» über uns

» Registrierung

Hallo neue User
Aufgrund massiver Fake-Anmeldungen waren wir gezwungen, die bisherige Anmeldeprozedur zu schließen.

Es ist jedoch weiterhin möglich, registrierter User in diesem Forum zu werden. Schreibe dazu einfach eine E-Mail an

team{at}diy-hifi-forum.eu

Schreibe in den Betreff "Registrierung" und Deinen gewünschten Usernamen. In den Mailtext schreibst Du bitte folgende Informationen:

- Deinen Vor- und Nachnamen
- warum Du Mitglied werden möchtest
- eine Telefonnummer unter der wir Dich erreichen können
- Dein Wohnort mit Postleitzahl

Die Telefonnummer dient nur der Überprüfung, ob Du eine reale Person bist und wird anschließend in unserem System gelöscht.

Unser Moderations-Team nimmt daraufhin Kontakt mit Dir auf und erstellt anschließend Deinen Account.

Euer DIY-Hifi-Forum Team
Seite 2 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 40 von 113
  1. #21
    wtf?! -BOOOOOOOOM Benutzerbild von 3eepoint
    Registriert seit
    07.12.2012
    Ort
    Syke
    Beiträge
    1.156

    Standard

    Zum Thema der Stromsteuerung, ohne bekannte Impedanz und Vorentzerrung würd ich das bei Kopfhörern nicht tun. Die sind nemlich soweit ich weis deutlich anders abgestimmt als unsere normalen Lautsprecher.


    Ich hab ansosnten mal ne Frage zur Schaltung, der LME hat laut DB ein Bias current von ca.72nA max. Das würde theoretisch ein Offset im Ausgang der Schaltung ergeben, es sei denn der Spannungsabfall kompensiert sich weil R12=R11, (R13 und der vorgängige teil der Schaltung sind egal, da nur AC gekoppelt) denk ich da richtig ? Oder übertreib ich es da ? Ist ohne die Widerstandswerte schlecht zu sagen....
    Meine Nachbarn hören auch Metal, ob sie wollen, oder nicht \m/

  2. #22
    Rez tu neb Benutzerbild von スピーカ
    Registriert seit
    05.05.2014
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    332

    Standard

    OK,
    also keine Stromsteuerung...ich will niemand zu seinem Glück zwingen

    Gruß Patrick
    スピーカ ist japanisch und heißt Lautsprecher

  3. #23
    wtf?! -BOOOOOOOOM Benutzerbild von 3eepoint
    Registriert seit
    07.12.2012
    Ort
    Syke
    Beiträge
    1.156

    Standard

    Also wenn du da wirklich Bock drauf hast mach ich dir n Schaltplan mit Stromsteuerung fertig*, aber das ist dann auf deine Verantwortung....

    *Natürlich nur auf Basis von dem oben gezeigtem wenn 2Pi das erlaubt, sonst mach ich da was aus eigenen stücken.
    Meine Nachbarn hören auch Metal, ob sie wollen, oder nicht \m/

  4. #24
    Rez tu neb Benutzerbild von スピーカ
    Registriert seit
    05.05.2014
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    332

    Standard

    Zitat Zitat von 3eepoint Beitrag anzeigen
    Also wenn du da wirklich Bock drauf hast mach ich dir n Schaltplan mit Stromsteuerung fertig*, aber das ist dann auf deine Verantwortung....

    *Natürlich nur auf Basis von dem oben gezeigtem wenn 2Pi das erlaubt, sonst mach ich da was aus eigenen stücken.
    Dank Dir für das Angebot,
    aber bin elektrotechnisch soweit, dass ich das selbst hin bekomme

    Und jetzt sollten wir das Thema Stromsteuerung abhaken und Oliver machen lassen, sonst wird sein Thema zu sehr zerlabert.
    Eventuell veröffentliche ich auch in diesem Forum etwas dazu in einem eigenen Thema
    スピーカ ist japanisch und heißt Lautsprecher

  5. #25
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.118

    Standard

    Zitat Zitat von 3eepoint Beitrag anzeigen
    Ich hab ansosnten mal ne Frage zur Schaltung, der LME hat laut DB ein Bias current von ca.72nA max. Das würde theoretisch ein Offset im Ausgang der Schaltung ergeben, es sei denn der Spannungsabfall kompensiert sich weil R12=R11, (R13 und der vorgängige teil der Schaltung sind egal, da nur AC gekoppelt) denk ich da richtig ? Oder übertreib ich es da ? Ist ohne die Widerstandswerte schlecht zu sagen....
    Bias Ströme sind immer ein Thema bei bipolaren OPs. Meistens nerven sie
    Ich denke, du denkst da richtig. Aber eigentlich weiß man über die LMEs nichts Offizielles.

