» über uns

Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 41 bis 60 von 77
  1. #41
    I.S.D.N.
    Registriert seit
    07.07.2009
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beiträge
    2.408

    Standard

    Zitat Zitat von Bernd S. Beitrag anzeigen
    Tach Herr zeppi!
    Du bist doch HSG RR Mitglied, nicht wahr!!??
    Und da solltest Du doch auch wissen, dass wir einen kompl. Messkoffer incl. Notebook etc. haben!?



    Was meinst Du, warum wir solch hohe Bestechungssummenkriterien haben....

    Liebe Grüße
    Bernd
    Ja, weiss ich, Herr Bernd!

    Ich bin aber Old-School und mag es durchaus, autark zu sein. Ausserdem sehe ich das als bewusstseinserweiterndes Projekt!

  2. #42
    holly65
    Gast

    Standard

    Hi Zeppi,

    die MCE2000 verträgt maximal 10V.
    Du kannst über eine geeignete SK, die Speisespannung zur Verfügung stellt, auch zweikanalig messen.
    Ich empfehle da gern die M-Audio Transit USB.

    Ich habe das damals mal probiert um zu sehen wie groß der Unterschied zur einkanaligen Meßung ist.
    Bei mir war das marginal (unter 0,5dB).

    Hatte damals den 3,5 Klinke Stecker des Mikros gegen einen Cinch getauscht und bin mit einem Adapter in die SK gegangen.
    http://www.pollin.de/shop/dt/ODYzOTQ...enadapter.html
    Am Adapter ist dann der rechte Kanal für die Zweikanalmessung frei zugänglich.

    grüsse

    Karsten

  3. #43
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.03.2010
    Beiträge
    877

    Standard

    Laut K&T soll man die Kapsel 3-4mm herausstehen lassen aus dem 25cm langen Alurohr, allerdings ist diese ja nur 4mm tief
    Vorne überstehend soll der Frequenzgang bei 15khz 1dB tiefer sein.

    Im Arta HB steht man soll es bündig machen, was ist jetzt besser.

    Die Kapsel sei mit schrumpfschlauch zu isolieren um Körperschall zu vermeiden.

    Irgendwas muss ich mir auch noch einfallen lassen um die unisolierte Cinchbuchse haltbar zu befestigen. Ich weiß nicht ob kleben auf dauer hält.

  4. #44
    eltipo
    Gast

    Standard

    Also, die 2k hat 6mm....
    Ich habe die immer rund 2mm ( nen bisschen halt, nie nachgemessen) rausstehen lassen, wenn du nachher eh kalibrierst,dann kannst du sie auch reindrücken, eventuell ist sie dann besser geschützt. Es macht definitiv eine Veränderung des F-Ganges....
    Das 8er Rohr mit einem 7er Bohrer aufgebohrt, dann passt die Kapsel mit SS da gut rein, die Cinchbuchse kannst du ruhig einkleben, das hält 1A auch auf Dauer, ich habe nie Beschwerden bekommen..
    Normaler Sekundenkleber reicht völlig.

  5. #45
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.03.2010
    Beiträge
    877

    Standard

    Hui das ging ja fix.
    Und das macht auch nichts wenn die Cinchbuchse Massekontakt mit dem Alurohr hat?

    Kalibrieren tust du die Kapsel nicht zufällig gegen einen kleinen unkostenbeitrag
    Glaube das geht nur mit einem sehr teuren Referenzmikro.

  6. #46
    eltipo
    Gast

    Standard

    Nein, das macht nix, im weiteren Sinne isses ja nur die Masseleitung, die da verbunden wird.
    Das ist sogar gut, wenn die Signalmasse mit der Schirmung(Rohr) verbunden wird, negative Einwirkungen gabs jedenfalls nie.

    Ich könnte ja fast weich werden, in meinem alten Haus hatte ich extra ne Messapparatur dafür, aber hier leider keinen Platz mehr.
    Ich überlege mir noch mal was, aber im Moment muss ich ablehnen.
    Fürs erste reicht die 2k aber so.
    Wenn du sie etwas rausstehen lässt, dann sollte die Überhöhung ab 12k maximal 3dB betragen, ich hatte schon Chargen mit weniger als 2dB.....

  7. #47
    eltipo
    Gast

    Standard

    ....wenn man ein Elektretmikrofon nutzt und eine alte Soundkarte weiternutzen möchte, die vielleicht über gute Cinchausgänge verfügt, kann man problemlos eine kleine Kiste mit dem sehr gut funktionierenden Mikro-Pre von ELV basteln, so kann man zB die Arta-Messbox zum schnellen umschalten nutzen und kann 2-kanalig messen.

