PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spulenerkennung


alfarosso
29.05.2013, 21:29
Hallo,
ich bin neu hier und habe schon ein Problem. Ich hoffe, das ist das richtige Unterforum.
An meinen I.Q Gent XL wollte ich die Weichen komplett erneuern. Die Kondensatoren waren kein Problem, das Problem
liegt bei den Spulen. Es sind Spulen der Fa. BLM verbaut und
auf den Spulen steht nur deren Bezeichnung, womit ich aber
leider nichts anfangen kann. Nach 2 maligen Anschreiben an BLM und ohne Antwort, habe ich genug von der Firma. Vielleicht kann mir hier einer die Werte der Spulen nennen. Sie heißen
BLM 2785, 2271 und 4780, ohne die Werte komme ich nicht weiter.

Danke
Ralf

3eepoint
29.05.2013, 21:32
Luft oder Kernspulen ?

Karsten
29.05.2013, 21:37
Auslöten und messen???

alfarosso
29.05.2013, 21:51
Mit der Spulenart habt ihr mich kalt erwischt.
Da muss ich erst morgen die Lautsprecher zerlegen, dann weiß
ich mehr. Ich dachte anhand der Codenummer ergibt sich die Spule und Spulenart.
Auslöten ist schön und gut, ich wollte lieber erst alle Teile kaufen und alles auf einem Rutsch machen und bessere Teile
einbauen. Oder gleich alles neu machen, samt Platine.

Gruß
Ralf

jogi
29.05.2013, 22:22
Link zum BLM-Katalog:
http://www.blm-elektrobauteile.de/photogallery/BLM_Katalog.pdf

alfarosso
30.05.2013, 00:13
Ok so wie ich den Katalog verstanden habe, heißt das:

BLM 2785 0,27mH und 0,85 Drahtdicke
Da die beiden Tieftöner mit 6 dB getrennt sind, mit der oben genannten Spule, ist die Trennfrequenz laut einem Berechnungsprogramm im Internet ziemlich hoch.

Lautsprecher 2x 8 Ohm parallel geschaltet. Spule in Reihe dazu.

Ralf

Dosenfutter
30.05.2013, 01:22
Ok so wie ich den Katalog verstanden habe, heißt das:

BLM 2785 0,27mH und 0,85 Drahtdicke
Da die beiden Tieftöner mit 6 dB getrennt sind, mit der oben genannten Spule, ist die Trennfrequenz laut einem Berechnungsprogramm im Internet ziemlich hoch.

Nein, sind sie nicht. Es sind 2,7mH und 0,85mm². Die TF liegt bei ca. 200-250Hz (breiter Überlappungsbereich).

alfarosso
30.05.2013, 10:38
Wenn das so ist, dann passt es auch ungefähr mit dem Programm.
Lohnt es sich oder ist es sinnvoll den Tieftonbereich von 6dB auf 12dB Flankensteilheit zu erhöhen?

Danke Ralf

xrated
30.05.2013, 13:26
Dir ist bewusst das du dadurch die Abstimmung änderst?
Ohne Messung würde ich gar nichts tauschen, wozu überhaupt?

alfarosso
30.05.2013, 16:12
Ich habe mir gedacht um den Tiefton besser vom Mittelton zu trennen, damit der Tiefton nicht noch so viel Mittelton übertragen muß. War ein reines Gedankenspiel.
Die gesamte Weiche ist im Tiefpass 6dB im Bandpass 12dB und im Hochpass mit 16dB getrennt.


Gruß
Ralf

xrated
30.05.2013, 16:26
Hast du Messequipment?

alfarosso
30.05.2013, 16:33
Ich bin von Beruf Elektroniker. Messgeräte habe ich, einen PC und eine externe Soundkarte (Alesis I/O2, bin auch Musiker) habe ich auch.
Was mir noch fehlt, ist ein passendes Mikrofon. Mein Gesangsmikrofon ist dafür leider nicht geeignet.
Ach ja an Software habe ich auch schon einiges gesammelt.

