» über uns

Seite 7 von 7 ErsteErste ... 5 6 7
Zeige Ergebnis 121 bis 129 von 129
  1. #121
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Gaga
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    1.459

    Standard

    Moin zusammen,

    nachdem die Beschaltung des inneren CP104 mit einem Kondensator in die richtige Richtung gezeigt hat, gleich noch einen Schritt weiter.

    Die Messung der mit 47uF beschalteten CP104 zeigt noch einen von ca 200Hz auf ca 800Hz um 2.5dB leicht ansteigenden SPL. Lässt sich der FR durch einen Widerstand vor dem Kondensator einstellen? Das würde so aussehen:


    Dazu die Messungen am vorderen CP104, nah, ohne oder mit vorgeschalteten R's mit 2.2, 4.7 oder 15 Ohm:


    Etwas vergrößert und mit Beschriftung...

    ...wird deutlich, dass sich der 220Hz-Peak mit einem RC-Glied parallel zur Schwingspule des hinteren/inneren CP104 prima in den Griff kriegen lässt.

    Im Vergleich zum unbeschalteten Konstrukt:


    Von 150Hz bis 800Hz sieht das schon recht linear aus. Vielleicht messe ich noch mit einem etwas kleinerem Widerstand...

    Auf jeden Fall werde ich auf der Basis jetzt weitermachen und (a) das Koppelvolumen noch etwas verkleinern, (b) die Dämpfung im hinteren BR-Volumen optimieren und (c) das BR-Rohr abstimmen.

    Grüße,
    Christoph

  2. #122
    Stammtischphilosoph Benutzerbild von Tobias
    Registriert seit
    03.02.2015
    Ort
    Kehl/Rhein
    Beiträge
    614

    Standard

    Hallo,
    das sieht ja vielversprechend aus.
    Was macht die Imp.?
    Würde mich interessieren.
    Weiter so
    Gruß Tobias
    ________________

  3. #123
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Gaga
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    1.459

    Standard

    Hallo Tobias,

    das sieht ja vielversprechend aus.
    Was macht die Imp.? Würde mich interessieren.
    Na denn...

    Die Impedanz, beide CP104 in Serie, ohne und mit dem RC-Glied R=2.2 ohm und C=47 uF:

    Grün=unbeschaltet

    Impedanzmessung der einzelnen CP104, innen und außen (der jeweils andere CP104 ist unbeschaltet, Schwingspule offen):

    Grün=innerer CP104

    Und der innere CP104 ohne und mit dem RC-Glied R=2.2 ohm und C=47 uF:
    Grün=unbeschaltet

    Jetzt bleibt natürlich zu messen, wie sich das RC-Glied auf den SPL <200Hz auswirkt...

    Gruß,
    Christoph
    Geändert von Gaga (18.11.2017 um 16:59 Uhr)

  4. #124
    Stammtischphilosoph Benutzerbild von Tobias
    Registriert seit
    03.02.2015
    Ort
    Kehl/Rhein
    Beiträge
    614

    Standard

    Danke Gaga,
    Ich hatte befürchtet, dass die Imp und den Keller rutscht,
    Ist aber noch im grünen Bereich.
    Gruß Tobias
    ________________

  5. #125
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Gaga
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    1.459

    Standard

    Moin zusammen,

    ja, die Impedanz bleibt schön oberhalb von 6 ohm - der zweite CP-104 ist ja immer noch in Serie.

    Der Vollständigkeit halber noch die Messung von Bass und BR-Rohr nah, ohne und mit dem RC-Glied (immer noch 2.2 ohm und 47uF parallel zur Schwingspule des inneren CP104). Der Pegel ist bei allen Messungen identisch:


    Durch die 'Entkopplung' der Membranen ist das 220Hz-Problem fast verschwunden. Zudem gewinnt der SPL über 250Hz am vorderen Bass um 3dB und der Pegel am BR-Rohr ebenfalls ca. 2-3dB.

    So geht's also prinzipiell weiter. Ich versuche noch das Koppelvolumen zu verkleinern. Das RC-Glied wird dann entsprechend angepasst.

    Die oben gezeigten Messungen wurden mit einer liegenden Röhre durchgeführt. Es fehlen also noch Messungen der Röhre vertikal, mit dem Bass nach oben bzw. dem Bass nach unten zur Tischpatte hin. Kommt alles noch...