    Die benötigten Teile bekommt man bei Reichelt und bei ELV:

    So großes SMD löten ist nicht so schwer, eine ruhige Hand, spitzen Lötkolben und gute Augen vorausgesetzt.

    Man darf aber eine gute Stunde einrechnen, also bitte nicht unterschätzen.

  8. #48
    eltipo
    Gast

    Standard

    Hoi Alex,

    der ist alt, aber gepinnt ;-)

  9. #49
    Benutzer
    Registriert seit
    03.11.2012
    Beiträge
    31

    Standard

    Hi,

    Ich denke in diesem Thread bin ich ganz gut aufgehoben.
    Ich möchte mir etwas Messtechnik zulegen um meine Lautsprecher besser beurteilen zu können.
    Ganz gut gefallen mir eigentlich die Produkte von HSB, weil Ich die auch fertig kalibriert bekommen kann. Fürs erste reicht mir der Frequenzgang am Hörplatz zur Beurteilung, Ich möchte mir aber die Möglichkeit offen lassen in Zukunft Frequenzgangmessungen mit Phase zu machen um damit zu simulieren.
    Für die Messungen möchte ich meinen Laptop verwenden, falls nötig wäre ich auch bereit dafür eine USB-Soundkarte/USB-Audiointerface zu kaufen.

    Nun gibt es bei HSB ein einfaches, kalibriertes Elektretmikro (http://lasip.hifi-selbstbau.de/index.php?page=shop.product_details&flypage=flypag e-ask.tpl&product_id=17&category_id=1&option=com_vir tuemart&Itemid=64) für 40 Euro.
    Was kann das Teil nicht? Oder: Warum wäre es für mich sinnvoll gleich etwas mehr zu investieren und den Messtechnik Pack (190€ kalibriert) zu kaufen?

    Habe ich bei diesem Pack nicht auch wieder das Problem, dass ich meine u.U. schlechte Notebook-Soundkarte verwende?

    Für Tips/Anregungen bin ich sehr dankbar.

    Viele Grüße

  10. #50
    Weil ich Bock d'rauf hab' Benutzerbild von hoschibill
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    5.969

    Standard

    Hallo Aimz
    Ich arbeite seit Jahren mit dem Messprogramm von Hifi-Selbstbau (JustOCT). Auch wenn ich mich zwischendurch immer wieder mit ARTA beschäftige, komme ich von JustOCT nicht los. Es ist einfach zu bedienen und einzurichten. Außerdem ist JustOCT in der Lage, Frequenzgangfehler der Soundkarte zu kompensieren. Für den Anfang ist JustOCT in Verbindung mit dem 40€ Mic ein fette Empfehlung und wird lange seinen Dienst tun. Darüber hinaus sind die Artikel bei HSB hervorragend, um sich das nötige Wissen anzueignen.

    Gruß
    Olli

    Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

  11. #51
    HSG Südbaden Benutzerbild von jones34
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    616

    Standard

    Hi

    Hast also hergefunden

    Das "günstig" Mikro von HSB ist ja seit neuestem mit einer besseren Kapsel nachgerüstet.

    Frequenzbereich: 20-16000Hz ± 1dB bzw. 10-20000 Hz ± 2dB (mit Kalibrierungs-Korrekturfile)
    Hört sich schon halbwegs brauchbar an.
    +- 1dB sollten schon brauchbare Messungen von Lautsprechern zulassen.
    Für das was du damit vorhast eigentlich ausreichend.

    Wäre nur noch das Problem der Soundkarte, da tuen es schon echt günstige externe. Hier im Forum gabs mal irgentwo was zu dem Thema.

    Falls du doch das teurere Mikro kaufst brauchst du nicht den Messtechnik pack, wen du dir ein Audiointerface dazu holst wird der Mikro-VV hinfällig. Vorrausgesetzt das Interface hat eine Phantomspeisung für das Mikrofon (ein Audiointerface hat sowas allermeistens, eine "normale" externe Soundkarte nicht)


    Gruß
    Johannes
    Warum muss alles so schwierig sein?
    Weil es sonst zu einfach wäre.

