» über uns

Seite 3 von 11 ErsteErste 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 41 bis 60 von 217
  1. #41
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Lauscher
    Registriert seit
    07.03.2016
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    451

    Standard

    Danke für Deine Zeichnung und Auflistung der Bauteile. Das habe ich doch auch schon gemacht und zur Zeit auch so angeschlossen - na ja etwas anders

    In Deinem Aufsatz:
    Was ist Masse ? Oder warum Cinch verboten gehört
    Bild 10. Modifizierter Cinchausgang

    beschreibst Du .... oh ich lese gerade nochmal und begreife (evtl.) ... Du kannst mir hier keine Anleitung geben - ich muss nachbauen was ich vorfinde.

    Ich schaue mal in den CD-Player rein. Das wird meine Kenntnisse übersteigen und ich schaue mir "meinen" Adapter nochmal an.

    Ich danke Dir

    viele Grüße
    Jens

  2. #42
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.108

    Standard

    Häufig findet man auch Schalpläne im Internetz.

    Grüße

  3. #43
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.02.2015
    Beiträge
    108

    Standard

    Zitat Zitat von 2pi Beitrag anzeigen
    Nach wie vor ist ein Arduino geplant. Wenn man dem beibringen kann, per USB Befehle entgegen zu nehmen, um die benötigten Aktionen durchzuführen, sollte das gehen.
    den Arduino muss ich überlesen haben... Ich bin nicht festgelegt auf USB, evtl. geht es über das Netzwerk einfacher? Ich werd mich schlau machen, es gibt sicher ne Möglichkeit Linux=>Arduino zu kommunizieren!
    Edit, voila:
    http://playground.arduino.cc/interfacing/python
    mein Player ist eh in Python geschrieben

  4. #44
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.108

    Standard

    Die S/W soll ja auch kein Staatsgeheimnis sein. Wer also kann, darf das gerne an seine Bedürfnisse anpassen. Alle können wir sowieso nicht abdecken.

    Grüße

  5. #45
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.02.2015
    Beiträge
    108

    Daumen hoch

    Zitat Zitat von 2pi Beitrag anzeigen
    Die S/W soll ja auch kein Staatsgeheimnis sein. Wer also kann, darf das gerne an seine Bedürfnisse anpassen. Alle können wir sowieso nicht abdecken.

    Grüße
    👍 (ich stehe hier nur um die minimale Länge zu erfüllen)

  6. #46
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von jogi
    Registriert seit
    19.03.2009
    Beiträge
    182

    Standard

    Zitat Zitat von 2pi Beitrag anzeigen
    Um ihn hier anzuschließen, ein einfaches Adapterkabel. Das ist alles.
    Ich würde das leicht anders verkabeln.
    Verhindert zuverlässig Brummschleifen und funktioniert sonst genausogut.
    Geändert von MOD Gabrie (06.02.2017 um 20:48 Uhr) Grund: Urheberrechtsverletzung!

  7. #47
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.108

    Standard

    Hi,

    tut mir leid aber dein Bild ist nicht korrekt.

    In dieser Schaltung gibt es keine "Brummschleifen".
    Sie ist genau dazu gemacht, diese am Eingang, am Ausgang und in der kompletten Schaltungstechnik zu eliminieren.

    Hier ein wenig Lektüre, die ich gerade auch mal wieder update:

    http://www.2pi-online.de/Was_ist_Masse_1.pdf

    Grüße

  8. #48
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.108

    Standard

    Hi Leute,

    ich glaube, ich übertrage die Steuersignale für das Poti auch balanced und diesmal mit Signalsymmetrie.

    Das sollte robust sein und Kabellängen ins "Zielgebiet" sollten quasi keine Rolle mehr spielen.
    Es ist also eine RS-422 über CAT5 angedacht.

