» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Seite 9 von 9 ErsteErste ... 7 8 9
Zeige Ergebnis 161 bis 175 von 175
  1. #161
    Benutzer
    Registriert seit
    12.03.2018
    Ort
    Mittelhessen
    Beiträge
    88

    Standard

    Oh, vielen lieben Dank ! Ich probiere das mal.

  2. #162
    Terrorbiker Benutzerbild von Chaomaniac
    Registriert seit
    01.12.2008
    Ort
    Wasserburg/Oberbayern
    Beiträge
    836

    Standard Ist mein Stic kaputt?

    Nach ein paar Jahren Untätigkeit im Boxenbau, wollte ich mal ein paar quick&dirty-Messungen machen. Genau zu diesem Zweck hab ich mir damals den Stic zugelegt. Also den Stic rausgesucht, anstöpseln und loslegen. So der Plan. Pustekuchen. Der zeigt nämlich ein höchst seltsames Verhalten.
    • Die Ausgangsspannung variiert immer wieder. Mal sind es 1,88 V, mal sind es nur noch 1,1 V (mit beliebigen Zwischenwerten). Gemessen mit einem Multimeter bei 200 Hz Sinus und 0 dB Ausgangslevel in ARTA oder LIMP. Die sonstigen Einstellungen in den Mixern des Rechners sind von Messung zu Messung identisch.
    • Die gemessene Leerlaufspannung bricht in den niedrigen einstelligen mV-Bereich ein (etwa um den Faktor 900 !!!), sobald ein Testobjekt (Lautsprecherchassis) am Stic hängt, oder bei der "Kurzschlussmessung" des Kabelwiderstandes in LIMP. Bei "voll aufgedrehten" Reglern ist das Signal so schwach, dass ich den Atem anhalten und mit dem Ohr sehr nahe an den Lautsprecher ran muss, um ein Rauschen zu hören.
    • Die Messwerte, die mir LIMP liefert, ergeben überhaupt keinen Sinn. Die Kabelmessung liegt teilweise höher als die Messung des Lautsprechers. Die Lautsprechermessung ergibt Impedanzwerte, die eher einen Kurzschluss beschreiben:
      Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	LIMP.png
Hits:	41
Größe:	43,9 KB
ID:	55863


    • Die Impedanzmessungen sind identisch, egal ob ich am Stic "Cal" oder "Imp" einstelle. Eigentlich sollte doch in der "Cal"-Stellung des Schiebeschalters kein Signal an den Lautsprecher gehen, oder hab ich das falsch verstanden?
    • Teilweise wird statt eines Sinus was anderes ausgegeben. Irgendwas mit viel Verzerrungen (LIMP gibt mir da einen Klirrfaktor von deutlich über 10 % an!).

    Ich weiß nicht, ob in der Stic-Beschreibung was zu finden wäre. Die ist online nicht mehr erreichbar. Hat die zufällig noch jemand?
    Hat jemand ein ähnliches Problem und/oder weiß Rat?
    Geändert von Chaomaniac (15.07.2020 um 20:00 Uhr)
    Dimebag isn't dead…
    …in secret, he's teaching to Chuck Norris how to be a man!
    Gaaaaanz viel Zeug zu verkaufen...

  3. #163
    HSG Bayern Benutzerbild von SNT
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    3.203

    Standard

    Hallo,

    Schade dass dass du nicht einfach loslegen konntest. Auf Grund der Beschreibung kann ich leider keine Ferndiagnose stellen. Ist schon ein komisches Verhalten... ich glaube nicht, dass es an der Bedienung liegt, so wie du es beschreibst. Schick ihn mir zu ich sehen ihn mir an. Adresse folgt mit PM.

    Es gibt bekannte Fehler bei Fehlbedienung aber eine Impedanzmessung muß eigentlich immer gehen und ein Sweep muss gut hörbar rüberkommen - auch bei ner Impedanzmessung, es sei denn die Schwingspule hat einen Kurzen. Was auch sein könnte, wäre ein verstellter Dipschalter. Die Dokus gibts auf Anfrage per Mail gezippt. Die Jimdo Webseite jedes Jahr zu bezahlen geht nach ein paar Jahren einfach ins Geld.

    Übringens: Weisst du wie man mit einer Magura MT4/5 den Bremshebel näher an den Lenker bringen kann, ohne dass der Hebel bei Entlastung kein Spiel hat? Mein Sohn hat sich die Einfingerhebel gekauft und hat nun den Eindruck, dass der Finger zu kurz ist...mit der Stellschraube kann man ranziehen, blöderweise hat dann der Hebel bei Entlastung Spiel...wir haben leider keine HC3 gekauft.

