» über uns

Zeige Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    Gast

    Standard Boyuu A9 Kit Röhrenverstärker (Nobsound/Douk Audio EL34 SE)

    Hab mir beim Chinesen diesen Amp als Bausatz gekauft.
    Vorab:
    Das Ding ist nichts für Anfänger, so wie der Kit geliefert wird. Es ist zwar alles dabei, aber es gibt nur eine Stückliste und eine schematische Darstellung, die noch dazu Fehler aufweist. Also Hände weg von dem Kit, wenn ihr noch nie einen Röhrenverstärker gebaut habt. Der Kit arbeitet immerhin mit 315 Volt und das ist lebensgefährlich!
    Ich werde, so bald ich den Plan überarbeitet habe, hier den vollständigen Plan posten. Ohne den, wird der Amp zwar arbeiten, aber er wird brummen und nicht richtig gut klingen!
    Zu den Einzelkomponenten:
    Gehäuse: vollkommen okay und es sieht definitiv fertiger als, als es der Preis vermuten lässt.
    Röhren: Hier kommt es wohl aufs Glück drauf an, aber die Gleichrichterröhre und die zwei EL34 sind voll okay. Die Vorverstärkerröhren habe ich gegen zwei 6SL7GT getauscht, da eine der mitgelieferten leider Rost hatte und schon Luft gezogen hatte. Die anderen sah noch okay aus, aber das sind definitiv Altbestände, die nicht so toll lagerten. Für die defekte hat der Verkäufer umgehend Ersatz losgeschickt. Das dauert allerdings, bis die da ist...
    Widerstände: Alles voll okay!
    Kondensatoren: Eigentlich voll okay. Nur der Siebkondensator ist mit 400V etwas eng an der Betriebsspannung...
    Trafo: Reicht dicke und ist wirklich massiv ;-)
    Übertrager: Ich hab Glück gehabt und die Revision D bekommen und die sind etwas dicker, als die ersten Revisionen. Anscheinend und laut Versender, werden auch nur noch die von Deutschland aus verschickt. Ich würde mich allerdings auf die Aussage nicht unbedingt verlassen und ich kann soviel vorab sagen: Für 13 Watt sind die wahrscheinlich immer noch zu schmächtig - aber mehr dazu kann ich erst sagen, wenn ich das Ding bei einem Kumpel mal durchgemessen habe.
    Schalter und Poti: Die würde ich beide tauschen... Der Schalter ist wenig vertrauenserweckend und das Poti wirkt billig, ist aber erstaunlich linear auf beiden Kanälen. Aber Ersatz kostet nicht all zu viel...
    Kabel: Es sind nur die Kabel dabei, die vom Trafo und Übertrager weggehen. Man braucht also Audiokabel und Kabel fürs Versorgen des zweiten Röhrenpaars und dann vielleicht noch ein paar kleinere Stücke...

    Ich hab ihn jetzt erstmal unmodifiziert laufen lassen (bis auf die Fehlerbehebung des Schaltplans), damit ich was zur Grundkonfiguration sagen kann. Ich werde aber nach und nach kleine Verbesserungen machen und die dann auch hier posten. Das wird aber alles ein wenig dauern.

    Betrieb und "Klang": Ja, der Verstärker funktioniert! Und das gar nicht mal so schlecht! Ehrlich gesagt hab ich weniger erwartet. Ich hab ihn mit Wirkungsgrad schwachen Lautsprechern (CT227MK2) gefoltert und er spielt erstaunlich klar und mit einem kräftigen Bass. Ich hab ihn wirklich gequält (Avartz von den Infected Mushrooms, It could be sweet von Portishead, Climbatize von Prodigy, Long Nights von Eddie Vetter, Know your Enemy von Rage against the Machines, You look good to me von dem Oscar Peterson Trio uvm.) Schon jetzt kann ich sagen, dass der Verstärker nicht viel falsch macht. Er rauscht nicht, wenn man ihn richtig aufbaut brummt er auch nicht und es kommt definitiv Musik raus!
    Richtig was dazu sagen, kann ich erst, wenn ich den Verstärker nach dem Wochenende an meinen Hauptlautsprechern ausprobiert habe, aber nun muss ich erstmal übers Wochenende arbeiten...

