PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Breitbänder mit zwei Buckeln


Tron
27.08.2014, 18:46
Hallo,

nachdem ich von Gazzas Thread ermutigt wurde mal selber einen Lautsprecher zu "entwickeln" habe ich mich mal ans Werk gemacht.

Da ich sowieso gerade ein Geburtstagsgeschenk brauche, hab ich mich entschlossen den Tangband W4 657 D in kleine Gehäuse zu stecken. Die Gehäuse haben knapp 3l.

Bevor ich gesteinigt werde, ja, die Gehäuse sind etwas knapp bemessen, geht aber leider aufgrund der Form nicht anders.

So sehen sie aus:

http://abload.de/img/fotownkcp.jpg (http://abload.de/image.php?img=fotownkcp.jpg)

Die erste Messung quick & dirty sieht so aus:

http://abload.de/img/ashampoo_snap_2014.08yxjnd.jpg (http://abload.de/image.php?img=ashampoo_snap_2014.08yxjnd.jpg)
http://abload.de/img/ashampoo_snap_2014.08h7k9f.jpg (http://abload.de/image.php?img=ashampoo_snap_2014.08h7k9f.jpg)

Sicherlich sind meine Messbedingungen und auch das Equipment nicht optimal, aber eine Vergleichsmessung einer anderen Box mit bekanntem Frequenzgang zeigte nicht wirklich deutliche Abweichungen.

Der Buckel um 9kHz ist recht störend, ich habe mal grob versucht den mit einem Equalizer rauszufiltern, das klang schon besser.
Der Buckel um 2kHz ist auch nicht wirklich schön...

Meine Frage ist jetzt, kann man zwei Sperrkreise einsetzen? Oder geht das überhaupt nicht?

Das Ziel ist nicht unbedingt ein ultralinearer Lautsprecher, sondern eher einer mit dem man entspannt Musik hören kann.

Viele Grüße
Kristian

Chaomaniac
27.08.2014, 19:26
Zu erst mal, sind in der Messung sehr viele Raumeinflüsse erkennbar.
Die sollte man ausblenden.
Dann noch:
Mit dem Alu-Tangbänder hast Du ein nicht gerade sehr gut taugliches Chassis für Deine Zwecke gekauft.
Das Chassis ist ein wirklich super TMT, aber als Breitbänder ist er wegen seiner 9 kHz-Reso nicht so einfach zu beherrschen.
Die Überhöhung um 1,5-2 kHz ist schallwandbedingt und sollte (je nach Raum und Geschmack) mindestens zur Hälfte kompensiert werden.
Mit der Papierversion des Tangbänders wär es als Lernprojekt deutlich einfacher…

Oldie
27.08.2014, 19:43
Hi Kristian,

so schlimm schaut das nicht aus.
Die Messung scheint sehr gross gefenstert zu sein.
Bei der Impulsantwort den rechten Marker vor die erste Reflektion setzen, falls diese überhaupt als solche erkennbar ist.
Beispiel zu gross gegated

http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/picture.php?albumid=482&pictureid=18679

Frequenzgang dazu

http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/picture.php?albumid=482&pictureid=18680

Richtiger gegated


http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/picture.php?albumid=482&pictureid=18681

Frequenzgang dazu

http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/picture.php?albumid=482&pictureid=18682

Das ist auch ein kleiner Breitbänder in fast nicht vorhandener Schallwand.

Da muss man im Mittelton schon recht kräftig und breit eingreifen, damit das mit dem "Bass" zusammen passt. Im Hochton den Kerberich um 5 kHz wirst du nicht bekämpfen können dafür darüber nochmal einen sanfter eingreifenden Sperrkreis setzen und den Hochton anpassen.

Dat wird schon, cooles Projekt :thumbup:.