    So kann man auch die Lautstärke in der Garage des Nachbarn regeln, wenn man denn will

    Die Treiber und Empfänger dafür sind auch günstig:

    https://www.reichelt.de/index.html?A...3;ARTICLE=4096
    https://www.reichelt.de/index.html?A...3;ARTICLE=4098
    https://www.reichelt.de/index.html?A...ARTICLE=147289

    Die Netzteile für die DSPamPi sollen die Empfänger und repeater dafür sein.

    So sähe das Ganze in der Übersicht aus.




    Grüße

  9. #49
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    19.02.2015
    Beiträge
    108

    Standard

    mittlerweile besitze ich einen arduino und überlege, welche Hardware ich mir zusätzlich zu den x9c103 zulege (bin in dem Bereich Newbie)? Ich denke ein Optokoppler oder Transistor zwischen arduino und x9c103 wird nötig sein - gibts hier schon irgendwelche Vorschläge?

  10. #50
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.108

    Standard

    Zitat Zitat von mcdwerner Beitrag anzeigen
    mittlerweile besitze ich einen arduino und überlege, welche Hardware ich mir zusätzlich zu den x9c103 zulege (bin in dem Bereich Newbie)? Ich denke ein Optokoppler oder Transistor zwischen arduino und x9c103 wird nötig sein - gibts hier schon irgendwelche Vorschläge?
    Warte mal noch mit dem Einkaufen. Normalerweise gebe ich die H/W vor. Dazu gibt es dann Warenkörbe bei Lieferanten und eine Aufbauanleitung als pdf. Das ergibt die getestete und vermessene Version und die wird sich hier wieder finden:

    http://www.2pi-online.de/html/sammelbestellung.html

    Abweichungen davon geschehen dann unter Eigenregie.

    Grüße

  11. #51
    Benutzer Benutzerbild von vex
    Registriert seit
    15.08.2013
    Ort
    Laupen Schweiz
    Beiträge
    75

    Standard

    Hi Oliver,

    hiermit hast du mich definitiv angefixt. Damit kann ich endlich die Lautstärke hinter dem MiniDSP regeln.

    Ich wär dabei (2x4 oder 2x5).

    Gruss
    Eugen

    PS: Die Chipamps sind ja auch interessant aber mit meinen beiden AMS1000 mit deinen Eingangpuffern bin ich im Moment restlos glücklich, oder nicht... "Grübelgrübel"

  12. #52
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.108

    Standard

    Hi Eugen,

    prima !

    Zitat Zitat von vex Beitrag anzeigen
    PS: Die Chipamps sind ja auch interessant aber mit meinen beiden AMS1000 mit deinen Eingangpuffern bin ich im Moment restlos glücklich, oder nicht... "Grübelgrübel"
    Vielleicht klappt es ja mal mit einem HSG Treffen demnächst.
    Gustav konnte sie schon hören. Und er ist ja sehr schwer zu beeindrucken.
    Er sagte was von "kein Scheiß". Das heißt also was !
    (wobei die Lautsprecher aber auch eingeschlossen waren).

  13. #53
    Benutzer Benutzerbild von vex
    Registriert seit
    15.08.2013
    Ort
    Laupen Schweiz
    Beiträge
    75

    Standard

    Hallo Oliver,

    ich hoffe schwer, dass das klappt. Also wenn Gustav begeistert ist dann will das schon was heissen

    Ich habe bei mir seid nicht allzulanger Zeit Ripol und Manger in Betrieb genommen und das gefällt mir auch schon seeeehr. Vielleicht braucht der Manger doch noch einen neuen Verstärker :P

    Gruss
    Eugen

  14. #54
    ☐ x = 0
    Registriert seit
    07.05.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    101

    Standard

    Hallo,

    wollte mal fragen wie denn der grobe Fahrplan für das Projekt aussieht. Kann ich mit einem von mir fertig aufgebauten VV bis Mitte April rechnen?