    Und 72nA sind nicht viel. Selbst wenn da eine Hand voll Kiloohms liegen...

    Das Thema ist jedenfalls komplex, siehe Lesestoff.

    http://www.analog.com/media/en/train...als/MT-038.pdf

    Grüße

  6. #26
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.118

    Standard

    Hier ist die Through-hole Version.
    Der Pömpel in der Mitte ist die Achsverlängerung. Die Potiachse steckt in echt weiter drin.
    Für heute reicht's



    Grüße

  7. #27
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.118

    Standard

    Zitat Zitat von rst1 Beitrag anzeigen
    Damit kann ich prima leben brauche allerdings zu gegebener Zeit einen Hinweis wie sowas dann zu bauen ist

    Also: count me in.
    Sounds great, voila.


    Aber jetzt ist wirklich Feierabend

  8. #28
    Beratungskonsument Benutzerbild von TH_F73
    Registriert seit
    14.05.2014
    Ort
    Nähe Wien
    Beiträge
    560

    Standard

    Hallo Oliver - klingt nach ein paar schönen Bastelabenden im Winter. Hätte da grundsätzlich auch Interesse mal wieder was zu Basteln.

    LG Thorsten.
    Du magst DIY Hifi ? Guckst du hier: http://www.felbi.at/wp/

  9. #29
    Benutzer
    Registriert seit
    18.09.2015
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    94

    Standard

    Interesse - definitiv.

    Allerdings hab ich mir gerade einen Objective2 als Bausatz bestellt

    Wobei, der wird eher mobil verwendet werden. Ein zweiter für den Schreibtisch schadet evtl. nicht

  10. #30
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.118

    Standard

    O2 ist gut für mobiles Hören. Ein 2. spart Batterien bzw. schont die Akkus

  11. #31
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.118

    Standard

    Hier ist noch das Netzteil:



    Nächste Woche kann ich Protos bestellen. Dann dauert es typischerweise 2 Wochen bis zum Lötbeginn.

    Irgendwelche Wünsche bzgl. Platinenfarbe ?
    Es gibt...

    grün
    rot
    blau
    weiß
    schwarz

    Bauteile werden von Reichelt und Mouser kommen müssen.
    Geht leider nicht, alles aus einer Hand.
    Bei Mouser habe ich jetzt einen Warenkorb angelegt, der die spezifischen Teile hat und mit dem man portofrei Einkaufen kann.
    Ein paar Teile sind bei Reichelt so viel günstiger, daß die das zusätzliche Porto immer noch rechnet.

    Grüße

    Grüße

  12. #32
    Chef Benutzer Benutzerbild von Kleinhorn
    Registriert seit
    19.03.2009
    Beiträge
    1.583

    Standard

    Platinen in Rot !!
    Wie hoch ist denn der ungefähre Kostenrahmen für KHV und Netzteil. Die OP's werden wohl den Hauptanteil haben ?

    Pedda

  13. #33
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    246

    Standard

    Moin,
    gibts Erfahrungswerte welche Farbe besser klingt? Weiß klarer, Schwarz tiefer, Grün hoffnungsfroher, Blau harmonischer oder sowas? Nicht? Dann isses mir egal, ich finde Weiss mit Gold aber immer recht hübsch.
    Viele Grüße,
    Ralf

  14. #34
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.118

    Standard

    Zitat Zitat von Kleinhorn Beitrag anzeigen
    Wie hoch ist denn der ungefähre Kostenrahmen für KHV und Netzteil. Die OP's werden wohl den Hauptanteil haben ?
    Pedda
    Das teuerste Einzelbauteil ist tatsächlich der Ringkern-Trafo mit 16€.
    Dann kommt das Poti mit ca. 12€
    und die BUF634 mit ca. 11€ pro Stück.
    Ansonsten sind alle Neutrik Einbauteile für ca. 15€ zu haben und alle OPs für 12€.
    Ich denke Bauteile werden also so bei ca. 130€ liegen plus Platinen und Gehäuse. Der Kleinscheiß summiert sich halt auch.

    Das mag sich jetzt viel anhören. Aber für die Performance würde man von der Stange höchst wahrscheinlich bei deutlich über 500€ liegen wenn nicht sogar an der 4. Stelle kratzen . Bei dem verwendeten Material sowieso. Der Musical Fidelity MX-HPA hat ähnliche Gene.
    Schaut Euch mal um.

    http://www.hifi-regler.de/shop/kopfhoerer-verstaerker/

    Eine schrottige Pro-ject Head Box S kostet schon 120€.