Grüsse Michi

Tron
27.08.2014, 20:14
Aha... :bye:

Bei Fenstern denke ich immer an Leitern und nette Mädels...
Aber das ist ja Fensterln...:D

Hier nochmal das ganze anders gefenstert.


http://abload.de/img/fg_2ugs07.jpg (http://abload.de/image.php?img=fg_2ugs07.jpg)

http://abload.de/img/fg_1c9sb9.jpg (http://abload.de/image.php?img=fg_1c9sb9.jpg)

http://abload.de/img/impulsantwort_1n3sp1.jpg (http://abload.de/image.php?img=impulsantwort_1n3sp1.jpg)


Wegen dem Lautsprecher habe ich mich extra bei einem Händler beraten lassen.
Ich hätte evtl. dazu sagen sollen, dass ich noch gar keine Ahnung vom Weichenentwickeln habe :doh:

Anyway. Das Projekt ist jetzt wie es ist.

Etwas mehr Bass wäre eigentlich auch ganz nett.
Kann man da was mit ner Bassreflexabstimmung rausholen?

Sorry für die vielen blöden Fragen, bin wie gesagt kompletter Anfänger.

Viele Grüße
Kristian

PS... wie bekomme ich größere Bilder rein? Hab wohl was falsch gemacht...
PPS Geht doch...

schrottie
27.08.2014, 20:48
Beim Fenstern musst du 2 Marker setzen. Einen vor dem, einen nach dem Impuls. Einmal linke, einmal rechte Maustaste. Der erste sollte nahe am Impuls (davor) liegen, der zweite dahinter. Bei deiner Messung würde ich es mal mit einer Position vor dem ca. 12 ms. Pickel versuchen. Vielleicht auch schon vor der ca. 10,5 ms Welligkeit. Ohne Impedanzmessung wird es aber fast unmöglich, eine Korrektur zu basteln.

Meine erste Maßnahme wäre eine sehr breitbandige Absenkung mit dem Zentrum um die 2kHz Spitze. Wenn man da per Korrektur zwischen 5 und 10 dB wegnimmt, kann das schon einiges bewirken.

Hast du eine Möglichkeit das mal zu simulieren. Will sagen, das per simplem EQ (am PC oder so) mal zu testen. Dann könnte man schon einmal hören, ob es in die richtige Richtung geht.

Eine ganz krude Alternative wäre auch die Berechnung per Schätzung. Also z.B. könnte man von 1900Hz als Zentrum ausgehen. Dann nehme ich mal 8dB, die es leiser werden soll. Das ganze recht breitbandig. Laut Datenblatt hat der Tangband bei 1900Hz irgendwas zwischen 15 und 20 Ohm. Laut Rechentool kommen da ca. 2,5mH, 25Ohm, 2,5µF bei raus für einen Sperrkreis. Ich wage zu bezweifeln, dass das optimal ist, aber als Startpunkt kann das dienen. Kannst ja mal mit Boxsim und den Visaton Chassis ausprobieren und nachvollziehen, wie weit man mit dieser Schätzmethode kommt. Gut wird es ohne Impedanzmessung aber nicht oder nur zufällig.

Tron
27.08.2014, 20:59
Oh... Ich lerne :)

So in etwa?

http://abload.de/img/impuls_2pprod.jpg (http://abload.de/image.php?img=impuls_2pprod.jpg)

http://abload.de/img/fg_3y7re9.jpg (http://abload.de/image.php?img=fg_3y7re9.jpg)

Tron
27.08.2014, 21:02
Ich habe hier das ATB PC rumliegen...

Leider nicht die aktuelle Version, das läuft nicht unter Windows 7.
Unter XP hab ich es allerdings auch nicht geschafft die Soundkarte einzustellen, bzw. diese zu testen. Die Anleitung war da nicht sehr hilfreich... Ist aber wohl ein Userfehler...

Kann ich die Messbox vom ATB auch irgendwie für ARTA benutzen?
Sonst bestelle ich mir die Teile für den ARTA-Bausatz.