Gruß
Ralf

wgh52
30.05.2013, 18:00
Hallo Ralf,

Kirchner Elektronik (http://www.kirchner-elektronik.de/de-produkte.php) bietet eine Reihe von Messprodukten zum Betrieb an bestehenden Soundkarten an, die akustische und elektrische Messungen im Lautsprecherbereich unterstützen.

Könnte sein, daß Du da was passendes findest. Nun ja ... etwas investieren musst Du allerdings, aber Hard- u. Software sind halt komplett mit Mikro, Bauteilemesseinrichtung, Soundkartenkompensation usw.

xrated
30.05.2013, 19:08
Oder du lässt dir hier von jemanden eine Mikrofonkapsel kalibrieren und kannst dann das Programm deiner Wahl nehmen.

Aber so einfach ins blaue die Teile zu tauschen wird nur schief gehen wenn man die Werte ändert.

tiefton
30.05.2013, 19:34
Die Frage ist auch: was erhoffst Du dir davon und was gefällt Dir an der IQ nicht?

alfarosso
30.05.2013, 19:59
Ich glaube ich tausche nur die Elkos aus. Die sind ja auch älter als 20 Jahre.
Erhofft hatte ich mir eigentlich, wenn ich den Tiefton mit 12 dB trenne, einen etwas genaueren Bass. Die anderen Wege sind ja schon höher getrennt.
Ansonsten sind die I.Q Boxen schon sehr gut, meine Vorgänger
Canton GLE 490 waren bei weitem nicht so gut. Ich finde, dass die I.Q. räumlicher und detailreicher spielen aber leider im Tiefton nicht so genau sind. Naja ist ja rein subjektiv. Um es besser zu bekommen, sind die Lautsprecher schon durch das halbe Zimmer gewandert.


Gruß
Ralf

wgh52
30.05.2013, 22:34
Laut HiFi Wiki sind die Trennfrequenzen bei 180 und 3000 Hz.

Den Bass durch steilere Tiefpassfilterung präziser zu bekommen halte ich eher für aussichtslos... Ferndiagnose ist zwar immer schwierig und fragwürdig, aber ich tippe auf das andere Ende des Bassbereiches: Die Bassreflexabstimmung.

Tipp für einen Versuch: Verstopfe mal die Reflexöffnungen (z.B. Schaumgummipfropfen, manche nehmen auch Socken ;) ) und hör Dir an wie sich die Basswiedergabe anhört. Sicher geht da Tiefgang verloren, aber die Präzision könnte zunehmen.

http://abload.de/img/n804brgestopft800x600leuyr.jpg

Falls sich das präziser anhören sollte, Dir aber Tiefgang fehlt, musst Du wohl Entscheidungen treffen. Bei Aktiv-LS ließe sich da leichter was machen (sagt der Aktiv-LS-Fan... :D)

PR54
30.05.2013, 23:24
Hallo Ralf, auch vor 20 Jahren haben die Lautsprecher Entwickler sich Gedanken gemacht wie sich so ein Teil wohl gut anhört und die haben sich bestimmt sehr viel Mühe gegeben.Klar kann man die Bauteile austauschen. Ich finde es immer wieder faszinierend wenn meine Kollegen ihre Weichen umbauen mit sehr teuren Bauteilen und sie dann das Gras wachsen hören. Stecke die Euro's lieber in deine Raumakustik . Tipp von einem alten Mann.


Gruß Peter

Dosenfutter
31.05.2013, 02:24
Die gesamte Weiche ist im Tiefpass 6dB im Bandpass 12dB und im Hochpass mit 16dB getrennt.

Du meinst 18dB?

Laut HiFi Wiki sind die Trennfrequenzen bei 180 und 3000 Hz.