  15. #55
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.108

    Standard

    Hi,

    also Mitte April ist nicht möglich. Es dauert ja alleine 3 Wochen, bis Platinen bei mir ankommen nach Bestellung.

    Vorher wird alles mindestens einmal aufgebaut, überprüft, für die Aufbauanleitung dokumentiert und vermessen.

    Bei Sokrates MK II, den ich gerade fertig mache, muss ich noch einen Schaltungsteil testen, den es hier auch gibt (ground-cancelling-Ausgang). Die Arbeit muss man dann nicht zweimal machen.
    Aber realistisch reden wir hier von Sommer.


    Grüße

  16. #56
    ☐ x = 0
    Registriert seit
    07.05.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    101

    Standard

    Ok, danke für die Info. Damit kann ich planen

  17. #57
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Lauscher
    Registriert seit
    07.03.2016
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    451

    Standard

    Hallo Oliver,

    ohne zu drängeln wollte ich Dich fragen wann Du hier weiter machst?

    PS:

    Deinen Tip mit dem Kondensator habe ich ausprobiert. Mit VV zwischen DSP und Endstufe und Kondensator ist das Pfeifen weg - auch wenn ich voll aufdrehe (vorher bei halber Leistung). Ohne VV ist es wieder da - egal ob 3,3 oder 4,7 oder 10 oder 20 pF.

    Ich danke Dir auf jeden Fall vielmals für Deine Unterstützung - auch wenn wir das Problem nicht in den Griff bekommen haben - Die Endstufen hat es nach vorne gebracht.

    Viele Grüße
    Jens

  18. #58
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.108

    Standard

    Es geht die ganze Zeit weiter

    Seit Sokrates ist klar, daß der OPA 161x ein wirklich schönes Bauteil ist.
    Es wurde aber auch deutlich, daß er ein wenig "Zuwendung" braucht. Es fühlt sich an wie in den alten 5534 Tagen...ein Kompensationsmechanismus hi und da tut Gutes. Da vermisse ich den "Saumagen - verträgt alles" LME497x0 schon ein wenig. Somit war Tina-Ti bereits über die Ostertage die "Hausfreundin".

    In diesem Zuge habe ich auch das SPICE Model des Poti, welches im Datenblatt abgedruckt ist, durchgerattert, um die nötigen Stabilitätsbauteile für den OPA zu dimensionieren.

    Zuvor hatte ich außerdem das Ausgangsrauschen der aktuellen Topologie abgeschätzt:

    Bei 0dB Verstärkung (also 1), und ohne passive Abschwächung kurz vor dem Ausgang rauscht DSPamPi mit ca. 2,8uV rms (unweighted).
    Bei ganz leise bleibt davon knappt unter 1uV rms übrig.
    Beides ist so wenig, daß es direkt an einer Endstufe wohl nicht weiter hörbar wäre bzw. vom Rauschen der Endstufe überdeckt werden würde.

    MiniDSP 4x10 HD rauscht balanced mit Schaltern auf 4V im Ausgang mit 26,5uV rms. Das wäre die Konfig der Wahl für eine balanced Anbindung wenn es keine elektronischen Helferlein gäbe, die sinnvoll von unbal. auf bal. wandeln.

    https://www.neurochrome.com/minidsp-4x10-hd

    Hypex DLCP liegt laut Datenblatt bei 7,4uV rms mit analogem Eingang (gehört hatte ich ja mal "die Hälfte" vom miniDSP in der Konfig oben postuliert. Tatsächlich ist es offensichtlich weniger als ein Drittel).

    Bei 0dB im DSPamPi ergäbe das in der Kombination:
    miniDSP 2x8 / 4x10: 26,6uV
    DLCP: 7,9uV

    Für die Monacor DSPs gibt es keine Daten.

    Und wie gesagt, bei ganz leise ist es so leise, wie die Endstufen das zulassen.