    Gruß von Sven
    Geändert von SNT (15.07.2020 um 21:36 Uhr)

  4. #164
    Weil ich Bock d'rauf hab' Benutzerbild von hoschibill
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    28777 Bremen
    Beiträge
    7.398

    Standard

    Moin
    Das Problem hatte ich auch schon. Hab' mir neue Klinkenstecker an die Kabel gelötet und alles war wieder gut. Übergangswiderstand ist hochgegangen.

    Gruß Olli
    Spaß am Hobby .

    Status: zunehmende Abstimmtaubheit


  5. #165
    HSG Bayern Benutzerbild von SNT
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    3.203

    Standard

    Zitat Zitat von hoschibill Beitrag anzeigen
    Moin
    Das Problem hatte ich auch schon. Hab' mir neue Klinkenstecker an die Kabel gelötet und alles war wieder gut. Übergangswiderstand ist hochgegangen.

    Gruß Olli
    Interessant! Ich bin bisher davon ausgegangen, dass die Klinken erstaunlich lange halten, da keine negative Rückmeldung kam. Offensichtlich ist man bereits selber aktiv geworden... Ich hatte eher die Schalter in Verdacht...

    Na gut - ich baue gerade erst mal für mich an einer neuen Lösung, da gibts dann gar keine Stecker mehr sondern nur noch ein massives Metall-Mikrofon mit festen Kabeln raus, also mit 2 Bananenstecker am Ende für die Chassis und halt das fixe USB Kabel. Also eine Art Totschläger mit Kabelpeitsche...:-) Die Umschalterei geschieht nicht mehr mit anfälligen Schaltern sondern intern elektronisch mit niederohmigen 10 Milliohm Mosfets, geschaltet per Taster und Mikrocontroller. Der hat dann zusätzlich noch Diagnosefunktionen und eine saubere LED Anzeige je nach eingestelltem Modus. Zusätzlich sind alle Kontakte massiv gegen ESD geschützt. Mal sehen, ob das nicht doch erheblich robuster ist...darf dann mein Sohn beim Downhill auf dem Geisskopf dann hinten ans Radl anseilen...der hat bisher noch alles schrotten können...

    Gruß von Sven
    Geändert von SNT (15.07.2020 um 22:16 Uhr)

  6. #166
    Weil ich Bock d'rauf hab' Benutzerbild von hoschibill
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    28777 Bremen
    Beiträge
    7.398

    Standard

    Moin Sven
    Bedeutet, STIC2 kommt doch noch? Das wäre ja großartig . Zu den Klinkensteckern - Der STIC war eine großartige Leistung von Dir und wegen eines Verschleissteils mach' ich sicher keine Welle.

    Gruß Olli
    Spaß am Hobby .

    Status: zunehmende Abstimmtaubheit


  7. #167
    HSG Bayern Benutzerbild von SNT
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    3.203

    Standard

    Zitat Zitat von hoschibill Beitrag anzeigen
    Moin Sven
    Bedeutet, STIC2 kommt doch noch? Das wäre ja großartig . Zu den Klinkensteckern - Der STIC war eine großartige Leistung von Dir und wegen eines Verschleissteils mach' ich sicher keine Welle.

    Gruß Olli
    Na ja, ich bau jetzt erst mal und dann sehen wir obs wert ist daraus mehr zu machen. Ist schon ein wenig unüblich alles komplett in ein Mikrofon einzubauen, hab aber aktuell den meisten Spass daran.

    Danke für die Blumen, aber jetzt schau ich erst mal was mit dem defekten Teil ist.

    Gruß von Sven
    Geändert von SNT (16.07.2020 um 14:25 Uhr)

  8. #168
    LarsNL
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von hoschibill Beitrag anzeigen
    Der STIC war eine großartige Leistung von Dir
    Das kann man gar nicht oft genug sagen!

    Schönen Gruß,
    Lars

  9. #169
    HSG Franken Benutzerbild von Bizarre
    Registriert seit
    03.12.2013
    Ort
    Hammelburg
    Beiträge
    943

    Standard

    Jo,
    das Problem hatte ich auch schon so ähnlich : es ist möglich, daß Übergangswiderstände im einstelligen Ohm Bereich auftreten..
    Um solche Fehler auszuschließen, wird vor der eigentlichen Messung das kurzgeschlossene Kabel gemessen - sollte ca. 0,4 Ohm sein. Falls nicht, neu stecken oder mal drehen..
    Abschließend "cable compensation" aktivieren und nochmal schauen. ob nun ca.0 Ohm angezeigt werden....