Bei 6dB sind die Übertragungsbereiche beider Chassis deutlich breiter, wenn man das realistischer betrachtet. Für das Abstrahlverhalten (sowohl horizontal als auch vertikal) und den Impedanzverlauf als BR und der damit verbundenen Einflüsse auf die Weichenschaltung sollte man deswegen von einer höheren Trennung ausgehen. Aber gut, klären läßt sich das ja durch eine einfache Messung.

naumi
31.05.2013, 08:27
Hallo,

6.- 12,- 18,- dB/Oktave sind eine sehr gute Wahl. Das hat seinen Grund warum die Filter so gewählt wurden, akustisch wird die Trennung sicher noch etwas sein.
Verändere das bitte nicht.
Die Vorschläge zwecks Reflex und Raum bringen dich sehr viel weiter.
Selber würde ich auch zuerst die Weichen erneuern, aber nicht verändern, wenn es möglich ist noch Kabel in der Wohnung zu verlegen, auf Bi-wiring umrüsten. Je, nachdem was für eine Innenverdrahtung vorhanden ist, diese austauschen. Und dann die Dämmung und Bedämpfung im Bassteil untersuchen und verbessern. Z.B: brachte bei ähnlich großen Boxen das Einbringen von Holzversteifungen und Fliesen eine große Verbesserung. Bei diesen Lautsprechern war das Gehäuse eindeutig zu dünn/leicht/ schalldurchlässig. Ob das bei deinen auch so ist, weiß ich natürlich nicht, das solltest du aber überprüfen, bevor Änderungen an der Filterstruktur erfolgen.

Gabrie
31.05.2013, 09:49
Hallo,
die Drahtwickel der Spulen altern praktisch nicht. Durch einen geringeren Gleichstrom-Widerstand (Reduzierung um 50-80% des R-DC) bekommt man in der Regel mehr Kontrolle, leider auch weniger Tiefgang! Aber die Älteren unter uns haben fast alle so angefangen(Rumlöten an alten Weichen)! Auch machen 2 Bass-Drosseln, in diesem Hobby, den Kohl nicht mehr fett. Billig was ersteigern, auch größer und dann abwickeln, wäre ne Alternative. Falls kein RC-Glied vor dem Bass sitzt, könnte man damit den Abfall des Basses nach oben sanft verstärken. Ändert damit aber auch den Frequenzgang! Letztendlich kommt man ums Messen nicht rum....
Gruß Gabriel

Dosenfutter
31.05.2013, 10:19
Hallo,
die Drahtwickel der Spulen altern praktisch nicht.

Aber der Isolierlack. Vor allem durch zu hohe Leistung wird der Isolierlack spröde-brüchig oder schlicht abgebrannt. Trotzdem spricht nichts dagegen, sämtliche Spulen beizubehalten, ein Verfallsdatum gibt's nicht und der kurze Check reicht dafür idR. aus. Allerdings sollte man die Befestigungen der Spulen prüfen (Heißkleber, spröde werdende Kabelbinder, losgerappelte Schrauben), die feste Wicklung überprüfen und auch den Spulenkern.

alfarosso
31.05.2013, 10:38
Das die Spulen eigentlich nicht altern, war mir schon klar.

Im Tiefpass ist nur eine Spule verbaut.

Ich werde das mit dem Bassreflexrohr einmal versuchen und
ich werde nur die Elkos tauschen.

Ihr habt mich überzeugt, sonst werde ich die Weiche lassen wie sie ist.


Gruß
Ralf

alfarosso
31.05.2013, 13:27
Die Bassreflexröhren habe ich ein wenig mit Dämmflies zugestopft, nicht hinein gepresst. Der Bass ist nun ein klein wenig genauer geworden. Es klingt schon um einiges
besser.
Die Elkos habe ich auch getauscht. Nach dem Ausbau habe ich die alten Elkos nachgemessen, kein Elko lag mehr als 4% neben dem aufgedruckten Wert und das nach mehr als 20 Jahren.:ok:

Gruß
Ralf

Dosenfutter
31.05.2013, 20:56
Das mit den Elkos ist sehr gut, die hätte man deswegen auch wieder einbauen können. Die haben von Haus auf eine höhere Toleranz.