    Die Topolgie wäre also in der Lage, das Poti der miniDSPs locker zu ersetzten und selbst die DLCP, welche der rauschärmste balanced DSP ist, den ich kenne, noch sinnvoll zu regeln.

    Ein nackter PGA2311, der ja auch gerne mal teuer für diese Anwendung mißbraucht wird, rauscht übrigens bei 0dB auch mit mindestens 2,5uV rms, und zwar pro Ausgang, welche ja beide (dann) im (signal-) symmetrischen Fall verwendet werden würden.
    Außerdem bietet der PGA nicht die Flexibilität dieser Schaltung hier. Und ground noise wird man damit auch nicht los, da es ja keine differentielle Einheit in der nackten beschaltung gibt.

    Ein reiner, gut gemachter DAC (also nicht DSP) rauscht wahrscheinlich selber so wenig wie DSPamPi. Hier würde sich der Einsatz also eher nicht lohnen. Es sei denn, es gäbe keine andere Möglichkeit als eine S/W Regelung und/oder keine Fernbedienung. Dann würde DSPamPi aber auch keinen ernsthaften Flurschaden hinterlassen.

    Insofern passt das also.

    Derzeit probiere ich das Poti im Keller aus. Angesteuert wird es von einem Sokrates MK II Prototypen Drehgeber und es ersetzt das Alps-Poti eines PreamPi.



    Es funktioniert, mehr demnächst.

    Hier gäbe es übrigens Schienen für senkrechte Montage der Platinen. Die kann ich in 1,5mm Stärke machen lassen kann.

    https://www.reichelt.de/Distanzhuels...ARCH=FS%2B6100

    Grüße

  19. #59
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Lauscher
    Registriert seit
    07.03.2016
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    451

    Standard

    Klasse - es geht weiter

    Ich bin schon sehr gespannt.

    Viele Grüße
    Jens

  20. #60
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.108

    Standard

    Hier die Ergebnisse vom Kellertest bei 1Vrms und 0dB Verstärkung:





    Alles sauber bis auf einen leicht erhöhten K2.

    Ich habe versucht, rauszufinden, wo das herkommt.
    Es könnten die Widerstände des Potis selber sein.

    Des weiteren enthält der Chip noch eine Ladungspumpe, welche intern bei 850KHz die -5V Betriebsspannung generiert. Den "ripple" kann man mit dem Oszi sehen und ich habe ihn herausgefiltert. Es stellte sich jedoch heraus, daß das kein Einfluß hatte. Für die endgültige Schaltung sollte man das Filter vielleicht dennoch beibehalten. Man weiß ja nie, wie irgendwelche Endstufen darauf reagieren. Meinen Composites jedoch ist es egal, da deren Bandbreite bei 85KHz ended, also exakt eine Dekade darunter.

    Wenn man den Crestfaktor des Anregungssignals erhöht wie hier von 3dB auf 10dB (Multitone speech range) und somit an Musik annähert, sieht man, wie die Einflüsse sinken.



    Beim Multitone wideband mit 12dB Crestfaktor sind sie komplett verschwunden.



    Das bleibt auch so, selbst wenn man die Signalamplitude hier weiter erhöht (habe kein Bild gemacht).

    Es ist also davon auszugehen, daß die Potieinflüsse in der Praxis keine hörbare Rolle spielen. Das ist auch gut so, denn es gibt quasi keine Alternative zu dem Baustein, obwohl ich nochmals gesucht habe. Irgend ein Parameter oder ein Verhalten bei den anderen ist immer suboptimal, wenn sie denn überhaupt Wechselsignale verarbeiten können.

    Und bei 1Vrms vor den Endstufen ist ja auch schon mächtig Lärm im Raum und der Hauptanteil des Klirrs kommt sicherlich von den Lautsprechern. Das sollte man an dieser Stelle auch nicht vergessen.

    Es kann also weiter gehen.

    Grüße

Seite 3 von 11 ErsteErste 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte

Stichworte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0