Ich habe die Lautsprecher gerade laufen. Mit dem minimalistischen EQ von iTunes hab ich den Bereich des Buckels mal gedämpft. Ist zumindest schonmal hörbar.

newmir
27.08.2014, 21:14
Fast - Fuer den SPL Verlauf ist das ok. Die Phaseninformation hast Du so noch nicht korrekt. Aber das fuehrt jetzt vielleicht schon zu weit. Das Du korrekt gefenstert hast siehst Du an dem gelben Balken unten im Bild. Ab ungefaehr 250Hz kannst Du Deiner Messung trauen ....naja ab 250Hz wird die Messung dann langsam besser.

tiefton
27.08.2014, 21:16
Hi,

ich habe die Chassis in der Little Susi verbaut: http://ka.kwerl-acoustic.de/?page_id=40
3 Liter Bassreflex gehen super, schau mal in meine Doku.
Den 7 Khz Peak bekommst Du mit einem Sperrkreis weg, aber ich würde mir überlegen, ob Du nicht einen kleinen Aufsatzhochtöner hionzufügen möchtest....:bye:

Sperrkreis auf die 7 Khz, da kann man das - wenn Du auch die Impedanz messen kannst - sogar mit dem Strassacker-Tool machen.
http://www.lautsprechershop.de/tools/t_ls_sperrkreis.htm

Wenn Du die Güte einstellst etc kannst Du das auch mit einer Kontrollmessung überprüfen.
Oder aber: nimm Xover von der IGDH Seite, da kannst Du, wenn Du den Export deiner Messung in die txt Dateien hinbekommst - das alles ohne Löten Simulieren.

Weitermachen:thumbup:

newmir
27.08.2014, 21:19
Je nach Soundkarte gibt es auch einen Equalizer wenn Du unter Sound->Playback->rechte Maus auf die Soundkarte->Properties(Einstellungen)->Enhancements->Equalizer gehst. Sorry ich habe hier eine Englische Windows Version laufen.

Also die entsprechenden deutschen Begriffe bei Dir vermutlich.

Der bleibt dann auch aktiv, wenn Du ueber die Soundkarte misst. Das kann gut und schlecht sein.

Tron
27.08.2014, 21:23
Das ist komplizierter als ich dachte :thumbup:

Soooo?

http://abload.de/img/impuls_3ccoy3.jpg (http://abload.de/image.php?img=impuls_3ccoy3.jpg)

http://abload.de/img/fg_4u0r6d.jpg (http://abload.de/image.php?img=fg_4u0r6d.jpg)

Danke auf jeden Fall für die Tipps!

newmir
27.08.2014, 21:25
Nach Trons Messung sollte der Sperrkreis aber auf 9khz liegen ....oder?

newmir
27.08.2014, 21:27
Nein ...die letzte Aktion ist schlechter!

Lass das mit der Phase erstmal weg und behalte das im Hinterkopf.

Die vorherige MEssung war erstmal fuer Deinen Zweck ok.

Tron
27.08.2014, 21:30
Alles klar, im Vergessen bin ich gut! :rolleyes:

@newmir: Meine Soundkarte bietet mur ne Lautstärkekorrektur, vermute sowas wie Loudness.
Wie gesagt, grob mit dem iTunes-EQ klingts schon wesentlich angenehmer, wenn ich zumindest den Buckel um 1,5kHz breit rausnehme. So kann man das schon fast entspannt hören. Der Bass ist noch sehr dünn.

@tiefton: Die Doku schaue ich mir mal an. Danke.


Kennt jemand die Innereien von der ATB Messbox? Die soll das ja können.

Bizarre
27.08.2014, 22:26
Hmmm,

das ist alles noch irgendwie "Kaffeesatzlesen"... Hab nichts zum Meßaufbau gefunden.. Wo stehen deine Boxen und das Mikro im Raum?

Mir sieht das viel zu zappelig aus.... Bin aber auch noch im Azubi Stadium....