    Fazit: Wenn man sich den Aufbau zutraut, macht man nichts falsch bei dem Preis. Meiner Ansicht nach, sollte man aber wirklich die Vorstufenröhren tauschen... Und dann braucht man auf jeden Fall noch Kabel und evtl ein Tausch des Schalters und Poti.
    Röhren, Poti und Kabel sind also noch mal 30 Euro, die ich dringend empfehle.
    Wenn einem ca. 10 Watt (meine grobe Schätzung bei den Übertragern) dann muss man für ein Aufwerten der Schaltung vielleicht noch mal 20 Euro für Bauteile rechnen.
    Sind also ungefähr 250 Euro und man hat einen soliden (in mehrerer Hinsicht) Röhrenverstärker auf den man später gut aufbauen kann. Hinsichtlich der anderen Preise für einen Single Ended Röhrenverstärker in einem ähnlich solidem Gehäuse würde ich immer noch sagen, das er sehr preiswert ist. Ob er mich aber wirklich überzeuge kann und ich ihn als Schnäppchen bezeichnen würde, kann ich erst sagen, nachdem ich ihn ein wenig modifiziert habe und dann ausführlich an guten Boxen gehört habe....

    Und ganz zum Schluß noch mal der Hinweis: Das ist kein Bausatz für Anfänger! Ihr solltet schon Erfahrung mit anderen Röhrenverstärkern haben!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. #2
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.02.2018
    Ort
    KÖLN
    Beiträge
    12

    Standard BOYUU A9 DIY Kit

    Hallo Gastbeitragschreiber,

    habe mich auch einmal an dem o.g Bausatz versucht, um nach meiner Radio- und Fernsehtechnikerausbildungszeit vor gefühlten 1000 Jahren wieder einmal die "Röhren glühen zu sehen". Deinen Ausführungen bezüglich des Bausatzes und seiner Umsetzung in eine funktionierende Doppelendstufe ist nichts mehr hinzuzufügen. Fehler im Schaltbild (bis auf die nicht eingezeichnete Verbindungen zwischen den Steuergittern der beiden Doppeltrioden, die falsche Bezeichnung von R302 der auf der Platine mit R 304 erscheint, und C302, für den statt der angegebene 150uF ein solcher mit 220uF beigefügt wurde) habe ich nicht gefunden, vielleicht ist Dir da zusätzlich noch etwas aufgefallen. Sehr gut und wichtig der Hinweis für eventuelle Anfänger, denen die tückischen Spannungen gefährlich werden könnten. Darüber hinaus erfordert es schon etwas Phantasie, um aus der Ansammlung von Bauteilen, (mehr ist es im Endeffekt ja nicht, und die beigefügte "Anleitung" ist ein chinesischer Scherzkeks vom Feinsten!) ein funktionieren-des Gerät zusammen zu tüfteln.

    Die Überraschung kam dann allerdings beim "Testlauf". Ich habe dazu die (abtrennbaren) Vorstufen meines seit Jahren bewährten Accuphase 204 in den 9A geschickt, und diesem meine Spendor BC1s angehängt.

    Ich bin mehr Techniker als Hörer, und mute mir deshalb keine diffizilen Klangbeurteilungen von Verstärker-Lautsprecherkom-binationen zu, (meine "Altersohren" sind diesbezüglich noch ein zusätzliches Handycap ) aber im Vergleich mit den jahrelangen Hörgewohnheiten mittels der zuvor geschilderten Verstärker- Lautsprecherkombination und den mir vertrauten CDs hat der kleine Neuling ein überraschendes Debüt gegeben. Ich bin wirklich begeistert, und kann nur zu einem Nachbau anregen.

    Füge mal ein Bild bei: Wem das Ausmessen der Trafos zu umständlich ist kann sich gerne melden. Ich lade dann eine Kopie des Schaltbildes mit ("nicht-chinesischen") Farbkennzeichnungen der Anschlüsse hoch.

    Falls noch weitere / andere Erfahrungen zu dem A9 vorliegen, wäre es interessant mal etwas darüber zu erfahren.

    Gruß

    carolus
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg A9.jpg (288,0 KB, 128x aufgerufen)

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.02.2018
    Ort
    KÖLN
    Beiträge
    12

    Standard

    .............scheint sich nicht so großer Beliebtheit zu erfreuen, der "Chinaman". Mit ein paar Modifikationen, und wenn man seine Leistung nicht zu sehr ausreizt kann, man auch angesichts seines Preises, aber doch nicht meckern, oder?

