PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Scan Speak 22W/8851T00 oder 26W/8861T00


Epsen
13.12.2014, 17:11
Hallo,

nach langer Zeit lasse ich wieder etwas von mir hören. Ich habe mittlerweile mein Scan-Speak projekt fast abgeschlossen, bis auf das Finisch.

es ist das top teil von diesem hier geworden http://www.troelsgravesen.dk/Jensen.htm

Wirklich fein, allerdings überlege ich, bevor ich jetzt den ganzen Kram zum Lackierer schaffe, ob ich noch die Bass-Erweiterung bauen werde.

Allerdings wäre der Speak 22W/8851T00 statt dem 26W/8861T00 meine Wahl. zum einem, weil ich der Meinung bin, der kleine reicht, zum anderem wollte ich das "unterteil" in der gleichen Breite wie die Tops fertigen. Denn optisch soll es schon passen.

Würde ein Austausch hier funktionieren, also ohne große Änderungen? Vom Volumen her wären so ca. 50 - 60 Liter möglich.

Leider bin ich nicht das Simulationsgenie und hoffe, dass mir hier jemand helfen kann.

Gruß

Thomas

PS_ hier hat jemand schon mit dem 26W/8851T00 experimentiert, allerdings als Transmissionline http://www.troelsgravesen.dk/Jensen22.htm

Epsen
14.12.2014, 21:30
Keiner eine Meinung ? Bin schon stark dran alles neu zu bauen und den 26 w in 30 cm breite zu verwenden wenn es gar nicht geht.

Alex.G
14.12.2014, 21:37
Hallo,

ob es "Sinn macht", einen 18er durch einen 20er zu unterstützen, ist schwierig zu sagen. Ich persönlich würde das nicht tun, aber das hängt, wie fast immer, von vielen Faktoren und Wünschen ab.

Wenn Dein Hörraum nicht allzu groß ist, kann es dennoch sinnvoll sein, es zu tun. Da könnten zwei 26er schon zuviel des Guten sein.

Jedenfalls ist eine Unterstützung des 18ers in jedem Fall ein Vorteil, da er, egal welchen TT Du zur Unterstützung wählst, von tiefen Tönen befreit wird. Das dürfte sich in einer besseren Mitteltonwiedergabe äussern.

Auf jeden Fall wird es aber auf eine komplette Neuentwicklung der Weiche hinauslaufen...

Epsen
14.12.2014, 21:40
Hallo Alex, ein Fachmann juhu. Ich werd die Teile mal so aufbauen wie von troels gedacht, allerdings im 60 l Gehäuse das sollt reichen, die Schallwand werd ich so schmal wie nur möglich machen, das sollte ja kein broblem sein, ich Doppel einfach nochmal die Wände vom topteil auf und baue neue schallwände dafür, noch ist nichts lackiert... Was hällst du sonst vom Konzept?

Alex.G
14.12.2014, 21:49
Hallo,

wenn Du die Lautsprecher bauen willst, achte unbedingt darauf, dass Du die Schallwandmaße beim Topteil auf jeden Fall so wie vorgegeben beibehälst. Veränderungen wirken sich auf den Frequenzgang aus.

Beim 26er machen 2-3 cm eher nichts aus.

Persönlich finde ich das Konzept gut, was die Chassisauswahl angeht, nicht jedoch, was die Weichenabstimmung betrifft. Ein leicht fallender Frequenzgang ist zwar oft nicht nachteilig, aber mir scheint der Bassbereich viel zu laut abgestimmt.

Mein Lautsprecher wäre das nicht...Hallo Alex, ein Fachmann juhu. Ich werd die Teile mal so aufbauen wie von troels gedacht, allerdings im 60 l Gehäuse das sollt reichen, die Schallwand werd ich so schmal wie nur möglich machen, das sollte ja kein broblem sein, ich Doppel einfach nochmal die Wände vom topteil auf und baue neue schallwände dafür, noch ist nichts lackiert... Was hällst du sonst vom Konzept?

Epsen
14.12.2014, 21:53
Hmm meinst du das wird dann zu fett? Habe ja schon überlegt was ich mache, neuer Bausatz? 3 Wege und scanspeak Chassis wären ja toll gewesen.... Ich hatte anfangs die ekta von troels gebaut, aber da war mir unten herum zu wenig, deshalb sind die gegangen.

Alex.G
14.12.2014, 21:54
Naja, mir wäre die viel zu fett abgestimmt. Das ist aber, wie bei allen Dingen, reine Geschmackssache.

Vielleicht magst Du das, und für Dich passt es perfekt. Es ist immer schwierig, da den rechten Konsens zu finden...:rolleyes:

Epsen
14.12.2014, 21:57
Ich hatte ja auch diese hier http://www.troelsgravesen.dk/Ellam-FLEX-3W.htm im Auge, aber das mit den schlwänden, also die Form ist einfach nicht mein ding

Alex.G
14.12.2014, 22:04
Hm, ich habe nicht einen Lautsprecher von Troels hören dürfen und kann sie nur von den Messungen bewerten.

Allein von den Messungen her wäre mir die EKTA auch zu fett...:)

Epsen
14.12.2014, 22:08
;) OK. Na ja irgendwann, soll ja auch mal eine aktivlösung für die Lautsprecher her,vielleicht sollt ich da beim bass anfangen und das verbinden. Ich hab mich nur noch für keine entscheiden können um das zu testen, vielleicht hypex? Keine Ahnung...

Alex.G
14.12.2014, 22:24
Also, versuche nicht, drei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen...

Wenn Du das Topteil schon gebaut hast, wäre eine Ergänzung nach unten sinnvoll, sofern Dir der Tiefgang bislang nicht reicht.

Wenn Du nicht selbst entwickeln kannst, und wenn Dir die Ekta zu schlank war, könnte die originale Version von Troels das sein, was Du möchtest.

Ich denke, dies könnte die praktikabelste Lösung für Dich sein. Jedenfalls besser, als irgendwas hinzufummeln, was gar nicht passt. Die Kiste ist zumindest durchentwickelt.:rolleyes:

Epsen
14.12.2014, 22:26
OK, dann wird das erstmal so gebaut. Trotz dessen reizt die Idee einer Aktivierung oder teilaktivierung schon, der Platz dafür wird in den Gehäusen schon eingeplant,aber da muss ich mich erstmal intensiv mit befassen.

Epsen
14.12.2014, 22:27
Ach ja, die 60 l Variante ist im Artikel von troels ja bereits mit angegeben