Tron
27.08.2014, 22:48
Das Mikro steht einen Meter vorm Lautsprecher, der sich auf 1m in der Höhe befindet (auf nem extrem schmalen Ständer).

Das Ganze gemessen im Schlafzimmer, da ansonsten kein Platz ist. Fast mittig im Raum (leider neben dem Bett)

wie gesagt, der Messaufbau ist alles andere als optimal. Es ging mir erstmal drum überhaupt was zu messen...

Die Lautsprecher werden sicherlich nicht highendig, aber zumindest würde ich gerne entspannt damit Musik hören können (bzw. können lassen) :prost:

Bizarre
27.08.2014, 23:37
OK,

hier noch was nützliches zum messen : http://www.jobst-audio.de/tools-akustik/messabstand

Alexander
28.08.2014, 00:18
Hi

Geh mal deutlich näher ran ... so auf 50cm! Das reicht völlig bei einem so kleinen LS.
Dabei max. Abstand zu den nächsten reflektierenden Flächen.
Halbe Raumhöhe ist zu empfehlen.

Dann den Marker (rechter Mausklick) VOR die 1. deutliche Störung setzen. Erhöhe das Gain um besser zu sehen, wo der Marker hin will (rechts im "Impulse Response" Fenster)
Bis dato war das Gate zu groß.

Wenn Du es dann noch schaffst den Impedanzgang zu messen kann das Ganze in BoxSim oder Xover eingelesen, und die beiden Sperrkreise dort ermittelt werden.

Alles kein Hexenwerk.
Es reicht dafür die Demo von ARTA, weil exportieren erlaubt ist, 1-Kanalig messen reicht auch (In diesem Fall) und das nötige Kabel zur Impedanzmessung kostet ein paar Cent.


lg
Alexander

Oldie
28.08.2014, 01:04
Hi Kristian,


die Messung in Post 6 war schon aussagekräftiger.
Ein paar Schweinereien sind noch darin enthalten, aber für Quick and Dirty schon mal brauchbar.
Die Messkette ist wahrscheinlich nicht kalibriert und die Eingangsempfindlichkeit deines Mikrofons wahrscheinlich zu schwach. Da hilft mit mehr Pegel messen, aber Vorsicht der Pegelausschlag sollte nicht in's Rote gehen. Zumindest sollte nach dem ersten grossen Impuls nicht mehr so viel "Gezappel" sein und dann eine gerade Linie bis wieder ein Ausschlag kommt. Das ist dann die erste Reflexion. Zum " Fensterln".
Erstmal Max drücken, dann erscheint die gelbe Linie. Die verschiebst du mit der Maus nach links und drückst auf GET.
Dann gehst du mit der Maus 4 oder 5 ms nach rechts und drückst rechte Maustaste , dann sollte der rote Marker innerhalb der reflexionsfreien Zone sitzen. Die Stelle sollte halt deutlich erkennbar sein. In der Taskleiste oben bei ARTA ist auch noch ein Button mit View. Da kannst du die Darstellung von Zeit (ms) in Entfernung (cm) umstellen. Damit kannst du deinen Messaufbau überprüfen, so wie das Tool vom Jobsti dir das errechnet.
Wenn man GET vergisst ist die Phaseninformation nicht korrekt.
Beispiel:

http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/picture.php?albumid=482&pictureid=18689

Dann noch zum Exportieren.

Frequenzgang mit Phase anzeigen lassen, dann mit ASCII file exportieren. Wichtig , abbrechen drücken und als .txt speichern, sonst wird die akustische Phase falsch exportiert.

Dann solltest du noch die Impedanz messen und exportieren. Dann bist du ready for Simulation.


Mit dem ATB Paket bist du auch mindestens 500.-€ los.
ATB PC ist ohne Messbox und nicht so zu empfehlen.

Grüsse Michi

Alexander
28.08.2014, 01:17
...Wenn man GET vergisst ist die Phaseninformation nicht korrekt.

...sonst wird die akustische Phase falsch exportiert.