    Ansonsten : geniales Teil

    Grüße, Manfred

  10. #170
    Terrorbiker Benutzerbild von Chaomaniac
    Registriert seit
    01.12.2008
    Ort
    Wasserburg/Oberbayern
    Beiträge
    836

    Standard

    Zitat Zitat von hoschibill Beitrag anzeigen

    Hab' mir neue Klinkenstecker an die Kabel gelötet und alles war wieder gut.
    Hab ein anderes Kabel probiert, kein Unterschied. Leider.
    Zitat Zitat von Bizarre Beitrag anzeigen
    J…
    es ist möglich, daß Übergangswiderstände im einstelligen Ohm Bereich auftreten..
    Habe das Kabel mit dem Multimeter durchgemessen und im Rahmen dessen Genauigkeit passt das auch (0,3 Ω). Anschließend in den Stic eingesteckt und dort an den Lötpunkten der Klinkenbuchse gemessen. Ergebnis: 0,3 - 0,4 Ω. Das sollte es dann auch nicht sein.
    Das Problem ist ja nicht, dass mit LIMP zu hohe Werte gemessen werden, sondern deutlich zu niedrige, siehe auch obigen Screenshot (Skalierung beachten!).
    Was ich auch noch versucht habe: verschiedene USB-Kabel, verschiedene Rechner und zuletzt auch noch unter Windows (hat zwar früher immer unter Wine geklappt, aber es gibt ja nichts, was es nicht gibt).
    Alles ohne Auswirkungen auf das Fehlerbild.

    Zitat Zitat von SNT Beitrag anzeigen

    ich glaube nicht, dass es an der Bedienung liegt, so wie du es beschreibst.

    Die Dokus gibts auf Anfrage per Mail gezippt.
    Doku ist mittlerweile angekommen. Danke dafür! Da hängt ja auch richtig viel Arbeit drin!
    Beim Durchstöbern bin ich auf meinen Bedienungsfehler gestoßen, mit dem ich mir wahrscheinlich den Stic zerschossen habe:
    vor den Impedanzmessungen wollte ich noch von einem Vollverstärker die Loudness- Bass- und Treblekurven messen. Da ich nicht mehr wirklich auf dem Schirm hatte, dass im Stic ein Brückenverstärker verbaut ist, hab ich mir natürlich über eine Entkoppelung per Kondensator keine Gedanken gemacht und statt des K410 das beiliegende K100 zum Anschluss an den Vollverstärker verwendet. Dipschalter hab ich natürlich auch nicht entsprechend verstellt, sondern im Auslieferungszustand belassen.
    Die Messungen am Vollverstärker funktionierten augenscheinlich problemlos, zumindest wirkten die Ergebnisse plausibel. Aber was danach kam dann halt nicht mehr…
    Ergo: selbst verbockt
    Zitat Zitat von SNT Beitrag anzeigen

    Übringens: Weisst du wie man mit einer Magura MT4/5 den Bremshebel näher an den Lenker bringen kann, ohne dass der Hebel bei Entlastung kein Spiel hat? Mein Sohn hat sich die Einfingerhebel gekauft und hat nun den Eindruck, dass der Finger zu kurz ist...mit der Stellschraube kann man ranziehen, blöderweise hat dann der Hebel bei Entlastung Spiel...wir haben leider keine HC3 gekauft.

    Gruß von Sven
    Auch das ist ein Hobby, das ich leider schon seit Jahren nicht mehr wirklich betreibe. Langsam bin ich wohl auch zu alt dazu. Die MT-Serie kam da gerade frisch auf den Markt, als ich beinahe auf Nulllevel nachgelassen hab. Bei mir ist noch die Louise verbaut, aber da wackelt der Hebel auch schon. Wohl ein Magura-Feature.
    Auf Deine Frage bezogen: nein, da kann ich leider nicht weiterhelfen.
    …Einfinger-Bremsen mach ich schon seit den 90ern zu Cantilever-Zeiten. Ich hab mir halt die Bremshebel entsprechend weit Richtung Lenkermitte montiert. Lenkerkontrolle und Bremskraft waren mir damals schon wichtiger, als gute Erreichbarkeit der Schalthebel (die waren bei dem Shimano-Zeugs ja immer am Bremshebl fest montiert). Mit den modernen geschwungenen Lenkern ist das mit dem nach innen Montieren aber auch nicht mehr so einfach.
    An meinem Dirtbike klappert dagegen nichts. Ist nämlich brakeless
    Dimebag isn't dead…
    …in secret, he's teaching to Chuck Norris how to be a man!
    Gaaaaanz viel Zeug zu verkaufen...