    Bis dahin,
    Christoph

  6. #126
    HSG Franken Benutzerbild von Bizarre
    Registriert seit
    03.12.2013
    Ort
    Hammelburg
    Beiträge
    775

    Idee

    Sieht doch schon gut aus, den Dip zwischen 1 und 2kHz füllt dann der "Bafflestep-Peak" von der 16cm Schallwand..
    OK, der BR Flötenton sollte resp, muss ja auch noch leiser werden ( dessen 1, Harmonische anscheinend nahe an der Zwischenkammerresonanz liegt)....

    Es bleibt spannend

  7. #127
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Chlang
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    803

    Daumen hoch Durchbruch

    Hey Christoph,

    jetzt habe ich den Durchbruch gar nicht mitnekommen - Gratulation. Super Idee, den inneren CP104 elektrisch zu bedämpfen!
    Was ich noch nicht so ganz verstehe, ist der immer noch hohe Pegel am BR-Port oberhalb von 200 Hz. Liegt aber vermutlich an der niedrigeren Impedanz des einen CP104 und der damit verbundenen stärkeren Anregung des inneren durch den äußeren CP104, die der elektrischen Bedämpfung wieder entgegen arbeitet.

    Die Schaltung scheint mir für alle seriell geschalteten isobarischen Anordnungen sinnvoll - zumindest, wenn sie weiter nach oben spielen sollen

    Grüße
    Chlang



  8. #128
    HSG Franken Benutzerbild von Bizarre
    Registriert seit
    03.12.2013
    Ort
    Hammelburg
    Beiträge
    775

    Standard

    Zitat Zitat von Chlang Beitrag anzeigen
    Was ich noch nicht so ganz verstehe, ist der immer noch hohe Pegel am BR-Port oberhalb von 200 Hz.
    Jo, der scheint mir auch generell viel zu hoch....

  9. #129
    Erfahrener Benutzer Benutzerbild von Gaga
    Registriert seit
    27.02.2011
    Beiträge
    1.459

    Standard

    Hallo Chlang und Bizarre,

    Super Idee, den inneren CP104 elektrisch zu bedämpfen!
    Die Schaltung scheint mir für alle seriell geschalteten isobarischen Anordnungen sinnvoll - zumindest, wenn sie weiter nach oben spielen sollen
    Vielen Dank!

    Was ich noch nicht so ganz verstehe, ist der immer noch hohe Pegel am BR-Port oberhalb von 200 Hz. Liegt aber vermutlich an der niedrigeren Impedanz des einen CP104 und der damit verbundenen stärkeren Anregung des inneren durch den äußeren CP104, die der elektrischen Bedämpfung wieder entgegen arbeitet.
    Ja, stimmt, das ist blöd, da muss ich noch was machen.

    Ich habe das Konstrukt mal auf Holzklötzchen auf einer Holzplatte (die sollen ja mal auf einem Schreibtisch wohnen), sowohl 'kopfüber' (also mit dem Bass nach unten) als auch mit dem BR-Rohr nach unten gemessen:

    Messwinkel war 45° in ca 40cm Entfernung, um die Hörposition vor dem Schreibtisch wenigstens ungefähr zu erfassen. Ich habe auch nicht gefenstert, wollte nur einen Eindruck bekommen, wie ähnlich oder unterschiedlich die beiden Anordnungen sind. Selbst hier ist der 1kHz-Peak noch zu sehen, selbst bei der Anordnung mit dem BR-Rohr nach unten zur Holzplatte hin.

    Hier die Messung am Bass und BR-Rohr nah, bei der Anordnung mit dem Bass nach unten, zur Holzplatte hin:


    Das misst sich bis 700Hz ja schön linear - aber darüber haut voll die 1 kHz Reso rein. Also werde ich an der Gehäusedämpfung noch einmal Hand anlegen. Ggf. auch am BR-Rohr...

    Warum interesiert mich die komische 'über Kopf' Einbaulage? Damit kann ich den Bass und den Breitbänder in der Ikea-Schale (wer sich nicht mehr erinnern kann, siehe Beitrag #67) nahe zusammen bringen...

    Gruß,
    Christoph

Seite 7 von 7 ErsteErste ... 5 6 7

Stichworte

Forumregeln

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
  •  
Powered by vBadvanced CMPS v4.3.0