Für die Enzerrung eines BB ist die akustische Phase doch irrelevant ....

Und bei Mehrwegern muss nur die relative Phase zueinander stimmen, sprich der Cursor bei beiden Treibern an der selben Position stehen.

lg
Alexander

DemonCleaner
28.08.2014, 07:15
Für die Enzerrung eines BB ist die akustische Phase doch irrelevant ....

genau

Und bei Mehrwegern muss nur die relative Phase zueinander stimmen, sprich der Cursor bei beiden Treibern an der selben Position stehen.
aber nur solange das mikro an der gleichen position bleibt. also bei mehralszwei-wegern muss man sich dann schonmal etwas mehr gedanken über die phaseninformation machen, wenn man denn simulieren will.

Alex.G
28.08.2014, 15:44
Moin,

ich habe den W4 657D mal für einen Bekannten in einem 14cm schmalen Gehäuse verbaut. Er hatte die Teile damals geschonken gekrochen. Die Beschaltung als BB ist nicht so ganz ohne gewesen...

http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/picture.php?albumid=99&pictureid=18690

Gazza
28.08.2014, 17:18
Moin,

ich denke, dass Du nochmal etwas zurueckgehen solltest.

Schau Dir mal Post 6 an, in dem Du eine recht ordentliche Messung mit Gate gezeigt hast. Dort wuerde ich das Gate etwas kleiner setzen, damit das Gezappel verschwindet bzw. Alexander's bzw. Mat's Hinweise zur Micro-Position beherzigen. (In diesem Fall kann es sinnvoll sein, nicht auf 1m zu messen.)

Wenn Du dann Alles richtig machst, hast Du den genauen Ist-Zustand Deiner LS. Dann kann man vernuenftig weiter gucken, wie man beschaltet.

Im Prinzip laeuft Alles gut:D:). Du lernst richtig messen und machst die Erfahrung, dass der Griff ins Regal mit den Toenern wohl ueberlegt sein will bzw. dass die Schallwand (hier ja fast nicht vorhanden) einen nicht zu unterschaetzenden Einfluss hat. Bist also auf dem besten Weg ins eingenstaendige Entwickeln einzusteigen. Das wird! (Und wenn es eine etwas groesere Weiche s.o. wird.)

LG Gazza

Tron
28.08.2014, 17:38
Erstmal vielen Dank für die Hilfe.

Ich werde morgen nochmal "schön" messen, evtl. mal die Position im Raum anders gestalten und mit weniger Abstand.

An einen zusätzlichen Hochtöner hab ich auch schon gedacht, optisch würde sich das auch ganz gut integrieren lassen, aber das sprengt das Budget. Die Lautprecher werden ein Gemeinschaftsgeschenk.

Wäre es einfacher, wenn ich die Alumembrantöner gegen die Papiermembranversion austausche?
Mit den Alutönern kann ich ja mit mehr Erfahrung weitermachen :thumbup:

Morgen wird nochmal gemessen.

Viele Grüße
Kristian

DemonCleaner
28.08.2014, 19:23
das ist einfach kein breitbänder. hab den auch mal spaßeshalber beschaltet, würd jetzt aber keinem empfehlen das zu kaufen. klingt mau.

http://u.jimdo.com/www52/o/s3fae164383d02dca/img/i76ae70446278c992/1336832672/std/image.jpg

http://u.jimdo.com/www52/o/s3fae164383d02dca/img/i8ba96d4fdd38929d/1336832981/std/rot-ohne-gr%C3%BCn-mit-weiche.png

http://u.jimdo.com/www52/o/s3fae164383d02dca/img/ice6a0f939829bb65/1336833690/std/image.png

15cm schallwandbreite

newmir
29.08.2014, 13:58
Also die letzte Messung von DemoCleaner besagt, dass der Klirrfaktor K3 zwischen 2000Hz und 5000Hz ueber 1% liegt ....wenn ich das richtig interpretiere.