  12. #52
    eltipo
    Gast

    Standard

    Moin Aimz,

    schön, dass du hergefunden hast.
    Die Lösungen von HSB sind für alles ausreichend zu einem angemessenen Preis.
    (Danke für den Link, ich sollte wohl nachziehen*g*)
    Phasenmessungen kannst du problemlos machen, wenn du 2-kanalig mit Messbox messen kannst.
    Man kann sich natürlich darüber streiten, wie genau die Messungen dann werden, weil das Mikro nicht phasenkorrigiert ist und von Haus aus nicht wirklich linear ist.
    Akustisch kannst du damit jedenfall einwandfrei messen.
    Der Schwachpunkt ist natürlich die Wertigkeit des Mikros, Klirrmessungen würde ich damit nicht versuchen, aber das willst du ja auch nicht machen.

    Mit dem Messtechnikpaket bist du etwas Soundkartenunabhängiger, aber all diese Dinge stehen in diesem Thread, man muss ihn nur lesen, allerdings würde ich(abhängig vom Looptest der Karte) für das letztere Paket in eine vernünftige USB-Karte investieren...das musst du für den ersten Teil aber auch ;-)

  13. #53
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Eismann
    Registriert seit
    25.12.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    822

    Idee

    Bei der Kalkulation rechnet Ihr aber noch die Kosten für die Kalibrierung mit ein, gell
    Macht zB Hifi-Selbstbau. Den Preis weiß ich nicht mehr.

    Nochn Tipp: wer mit Just oct auch die Wedelmessungen machen möchte, sollte eine möglichst kurze Mikroleitung vom Mikro zum PRE haben. Bei mir habe ich ziemliches Rumplen dringehabt und schließlich das Kabel auf ca 10cm (Ja: Zehn) gekürzt und das Mikro unten am Pre mit Kabelbinder drangepappt. Sieht komisch aus, war ein Tip aus einem Amiforum und funktioniert klasse. Ach ja: der Mikroständer muss dann den Pre aufnehmen, nicht das Mikro...

    Die MCE-2000 Kapsel habe ich auch. Kommt aber nicht auf die Idee, damit Super-HTs zu vergleichen. Nach meiner Kalibrierung macht das Mikro bei 15kHZ zu! Ansonsten ist diese Kapsel der Hit.
    Wer einen MPA-60 von Monacor hat, kann dort die Phantomspannung von 24V auch verwenden, muss aber mit einem Kondensator und einem Widerstand die Spannung auf 10V abfallen lassen. Die genaue Schaltung müsste ich aber jetzt mal heraussuchen. Sie passt natürlich in den XLR-Stecker zum MPa rein.
    Da ich ab und zu auch außer Haus messe, und dann meinen schönen Hifi Verstärker nicht aus der Anlage reissen will, habe ich mir noch einen PM40C von Thomann besorgt (65Euro).

    Und last but not least: Ein Alu-Köfferchen von Alphatools (Bauhaus)für 10 Euro nimmt den Kram auf. Die Messbox und der Stromverteiler bleibt auch bei der Messung im Koffer drin. Damit bin ich mobil und messbereit.

    Gruß Eismann

  14. #54
    Benutzer
    Registriert seit
    03.11.2012
    Beiträge
    31

    Standard

    Danke euch allen für eure Antworten. Danke jones für den Tip mit diesem Forum .

    Im Moment tendiere ich eher zum günstigen Mikrofon in Verbindung mit einer usb-Soundkarte. Ich suche gleich mal hier im Forum danach.

    Für welche Messungen reicht das günstige Mikrofon nicht aus, bzw. wofür wäre zwingend das ECM-40 + VV nötig? Klirrmessungen?

  15. #55
    eltipo
    Gast

    Standard

    Zitat Zitat von aimz Beitrag anzeigen
    Danke euch allen für eure Antworten. Danke jones für den Tip mit diesem Forum .

    Im Moment tendiere ich eher zum günstigen Mikrofon in Verbindung mit einer usb-Soundkarte. Ich suche gleich mal hier im Forum danach.

    Für welche Messungen reicht das günstige Mikrofon nicht aus, bzw. wofür wäre zwingend das ECM-40 + VV nötig? Klirrmessungen?
    Da ich das gestern nur auf dem Handy gelesen habe, weiss ich nicht, mit welcher Kapsel und ob HSB das Atelco-Mikro nachgerüstet haben. Insofern ist eine aktuelle Aussage dazu schwierig.


    Mich würde schon der F-Gang ohne Korrekturfile interessieren.