    Übrigens: Die Neutrik Teile gibt es sowohl in schwarz als auch silber. Das kann man sich ebenfalls aussuchen.



    Zitat Zitat von rst1 Beitrag anzeigen
    Moin,
    gibts Erfahrungswerte welche Farbe besser klingt? Weiß klarer, Schwarz tiefer, Grün hoffnungsfroher, Blau harmonischer oder sowas? Nicht? Dann isses mir egal, ich finde Weiss mit Gold aber immer recht hübsch.

    Bei Lautsprechern gibt es laut Berichten eine Korrelation zwischen "Erscheinungsbild" und "Klangfarbe".

    Also, rot oder weiß bislang.

    Grüße
    Geändert von 2pi (09.10.2015 um 23:19 Uhr)

  15. #35
    Chef Benutzer Benutzerbild von Kleinhorn
    Registriert seit
    19.03.2009
    Beiträge
    1.583

    Standard

    Die Antwort zum Kostenrahmen erschreckt mich jetzt nich...
    So war das auch nicht gemeint.
    Mich hat es nur interessiert...
    Gute Bauteile kosten halt..

    Pedda

  16. #36
    Benutzer
    Registriert seit
    18.09.2015
    Ort
    Salzburg
    Beiträge
    94

    Standard

    Alles außer rot und grün

    Also weiß, blau, oder schwarz. Wobei ich noch nicht sicher bin, ob ich dann wirklich einen baue.

  17. #37
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    Nordöstliches Südwestfalen
    Beiträge
    283

    Standard

    Zitat von curryman
    Was meinst Du mit den "typischen Verzerrungen"?


    Zitat Zitat von 2pi Beitrag anzeigen
    Der Schleifer verzerrt und die Widerstandsbahn ist nichtlinear. Noch dazu hängt die Nichtlinearität von der Stromdichte in der Bahn ab.
    Bei aktiven Anordnung spielt lediglich das Widerstandsverhältnis eine Rolle.
    Hallo 2Pi, das verstehe ich nicht.
    Die Schleiferverzerrung hat man in der aktiven Anordnung in der Rückkopplung, direkt vor dem invertierten Eingang.

    Und spielen die Nichtlinearitäten von der Stromdichte so ein Rolle?
    Es wird doch nur der Eingangstrom für den OP abgezapft! Und der dürfte für beide Schaltungen gleich sein (wenn man nicht zwischendurch den OP wechselt).

    Sich fragend
    Thomas

  18. #38
    6.283
    Registriert seit
    19.01.2010
    Ort
    VS
    Beiträge
    1.118

    Standard

    Hi Thomas,

    Zitat Zitat von ThomasF Beitrag anzeigen
    Die Schleiferverzerrung hat man in der aktiven Anordnung in der Rückkopplung, direkt vor dem invertierten Eingang.
    Und was ist dieser Punkt beim invertierenden OP ?
    Es ist der summing point bzw. die virtuellen Masse. Der Schleifer liegt auf dem selben Potential wie der nicht-invertierende Eingang, also auf Masse.

    Daher wird wie gesagt das Verhalten nur durch das Widerstandsverhältnis bestimmt.

    Das hat auch noch den Vorteil, daß es in dieser Konfiguration keine nichtlineare Eingangskapazität im OP gibt, die dann zum tragen käme, wenn man eine hochohmige Quelle davor hätte, wie z.B. ein Poti.
    Auch das ist ein Punkt, der laut Bruno Putzeys eine Quelle von Verzerrungen darstellt.

    Insgesamt ist es ja nicht so, daß man von Potis "Ohrenkrebs" bekommt. Von daher muss man die Kirche schon im Klangdorf lassen.
    Aber es wird immer wieder von Klangunterschieden bei Potis gesprochen und die Ursachen habe ich hier genannt (Quelle ebenfalls Bruno Putzeys).

    Wenn das Verhalten am Ende der Bahn nicht wäre, wäre es in der Praxis eine perfekte Regelung und für 4€ zu realisieren.

    Ansonsten hat in dem Punkt die Baxandall-Regelung die Nase vorn ist aber auch aufwändiger.
    Das Verhalten am Anfang der Bahn, welches bei beiden Schaltung gleich ist, spielt in der Praxis meist keine Rolle.

    Bei PreamPi hatte ich schon mal über eine mechanische Begrenzung nachgedacht. Wie z.B. einen Ausleger, der in der Potiachse steckt und kurz vor erreichen des Bahnendes auf den Boden des Gehäuses oder auf einen kleinen "Prellbock" aufläuft.

    Vielleicht hat ja jemand von euch noch eine Idee oder kennt eine Art kleine Schlauchschelle, die man mißbrauchen könnte.