Allerdings weiss man nicht bei welcher Lautstaerke. Jedenfalls kann ich 140db nicht glauben. Das sieht nicht nach einer kalibrierten Messung aus.

Papiermembran ist in der Regel unkritischer. Allerdings finde ich die Messung erstaunlich schlecht. Ist der wirklich so schlecht. Da muesste man ja noch tief trennen.

DemonCleaner
30.08.2014, 12:40
die messung war nicht pegelkalibriert. das mirko aber schon frequenzgangkompensiert.

zum thema klirrmessung interpretieren: man erkennt daran, dass die verschiedenen klirrkomponenten abseits der resonanz im rauschen versanden, dass die messung bei sehr geringem pegel durchgeführt wurden. trotzdem rezeugt die resonanz einen erheblichen klirrberg (eher zwischen 1,5 und 3%). schlimmer als k3 ist vermutlich der korrespondierende k5 (wird von arta nicht dargestellt) der voll im empfindlichen hörbereich fällt.

schlecht würd ich den 657 nicht nennen. er hat ein sehr lineares übertragungsverhalten und für nen 4 zöller eine sehr gute bassperformance. man kann ihn grad noch so in einem klassischen 2weger einsetzen, wenn man ihn rabiat genug beschaltet. als breitbänder taugt er aber imo nicht.

JFA
30.08.2014, 12:48
zum thema klirrmessung interpretieren: man erkennt daran, dass die verschiedenen klirrkomponenten abseits der resonanz im rauschen versanden, dass die messung bei sehr geringem pegel durchgeführt wurden. trotzdem rezeugt die resonanz einen erheblichen klirrberg (eher zwischen 1,5 und 3%). schlimmer als k3 ist vermutlich der korrespondierende k5 (wird von arta nicht dargestellt) der voll im empfindlichen hörbereich fällt.

Fällt er nicht. Ob Klirr hörbar wird oder nicht hängt u.a. davon ab, welche Frequenz er "erzeugt". In diesem Fall ist es 9 kHz, das kann da bald schon klirren wie doof, das hört man nicht.

Interessanter werden IM-Verzerrungen, da verweigere ich aber jede Prognose.

Tron
30.08.2014, 19:48
SO, bin endlich dazu gekommen nochmal zu messen.

Ich hoffe, das ich das Fenster brauchbar hinbekommen habe.

http://up.picr.de/19365516af.jpg
http://up.picr.de/19365517aa.jpg

Zum ATB: Ich habe da ne Messbox bei. Ein Teil mit zwei Schaltern, Ein- und Ausgang und Lautsprecherklemmen.

Hab die Software nur nicht vernünftig ans Laufen bekommen. War ein ebay-Schnellschuss.

Ich hab mir jetzt die Teile für die ARTA-Messbox bestellt. Die muss ich dann nächste Woche nur zusammenlöten.

Viele Grüße
Kristian

newmir
30.08.2014, 19:53
Rechts kannst Du auf Gain drücken. So kann man schlecht sehen, wo die ersten Reflexionen kommen.

Tron
30.08.2014, 20:00
Okay... Vor der ersten Reflektion.

http://up.picr.de/19365718ns.jpg
http://up.picr.de/19365719pl.jpg

Oldie
30.08.2014, 21:28
Hi Kristian,

:thumbup:

so muss dass.:D

Fleissaufgaben wären noch Winkelmessungen.
Lautsprecher in der Horizontalen Achse drehen und in 5,10 oder 15 Grad Schritten mal bis 90 Grad messen.
Wenn du die einzeln exportierst (auch mit Phase), dann bist du ready für Simulationsprogramme.
In Arta kannst du dir auch schön ein Spektogramm anzeigen lassen.
Nahfeld Messungen kannst auch noch machen, dann ist die Messung kompletter.
Ist im Kompendium Kapitel 6.4.1 auf Seite 98 ganz gut beschrieben.

Viel Erfolg beim Messbox schnitzen.