    @Eismann:
    Kommt aber nicht auf die Idee, damit Super-HTs zu vergleichen. Nach meiner Kalibrierung macht das Mikro bei 15kHZ zu! Ansonsten ist diese Kapsel der Hit.
    Wie genau meinst du das?

    Bei der Kalkulation rechnet Ihr aber noch die Kosten für die Kalibrierung mit ein, gell
    Es gibt im Prinzip 3 Quellen, unter denen man eine Kali beziehen kann.
    1. HSB
    2. IBF
    3. Ein User hier ausm Forum.

    Letzterer nimmt eine Aufwandspauschale, da er nicht gewerblich tätig ist, arbeitet aber genauso, wie IBF und auch auf dessen Basis (Druckkammer im Bassbereich).
    Das ist dann deutlich günstiger, besonders für Forenuser.

  16. #56
    ...braucht Vinyl Benutzerbild von tiefton
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    München
    Beiträge
    5.068

    Standard

    Zitat Zitat von eltipo Beitrag anzeigen
    3. Ein User hier ausm Forum.

    Letzterer nimmt eine Aufwandspauschale, da er nicht gewerblich tätig ist, arbeitet aber genauso, wie IBF und auch auf dessen Basis (Druckkammer im Bassbereich).
    Das ist dann deutlich günstiger, besonders für Forenuser.

    Und macht seine Sache genauso gut, wenn nicht noch besser....

    Viele Grüße, Thomas

  17. #57
    Zwangsfalter Benutzerbild von The Alchemist
    Registriert seit
    08.06.2010
    Beiträge
    1.005

    Standard

    Beim preiswerten Mikro von HSB bleibt noch das Plastikröhrchen, das Kabel sowie die Halterung vom ursprünglichen Mikro übrig.

    Im Kapsel raten bin ich nich so gut, da ich eigentlich nur die WM61a kenne , die Verarbeitung des umgebauten Mikros ist mit Verlaub unter aller ***. Ein Bild erspare ich uns.

    Ich wollte mal die 90° Kalibrierung probieren (für die Raumkorrektur) und muss sagen, dass die Ergebnisse bei gleicher Ausgangssituation auf Schlag im Bereich der Höhen besser sind.

    Tatsächlich kann ich jetzt mit "einfacheren" Zielkurven arbeiten.


    Sollte der User ausm Forum, der auch die Kalis durchführt, Interesse an einem weiterführenden Test haben so , melde er sich bei mir.....

    Gruß

    Elmar
    La vida es no ponyhof

  18. #58
    Benutzer
    Registriert seit
    03.11.2012
    Beiträge
    31

    Standard

    Welcher User bietet die Kalibrierung an?

    Ich bin nach wie vor unschlüssig, was für mich die bessere Wahl ist:
    Variante 1: 40€-HSB-Mikro + USB-Soundkarte
    Variante 2: ECM-40 + USB-Audiointerface (definitiv etwas teurer, aber ists das auch wert?)

    Muss ich beim USB-Interface auf etwas achten? Phantomspeisung ist klar, aber das haben ja fast alle. Mit welchen Geräten habt ihr gute Erfahrungen gesammelt?

    Danke!

  19. #59
    HSG Südbaden Benutzerbild von jones34
    Registriert seit
    22.11.2011
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    616

    Standard

    Hi

    Also ich denke das Variante 1 erstmal ausreichen sollte.
    Wen du aber ernsthaft darüber nachdenkst noch lange Boxenbau zu betreiben ist Variante 2 sicher kein Fehler.

    Ich hab mit meinem Interface (MOTU Ultralite MK3) gute Erfahrung gemacht, aber das wäre wirklich ein wenig übertrieben.

    Ich hab in den Foren schon öfters das M-Audio Fast Track Pro gesehen, durchweg mit positivem Feedback.


    Gruß
    Warum muss alles so schwierig sein?
    Weil es sonst zu einfach wäre.

  20. #60
    eltipo
    Gast

    Standard

    ....der User meldet sich zum WE mal beim Alchemisten, er findet es in der Eifel nämlich so gut, dass er nochn bissi bleibt.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Schreibtischlautsprecher: Was gilt es zu beachten?
    Von Keizo im Forum Allgemeine Themen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.02.2013, 21:46
  2. Kurze Fragen-kurze Antworten Fred
    Von hesinde2006 im Forum Gehäusebau
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 08.02.2011, 22:45
  3. TwoAndOne geschlossen - was zu beachten?
    Von Shefffield im Forum Bausätze
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.08.2009, 12:54

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0