  11. #171
    HSG Bayern Benutzerbild von SNT
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    3.203

    Standard

    Alles klar, vielen Dank für deine Anmerkungen zur Bremse. Dirtbike als Zweitbike ist bei meinem Sohn auch schon geplant - nicht ganz so teuer.

    Ich schau ich mal, ob ich den STIC wieder zum Funktionieren bringe. Wenn der Chip nicht ganz durchgebrannt ist und die Leiterbahnen noch iO sind, stehen die Chancen gut. Der Endstufenchip ist eigentlich Kurzschlußfest...

    Gruß von Sven

  12. #172
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2019
    Beiträge
    7

    Standard Geringer pegel bei REW

    Hallo, ich bin hier eher stiller Mitleser.

    Habe von Peter WInd das STICK Messsystem bekommen weil er das wasteln einstellte.

    Ich lese auch schon über REW und Arta, wobei Arta ja sehr umfangreich erscheint.

    In erster Linie habe ich das STICK angenommen um damit Lautsprecher mittels REW auf den Raum (Hörplatz) einmessen zu wollen.

    Ich wollte dann mal mit REW ne Testmessung machen, REW erkennt auch auch die STICK Messbox alles ok nur meckert es das der Pegel zu klein ist. das man den Pegel an der Bo einstellen kann is bekannt, unter Win den Pegelsteller habe ich auch beachtet.
    Sven gab mir per PM den Tipp auch mal bei Arta zu prüfen.
    Bei Arta sind L und R sehr unterschiedlich. Ist das normal?

    Mache ich nen Bedienfehler den ich vor lauter Bäumen im Wald nicht sehe? Hat jemand eine Idee wo der Knoten ist?

    Gruß Hoggel
    Miniaturansicht angehängter Grafiken Miniaturansicht angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Level meckerfax REW.png
Hits:	14
Größe:	12,6 KB
ID:	57254   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	REW Level.png
Hits:	16
Größe:	98,0 KB
ID:	57255   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Arta Pegel.png
Hits:	17
Größe:	21,5 KB
ID:	57256  

  13. #173
    HSG Bayern Benutzerbild von SNT
    Registriert seit
    06.01.2009
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    3.203

    Standard

    Hallo Hoggel, leider habe ich meinen eigenen und letzten STIC verliehen, kann daher die Aussteuerungsanzeige nicht vergleichen. Nimm doch mal Sprache über den STIC und sein Mikrofon nur über ein einfaches Aufnahmeprogramm auf und spiele mit dem STIC Mikrofonvetstärkungsschalter rum und höre es dir dann an. Damit müsste die Lautstärke in 3 Stufen einstellbar sein.

    Gruß von Sven

  14. #174
    Vollaktiv per DSP Benutzerbild von Slaughthammer
    Registriert seit
    19.12.2010
    Ort
    Wunstorf
    Beiträge
    1.741

    Standard

    Moin Hoggel,

    Ich nutze den STIC auch mit REW, habe damit bisher keine Probleme.

    Um dir da helfen zu können müsstest du mal genauer beschreiben, was du genau gemacht hast. Micro ist angeschlossen? Krach kommt aus dem Lautsprecher raus? Wie Laut hört sich das an? Wie weit ist das Micro vom Lautsprecher entfernt? Sieht man überhaupt irgendwelche Eingangsignale am Micro (testweise vorsichtig gegenklopfen)? Ein-/Ausgänge Rechts/Links korrekt zugewiesen? Das ist in REW default falschrum wenn ich mich recht erinnere. Stic hat das Micro links, loopback (aka ref in) rechts. Müseklavier am Stic korrekt eingestellt? (2, 4, 8 und 10 ON, alle anderen OFF) Die beiden Schiebeschalter haben manchmal Wackelkontakte, die Klinkenbuchsen könne auch Stress machen...

    Gruß, Onno
    wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.

  15. #175
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    26.03.2019
    Beiträge
    7

    Standard

    Hallo und danke für die Antworten.
    ich werde in kürze genauer was dazu sagen ich bin im Moment zeitlich etwas knapp.


Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0