Grüsse Michi

Tron
30.08.2014, 21:38
YEAH!
Die erste vernünftige Messung.

Wie sieht es denn mit den Raumeinflüssen aus?

Ich habe jetzt auf dem Bett gemessen :thumbup:
So komme ich zumindest in die Mitte des Raums...

Winkelmessungen mach ich morgen. Das ist nichts für die Uhrzeit und meine Nachbarn.

Wie laut messt ihr eigentlich? :confused:

Viele Grüße
Kristian

Oldie
30.08.2014, 22:15
Hi Kristian,

Wie laut messt ihr eigentlich? :confused:

das ist relativ. :p
Eigentlich Kleinsignal, also nicht so laut,
je nach dem was der Töner ausspuckt.
Eigentlich kalibriert man die Spannung am Ausgang auf 2.83 Volt AC, dann hängt es von der Impedanz und dem Wirkungsgrad des Lautsprechers ab, was am Micro ankommt.
Wenn deine Messbox fertig ist dann macht es Sinn die Messkette zu kalibrieren.

Wie sieht es denn mit den Raumeinflüssen aus?

Durch das Setzen des Fensters eliminiert man den Raumeinfluss.
Das ist auch Pegel- und Frequenzabhängig, deswegen Kleinsignalmessung.
Microempfindlichkeit spielt auch noch eine Rolle.
Deswegen Vorverstärker .
Klar hat es Vorteile im RAR zu messen, aber die ganzen Messsysteme sind ja extra für den Heimgebrauch mit entwickelt worden.
Das funktioniert schon ganz gut.

:prost:

Grüsse Michi

Chaomaniac
30.08.2014, 22:17
Servus beinander.
Ich hab vor ein paar Jahren mal eine Box (eigentlich zwei…) mit der geschirmten Version des Alu-Tangbänders gebaut.
Die axialen Messungen gleichen sich doch sehr, weshalb ich eine Simu, basierend auf meinen alten Datensätzen, gewagt habe (die Impedanzverläufe sind bei beiden Typen quasi deckungsgleich!).
Das Gehäusevolumen ist bei meinen natürlich ein ganz anderes, weshalb die Simu im unteren Bereich hier wertlos ist. Aber gefragt ist ja eher eine Korrektur im Mittel- und Hochtonbereich.
Simulierte Winkelfrequenzgänge im schmalen Gehäuse axial bis 60° (Einzelkurven sind jeweils um 5 dB versetzt):
6131
Und die Beschaltung dazu:
6132
Der 68 Ω-Widerstand ist relativ unkritisch. Auch wenn's Richtung 100 Ω geht, wird's nicht ernsthaft schlechter - Experimente wären hier kostengünstig und sinnvoll. Die beiden 1 µF-Kondis aber bitte nicht durch einen 1,8er oder 2,2er ersetzen, denn sonst wird die Reso bei 9 kHz verfehlt und die kritischste Stelle kommt wieder stärker durch.
Ob die Beschaltung klanglich was taugt, kann ich nicht sagen.
Erstens laufen die Dinger bei mir in einem Zweiweger,
zweitens bin ich mit Breitband tendenziell eher auf Kriegsfuß…

Chaomaniac
13.09.2014, 12:00
Gibt's was neues bei dem Projekt?

Tron
23.09.2014, 16:31
Hallo Zusammen,

bisher habe ich noch nicht viel weitergemacht, war in England unterwegs.
Den Vorschlag mit der Frequenzweiche habe ich kurz vorm Urlaub mal angetestet. aber noch nicht gemessen. Evtl. komme ich heute Abend dazu. Klang zwar schon um einiges besser, aber noch sehr spitz.

Sobald ich neue Messungen habe, stelle ich sie ein.

Viele Grüße

H0rn
02.10.2014, 09:26
Nur mal eine kurze Zwischenfrage @Chaomaniac:

zweitens bin ich mit Breitband tendenziell eher auf Kriegsfuß…

Warum?