    carolus

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    509

    Standard

    Hole den Threat nochmal hoch.
    Habe den kleinen Röhrenamp mit den Modifikationen aus dem diyaudio.com Forum nachgebaut.
    Ist wirklich nur eine Bauteilesammlung.
    Mittlerweile hängen meine LS3/5Klone dran und ich bin überrascht wie viel da kommt.
    Ein ganz klein wenig Brumm im Hintergrund, muss ich die Tage mal schauen. Alles gut verdrillt, mal sehen.
    Dazu hat er noch eine Netzleuchte bekommen, einen vernünftigen 2 poligen Ausschalter, eine definierte Gehäusemasse. Alle Gehäuseteile auf Masse gesetzt, da musste punktuell der knallharte Lack ab. Kabeldurchführungen an den richtigen Stellen.
    Ausserdem gleich ein Alps Poti. Über
    Das wichtigste - eine ganze Menge gelernt wie ich die nächste Konstruktion gleich richtig aufbaue

    Schade ist, das bei meiner Revision die AÜ's wirklich unterdimensioniert sind. Auf Grund des kleinen Chassis passen aber keine vernünftigen großen drauf.
    Also damit leben oder nicht erst bauen.
    Gruß
    Arnim
    Wer sich mit den Wölfen schlafen legt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er morgens mit Flöhen erwacht.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Darakon
    Registriert seit
    25.09.2013
    Ort
    Neuburg a.d. Donau
    Beiträge
    399

    Standard

    Hallo,

    ich habe mir den Verstärker vor kurzem komplett zusammengebaut gekauft.

    Funktioniert, kein Rauschen.

    Klang ist nicht schlecht, allerdings nicht unbedingt besser als von meinem Denon AVR.

    Da die Röhren auch bei mir schon sehr mitgenommen aussehen, bin ich jetzt am überlegen, ob ich die Röhren nochmal komplett tausche (ca. 110€) oder ihn zurück schicke.


    Grüße
    Matthias

  6. #6
    Chef Benutzer Benutzerbild von a.j.h.
    Registriert seit
    15.10.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.502

    Standard

    Mein Problem bei solchen Teilen ist immer, dass man keine wirklich guten Übertrager bekommt. Und wenn man das Teil dann wirklich aufwerten möchte, wäre das die erste Baustelle. LEider passen andere Übertrager dann nicht mehr auf das Chassis und man hätte eigentlich ein eigenes Gehäuse bauen müssen.
    Und so ein Gehäuse kostet nun echt nicht die Welt: Bei Hammond bekommt man für ca. 30,- richtig gute Stahlblechgehäuse. Da müssen dann natürlich noch alle Öffnungen undsoweiter rein. Wenn man ein schwarzes Hammond nimmt und das Gehäuse vor der Metallbearbeitung mit Kreppband einpackt, bleibt auch die Pulverbeschichtung erhalten.
    Ein paar ordenliche Übertrager und ein vernünftiger Trafo mit Drossel... Dazu ein paar ordentliche Röhren, die man von Anfang an in "vernünftiger" Qualität nur etwas teurer bezahlt, als die Chinatuben...
    ... die elektrischen Bauteile kann man dabei fast schon gar nicht rechnen, so günstig wie man die bei Reichelt bekommt.

    Daher hatte ich zu meiner Anfangszeit mit Röhren eine klare Entscheidung gegen diese Kisten getroffen. Wenn man dann nämlich "weiter" will, kann man den Chinakasten eigentlich nur weggeben.

    PS: Meinen ersten Röhrenamp habe ich immer noch. Hierundda ein paar kleine Modifikationen, aber vom Grundgerüst (Eisen, Gehäuse, Röhren,...) steht das Ding.

    Kann man sooderso sehen
    Beste Grüße,
    Andreas

    "Don't you think if I were wrong I'd know it" - Dr. Sheldon Lee Cooper

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    509

    Standard

    Hallo Matthias!
    Ich denke ja sowieso, dass sich alle einigermaßen moderne Verstärker gleich anhören sollten. Wollte bloß mal so'n Ding zusammen dengeln. Habe hier noch ein paar EL 34 rum liegen. Vorstufe werde ich noch gegen 6LS7 tauschen.
    Insgesamt bin ich in der Kombi mit den LS3/5 Klonen von mir angetan.
    Gruß
    Arnim
    Wer sich mit den Wölfen schlafen legt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er morgens mit Flöhen erwacht.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Darakon
    Registriert seit
    25.09.2013
    Ort
    Neuburg a.d. Donau
    Beiträge
    399

    Standard

    Welche (günstige) 6SL7 würdet ihr als Vorstufen-Röhre empfehlen?
    Ich kenne mich leider gar nicht mir Röhren aus.

    Geht auch eine andere Vorstufenröhre außer der 6SL7?

    Sollte ich die Gleichrichterröhre auch tauschen?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    509

    Standard

    Ich denke ich werde die 6SL7 von Sovtek mal testen. Röhren bauen können die Russen. Tube-town hat die für einen anständigen Kurs.
    Gruß
    Arnim
    Wer sich mit den Wölfen schlafen legt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er morgens mit Flöhen erwacht.

