benutzerbild von Atomar
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    140

    Standard

    Wenn Stereo fertig ist kannste gerne mal probehören.
    Wenn es sich einrichten lässt, gerne
    Hatte heute nach Arbeit eine idee, habe noch 2 Gehäuse, 27,5cm breit, 95 cm hoch, 2 abgetrennte Volumen. Habe da jetzt einen SP10A/302PA und das ME20 mit dem 1430 reingeschraubt, als Versuch. Sieht aus wie früher eine normale 2wege Standbox mit eckigem Hochtöner. Die obere Kammer in dem der Sp10 spielt hat 30liter. Werde das morgen mal einmessen und anhören. Sollte das pegelmässig ausreichen, ab 60hz übernehmen die subs nach unten, dann könnte das auch bleiben. Das MRH83 und das ME20 verhalten sich sehr ähnlich, das wäre quasi dann eine Minimenhir mit Fremdhorn, oder so. naja mal sehen was sich da morgen zeigt.

    Grüße, Andi

  18. #38
    Wirkungsgrad und Fläche Benutzerbild von Atomar
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    140

    Standard

    Hallo,

    Versuch war erfolgreich, der schmale 2 weger macht alles besser als der dicke Brummer. Als letzter Schritt wird nun diese mit der Menhir verglichen, welche von beiden sich besser macht, die wird dann ordentlich gebaut. Es muss kein dreiweger sein, glaub kalle hatte das schon erwähnt oben, im Gegenteil, der 2weger kanns einfach besser.

  19. #39
    Wirkungsgrad und Fläche Benutzerbild von Atomar
    Registriert seit
    23.04.2017
    Beiträge
    140

    Standard

    Hallo,

    Spiele immer noch mit dem 2weger rum, SP10A/302PA mit ME20 und jetzt 1747. Das hat auf jeden Fall Potenzial. Auch wenn sich Treiber und Horn nicht perfekt verstehen klingt es wirklich sehr gut ohne wirklich hörbare Fehler. Spiel derzeit noch ein wenig mit der Abstimmung herum. Nachteil des kleinen 10"ers ist dessen geringere Dynamik, unterhalb 230hz muss ich um ganze 10dB anheben um linear zu kommen ohne den Wirkungsgrad im Mittelton herzuschenken. Bei dem 12er reichen hier knapp 5dB aus. Das macht sich auch im Hub bemerkbar. Während der 12er bei gleicher (hoher) Lautstärke und 60Hz 24dB Highpass gerade mal fühlbar vibriert macht der 10er schon mächtig Hub. So 4mm bei schätze mal 100dB Lautstärke. So krass hätte ich den Unterschied nicht erwartet. Unterm Strich kommt man mit dem 12er ein GUTES Stück lauter. Aber das sind dann schon Lautstärken die man Zuhause nicht mehr fahren kann und will. Für PA würde ich gleich auf 12" im Top gehen und den 10er nicht verwenden, oder eben höher nach unten hin begrenzen das der Sub mehr arbeiten muss.

  20. #40
    Franky
    Gast

    Standard

    Wolltest Du das Rad neu erfinden?

Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0