    Grüße

  19. #39
    Gewerblicher Teilnehmer
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Schönbühel an der Donau
    Beiträge
    91

    Standard

    Meiner Meinung nach sind alle 'Nachteile' eines mechanischen Potis wirksam, egal ob in der Rückkopplung oder direkt am Eingang als Abschwächer. Es liegt 'im Signalweg'.
    Der zusätzliche OPV und eine Regelung der Verstärkung finde ich bei Linepegel-Anwendungen nicht passend.
    Die Kondenstorkopplung schützt auch nicht vorm großen Plop.
    DC Kopplung ist auch nicht riskanter. Jeder Teil kann einmal defekt sein und dann kracht es.
    DC Überwachung und Servo gehören beim Kopfhöreramp am Ausgang, ob ein Elko im Signalweg ist oder nicht.

    Gruß
    Thomas
    Kick it up a notch !
    www.akouo.at

  20. #40
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    Nordöstliches Südwestfalen
    Beiträge
    283

    Standard

    Zitat Zitat von 2pi Beitrag anzeigen
    Hi Thomas,

    Und was ist dieser Punkt beim invertierenden OP ?
    Es ist der summing point bzw. die virtuellen Masse. Der Schleifer liegt auf dem selben Potential wie der nicht-invertierende Eingang, also auf Masse.

    Daher wird wie gesagt das Verhalten nur durch das Widerstandsverhältnis bestimmt.
    Hallo Oliver,
    Nö, da hat du + Bruno Putzeys nicht recht!


    Schau mal:
    http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/p...ictureid=24514

    Ich sehe den bösen Schleiferwiderstand Rs auch in deiner Beschaltung direkt vor dem virtuellen Massepunkt!


    Mit deinen Infos beziehst du dich sicher auf einen Artikel den Bruno Putzeys ursprünglich in der der Linear Audio Nr 5 veröffentlicht hat.


    Titel : G Word, or how to get your audio off the ground


    Wer Interesse hat findet den Artikel hier: www.hypex.nl/docs/papers/The%20G%20Word.pdf


    Die betreffende Stelle fängt mit der Überschrift The volume controller an? Richtig?

    Leider geht Bruno Putzeys nicht auf eine Größenordnung des Schleiferfehlers ein bzw. dessen Linearitätsfehler.
    Auch die Eingangskapazität wird in dem Artikel angesprochen (leider auch ohne Werte).

    Zu der Eingangskapa:
    Eine hochohmige Quelle (Poti) hat man in Transistor- oder OP-Schaltungen ja nicht.
    Die Eingangskapazität liegt bei OP bei etwa 20pF (ist sehr schwierig in Datenblätter zu finden!). Wie hoch sollte den jetzt die Unlinearität sein?
    Kann ja max. bei 20pF liegen. Wenn man jetzt ein 10kOhm-Poti nimmt ( = max 5kOhm Vorwiderstand), den Eingangswiderstand der Quelle vernachlässigen, komme ich auf eine Grenzfrequenz 1/(2Pi*10kOhm*40pF) = ~ 800kHz. Ich behaupte mal das ich das nicht höre!
    Und diese „böse Unlinearität“ hat man immer wenn man die OPs nicht invertierend beschaltet mit oder ohne Poti, ein (Vor-) Widerstand reicht!


    Zitat Zitat von 2pi Beitrag anzeigen

    Bei PreamPi hatte ich schon mal über eine mechanische Begrenzung nachgedacht. Wie z.B. einen Ausleger, der in der Potiachse steckt und kurz vor erreichen des Bahnendes auf den Boden des Gehäuses oder auf einen kleinen "Prellbock" aufläuft.

    Vielleicht hat ja jemand von euch noch eine Idee oder kennt eine Art kleine Schlauchschelle, die man mißbrauchen könnte.
    Wenn du (wie auch Bruno Putzeys) keinen Vorwiderstand einbauen willst, dann könntest du so etwas verbauen:
    http://www.reichelt.de/Potiknoepfe/A...ACHSKUPPLUNG+2

    Falls der Link nicht geht bei Reichelt den Suchbegriff Achskupplung 2 eingeben.
    Madenschraube raus und normale M3-Schraube rein, da lässt sich ein prima Anschlag daraus basteln.

    Wenn der Drehbereich zu klein wird, würde ich aber doch über einen Vorwiderstand nachdenken. Der muss aber für die beiden Kanäle angepasst werden, da Stereo-Potis zwar auf Linearität getrimmt werden, aber der Gesamtwiderstand eine hohe Toleranz hat (Alps RK27 „das blaue“ von +/- 20% ).


    Gruß
    Thomas

Stichworte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0