  10. #10
    Chef Benutzer Benutzerbild von a.j.h.
    Registriert seit
    15.10.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.502

    Standard

    Für alle Fragen rund um "welche Röhre nehmen": BTB-Michi: https://www.btb-elektronik.de/home - ich mache hier ganz bewusst Schleichwerbung, da ich Michi kenne, aber auch schon davor Kunde bei seinem Laden war. In Sachen Elektronenröhren ist BTB wohl DIE Adresse in Europa.
    Aber Tubetown und TAD: Mit denen habe ich auch nur gute Erfahrungen gemacht und kaufe dort auch gerne.

    Die 6SL7 ist eine relativ hochohmige und entsprechend stark verstärkende Doppeltriode. Ich weiß nicht, warum man sowas als Treiber für eine EL34 einsetzen muss (wahrscheinlich die beiden Triodensysteme parallel). Die EL34 ist relativ gut auszusteuern. Eine 6SN7 oder 6N7 würde es an dieser Stelle wahrscheinlich besser können.
    Diese Röhren kann man aber nicht ohne weiteres untereinander tauschen. Die Sockel passen, die Heizung auch, aber da muss entsprechend in der Schaltung geändert werden. Wahrscheinlich nur zwei/drei Widerstände,... Aber ohne Änderung geht da nüscht. Und ohne Schaltplan auch nicht.

    Gleichrichterröhre: Die Dinger machen einen deutlichen Unterschied und die Qualität kann nicht gut genug sein. Ich hatte bisher noch keine chinesische Gleichrichterröhre, mit der ich auch nur annähernd zufrieden war.
    Beste Grüße,
    Andreas

    "Don't you think if I were wrong I'd know it" - Dr. Sheldon Lee Cooper

  11. #11
    Chef Benutzer Benutzerbild von a.j.h.
    Registriert seit
    15.10.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.502

    Standard

    Zitat Zitat von Darakon Beitrag anzeigen
    Welche (günstige) 6SL7 würdet ihr als Vorstufen-Röhre empfehlen?
    Ich kenne mich leider gar nicht mir Röhren aus.

    Geht auch eine andere Vorstufenröhre außer der 6SL7?

    Sollte ich die Gleichrichterröhre auch tauschen?

    https://www.btb-elektronik.de/artikel/522852
    Oder als Päärchen:
    https://www.btb-elektronik.de/artikel/522853

    Um welche Gleichrichterröhre handelt es sich denn überhaupt? 5U4G, GZ34,....?
    Beste Grüße,
    Andreas

    "Don't you think if I were wrong I'd know it" - Dr. Sheldon Lee Cooper

  12. #12
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Darakon
    Registriert seit
    25.09.2013
    Ort
    Neuburg a.d. Donau
    Beiträge
    399

    Standard

    Hallo Andreas,

    danke für den Tipp mit den Vorstufenröhren. Die sehen preislich sehr gut aus!
    BTB hatte ich bereits kontaktiert. Da kam die Rückinfo, dass ihr Techniker (wahrscheinlich der Michi) gerade im Urlaub ist.

    Laut Amazon-Beschreibung sind folgende Röhren drin:
    Use vacuum tube: 6N9PJ × 2 // Shuguang EL34B × 2 // 5Z3PJ × 1

    Für die Mitlesenden:
    Den Douk Audio EL34 gibt es gerade zusammengebaut für günstige 234 €:
    https://www.ebay.de/itm/Douk-Audio-E...cWp6V#rpdCntId
    Versand lief bei mir Problemlos. Wie oben gesagt: Die mitgelieferten Röhren sehen nicht so toll aus (teilweise etwas Rost).
    Der Verstärker selbst macht einen guten Eindruck, soweit ich das beurteilen kann.
    Geändert von Darakon (03.08.2019 um 07:19 Uhr)

  13. #13
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Darakon
    Registriert seit
    25.09.2013
    Ort
    Neuburg a.d. Donau
    Beiträge
    399

    Standard

    Hat noch jemand ne Idee, welche Gleichrichterröhre ein sinnvolles Upgrade wäre?

  14. #14
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    09.02.2018
    Ort
    Erftstadt-Lechenich
    Beiträge
    509

    Standard

    Bei diyaudio.com gibt es einen Plan mit 5U4GB.
    Gruß
    Arnim
    Wer sich mit den Wölfen schlafen legt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er morgens mit Flöhen erwacht.

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0